Bluetooth-Lautsprecher: Marshall verbessert Acton, Stanmore und Woburn

Frank Hüber 17 Kommentare
Bluetooth-Lautsprecher: Marshall verbessert Acton, Stanmore und Woburn
Bild: Marshall

Marshall Headphones aktualisiert die eigenen Bluetooth-Lautsprecher der Reihen Acton, Stanmore und Woburn. Die drei neuen Lautsprecher hören dabei schlicht auf die Namen Acton II Bluetooth, Stanmore II Bluetooth und Woburn II Bluetooth.

Marshall verspricht dank Komponenten wie einem Klasse-D-Verstärker, einem Bassreflex-System im Gehäuse und einem kalibrierten Treiber eine ausgewogene und dynamische Sound-Wiedergabe. Über einen Akku wie der Marshall Kilburn II verfügen die Modelle der drei Serien nicht.

Bluetooth 5.0 und neuer DSP

Alle drei neuen Modelle verfügen über Bluetooth 5.0, sind mit einem verbessertem DSP ausgestattet und besitzen so eine bessere Komprimierung im Dynamikbereich. Außerdem bieten alle Lautsprecher eine Multihost-Funktion, so dass zwei Bluetooth-Geräte gleichzeitig mit ihnen verbunden werden können und die Wiedergabe jederzeit zwischen diese gewechselt werden kann.

Der Acton II Bluetooth ist dabei der kleinste Lautsprecher der neuen Marshall-Reihe. Er verfügt über drei dedizierte Class-D-Verstärker, die die Doppel-Hochtöner und den Subwoofer unterstützen. Zu Veränderungen an diesen Komponenten ist vorab nichts bekannt. In Deutschland kommt der Acton II Bluetooth für 249 Euro in den Handel. Im Vergleich zur UVP des Vorgängers wird der Acton somit rund 50 Euro teurer.

Marshall Acton II Bluetooth

Der Stanmore II platziert sich zwischen den anderen beiden Modellen und soll größere Räume als der Acton II beschallen. Dafür setzt er auf zwei 15-Watt-Class-D-Verstärker für die Hochtöner und einen 50-Watt-Class-D-Verstärker für den Subwoofer. Der Standmore II kostet 349 Euro – 50 Euro weniger als der Vorgänger laut unverbindlicher Preisempfehlung.

Marshall Stanmore II Bluetooth

110 Watt für das größte Modell

Für das größte Modell, den Woburn II, verspricht Marshall „Sound, mit der Präsenz und Kraft von Live-Musik“. Hierfür werden zwei 1-Zoll-Hochtöner und zwei 5,25-Zoll-Subwoofer einzeln von Class-D-Verstärkern mit insgesamt 110 Watt Leistung versorgt – der Vorgänger kam in Summe auf 90 Watt. Der Woburn II kostet 499 Euro und somit so viel wie der Vorgänger zur UVP.

Marshall Woburn II Bluetooth

Bei allen Lautsprechern kann der Sound über die Marshall-App angepasst werden. Sie ermöglicht zudem, einen Stereo- oder Umgebungsmodus einzurichten und die Intensität der LEDs der Lautsprecher einzustellen.

Voice-Modelle bieten Amazon Alexa

Wer auf eine Sprachsteuerung über Amazon Alexa Wert legt, muss auf die Voice-Modelle des Acton II und Stanmore II zurückgreifen, die jeweils 50 Euro mehr kosten als die Modelle ohne Amazon Alexa und ab 16. Oktober vorbestellt werden können.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Marshall Headphones unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der Veröffentlichungszeitpunkt.