Aus der Community: Koffer-Gaming-PC mit drei Displays und VR-System

Sven Bauduin 89 Kommentare
Aus der Community: Koffer-Gaming-PC mit drei Displays und VR-System
Bild: Suppentrulli

Was tun, wenn die Leistung eines ausgewachsenen Gaming-PCs inklusive GeForce RTX 2080 Ti immer mobil und griffbereit verfügbar sein soll? Ein High-End-Gaming-Notebook wäre eine naheliegende Wahl. Für Community-Mitglied Suppentrulli war sie aber nicht gut genug. Er packte seine Hardware deshalb „einfach“ in den Koffer.

Core i7 und RTX 2080 Ti im Koffer

Wie kommt ein Anwender auf die Idee einen Intel Core i7-6700K, 32 GB DDR4, zwei SSDs und nicht zuletzt eine GeForce RTX 2080 Ti in einen Koffer zu packen? Für Suppentrulli, den Schöpfer dieses einzigartigen CaseMods, stellt sich die Sache ganz einfach dar. Seine Motivation: „Ich arbeite auf Montage und wollte irgendwann meinen Rechner nicht mehr Zuhause stehen lassen. Ein Laptop kam für mich nicht in Frage, also musste ich mir was überlegen.

Bei der Umsetzung dieses Ziels hat Suppentrulli keine halben Sachen gemacht. Neben dem Rechner stecken auch noch drei 15,6-Zoll-Full-HD-IPS-Displays im Triple-Screen-Setup, ein Blu-Ray-Laufwerk und ein VR-System für Windows Mixed Reality inklusive Controllern im Koffer. Nur die Peripherie passte nicht mehr.

Gekühlt wird die CPU im außergewöhnlichen System von einem modifizierten Scythe Grand Kama Cross mit einem Lüfter vom Typ Prolimatech Ultra Sleek Vortex mit 140 mm Durchmesser. Zwei Noctua NF-A12x25 PWM versorgen wiederum den 240er-Radiator der All-in-one-GPU-Wasserkühlung mit der nötigen Frischluft.

Ich packe meinen Koffer

Mit der folgenden Hardware wurde das Projekt Koffer-PC innerhalb einer Bauzeit von vier Wochen realisiert:

Das Multifunktionspanel Lian Li PW-IC2DAH85 und Sleeved-Kabelset von Corsair sowie die LED-Beleuchtung runden die umfangreiche Ausstattung ab. Insgesamt flossen gut 80 Arbeitsstunden in das Projekt.

Der Koffer-PC-CaseMod
Der Koffer-PC-CaseMod (Bild: Suppentrulli)

Der Koffer-Gaming-PC ist kein Leichtgewicht

Der aufwändige CaseMod ist beileibe kein Leichtgewicht und stellt mit seinen 14 Kilogramm selbst ausgewachsene Desktop-Replacements weit in den Schatten. Alleine die drei 15,6“ IPS-Displays bringen zusammen drei Kilogramm auf die Waage. Die Maße des Systems betragen im zusammengeklappten Zustand 55 × 38 × 20 mm.

Mehr Details zum CaseMod direkt in der Community

Im ComputerBase-Forum hat Suppentrulli bereits angefangen, Fragen in seinem Thread „Koffer PC mit allem was geht“ zu beantworten und informiert interessierte Community-Mitglieder über alle Details zu seinem erstaunlichen Projekt.