Phanteks Glacier: Beleuchtete Wasserkühler für CPUs und GPUs

Thomas Böhm 55 Kommentare
Phanteks Glacier: Beleuchtete Wasserkühler für CPUs und GPUs
Bild: Phanteks

Zur Computex 2016 hatte Phanteks erstmals Equipment für PC-Wasserkühlungen vorgestellt. Nach dem Kühlblock für die Nvidia GeForce GTX 1080 folgen nun Fullcover-Kühlblöcke für Partnerkarten, ein CPU-Wasserkühler für Intel-Prozessoren sowie ein ganzes Sortiment an Anschlüssen. Die Kühler sind allesamt mit RGB-LEDs ausgestattet.

Wasserkühlung für Intel und Nvidia

Nachdem der Wasserkühler für die GTX 1080 Founders Edition auf der Computex lediglich als „G1080“ vorgestellt wurde, erhält die neue Produktsparte des Gehäuse-Herstellers jetzt einen eigenen Namen. Phanteks betitelt Bauteile für Custom-Wasserkühlungen mit „Glacier“. Neben der Founders Edition werden nun also auch Custom-Designs von Asus, EVGA, Gigabyte und MSI mit GPU-Wasserkühlern unterstützt. Phanteks bietet Kühlblöcke für die Asus Strix GTX 1080, die EVGA GTX 1080 FTW, die Gigabyte GTX 1080 G1 Gaming sowie die MSI GTX 1080 Gaming. Aufgrund von baugleichen PCBs werden je auch die entsprechenden Varianten der GTX 1070 unterstützt.

Die Fullcover-Wasserkühler bestehen aus vernickeltem Kupfer und tragen eine Abdeckung aus Acrylglas. Als Zierelemente besitzen die Kühlblöcke Aluminiumblenden an den Randbereichen des transparenten Kühlerdeckels. Diese werden in den Farbversionen Schwarz und Chrom angeboten. Allen Kühlern gemein ist die integrierte RGB-Beleuchtung. Die Leuchtdioden besitzen den üblichen 4-Pin-Anschluss für mehrfarbige 5050-LEDs und sind daher mit RGB-Headern von Mainboards kompatibel. Phanteks bewirbt explizit Mystic Light Sync von MSI und Aura Sync von Asus.

Separate Backplates für die Grafikkartenkühler werden von Phanteks nicht angeboten: Die Kühler unterstützen die ab Werk von den Boardpartnern angebrachten Backplates.

AMD bleibt außen vor

Als CPU-Wasserkühler stellt Phanteks den Glacier C350i vor, der passend zum Suffix für Intel-Prozessoren ausgelegt ist. Wie die GPU-Kühler besteht auch der C350i aus vernickeltem Kupfer, einem Deckel aus Acrylglas und schwarz anodisierten oder verchromten Aluminium-Zierblenden. Kompatibel ist der Kühlblock ausschließlich zu den Intel-Sockeln 115x und 2011(-3) – Prozessoren von AMD werden nicht unterstützt.

Auch die CPU-Wasserkühler tragen RGB-LEDs zur farbigen Beleuchtung. Im Inneren des Kühlers wird augenscheinlich keine Düsenplatte zur Verteilung der Kühlflüssigkeit genutzt, sondern wie beim Raijintek CWB-C1 und dem Thermaltake Pacific W4 auf das Durchfluss-Prinzip gesetzt.

Passende Anschlüsse für Schläuche und Hardtubes

Um die mit gängigen G1/4"-Anschlussgewinden ausgestatteten Kühlkörper in Wasserkühlungen zu integrieren, bietet Phanteks farblich abgestimmte Fittings an. Die wahlweise in Schwarz oder Chrom erhältlichen Anschlüsse sind für Schläuche in den Formaten 13/10 oder 16/10 (Außen-/Innendurchmesser in mm) sowie für Hardtubes mit 12 oder 16 Millimetern Außendurchmesser verfügbar. Abgerundet wird das Sortiment durch Winkelverbinder und Verschlussschrauben.

Preise und Verfügbarkeit

Phanteks ruft für die GPU-Wasserkühler für Custom-Designs einen Preis von 149,90 Euro auf, 30 Euro mehr als die Preisempfehlung des Kühlers für die GTX 1080 in der Founders Edition. Der Glacier C350i soll 79,90 Euro kosten. Das Sortiment an Anschlüssen reicht von 9,90 Euro für gerade Anschlüsse bis zu 19,90 Euro für abgewinkelte Hardtube-Fittings. Die neuen Glacier-Produkte sind beim Händler Caseking vorbestellbar und sollen ab dem 22.03. verfügbar sein.