Intel Xeon: Cascade Lake-SP erstmals in Benchmarks aufgetaucht

Volker Rißka 29 Kommentare
Intel Xeon: Cascade Lake-SP erstmals in Benchmarks aufgetaucht
Bild: Intel

Die zweite Generation Intel Xeon SP mit dem Codenamen Cascade Lake-SP taucht in den ersten Benchmarks auf. Die Prozessoren sollen noch in diesem Jahr veröffentlicht werden und dann als Xeon Bronze 3200, Xeon Silver 4200, Xeon Gold 5200/6200 und Xeon Platinum 8200 an den Start gehen.

Ein Modell aus der goldenen Mitte, die Intel in diesem Segment aufgrund eines halbwegs angemessenen Verhältnisses von Ausstattung und Preis in größeren Stückzahlen verkauft, ist in der Geekbench-Datenbank zu finden. Der Intel Xeon Gold 6252 bietet demnach 24 Kerne und 48 Threads, die Cache-Bestückung fällt mit 1 MByte pro Kern und 33 MByte L3-Cache exakt so aus, wie es bisherigen Skylake-SP mit gleicher Kernzahl auch bieten. Einen solch schnellen Xeon Gold gibt es bisher nicht, bei Skylake-SP ist die Serie auf maximal 22 Kerne beschränkt.

Intel Xeon Gold 6252
Intel Xeon Gold 6252 (Bild: Geekbench)

In den Details lassen sich die Taktraten ablesen. 2,5 GHz dürften der Standard-Takt sein, die Datenbank konnte bei dem Dual-Prozessor-System aber auch Taktraten von 3,0 bis 3,7 GHz auslesen. Der Basistakt wäre demnach gegenüber aktuellen 24-Kernern gestiegen, der Turbo liegt dort in der Regel aber auch bei 3,7 GHz. Insbesondere bei Server-Prozessoren von Intel ist dieser jedoch multiplen Einschränkungen ausgesetzt, der höchste Takt gilt in der Regel nur bei Ein-Kern-Last, darauf folgen bereits Abstufungen. Wird AVX oder gar AVX-512 genutzt, ist der Malus beim Takt noch viel deutlicher ausgeprägt. Wie genau dieser bei Cascade Lake-SP ausfällt, ist aber noch nicht bekannt. Intel erklärte bisher nur, den Takt gegenüber Skylake-SP gesteigert zu haben.

Cascade Lake-SP wird aber auch einige Probleme von Skylake-SP angehen. Unter anderem wird die Cache-Hierarchie nochmals angepasst, hier gab es in Extremfällen auch durch das Mesh-Netzwerk unter anderem Probleme mit hohen Latenzen. Garniert mit höheren Taktraten und weiteren Sicherheitsfeatures und Optimierungen soll das Paket gegen AMDs 7-nm-Prozessor Epyc 2 bestehen.

Cascade Lake-SP
Cascade Lake-SP (Bild: Intel)
Update 01.11.2018 07:20 Uhr

Die Liste der bei Geekbench geführten Prozessoren umfasst nun auch einen Xeon Gold 5220. Dieser besitzt 18 Kerne und 36 Threads, der Vorgänger 5120 kam nur auf 14 Kerne/28 Threads und war das in der 5000er-Klasse am besten ausgestattete Modell. Auch hier ist so ein Fortschritt sichtbar.