Bezahldienst : Apple will Bargeld abschaffen

, 212 Kommentare
Bezahldienst: Apple will Bargeld abschaffen
Bild: Apple

Wir werden das Bargeld töten.“ Mit dieser Kampfansage drückte Apple-CEO Tim Cook nach der Präsentation des neuen MacBook Pro die Zuversicht aus, den hauseigenen Bezahldienst Apple Pay immer stärker in der Gesellschaft zu etablieren. Cook selbst erledige bereits einen Großteil seiner Alltagsausgaben via Apple Pay.

Apple Pay soll Bargeld verdrängen

Der Apple-Chef sprach in einem kurzen Interview am Rande der Präsentationsveranstaltung über die Aussichten für Apple Pay. Langfristig sei Apple Pay nicht als bloße Alternative zum Bargeld gedacht. Vielmehr wünscht sich Tim Cook, dass normales Geld irgendwann komplett verschwindet und durch den Bezahldienst ersetzt wird: „Niemand mag Bargeld. Niemandem macht es Spaß, einen Geldbeutel mit sich herumzutragen.“ Verbraucher sollen an so wenig Dinge wie möglich denken müssen, wenn sie das Haus verlassen.

Cook selbst erledigt laut eigener Aussage „praktisch alle“ Zahlungen inzwischen mit Apple Pay. Nur bei Händlern, die den Bezahldienst noch nicht unterstützen, greife er zu herkömmlichen Zahlmethoden. Es sei im Technologie-affinen Silicon Valley allerdings auch einfacher als im Rest des Landes, Geschäfte mit Apple-Pay-Unterstützung zu finden, so Cook. Sein Wohnort sei daher noch nicht repräsentativ für die ganze USA. Nichtsdestotrotz werde sich das bargeldlose Bezahlen aber immer schneller verbreiten und schlussendlich auch durchsetzen: „Andere Länder sind den USA diesbezüglich schon weit voraus.

Deutschland muss weiter auf Apple Pay warten

Der iPhone-Konzern hat kürzlich den nächsten großen Markt für Apple Pay in Angriff genommen. Der Dienst startete in Japan, wo mobile Bezahldienste schon seit langem zum Alltag gehören. Deutschland dagegen muss trotz einiger Hinweise auf einen baldigen Marktstart weiterhin auf Apple Pay verzichten. Folgende Länder unterstützen Apples Bezahlsystem: USA, Großbritannien, Kanada, Australien, China, Singapur, Schweiz, Frankreich, Hongkong, Russland, Neuseeland und Japan.

Apple erfreut über Entwicklung des Bezahldienstes

Apple thematisierte den hauseigenen Bezahldienst, der vor zwei Jahren in den USA auf den Markt kam, auf der Quartalskonferenz am Dienstag und zeigte sich sehr zufrieden mit der Entwicklung. Im Jahresvergleich stiegen die Apple-Pay-Käufe um 500 Prozent, was auch mit der Expansion in neue Märkte wie China zusammenhängt. Zudem fanden allein im September 2016 mehr Apple-Pay-Transaktionen statt als im gesamten Geschäftsjahr 2015.