2/8 GeForce GTX 1050 (Ti) im Test : Einmal perfekt und einmal mit zu wenig Speicher

, 254 Kommentare

Die MSI GeForce GTX 1050 2G OC im Detail

Die MSI GeForce GTX 1050 2G OC ist nicht zu verwechseln mit den bekannten Grafikkarten der Gaming-Serie desselben Herstellers, die qualitative Anmutung liegt deutlich darunter. Die Preisempfehlung beträgt allerdings auch nur 125 Euro. Die parallel angebotene Gaming-Version wird 20 Euro mehr kosten. Mit der Verfügbarkeit ist allerdings nicht vor dem 8. November zu rechnen, zunächst wird nur die schnellere GeForce GTX 1050 Ti von MSI lieferbar sein.

Klein genug für Mini-ITX

MSI hat für die GeForce GTX 1050 2G OC ein mit 15 Zentimeter sehr kurzes PCB entwickelt, das vom Kühlsystem um weitere 2,5 Zentimeter überragt wird – mit 17,5 Zentimetern hält sie damit trotzdem die Länge von Mini-ITX. Einen extra Stromstecker gibt es nicht. Das Kühlsystem fällt einfach aus, mehr als einen kleinen Kühlkörper aus Aluminium unter dem Lüfter gibt es nicht. Der verbaute Axial-Lüfter ist im Durchmesser 85 Millimeter breit und fällt damit recht groß aus. Im Leerlauf läuft er weiter.

MSI hat die GeForce GTX 1050 2G OC übertaktet – aber nur moderat. So wurde der Basis-Takt um 51 MHz auf 1.405 MHz angehoben. Analog dazu steigt auch der durchschnittliche Turbo-Takt auf 1.519 MHz an. Der 2.048 MB große GDDR5-Speicher, der von Hynix stammt, arbeitet dagegen mit den gewöhnlichen 3.504 MHz.

Auf dem Slotblech der GeForce GTX 1050 2G OC findet sich ein Dual-Link-DVI, ein HDMI-2.0b- sowie ein DisplayPort-1.4-Anschluss.

MSI GeForce GTX 1050 2G OC
Merkmal Ausprägung
Karte PCB-Design Eigenentwicklung
Länge 17,5 cm
PCB: 15,0 cm
Stromversorgung
Kühler Design Eigener Kühler, 2 Slot
Kühlkörper Alu-Kern, Alu-Radiator
Lüfter 1 x 85 mm (axial)
Lüfter abgeschaltet (2D) Nein
Takt
(Stromsparmodus)
GPU-Basis 1.405 (203 MHz)
GPU-Maximum 1.810 MHz
Speicher 3.504 MHz (405 MHz)
Speichergröße 2.048 MB GDDR5, Hynix
Anschlüsse 1 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 2.0b
1 x DisplayPort 1.4

Die Palit GeForce GTX 1050 Ti StormX im Detail

Die Palit GeForce GTX 1050 Ti StormX soll ab heute im Handel verfügbar sein, mit 148 Euro liegt die offizielle Preisempfehlung sogar unter den von Nvidia genannten 155 Euro. Große Stückzahlen stellt Palit vorerst aber nicht in Aussicht. Auch dieser Grafikkarte ist anzusehen, dass niedrige Kosten Priorität gehabt habe.

So kurz wie der Slot für PCIe x16

Das eigens entwickelte PCB könnte mit 14,5 Zentimeter nicht kürzer sein – der PCIe-Slot gibt diese Mindestlänge quasi vor. Die Grafikkarte benötigt dennoch 17 Zentimeter an Platz, da das Kühlsystem ein Stück länger ist – die Kantenlänge von Mini-ITX-Mainboards wird trotzdem unterboten.

Der Kühler blockiert in diesem Fall den nächstgelegenen PCI- oder PCIe-Slot, ist davon abgesehen aber ebenfalls einfach gestrickt. Ein kleiner, runder Alu-Kühlkörper ist über der GP107-GPU angebracht, der Axial-Lüfter misst 75 Millimeter Durchmesser. Abschalten lässt er sich im Leerlauf ebenfalls nicht.

Bei den Taktraten geht Palit den konservativen Weg: Die GeForce GTX 1050 Ti StormX kommt mit einem Basis-Takt von 1.291 MHz und einem durchschnittlichen Turbo-Takt von 1.392 MHz daher, so wie es Nvidia vorsieht. Der 4.096 MB große GDDR5-Speicher stammt von Samsung und arbeitet mit der Standard-Frequenz von 3.504 MHz. Auch diese Grafikkarte verfügt über keinen zusätzlichen Stromanschluss.

Auch Palit verbaut auf dem Slotblech der Grafikkarte einen Dual-Link-DVI, einen HDMI-2.0b- sowie einen DisplayPort-1.4-Anschluss.

Palit GeForce GTX 1050 Ti StormX
Merkmal Ausprägung
Karte PCB-Design Eigenentwicklung
Länge 17 cm
PCB: 14,5 cm
Stromversorgung
Kühler Design Eigener Kühler, 2 Slot
Kühlkörper Alu-Kern, Alu-Radiator
Lüfter 1 x 75 mm (axial)
Lüfter abgeschaltet (2D) Nein
Takt
(Stromsparmodus)
GPU-Basis 1.291 (139 MHz)
GPU-Maximum 1.734 MHz
Speicher 3.504 MHz (405 MHz)
Speichergröße 4.096 MB GDDR5, Samsung
Anschlüsse 1 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 2.0b
1 x DisplayPort 1.4

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse