PlayStation 4: Rocket League folgt Fortnite in Cross-Platform-Beta Notiz

Michael Günsch 44 Kommentare
PlayStation 4: Rocket League folgt Fortnite in Cross-Platform-Beta
Bild: Steam

Mit Rocket League bietet ein weiteres Spiel auf der PlayStation 4 Cross-Platform-Play-Unterstützung. Besitzer von Sonys Spielkonsole können ab sofort gegen Spieler der Plattformen Nintendo Switch, PC (Steam) oder Xbox One antreten beziehungsweise mit diesen in einem Team spielen.

Zweites Spiel in PlayStation-Cross-Play-Beta nach Fortnite

Wie die Entwickler von Rocket League verlauten lassen, ist das Auto-Ballspiel nun im Beta-Programm für Cross-Play auf der PlayStation vertreten. Lange hatte sich Sony gegen ein plattformübergreifendes Spielen gestellt, letztlich aber nachgegeben und mit Fortnite letzten September den ersten Schritt gewagt.

Cross-Play beim Matchmaking nun Standard

Für das Matchmaking in Rocket League sei jetzt die Option „Cross-Platform Play“ standardmäßig aktiviert. Dadurch werden den Teams nach Zufallsprinzip Spieler verschiedener Plattformen zugewiesen. Dies gelte für alle Match-Typen. Wer dies nicht möchte, kann die Cross-Play-Funktion im Gameplay-Tab der Spieloptionen deaktivieren.

Mit einem kommenden Update soll Rocket League zudem ein Cross-Platform-Party-System erhalten, das plattformübergreifendes Spielen gezielt möglich macht. Über private Matches können Spieler aber schon jetzt direkt mit Freunden auf anderen Plattformen spielen.

Update 20.02.2019 13:59 Uhr

Mit dem Patch v1.58 für die Steam-Version von Rocket League wurde eine neue Friends List eingeführt, über die nun Freunde von anderen Plattformen in Parties und Clubs eingeladen werden können.

Die Redaktion dankt ComputerBase-Leser ovi für den Hinweis zum Update!