Raven Ridge: Neue AMD-APUs bekommen schnelleren Speicher

Volker Rißka 126 Kommentare
Raven Ridge: Neue AMD-APUs bekommen schnelleren Speicher
Bild: AMD

AMDs Prozessor-Grafik-Kombinationen werden auch in Zukunft von schnellerem Speicher profitieren können. AMD hat dafür sogar den offiziellen Standard angehoben: Mit DDR4-2933 ist Raven Ridge die CPU-Architektur, die vorerst ab Werk den höchsten Speichertakt (unübertaktet) bieten.

AMDs APUs wollen schnellen Speicher

Speicher ist für die APU von AMD ein elementar wichtiges Bindeglied, um die möglichst höchste Leistung zu erhalten. Die Vorgänger profitierten bereits davon mehr als deutlich, auch beim Neuling ist kein wesentlicher Unterschied zu erwarten. Denn wenn die Grafik auf Basis der Vega-Architektur richtig in Fahrt kommen soll, braucht diese Zugriff auf Speicher. Da sie keinen dedizierten Speicher aufweisen kann, steht wie zuvor nur der Systemspeicher zur Verfügung – alle speicherlastigen Operationen laufen im vergleichsweise langsamen RAM. Und je schneller dieser arbeitet, desto flotter wird die gesamte Leistung der APU.

Offizielle Unterstützung für DDR4-2933 gibt es bisher nur bei AMD

AMD hat die offiziellen Spezifikationen der neuen Desktop-Modelle bereits über ihre Webseite freigegeben. Diese bescheinigen den beiden ersten Modellen Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G die offizielle Unterstützung von DDR4-2933 im Dual-Channel-Betrieb. Die Mainboardhersteller werden diese natürlich noch weiter ausbauen, mit entsprechendem BIOS-Support dürften auf den nun seit zehn Monaten verfügbaren Sockel-AM4-Mainboards auch Speicherriegel mit DDR4-4000 und mehr funktionieren.

Auch die neuen CPUs dürften schnelleren Speicher bekommen

Da alle AM4-Plattformen derzeit mit BIOS-Updates auf Raven Ridge und auch die neuen Ryzen-2000-CPUs vorbereitet werden, dürften ebenso die kommenden neuen Prozessoren mit dem schnelleren Speicher als offizielle Spezifikation daherkommen. AMD hatte bereits angekündigt, dass dieser größten Baustelle zum Start im vergangenen Jahr in diesem Jahr auch mit den neuen X470-Mainboards deutlich mehr Beachtung geschenkt wurde. Zum Start von Ryzen war DDR4-2666 offiziell der schnellste, allerdings nur für Single-Rank-Module, sonst war offiziell nur DDR4-2400 abgesegnet. Mit noch mehr Modulen und Dual Rank sank es mitunter auf DDR4-1866, viele kleine Probleme zum Start waren beim Thema Speicher die Folge.

AMD Raven Ridge im Desktop und Notebook
Modell Kerne/
Threads
CPU-Takt/
Turbo
L2-
Cache
L3-
Cache
Grafik Shader max. GPU-Takt Speicher cTDP TDP Preis
Desktop
Ryzen 5 2400G 4 / 8 3,6 / 3,9 GHz 2 MB 4 MB Vega11 704 1.250 MHz DDR4-2933 45-65 W 65 W $169
Ryzen 3 2200G 4 / 4 3,5 / 3,7 GHz 2 MB 4 MB Vega8 512 1.100 MHz DDR4-2933 45-65 W 65 W $99
Mobile
Ryzen 7 2700U 4 / 8 2,2 / 3,8 GHz 2 MB 4 MB Vega10 Mobile 640 1.300 MHz DDR4-2400 12-25 W 15 W k.A.
Ryzen 5 2500U 4 / 8 2,0 / 3,6 GHz 2 MB 4 MB Vega8 Mobile 512 1.100 MHz DDR4-2400 12-25 W 15 W k.A.
Ryzen 3 2300U 4 / 4 2,0 / 3,4 GHz 2 MB 4 MB Vega6 Mobile 384 1.100 MHz DDR4 12-25 W 15 W k.A.
Ryzen 3 2200U 2 / 4 2,5 / 3,4 GHz 1 MB 4 MB Vega3 Mobile 192 1.100 MHz DDR4 12-25 W 15 W k.A.

Die freigegebenen Details bestätigen auch, dass alle Desktop-Modelle mit konfigurierbarer TDP von 45 bis 65 Watt antreten, der Kühler der AMD Wraith Stealth sein wird. Der zu Beginn des Jahres auf dem AMD Tech Day zur CES 2018 vorgestellte Wraith Prism wird demnach dem im April erscheinenden Ryzen 2000 als CPU vorbehalten bleiben.

Wraith Prism als neuen Kühler
Wraith Prism als neuen Kühler (Bild: AMD)