Wochenrück- und Ausblick: AMD dominiert mit Ryzen 4000 die CES

Nicolas La Rocco 64 Kommentare
Wochenrück- und Ausblick: AMD dominiert mit Ryzen 4000 die CES

Eine Woche ganz im Zeichen der CES mit ihren teils verrückten Produktvorstellungen geht zu Ende. In Las Vegas gab es neue Hardware, Notebooks, PCs, Fernseher, Smartphones und Autos zu sehen. Auf ComputerBase drehten sich die heißesten Themen rund um AMDs Ryzen-4000-Ankündigung für Laptops, Zen 3 und Big Navi.

Aufgrund des Fokus' auf die Messe fällt die Liste der meistgelesenen Tests und Berichte bewusst kurz aus. Zwischen die aktuellen Ausgaben von „C:\B_retro\“ und „Im Test vor 15 Jahren“ mischt sich mit der Samsung Portable SSD T7 Touch eine zur CES vorgestellte externe SSD mit per Fingerabdrucksensor abgesicherter Verschlüsselung.

Thunderbolt 3 schlägt USB 3.2 Gen 2

Die SSD arbeitet mit höheren Übertragungsraten als ihr Vorgänger T5, fällt aber hinter die X5 mit schnellerer Thunderbolt-3-Schnittstelle zurück. Samsung ruft mindestens 145 Euro für die Variante mit 500 GB auf, maximal werden 2 TB für 405 Euro angeboten.

Unter den CES-Meldungen hat sich AMDs Ankündigung von Ryzen 4000 für Notebooks an die Spitze gekämpft. Die Konfrontation mit Intel, das im Desktop-Segment seit Jahren AMDs Druck zu spüren bekommt, findet nun auch im Notebook statt. Ryzen 4000 alias Renoir bringt 8 Kerne und 16 Threads samt Vega8-Grafik in die 15-Watt-Klasse.

Während die U-Modelle gegen Intel Ice Lake antreten und im Direktvergleich mehr Single-Core-, Multi-Core- und Grafik-Leistung bieten sollen, greifen die H-Modelle mit 45 Watt Intel Coffee Lake an. Große OEMs wie Acer, Asus und Dell haben zur CES 2020 neue Notebooks mit Ryzen 4000 angekündigt.

Zen 3 kommt noch dieses Jahr

Im Interview mit AMD-CEO Lisa Su sind weitere Details zu Zen 3, Big Navi und neuen Desktop-APUs genannt worden. Die Vorstellung von Zen 3 soll in der zweiten Jahreshälfte erfolgen. Big Navi sei in der Entwicklung, konkrete Produktankündigungen will AMD aktuell aber nicht zeitlich eingrenzen. Ende des Jahres wird die RDNA2-Architektur aber in jedem Fall in der PlayStation 5 und Xbox Series X Premiere feiern. Neue APUs für den Desktop oder mit Navi-Grafikeinheit sind noch ohne Termin.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag!