Acer Swift 5 2017: Das 13,3-Zoll-Notebook mit 14 Zoll speckt 400 Gramm ab

Jan-Frederik Timm 8 Kommentare
Acer Swift 5 2017: Das 13,3-Zoll-Notebook mit 14 Zoll speckt 400 Gramm ab
Bild: Acer

Neben dem neuen Convertible Spin 5 (2017) zeigt Acer zur IFA 2017 auch eine neue Generation des vor einem Jahr auf den Markt gebrachten Notebooks Swift 5. Auch in diesem Fall wechselt die CPU von Kaby Lake auf Kaby Lake Refresh und Abmessungen und Gewicht fallen deutlich.

400 Gramm Gewichtsverlust zum Vorgänger

Das neue Swift 5 ist mit 970 Gramm Gewicht rund 400 Gramm leichter als der Vorgänger und damit sogar leichter als das Topmodell Swift 7 aus dem Vorjahr, obwohl es weiterhin auf ein 14-Zoll-Display mit extrem dünnem Rahmen „im 13,3-Zoll-Gehäuse“ setzt. Dafür verantwortlich ist unter anderem der Verzicht auf Kunststoff am Boden und dem Display-Deckel, stattdessen kommt eine „ultraleichte Magnesium-Lithium-Legierung“ zum Einsatz. Die Handballenauflage wechselt von Kunststoff auf eine Magnesium-Aluminium-Legierung.

An die Höhe des vormals „dünnsten Notebooks“ kommt das Swift 5 hingegen nicht heran: Es ist 14,9 mm dick, das Swift 7 kommt auf unter zehn. Zum direkten Vorgänger hat das neue Swift 5 damit sogar um Bruchteile eines Millimeters zugelegt.

Deutlicher Preisaufschlag in allen Klassen

Deutlich ist der Preisaufschlag, den Acer mit dem Gewichtsverlust und dem Wechsel von Kaby Lake mit 15 Watt und zwei Kernen auf Kaby Lake Refresh mit ebenfalls 15 Watt TDP aber jetzt vier Kernen verbindet: Den Vorgänger gab es mit Core i5, 8 GB LPDDR3 und 256 GB großer SSD für 799 Euro, beim Nachfolger sind für diese Klasse jetzt 1.099 Euro fällig. Der Fingerabdrucksensor für Windows Hello ist dafür jetzt Serie. Interessant: Das Swift 5 bleibt bei LPDDR3, das Spin 5 wechselt auf DDR4.

Varianten des Acer Swift 5 2017 zum Start
Preis CPU GPU RAM SSD Display
1.099 Euro i5-8250U 8 GB LPDDR3 256 GB SSD 14,0“ Full HD (IPS)
1.299 Euro i7-8550U 8 GB LPDDR3 256 GB SSD 14,0“ Full HD (IPS)

Bekannte Anschlüsse und Laufzeit mit Diät-Spätfolgen

Zu den Anschlüssen zählen unverändert 2 × USB 3.0, 1 × USB 3.1 Typ C inkl. Alternate Mode DisplayPort, 1 × HDMI sowie eine Kopfhörerbuchse und ein SD-Kartenleser. In puncto Laufzeit verspricht Acer bis zu acht Stunden. Das sind fünf Stunden weniger als beim Vorgänger, dessen Akku mit 54 zu 36 Wattstunden auch noch 50 Prozent größer ausfiel. Auch hier dürfte am Ende ein Grund für die Gewichtsabnahme zu finden sein, den nicht alle Kunden gut heißen werden.

Ausgeliefert werden soll das Acer Swift 5 2017 in Deutschland aller Voraussicht nach ab November 2017.

Zu den weiteren Neuvorstellungen von Acer zur IFA gehören das erste Acer Switch 7 Black Edition als erste passiv gekühltes 2-in-1 mit dedizierter GPU, das Alu-Convertible mit Vier-Kern-CPU und GeForce-GTX-Option Spin 5 (2017), der übertrieben ausgestattete High-End-Desktop-PC Predator Orion 9000 und der krumme, 35 Zoll messende 200-Hz-Gaming-Monitor Predator X35.