HTC U12+ im Test: Der nächste Hoffnungsträger zum Drücken 4/4

Mahir Kulalic 76 Kommentare

Fazit

Das U12+ ist der nächste Eintrag in der Hoffnungsträger-Liste für HTC. Auch dieses Jahr kann HTC eine hohe Qualität an den Tag legen, die vor allem bei der guten Dual-Kamera, der hochwertigen Verarbeitung mit interessanten Spiegelungen und der rasanten Bedienung hervorsticht. Sense ist weiterhin schlank und bedient sich sehr zügig und leicht, wenngleich die Software-Ergänzungen von HTC nicht alle nützlich oder praktisch sind.

Zu spät und zu fehlerbehaftet

Zwei Aspekte erschweren es dem Smartphone: Einerseits startet HTC erneut sehr spät in den Markt, andererseits liegt der Preis bei 799 Euro UVP oder 719 Euro für HTC-Club-Mitglieder. Der Preis ist gemessen an den Preisempfehlungen von Apple, Huawei, Samsung und Co. nicht per se zu hoch, die Modelle der genannten Hersteller sind aber zum Teil durch ihre längere Verfügbarkeit bereits im Preis gefallen. Dies ist vor allem beim Samsung Galaxy S9(+) deutlich, das nach einem spürbaren Preisverfall weiterhin eine attraktive Option darstellt. Dies liegt nicht im Allgemeinen an der Qualität des U12+, denn technisch ist es auf dem Niveau der Mitbewerber. HTC patzt aber an entscheidenden Stellen, an denen die anderen überzeugen.

HTC U12+ im Test
HTC U12+ im Test

Zurück in der Spur“ lautet das Fazit zum U11. Mit dem Nachfolger ist HTC nicht von der Fahrbahn abgekommen, wurde aber wieder deutlicher auf Abstand gesetzt. Vor allem das Display des U12+ fällt im Vergleich ab. Hinzu kommen der weniger stramme Akku sowie der Verzicht auf echte Tasten. Die Idee von HTC überzeugt, die Umsetzung lässt hingegen zu viele Federn, um als ernsthafte Alternative in Betracht zu kommen. Apples Taptic Engine löst einen vergleichbaren Ansatz deutlich besser. Edge Sense kann auch dieses Mal für Schnellzugriffe eine Option sein und auch die Gewöhnung fällt nicht schwer, doch mehr als ein je nach Präferenz netter Zusatz ist das Feature noch nicht.

Blick auf die Konkurrenz lohnt

So hinterlässt das U12+ insgesamt nicht den sehr überzeugenden, runden Eindruck des Vorgängers. Bei der aktuellen Preisgestaltung lohnt definitiv ein Blick zur Konkurenz. Das Samsung Galaxy S9+ ist günstiger als das U12+ und bietet mit Qi, längerer Laufzeit und deutlich stärkerem Display deutlich mehr auf der Habenseite. Eine weitere Option ist das Huawei P20 Pro, das bei der Kamera noch eine Schippe drauflegt, einen stärkeren Akku und das bessere Display bietet. Preislich stellt auch das OnePlus 6 mit 128 GB Speicher eine mögliche Alternative dar.

HTC U12+ (64 GB)
Produktgruppe Smartphones, 21.06.2018
  • Display
    +
  • Leistung Produktiv
    ++
  • Leistung Unterhaltung
    ++
  • Laufzeit
    +
  • Verarbeitung
    ++
  • sehr gute Verarbeitung
  • gegen Wasser und Staub geschützt (IP68)
  • sehr gute Kameras
  • rasantes Tempo
  • Speicher erweiterbar
  • durchwachsenes Display
  • Sicherheitspatch veraltet
  • Verzicht auf echte Tasten schwach umgesetzt
  • kein drahtloses Laden trotz Glasrückseite

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.