Ryzen Threadripper: 1950X und 1920X zu Preisen von 999 und 799 US-Dollar

Jan-Frederik Timm 740 Kommentare
Ryzen Threadripper: 1950X und 1920X zu Preisen von 999 und 799 US-Dollar
Bild: AMD

AMD hat die Preise für zwei erste CPUs der Klasse „Ryzen Threadripper“ bekannt gegeben. Die Modelle 1950X und 1920X mit 16 und 12 Kernen auf Basis von Naples werden ab Anfang August für 999 respektive 799 US-Dollar vor Steuern verfügbar sein. Die UVP des Topmodells liegt damit gleich auf mit der des Core i9-7900X (Test).

1950X „deutlich vor“ Core i9-7900X

Intels Core X werde der Ryzen Threadripper X1950 bei der Leistung allerdings „deutlich schlagen“, kündigt AMD in einem Blog-Post an. Sechzehn Zen-Kerne von AMD stehen in diesem Fall 10-Skylake-SP-Kernen von Intel gegenüber. AMD nennt im mit der Ankündigung verteilten Video als Beweis Ergebnisse aus dem Benchmark Cinebench R15 (Download). ComputerBase hat diesen Werten eigene Ergebnisse von Intels CPUs und dem Ryzen 7 1800X gegenüber gestellt.

Cinebench R15
Angaben in Punkten
  • Ergebnis x-CPU:
    • Ryzen Threadripper 1950X
      3.062
    • Ryzen Threadripper 1920X
      2.431
    • Core i9-7900X
      2.196
    • Ryzen 7 1800X
      1.613
    • Core i7-7800X
      1.321

Hoch fällt der von AMD für Threadripper freigegebene Takt aus: Das Topmodell mit 16 Kernen taktet mit 3,4 bis 4,0 GHz, das kleine Schwestermodell mit 12 Kernen in der Basis nochmals um 100 MHz höher. Die Taktraten liegen damit fast auf dem Niveau des Ryzen 7 1800X. Von AMD präsentierte Benchmarks hatten das allerdings bereits angedeutet und die weiterhin unbestätigte aber in der Gerüchteküche gehandelte TDP von 180 Watt deutet ebenfalls darauf hin. AMD Epyc taktet mit 16 Kernen und auf 170 Watt reduzierter TDP über ein Gigahertz niedriger.

Ryzen Threadripper setzt auf die X399-Plattform mit dem großen Sockel TR4 mit LGA-Design und bietet ein Quad-Channel-Speicherinterface sowie 64 PCIe-Lanes. Über weitere Varianten auf dieser Basis hat AMD bisher kein Wort verloren.

Ryzen und Ryzen Pro im Vergleich
Kerne/Threads Basis-Takt Turbo-Takt L2/L3-Cache TDP UVP
Ryzen Threadripper im Überblick
Ryzen Threadripper 1950X 16/32 3,4 GHz 4,0 GHz 8 MB/32 MB 180 Watt* 999 USD
Ryzen Threadripper 1920X 12/24 3,5 GHz 4,0 GHz 8 MB/32 MB 180 Watt* 799 USD
Ryzen im Überblick
Ryzen 7 1800X 8/16 3,6 GHz 4,0 GHz 4 MB/16 MB 95 Watt 499 USD
Ryzen 7 1700X 8/16 3,4 GHz 3,8 GHz 4 MB/16 MB 95 Watt 399 USD
Ryzen 7 1700 8/16 3,0 GHz 3,7 GHz 4 MB/16 MB 65 Watt 329 USD
Ryzen 5 1600X 6/12 3,6 GHz 4,0 GHz 3 MB/16 MB 95 Watt 249 USD
Ryzen 5 1600 6/12 3,2 GHz 3,6 GHz 3 MB/16 MB 65 Watt 219 USD
Ryzen 5 1500X 4/8 3,5 GHz 3,7 GHz 2 MB/16 MB 65 Watt 189 USD
Ryzen 5 1400 4/8 3,2 GHz 3,4 GHz 2 MB/8 MB 65 Watt 169 USD
Ryzen 3 1300X 4/4 3,5 GHz 3,7 GHz 2 MB/8 MB 65 Watt
Ryzen 3 1200 4/4 3,1 GHz 3,4 GHz 2 MB/8 MB 65 Watt
Ryzen Pro im Überblick
Ryzen 7 Pro 1700X 8/16 3,5 GHz 3,7 GHz 4 MB/16 MB 95 Watt
Ryzen 7 Pro 1700 8/16 3,0 GHz 3,7 GHz 4 MB/16 MB 65 Watt
Ryzen 5 Pro 1600 6/12 3,2 GHz 3,6 GHz 3 MB/16 MB 65 Watt
Ryzen 5 Pro 1500 4/8 3,5 GHz 3,7 GHz 2 MB/16 MB 65 Watt
Ryzen 3 Pro 1300 4/4 3,5 GHz 3,7 GHz 2 MB/8 MB 65 Watt
Ryzen 3 Pro 1200 4/4 3,1 GHz 3,4 GHz 2 MB/8 MB 65 Watt
* unbestätigt

Ryzen 3 1300X und 1200 erscheinen am 27. Juli

Gleichzeitig zu Ryzen Threadripper hat AMD zwei Wochen nach Ryzen 3 Pro auch die Spezifikationen der ersten zwei Ryzen 3 für Privatanwender verraten. Sie entsprechen den von den Pro-Modellen bereits bekannten Eckdaten. Einen Preis bleibt AMD zu diesen Produkten noch schuldig, kündigt die Markteinführung aber ganz konkret für den 27. Juli 2017 an.

Update 14.07.2017 09:21 Uhr

Ein Anwender auf Reddit will nicht nur die Preise für die zwei Ryzen 3 in Erfahrung gebracht, sondern auch von einem dritten Ryzen Threadripper die Eckdaten zugespielt bekommen haben: dem Ryzen Threadripper 1900X.

Ryzen Threadripper 1900X als X399-Einstieg

Dieses Modell soll wie Ryzen 7 auf acht Kerne inklusive SMT setzen und mit 549 US-Dollar vor Steuern nur 50 US-Dollar mehr als der Ryzen 7 1800X kosten. Diese CPU dürfte weiterhin doppelt so viel L3-Cache wie Ryzen 7 und das Quad-Channel-Interface der X399-Plattform sowie 64 PCIe-Lanes aufweisen.

Aufhorchen lässt allerdings die vermeldete TDP: 180 Watt liegen auf dem Niveau des Ryzen Threadripper 1950X, der allerdings doppelt so viele Kerne bietet und bereits sehr hoch taktet. Dass die Version 1900X nochmal deutlich höhere Taktraten nutzen kann, erscheint angesichts der bisher von Ryzen bekannten Barriere bei knapp über 4,0 GHz als unwahrscheinlich. Möglich, dass AMD alle Threadripper mit 180 Watt spezifiziert. Zum aktuellen Zeitpunkt sind die Spezifikationen aber in jedem Fall noch mit Vorsicht zu genießen.

Ryzen 3 teurer als Pentium G4560

Die Preise für Ryzen 3 1200 und 1300X klingen da schon plausibler: Mit 109 respektive 129 US-Dollar vor Steuern unterbietet die kleinere Variante Intels Core i3 mit Kaby Lake knapp, das größere Modell liegt zwischen Core i3-7100 und Core i3-7300. Den attraktiven Pentium G4560 (Test) zum Preis von offiziell 64 US-Dollar inklusive iGPU gilt es für Ryzen 3 damit aber in jedem Fall deutlich zu schlagen.

Update 17.07.2017 14:07 Uhr

Aus Japan stammen die Gerüchte, dass AMD Threadripper (optional) mit einer All-in-One-Wasserkühlung ausliefern wird. In Anbetracht der hohen TDP von 180 Watt klingt das nicht ganz unwahrscheinlich, zumindest die zur Zertifizierung an Partner versendeten Vorserienexemplare kommen Informationen von ComputerBase zufolge aber mit einem großen Luftkühler daher.

Der riesige Sockel TR4 sollte es in der Tat möglich machen, Threadripper trotz hohem Verbrauch effizient mit Luft zu kühlen. Bei den 220-Watt-CPUs FX-9370 und FX-9590 für den kompakten Sockel AM3+ war das hingegen nicht der Fall – hier gab es von AMD bereits schon einmal CPUs mit Wasserkühlung ab Werk zu kaufen.

Update 24.07.2017 10:19 Uhr

Hermitage Akihabara brachte das Gerücht um eine AiO-Wasserkühlung als Lieferumfang von Threadripper in Umlauf und hat dieses nun selbst revidiert. Laut der Website wird den CPUs weder ein Wasser- noch ein Luftkühler beiliegen. Allerdings ist von einer Halterung für Wasserkühler die Rede, die X399-Mainboards beiliegen soll. Dies könnte die Begründung dafür sein, dass manche Hersteller von AiO-Wasserkühlern bereits jetzt, ohne ein neues Montagesystem für den neuen Sockel TR4, mit einer Kompatibilität für Ryzen Threadripper werben.

Im gleichen Zug wird der 10. August als Termin zur offiziellen Vorstellung von Ryzen Threadripper benannt. Ursprünglich sei der 27. Juli anvisiert worden, doch habe sich der Termin aufgrund unzureichender Versorgung mit CPUs verschoben.

Update 24.07.2017 18:34 Uhr

AMD-CEO Lisa Su hat enthüllt, in welcher Verpackung Ryzen Threadripper in den Enkdundenhandel kommen wird. Dass es sich nicht nur um eine Sonderedition für Tester handelt, wurde via Twitter bestätigt. Die Verfügbarkeit soll „Anfang August“ gegeben sein.