Overwatch: Blizzard legt Verteilung der Beutebox-Inhalte offen

Max Doll 76 Kommentare
Overwatch: Blizzard legt Verteilung der Beutebox-Inhalte offen

In China müssen Spieleanbieter offen legen, wie hoch die Chancen auf zufällige Belohnungen durch virtuelle Gegenstände ausfallen. Das im vergangenen Jahr verabschiedete Gesetz zielt auf Crafting- und Beuteboxen-Systeme, die in mittlerweile fast jedem Spiel eingesetzt werden. Blizzard kommt dieser Kennzeichnungspflicht nun nach.

Auf der chinesischen Webseite des Spiels (via Google Translate) legt das Unternehmen entsprechend den neuen Bestimmungen offen, welche Chancen Spieler auf Gegenstände der verschiedenen Seltenheitsklassen haben, welche Inhalte in Beuteboxen zu finden sind und welche spielerischen Auswirkungen die Belohnungen haben.

Laut den Angaben erhalten Spieler aus Kisten während des jüngst abgelaufenen Vanguard-Events mindestens einen Gegenstand der blauen Seltenheitsklasse. Im Durchschnitt werden darüber hinaus alle 5,5 Kisten ein violetter Gegenstand der epischen Seltenheitsstufe, alle 13,5 Kisten ein orangener Gegenstand legendärer Seltenheitsstufe verteilt. Hierbei handelt es sich allerdings nur um statistische Mittelwerte. Ausgeklammert wird, ob Blizzard die einzelnen Gegenstände mit identischer Wahrscheinlichkeit aus dem Angebotspool auswählt – oftmals enthalten Kisten in Overwatch bereits freigeschaltete Gegenstände.

Angaben sind China-exklusiv

Ob sich die von Blizzard gemachten Angaben auch auf Server und Spieler außerhalb von China übertragen lassen, ist unklar. Bislang hat das Unternehmen die Werte ausschließlich auf der chinesischen Webseite des Spiels veröffentlicht. Die angegebenen Werte geben aber zumindest einen groben Anhaltspunkt zur Belohnungsstruktur in Overwatch.