AmazonFresh: Lebensmittelversand nun auch in Hamburg Notiz

Michael Schäfer 11 Kommentare
AmazonFresh: Lebensmittelversand nun auch in Hamburg
Bild: Amazon

Anfang Mai dieses Jahres startete Amazon den Lebensmittelversand Fresh in Teilen von Berlin und Potsdam, mit welchem Prime-Kunden sich Lebensmittel und regionale Produkte liefern lassen können. Jetzt ist der Dienst auch in Teilen von Hamburg verfügbar.

Produkte aus der Region an die eigene Haustür

Wie in Berlin können Kunden dabei vor allem aus Erzeugnissen ortsansässiger Hersteller wählen, wie Idee Kaffee von J.J. Darboven, Fritz-Limonaden und Astra Bier. Das inzwischen über 300.000 Artikel umfassende Sortiment beherbergt jedoch zu zwei Drittel Non-Food-Produkte wie Küchen- und Sportartikel sowie Spiel- und Schreibwaren.

Nach wie vor nur für Prime-Kunden verfügbar

Auch in Hamburg setzt Amazon auf flexible Lieferoptionen: Wird die Bestellung bis 22 Uhr aufgegeben, liefert der Online-Händler am nächsten Tag ab 5 Uhr in einem 2-stündigen Zeitfenster zum Wunschtermin. Ist ein bereits bestellter Artikel kurzfristig nicht lieferbar, liefert der Online-Händler nach Verfügbarkeit ein kostenloses Ersatzprodukt. Um den Müllberg in Grenzen zu halten werden die Einkäufe zudem weitestgehend in Papiertüten geliefert. Ob man als Kunde im Einzugsgebiet wohnt, kann unter der entsprechenden Amazon-Seite in Erfahrung gebracht werden.

AmazonFresh Hamburg
AmazonFresh Hamburg (Bild: Amazon)

Der monatliche Preis des nur für Prime-Kunden verfügbaren Dienstes beträgt auch in Hamburg 9,99 Euro und beinhaltet alle Lieferkosten. Am oftmals kritisierten Mindestbestellwert von 40 Euro hält Amazon auch in der Hansestadt fest – womit der Dienst für Haushalte mit ein bis zwei Personen nach wie vor weniger interessant bleiben dürfte. Der Dienst kann zudem 30 Tage lang gratis getestet werden.