NVMe-SSDs für Verbraucher: Micron will bald den nächsten Anlauf wagen

Michael Günsch 15 Kommentare
NVMe-SSDs für Verbraucher: Micron will bald den nächsten Anlauf wagen

Bis heute hat Micron keine NVMe-SSD für den Verbrauchermarkt im Portfolio. Der erste Versuch im Jahr 2016 wurde letztlich aufgrund geänderter Prioritäten doch abgeblasen. Seitdem hat Micron immer wieder Consumer-SSDs mit PCIe und NVMe in Aussicht gestellt. In der vergangenen Woche folgte der nächste Aufruf.

Micron ist im Consumer-Segment seit Jahren erfolgreich mit der Marke Crucial vertreten. Doch bisher beschränkt sich das Angebot auf SATA-SSDs wie die populäre Crucial MX500 (Test).

Bei der Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen hat Micron das alte Versprechen neu formuliert. Laut CEO Sanjay Mehrotra befinde sich die „erste Generation“ der NVMe-SSDs in den „Endphasen der Produktentwicklung“. Innerhalb der „nächsten Quartale“ sollen die neuen NVMe-SSDs eingeführt werden. Dabei machte er deutlich, dass NVMe-SSDs für Verbraucher und Clients zuerst erscheinen werden, gegen Ende 2019 sollen dann NVMe-SSDs für Cloud und Enterprise folgen.

Our first generation NVMe SSD is in the final stages of product development. Looking ahead, we are focused on introducing new NVMe SSDs over the course of the next several quarters. Consumer and client NVMe SSDs will come first and then late in calendar 2019 cloud and enterprise NVMe drives. As the market rapidly shifts to NVMe, 2019 will be a year of transition for us following solid SSD share gains in 2018, and we expect to start growing SSD share again in 2020 with a fuller product portfolio. We also look forward to leveraging our market advantage with QLC SSDs in 2019 and beyond.

Sanjay Mehrotra, CEO von Micron

Dazu gilt es allerdings anzumerken, dass der erst seit dem Frühjahr 2017 amtierende CEO die erste(n) Generation(en) der NVMe-SSDs von Micron unterschlagen hat: Denn schon 2016 hatte Micron mit der 9100-Serie sein NVMe-Debüt im Enterprise-Segment gegeben. Nur im Client- und Consumer-Sektor steht dieses noch immer aus.

Erster NVMe-Versuch für Verbraucher wurde kurz vor Start abgesagt

Vor rund zwei Jahren stand Microns PCIe-Debüt für Verbraucher schon kurz bevor: Auf der Computex 2016 hatte Micron die Ballistix TX3 als M.2-SSD mit PCIe 3.0 x4, SM2260-Controller und bis zu 2.400 MB/s ausgestellt. Nur ein paar Monate später folgte dann die überraschende Absage: Die Pläne für die Ballistix TX3 wurden angeblich aufgrund anderer Prioritäten bei Ressourcen und Investitionen eingestellt. Das Unternehmen schloss aber eine spätere Wiederaufnahme des Vorhabens einer ersten Micron-SSD mit NVMe für Verbraucher nicht aus.

Die Ballistix TX3 mit NVMe hatte Micron zwar gezeigt, doch letztlich nicht auf den Markt gebracht
Die Ballistix TX3 mit NVMe hatte Micron zwar gezeigt, doch letztlich nicht auf den Markt gebracht

Im Februar 2018 folgte ein neues Lebenszeichen in Form einer Roadmap, die nicht nur das baldige Erscheinen der ersten QLC-SSDs für Server, sondern auch der ersten Client-SSDs mit NVMe in Aussicht stellte. Doch während die Micron 5210 ION als erste Server-SSD mit QLC-NAND schon im Mai vorgestellt wurde, blieb die Ankündigung der Client-SSDs mit NVMe aus.