Samsung: Vier neue SSD-Serien für Server von SATA bis Z-NAND

Michael Günsch 42 Kommentare
Samsung: Vier neue SSD-Serien für Server von SATA bis Z-NAND
Bild: Samsung

Nicht weniger als vier neue SSD-Serien für Server hat Samsung in diesen Tagen vorgestellt. Während 860 DCT und 883 DCT auf eine klassische SATA-Anbindung setzen, kommen bei 983 DCT und 983 ZET PCIe 3.0 x4 und NVMe zum Einsatz. Die 983 ZET bietet die höchste Leistung mit dem Z-NAND genannten 3D-SLC-Speicher.

Vier SSD-Serien für den Dauereinsatz im Server

DCT steht für Data Center, obwohl Samsung die neuen SSDs eher für kleine und mittlere Unternehmen (SMB) und nicht riesige Rechenzentren vorsieht. Durch höhere Leistung und bessere Effizienz soll sich der Einsatz trotz der gegenüber HDDs teureren Anschaffungskosten am Ende rechnen. Alle Modelle sind für den Dauerbetrieb ausgelegt, nutzen sparsamen LPDDR4-DRAM-Cache und sind mit fünf Jahren Garantie versehen.

Allerdings endet die Garantie vorzeitig, wenn die vom Hersteller festgeschriebenen Schreibmengen zuvor überschritten werden. Gerade bei den Total Bytes Written (TBW) herrschen große Unterschiede zwischen den Serien. Kunden sollten je nach Anwendungsprofil mit wenig oder viel Schreibaufkommen entsprechend strategisch wählen. Weitere Details hierzu liefert die untere Gegenüberstellung der Serien. 860 DCT, 883 DCT und 983 DCT sollen ab sofort erhältlich sein, die 983 ZET folgt Ende September.

860 DCT und 883 DCT mit SATA

Die Serien 860 DCT und 883 DCT nutzen einen SATA-Anschluss im herkömmlichen 2,5-Zoll-Formfaktor mit 7 mm Bauhöhe. Sequenzielle Transferraten von bis zu 550 MB/s beim Lesen und 520 MB/s beim Schreiben sind typische Werte für SATA-SSDs und bewegen sich nahe dem Limit der Schnittstelle. Die 860 DCT ist als Enterprise-Pendant zum Consumer-Modell 860 Evo (Test) anzusehen. Wie AnandTech erfuhr, soll aber kein SLC-Cache verwendet werden. So wird sowohl bei 860 DCT als auch 883 DCT ebenfalls ein MJX-Controller in Verbindung mit 3D-TLC-NAND der 64-Layer-Generation (V-NAND v4) eingesetzt.

Samsung 860 DCT Samsung 883 DCT
Formfaktor 2,5 Zoll SATA (7 mm Höhe)
Schnittstelle (Protokoll) SATA 6 Gb/s (AHCI)
Controller Samsung MJX
NAND-Flash Samsung 3D TLC 64 Layer
Speicherplatz 960 GB 1,92 TB 3,84 TB 240 GB 480 GB 960 GB 1,92 TB 3,84 TB
DRAM-Cache (LPDDR4) 1 GB 2 GB 4 GB 512 MB 1 GB 2 GB 4 GB
Seq. Lesen bis zu 550 MB/s
Seq. Schreiben bis zu 520 MB/s
Random Read (max. IOPS) 98.000
Random Write (max. IOPS) 19.000 14.000 24.000 25.000 28.000
Leistungsaufnahme Active Read 1,9 W 3,6 W
Active Write 2,9 W 2,3 W
Idle 1,05 W 1,3 W
Power Loss Protection
Verschlüsselung AES 256
UBER 1 Sektor in 1015 gelesenen Bit 1 Sektor in 1017 gelesenen Bit
MTBF 1,5 Mio. Stunden 2 Mio. Stunden
Garantie Zeitraum 5 Jahre
Schreibmenge (DWPD) 0,2 0,8
Schreibmenge (TBW) 349 TB 698 TB 1.396 TB 341 TB 683 TB 1.366 TB 2.733 TB 5.466 TB
Preis 349,99 USD 629,99 USD 1.209,99 USD 109,99 USD 164,99 USD 319,99 USD 639,99 USD 1.269,99 USD

Der wesentliche Unterschied zwischen beiden Serien liegt in der Einstufung der Haltbarkeit und Zuverlässigkeit: Bei der 860 DCT als Einstiegsmodell werden 0,2 Drive Writes Per Day (DWPD) oder bis zu 1.396 TB geschriebene Daten garantiert. Bei der 883 DCT liegen die Werte mit 0,8 DWPD und bis zu 5.466 TB vier Mal so hoch. Auch die Rate der nicht korrigierbaren Lesefehler (UBER) und die MTBF fallen zugunsten der 883 DCT aus. Zudem fehlt der 860 DCT der Stromausfallschutz (Power Loss Protection); eine Datenverschlüsselung nach AES 256 bieten wiederum beide.

Die Samsung 860 DCT wird mit 960 GB bis 3,84 TB in drei Modellen angeboten. Bei der 883 DCT gibt es mit 240 GB bis 3,84 TB und fünf Modellen mehr Auswahl.

983 DCT mit TLC- und 983 ZET mit SLC-NAND

Für mehr Leistung dank PCIe 3.0 x4 und NVMe sorgen die Modelle 983 DCT und 983 ZET. Beide nutzen einen Phoenix-Controller, der zum Beispiel vom Consumer-Flaggschiff 970 Pro (Test) bekannt ist. Der technische Unterschied besteht im eingesetzten Flash-Speicher: Die 983 DCT nutzt ebenfalls 3D-TLC-NAND, die 983 ZET dagegen Samsungs „Z-NAND“. Die 983 DCT wird zudem in den Formfaktoren 2,5 Zoll mit U.2-Anschluss sowie M.2-22110 angeboten, die 983 ZET gibt es nur als Steckkarte (AIC) für den PCIe-Slot.

Samsung 983 DCT Samsung 983 ZET
Formfaktor 2,5 Zoll U.2 (7 mm Höhe) M.2 22110 AIC (HHHL)
Schnittstelle (Protokoll) PCIe 3.0 x4 (NVMe 1.2b)
Controller Samsung Phoenix
NAND-Flash Samsung 3D TLC 64 Layer Samsung 3D SLC „Z-NAND“
Speicherplatz 960 GB 1,92 TB 960 GB 1,92 TB 480 GB 960 GB
DRAM-Cache (LPDDR4) 1,5 GB 3 GB 1,5 GB 3 GB 1,5 GB
Seq. Lesen bis zu 3.000 MB/s bis zu 3.400 MB/s
Seq. Schreiben bis zu 1.050 MB/s bis zu 1.900 MB/s bis zu 1.100 MB/s bis zu 1.400 MB/s bis zu 3.000 MB/s
Random Read (max. IOPS) 400.000 540.000 400.000 480.000 ?
Random Write (max. IOPS) 40.000 50.000 38.000 42.000 ?
Leistungsaufnahme Active Read 8,7 W 7,6 W ?
Active Write 10,6 W 8,0 W ?
Idle 4,0 W 2,6 W ?
Power Loss Protection
Verschlüsselung AES 256, TCG/Opal
UBER 1 Sektor in 1017 gelesenen Bit ?
MTBF 2 Mio. Stunden ?
Garantie Zeitraum 5 Jahre
Schreibmenge (DWPD) 0,8 8,5 10
Schreibmenge (TBW) 1.366 TB 2.733 TB 1.366 TB 2.733 TB 7.440 TB 17.520 TB
Preis 359,99 USD 709,99 USD 359,99 USD 709,99 USD ?

Gegenüber US-Medien wie The Tech Report hat Samsung nun endlich bestätigt, dass es sich beim Z-NAND um 3D-SLC-NAND handelt, der also zugunsten von Leistung und Haltbarkeit nur ein Bit pro Speicherzelle sichert. Wie schon die Samsung SZ985 gilt auch die 983 ZET als Reaktion auf Intels Optane-SSDs. Der auf Höchstleistung durch niedrige Latenzen getrimmte Z-NAND soll mit dem 3D-XPoint-Speicher von Intel und Micron konkurrieren.

Ein ausführliches Datenblatt wie bei den anderen Neulingen steht bei der 983 ZET noch aus, denn diese soll erst am 24. September erhältlich sein. Die beiden Modelle mit 480 und 960 GB Nutzspeicher sollen sequenziell mit bis zu 3.400 MB/s lesen und mit bis zu 3.000 MB/s schreiben. Die Haltbarkeitseinstufung ist mit 8,5 und 10 DWPD respektive 7.440 und 17.520 TB zwar hoch, doch lange nicht so hoch wie die 30 DWPD der SZ985 oder der Intel Optane SSD DC P4800X (Test).

Die 983 DCT soll sequenziell mit bis zu 3.000 MB/s lesen und mit bis zu 1.900 MB/s schreiben. Die Schreibraten sowie die IOPS unterscheiden sich je nach Modell und Formfaktor. Die Schreibgarantie beträgt wie bei der 883 DCT 0,8 DWPD, was beim Spitzenmodell mit 1,92 TB Speicherplatz 2.733 TB geschriebene Daten bedeutet. Alle PCIe-Neulinge von Samsung unterstützen neben AES 256 auch eine Verschlüsselung nach TCG/Opal.

  • The 860 DCT is designed for servers requiring SSD-levels of sustained performance and is suitable for read-intensive workloads. It allows for a lower TCO compared to hard disk drives (HDDs) and offers high capacities up to 3.84 TB. The 860 DCT is the perfect solution for content delivery network systems and comes with a 0.20 DWPD rating.
  • The 883 DCT is designed for servers used to safeguard critical data, including power loss protection and end-to-end data protection. It offers a high QoS under the SATA interface and will be available in a number of capacities ranging from 240GB up to 3.84TB at a 0.8 DWPD rating.
  • The 983 DCT is a high-performance solution for servers using an NVMe™ interface, which allows for blazing-fast speeds and high responsiveness. It comes in two form factors – U.2 and M.2 – and will deliver jaw-dropping sequential read/write speeds of up to 3,000/1,900 MB/s (U.2) and 3,000/1,400 MB/s (M.2). The 983 DCT is ideal for real-time big data analytics applications and comes with a 0.8 DWPD rating.
  • The 983 ZET is a powerful cache memory solution that offers a new level of performance with ultra-low latency, high level of QoS, breakthrough speeds and high reliability. It is the perfect storage solution for NoSQL DB such as application workload case, and it comes with a 10 DWPD rating.
Samsung
Update 10.09.2018 10:19 Uhr

Die Tabellen wurden durch die offiziellen Preisempfehlungen von Samsung ergänzt. Die SSDs werden über Einzelhändler in den USA auch für Endkunden angeboten. Im ComputerBase-Preisvergleich sind sie noch nicht gelistet.