Microsoft: Neue Surface-Hardware wird am 2. Oktober präsentiert

Jan-Frederik Timm 47 Kommentare
Microsoft: Neue Surface-Hardware wird am 2. Oktober präsentiert
Bild: Microsoft

Microsoft hat Einladungen für eine Veranstaltung am 2. Oktober in New York verschickt. Es soll laut The Verge um Surface gehen. Vor einem Jahr wurden am 2. Oktober das Surface Pro 6 und Surface Laptop 2 präsentiert. In diesem Jahr könnte ein Surface mit zwei Displays im Rampenlicht stehen.

Centaurus soll zwei Displays nutzen

Das als Centaurus gehandelte Gerät geistert seit Monaten durch die Gerüchteküche. Centaurus soll das von Microsoft inzwischen pausierte Zwei-Bildschirm-Projekt Andromeda von der Smartphone- in die Tablet-Kategorie überführen und dem vor knapp zehn Jahren als Projekt Courier verfolgten Ansatz konzeptionell sehr ähnlich sein: Aufgeschlagen erinnert Centaurus an ein Buch, es lässt sich aber auch geschlossen mit nur einem Bildschirm nutzen, berichtete The Verge bereits im März.

Microsoft soll das Projekt Centaurus nicht alleine stemmen, sondern eng mit Intel zusammenarbeiten. Das wäre keine Überraschung. Der Chiphersteller hatte bereits im Herbst 2018 Einblicke in die Entwicklung von Dual-Screen-Endgeräten gewährt und die Industrie dazu aufgerufen ausgetretene Pfade zu verlassen und neue Kategorien zu schaffen.

Neue Hardware für Surface Pro, Laptop & Book

Neben einem neuen Endgerät könnten auch Überarbeitungen von Surface Pro, Book und Laptop ein Thema sein, wobei nicht davon auszugehen ist, dass Microsoft alle drei Serien zum gleichen Zeitpunkt überholt. Bei Surface Pro und Surface Laptop könnte Whiskey Lake mit 15 Watt entweder Ice Lake oder Comet Lake mit ebenfalls 15 Watt TDP weichen. Mit Ice Lake würde die integrierte Grafik einen deutlichen Sprung machen, mit Comet Lake wären hingegen erstmals sechs Kerne möglich. Darüber hinaus könnte in diesem Jahr der lange erwartete Wechsel von Mini-DisplayPort auf USB Typ C mit Thunderbolt 3 erfolgen – Ice Lake bringt diesen Standard nativ mit.

Das auf mehr Leistung ausgelegte Surface Book mit dGPU dürfte im nächsten Schritt auf Comet Lake und mobile GPUs vom Typ Nvidia Turing wechseln. Und auch hier steht der Schritt zu Thunderbolt 3 noch aus.

Nicht sehr wahrscheinlich, aber zumindest in der Vergangenheit ebenfalls in der Gerüchteküche gehandelt, wurde der Einsatz von CPUs von AMD. Auch ein ausgewachsenes Surface mit SoC von Qualcomm ist immer wieder im Gespräch.