Ryzen Threadripper 3990X im Test: 128 Threads sind im Alltagseinsatz oft nur 2 × 64

 2/6
Volker Rißka et al. 437 Kommentare

Während CPUs mit 32 Kernen und 64 Threads mittlerweile weitestgehend problemlos unter Windows operieren, wie Ryzen Threadripper 3970X und 3960X im November gezeigt haben, stoßen 64-Kern-Prozessoren mal wieder an eine Grenze, deren Überschreiten Probleme bereiten kann.

In Windows 2 × 64 Threads in zwei Gruppen

64-Bit-Versionen von Windows teilen logische Prozessorkerne seit Windows 7 in Gruppen ein. Bis zu 64 logische Prozessoren – so viele, wie der Ryzen Threadripper 3970X bietet – werden in einer Gruppe zusammengefasst. Für den Ryzen Threadripper 3990X bedeutet das, dass es zwei Gruppen zu je 64 logischen Kernen gibt. Windows berücksichtigt dabei, wie die physischen und damit auch die logischen Kerne auf der CPU angeordnet sind, um die Gruppen möglichst leistungsoptional anzuordnen.

128 Threads unter voller Last
128 Threads unter voller Last

Damit eine Anwendung mehr als nur die Kerne aus einer Gruppe ansprechen kann, muss sie allerdings dafür ausgelegt sein, denn Windows weist einer Anwendung aus Kompatibilitätsgründen nur eine Gruppe zu, und zwar im Wechsel, um die Last auf beide Gruppen zu verteilen.

Viele Anwendungen, die nach Leistung gieren, können auch den Ryzen Threadripper 3990X unter Windows 10 Version 1909 vollständig ansprechen. POV-Ray war aber ein Fall, bei dem Windows die Zuordnung übernehmen musste und deshalb nur 64 Threads gestattete – erst ein experimentelles Build konnte auf alle 128 logischen Prozessoren zugreifen. So weit, so gut.

POV-ray in der normalen-Version unterstützt nur 64 Threads
POV-ray in der normalen-Version unterstützt nur 64 Threads

Multi-Tasking: Theoretisch ja, praktisch nein

Die andere Handhabung der 128-Thread-CPU durch Windows hatte dennoch Auswirkungen auf den geplanten Testumfang. Wie im Test der beiden kleineren Threadripper hatte die Redaktion geplant aufzuzeigen, welcher hohe Grad an Parallelisierung auf einem solchen Prozessor möglich ist.

Doch aktuell ist keine manuelle Zuordnung von Threads auf Anwendungen über Windows (oder alternative Tools wie Process Lasso) möglich, sobald die Anwendung von beiden Gruppen Gebrauch machen kann. Die geplanten Tests dieser Art mussten deshalb vorerst entfallen.

Process Lasso erkennt zwei Gruppen
Process Lasso erkennt zwei Gruppen

Dauerlast-Taktfrequenz liegt bei knapp 3 GHz

AMD definiert in den grundlegenden Spezifikationen den Basistakt sowie den maximal möglichen Turbo-Takt, der jedoch nur für Last auf wenigen Threads gilt. Dass es bei Last auf allen Kernen nicht ohne einen deutlichen Abzug auskommt, ist selbstverständlich. Schließlich beschreibt die TDP bei AMD in der Regel auch das, was die CPU maximal an Leistung aufnehmen darf. Mit diesem Wissen im Gepäck überrascht der anliegende Takt von 3,0 bis 3,1 GHz bei Last auf allen 128 Threads nicht mehr, in extremen Szenarien wird sogar die 3-GHz-Marke unterschritten. Der ist damit übrigens gleichauf mit dem Threadripper 2990WX vor 1,5 Jahren, doch dieser bot nur 64 Threads bei gleicher TDP-Einstufung. Der Fortschritt ist also klar erkennbar.

Durchschnittlicher Takt über alle Kerne in Blender Render
CPU Takt
Ryzen Threadripper 3970X 3.771 MHz bei 280 Watt TDP
Delta -20 Prozent
Ryzen Threadripper 3990X 3.014 MHz bei 280 Watt TDP

Auf der nächsten Seite: Benchmarks in Anwendungen und Spielen