UltraSharp U3818DW: Krummes Arbeitstier mit 3.840 × 1.600 auf 37,5 Zoll

Michael Günsch 93 Kommentare
UltraSharp U3818DW: Krummes Arbeitstier mit 3.840 × 1.600 auf 37,5 Zoll
Bild: Dell

Nicht für Spieler, sondern vornehmlich für den Einsatz im Büro hat Dell den 38-Zoll-Monitor U3818DW vorgesehen. Dieser besitzt eine gewölbte Bildfläche und eine Auflösung von 3.840 × 1.600 Bildpunkten im 24:10-Format. Nennenswert sind auch die KVM-Switch-Funktion und der USB-Typ-C-Anschluss mit 100 Watt.

Noch sind die Informationen zum neuen UltraSharp-Monitor der größeren Sorte rar. Auf Nachfrage konnte Dells Presseagentur noch nicht mit einem Datenblatt dienen, bestätigte aber die oben genannte Auflösung. Gegenüber einem UWQHD-Monitor mit dem etwa gleichen Seitenverhältnis werden horizontal 400 Pixel und vertikal 160 Pixel mehr geboten. Die noch wenig verbreitete Auflösung haben auch LG (38UC99) und Acer (XR382CQK) im Programm.

Auflösung Seitenverhältnis Pixel
3.840 × 1.600 24:10 (2,4) 6,14 Mio.
3.840 × 2.160 16:9 (1,78) 8,29 Mio.
3.440 × 1.440 ~21:9 (2,39) 4,95 Mio.

Der U3818DW besitzt USB-Anschlüsse, die sich im Stile eines KVM-Switch nutzen lassen: Zwei PCs können so mit derselben Maus und Tastatur über den Monitor bedient werden. Der USB-Typ-C-Port überträgt Bild- und Audiodaten und liefert dank USB Power Delivery bis zu 100 Watt, worüber sich auch ein Laptop mit Strom versorgen lässt. Zwei integrierte Lautsprecher mit einer Nennleistung von 9 Watt sowie 99 Prozent Abdeckung des sRGB-Farbraums gehören zu den wenigen benannten Details. Der Dell Display Manager soll schließlich die Darstellung mehrerer Applikationen Seite an Seite verwalten. Die Modi Picture-in-Picture und Picture-by-Picture werden ebenso unterstützt.

Schon bald ist mit näheren Details zu rechnen, denn der Verkauf des U3818DW soll in den USA bereits am 23. Juni starten. Der Preis beträgt 1.499 US-Dollar.

Update 16.06.2017 19:07 Uhr

5 ms Reaktionszeit und kein FreeSync

Das von der Redaktion bei Dell angeforderte Datenblatt zum U3818DW ist da und bringt mehr Licht ins Dunkel. Der Monitor besitzt erwartungsgemäß ein IPS-Panel und ist mit einer Reaktionszeit von 5 ms spezifiziert – die Angabe von 1 ms, die an mancher Stelle zu lesen ist, ist somit widerlegt. Von FreeSync ist im Datenblatt keine Rede – auf Nachfrage wurde bestätigt, dass FreeSync nicht unterstützt wird. Der Grund dafür sei, dass die Funktion in diesem Einsatzfeld wenig genutzt werde.

Spezifikationen des Dell Ultrasharp U3818DW
Spezifikationen des Dell Ultrasharp U3818DW (Bild: Dell)

Wie auch bei den anderen 38-Zoll-Monitoren in diesem Format beträgt der Wölbungsradius 2,3 Meter – die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass stets das gleiche AH-IPS-Panel von LG verwendet wird. Kontrast und Helligkeit liegen auf typischem IPS-Niveau. Die Farbtiefe beträgt effektiv 10 Bit (8 Bit + FRC ist denkbar). Der sRGB-Farbraum soll zu 99 Prozent abgedeckt werden. Die Kalibrierung ab Werk soll eine Farbabweichung von Delta E < 2 sicherstellen.

Der Standfuß bietet alle gängigen Optionen zur Ausrichtung des Displays bis auf den Pivot-Modus und lässt sich dank VESA-Vorrichtung austauschen. Die Anschlüsse bestehen aus zweimal HDMI 2.0, einmal DisplayPort 1.2, dem besagten USB-Typ-C-Port sowie vier USB-3.0-Ports, die von zwei USB-3.0-Upstream-Ports gespeist werden. Hinzu kommt ein Audioausgang für Kopfhörer.

Laser-Projektor mit UHD für 6.000 Dollar

Parallel hat Dell den Laser-Projektor S718QL mit Ultra HD vorgestellt, der am 19. Juli ebenfalls im Dell-Shop zum Preis von 5.999 US-Dollar erhältlich sein soll.