DayZ 1.0: Survival-Game verlässt Early Access nach 5 Jahren

Michael Günsch 57 Kommentare
DayZ 1.0: Survival-Game verlässt Early Access nach 5 Jahren
Bild: Steam

Fast fünf Jahre in der Entwicklung hat DayZ mit dem Update 1.0 nun den Early-Access-Status verlassen. Das bedeutet aber lange noch nicht, dass das Zombie-Survival-Game fertig ist, denn Bugs gibt es weiterhin und vor allem fehlen noch Inhalte. Derweil feiert Bohemia den Meilenstein mit Gratis-Wochenende und Rabatt auf Steam.

Von der geliebten ArmA-Mod zum eigenständigen Spiel

Im Dezember 2013 war DayZ als Alpha ins Early-Access-Programm auf Steam gestartet. Das Spiel wurde seinerzeit als DayZ Standalone betitelt, denn es griff die Spielidee der von Dean „Rocket“ Hall kreierten DayZ-Mod für Bohemias Militärsimulation ArmA 2 auf. Hall hatte bei Bohemia Interactive angeheuert und zunächst auch die Entwicklung des eigenständigen DayZ geleitet. Er verließ das Unternehmen jedoch im November 2014 und gründete mit Rocketwerkz ein eigenes Studio, das neben VR-Projekten das Weltraum-Survival-Game Stationeers hervorbrachte.

Entwicklung von DayZ verlief schleppend

Die DayZ-Mod erfreute sich trotz diverser Bugs einer großen Beliebtheit und gilt als Auslöser einer regelrechten Welle von Survival-Games, wie sie heute allgegenwärtig sind. An die Standalone-Version von DayZ waren die Erwartungen hoch, schließlich arbeitete mit Bohemia Interactive nun ein echtes Studio mit langjähriger Erfahrung an dem Spiel. Die Alpha von DayZ Standalone bot jedoch weitaus weniger Funktionen als die erfolgreiche Mod und ließ sogar lange die Zombies als wesentlichen Bestandteil missen. Insgesamt verlief die Entwicklung zur Enttäuschung vieler Unterstützer schleppend, nur Hardcore-Fans hielten dem Spiel noch die Stange. Der zwischenzeitliche Wechsel auf die neue Enfusion-Engine führte zu weiteren Verzögerungen.

Von Beta 0.63 auf 1.0 in nur fünf Wochen

Mit der fast drei Jahre verspäteten Beta 0.63, die erst letzten Monat veröffentlicht wurde, machte DayZ einen großen Schritt nach vorn. Das gut einen Monat später bereits die Version 1.0 erschienen ist, weist schon darauf hin, dass dafür eher die interne Roadmap als die Fertigstellung ausschlaggebend war. Die Entwickler nahmen das Wort „fertig“ auch gar nicht erst in den Mund und warnten vor überzogenen Erwartungen, denn allzu groß fällt der Sprung von Beta zu Version 1.0 nicht aus, wie auch die Patchnotes andeuten.

DayZ 1.0 als Schlussstrich für einen Neustart

Via Discord hatte ein leitender Entwickler geäußert, dass der Meilenstein DayZ 1.0 einfach jetzt nötig war, „um neu zu starten“. Man habe dabei vor der Wahl gestanden, entweder das Versprechen einer stabil lauffähigen Version oder neuer Inhalte zu brechen und sich dabei für letzteres entschieden. Version 1.0 soll also vor allem weniger Probleme machen, aber liefert noch lange nicht alle der geplanten Inhalte. Das Versprechen der nahezu fehlerfreien Version konnte aber auch nicht ganz gehalten werden, denn in den ersten Stunden nach der Veröffentlichung mehrten sich Klagen über drastisch bis hin zur Unspielbarkeit gesunkene FPS im Spiel. Das Problem sei inzwischen aber behoben. Der Unmut über fehlende Inhalte jedoch bleibt, sodass die zuletzt sogar positiv ausgefallenen Nutzerbewertungen auf Steam jetzt wieder auf den Status „Ausgeglichen“ zurückgefallen sind.

Es ist Zeit, die Early-Access-Reise zu beenden und ein neues Kapitel für die Entwicklung von DayZ aufzuschlagen“, heißt es in der Ankündigung der Entwickler und weiter: „Wir wissen, dass noch ein Berg Arbeit vor uns liegt und das Team nutzt diesen Meilenstein nicht um sich auszuruhen, sondern als Gelegenheit, sich zu erholen, zu bewerten und für die Zukunft zu planen“.

Kostenloses Ausprobieren und Rabatt vor Preiserhöhung auf Steam

Wie genau es für DayZ weitergeht, bleibt damit zunächst offen. Nächste Woche wollen sich die Entwickler unter anderem in Community-Streams zum weiteren Vorgehen äußern. Das Early-Access-Ende bedeutet auch eine Preiserhöhung. Nur noch bis Montag, den 17. Dezember um 19 Uhr (MEZ), werde es DayZ mit 15 Prozent Rabatt auf den Early-Access-Preis von 28 Euro geben. Anschließend wird es teurer, wie teuer genau, bleibt abzuwarten. Zum Kauf animieren soll ein kostenloses Wochenende auf Steam, das zur gleichen Zeit am Montag endet.