Eizo FlexScan EV2760 im Test: Flexibler Monitor mit langer Garantie hat einen hohen Preis

Frank Hüber 69 Kommentare
Eizo FlexScan EV2760 im Test: Flexibler Monitor mit langer Garantie hat einen hohen Preis

tl;dr: Der Eizo FlexScan EV2760 setzt auf einen flexiblen Standfuß, dünnen Rahmen und viele Anschlüsse. USB-C für einen unkomplizierten Anschluss eines Notebooks und das Aufladen desselben bietet er trotz des hohen Preises aber nicht. Auch die Farbtreue bleibt hinter der Konkurrenz zurück.

Eizo sieht den FlexScan EV2760 als Monitor sowohl fürs Office als auch fürs Gaming. Hierfür setzt er auf eine Größe von 27 Zoll, die WQHD-Auflösung mit 2.560 × 1.440 Pixeln und ein IPS-Panel, verharrt aber bei einer maximalen Bildwiederholfrequenz von 60 Hz. Der Preis für das neue Modell liegt aktuell bei rund 570 Euro, was gerade im Vergleich zum jüngst getesteten Dell P2720DC (Test), der bei nahezu identischen technischen Daten unter 350 Euro kostet, ein stolzer Aufschlag ist.

Die Technik des Eizo FlexScan EV2760

Das IPS-Display des EV2760 ist gerade und bietet laut Herstellerangaben eine typische maximale Helligkeit von 350 cd/m². Der Kontrast wird IPS-typisch mit 1.000:1 angegeben. Eine Display-HDR-Zertifizierung oder die Unterstützung für HDR-Bildsignale bietet der Proband nicht. Die sRGB-Farbraumabdeckung liegt bei 97 Prozent, wobei ein 8-Bit-Panel eingesetzt wird.

Die weit verbreitete Kombination aus 27-Zoll-Display und einer Auflösung von 2.560 × 1.440 Pixeln resultiert in einer Pixeldichte von 109 ppi. Dies sorgt auch beim Arbeiten für ein deutlich schärferes Bild und eine schärfere Schrift als bei 27-Zoll-Monitoren mit einer Auflösung von 1.920 × 1.080 Pixeln (Full HD), wie sie beispielsweise der Samsung C27RG50 (Test) oder ViewSonic XG270 (Test) nutzen.

Auflösung Seitenverhältnis Pixelanzahl Pixeldichte
3.840 × 2.160 (UHD) 16:9 8,29 Mio. 140 ppi bei 31,5 Zoll
2.560 × 1.440 (WQHD) 3,67 Mio. 93 ppi bei 31,5 Zoll
2.560 × 1.440 (WQHD) 3,67 Mio. 109 ppi bei 27 Zoll
1.920 × 1.080 (FHD) 2,07 Mio. 82 ppi bei 27 Zoll
1.920 × 1.080 (FHD) 2,07 Mio. 92 ppi bei 24 Zoll

Kein USB-C, dafür DVI-D

Beim Blick auf die Anschlüsse des FlexScan EV2760 verwundert, dass Eizo bei einem Office-Monitor für 570 Euro keinen USB-C-Anschluss mit Power-Delivery zum einfachen Anschluss und Aufladen eines Notebooks bietet. Stattdessen werden ein HDMI-Eingang, zwei DisplayPorts und eine DVI-D-Schnittstelle geboten. Als USB-Uplink dient ein normaler USB-3.1-Port (Gen 1, Typ B), für die Verbindung von Peripherie oder Speichermedien stehen insgesamt vier USB-3.1-Anschlüsse (Gen 1, Typ A) zur Verfügung. Zwei der vier Schnittstellen sind nach unten, die beiden anderen zur linken Seite des Displays weggeführt – allerdings nicht im äußeren Rahmen des Bildschirms, sondern etwas nach innen versetzt. Hier sind auch die beiden Audio-Anschlüsse, ein Ein- und ein Ausgang, platziert. Die Video-Eingänge sind nach unten weggeführt, aber nicht durch eine Abdeckung verdeckt. Dank Pivot-Funktion sind die Schnittstellen des Eizo FlexScan EV2760 sehr gut zu erreichen. Über zwei 1-Watt-Lautsprecher kann der Ton direkt über den Monitor ausgegeben werden.

Eizo FlexScan EV2760 Dell P2720DC MSI Optix MAG272CQR LG 27GL850-B ViewSonic XG270QG Gigabyte Aorus AD27QD
LCD-Panel IPS VA (gebogen) IPS
Backlight LED Nano-LED LED
Diagonale 27 Zoll
Auflösung 2.560 × 1.440 (60 Hz) 2.560 × 1.440 (165 Hz) 2.560 × 1.440 (144 Hz) 2.560 × 1.440 (144 Hz/165 Hz (OC)) 2.560 × 1.440 (144 Hz)
Pixeldichte 109 ppi
HDR HDR HDR10 DisplayHDR 400
FreeSync/G-Sync FreeSync FreeSync + G-Sync-kompatibel G-Sync + FreeSync FreeSync
Seitenverhältnis 16:9
Kontrast (statisch) 1.000:1 3.000:1 1.000:1
Helligkeit max. 350 cd/m² 300 cd/m² 350 cd/m²
Farbtiefe 8 Bit 10 Bit 10 Bit (8 Bit + FRC)
Farbraum 97 % sRGB 99 % sRGB 90 % DCI-P3, 100 % sRGB 98 % DCI-P3 95 % DCI-P3
Blickwinkel (horizontal/vertikal) 178°/178°
Reaktionszeit 5 ms (Grau zu Grau) 1 ms MPRT 1 ms (Grau zu Grau) 1 ms MPRT
Videoeingänge 1 × HDMI 1.4, 2 × DisplayPort 1.3, 1 × DVI-D 1 × HDMI 1.4, 1 × DisplayPort 1.2, 1 × DisplayPort-Out 1.2, 1 × USB-C 2 × HDMI 2.0b, DisplayPort 1.2a, USB-C 2 × HDMI, DisplayPort 1.4 1 × HDMI 1.4, DisplayPort 1.2 2 × HDMI 2.0, DisplayPort 1.2
Audio Kopfhörerausgang, Mikrofoneingang, Lautsprecher (2 × 1W) Kopfhörerausgang Kopfhörerausgang, 2 × 2-Watt-Lautsprecher Kopfhörerausgang, Mikrofoneingang
USB 4 × USB 3.0 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0 2 × USB 3.0 2 × USB 3.0 3 × USB 3.0 2 × USB 3.0
Ergonomie Display neigbar (-5°/+35°), höhenverstellbar (169 mm), schwenkbar (-86°/+86°), Pivot Display neigbar (-5°/+21°), höhenverstellbar (130 mm), schwenkbar (-45°/+45°), Pivot Display neigbar (-5°/+20°), höhenverstellbar (130 mm) Display neigbar (-5°/+15°), höhenverstellbar (110 mm), Pivot Display neigbar (-5°/+20°), höhenverstellbar (120 mm), schwenkbar (-45°/+45°), Pivot Display neigbar (-5°/+21°), höhenverstellbar (130 mm), schwenkbar (-20°/+20°), Pivot
Leistungsaufnahme Betrieb: 16 W; Standby: 0,5 W Betrieb: 24,5 W; Standby: 0,3 W Betrieb: k. A.; Standby: k. A. Betrieb: max. 65 W; Standby: 0,5 W Betrieb: max. 65 W, typ. 60 W; Standby: 0,5 W Betrieb: max. 75 W; Standby: 0,3 W
Sonstiges Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm), Helligkeitssensor Blaulichtfilter, USB-C Power-Delivery (65 W), VESA-Aufnahme (100 × 100 mm) Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm),
diverse Game-Profile, Headset-Halter
Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm),
diverse Game-Profile, Maus-Bungee, Headset-Halter
Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm),
diverse Game-Profile, LED-Beleuchtung, Maus-Bungee, Headset-Halter, Sichtschutzblende
Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm),
diverse Game-Profile, LED-Beleuchtung
Preis (04.06.2020) 570 Euro 340 Euro 480 Euro 530 Euro 800 Euro Nicht verfügbar

Segmentierter Standfuß mit allen Optionen

Wie schon der Eizo EV3285 (Test) setzt auch der EV2760 auf einen auffälligen Standfuß, der sich in mehreren Segmenten ausfährt, bis er seine maximale Höhenverstellung von überdurchschnittlichen 16,9 cm erreicht hat. Das Display lässt sich zudem so weit absenken, dass der Rahmen den Standfuß berührt. Darüber hinaus kann es gedreht und von -5 bis +35 Grad geneigt werden, wobei die Drehung von insgesamt bis zu 172 Grad über einen Drehring im Standfuß realisiert wird. Die Kabel können durch eine abnehmbare Abdeckung im unteren Bereich des Standfußes geführt werden, so dass diese teilweise verborgen werden. Auf Wunsch kann auch eine VESA-Halterung für den Monitor genutzt werden.

Das Design des Monitors fällt erneut schlicht aus. Die Display-Ränder sind angenehm schmal. Der Standfuß nimmt durch seine flache Ausführung nicht unnötig viel Platz ein, so dass dem Sammeltrieb unter dem Gerät freien Lauf gelassen werden kann.

Ein Lichtsensor ändert auf Wunsch die Display-Helligkeit

Der Eizo FlexScan EV2760 verfügt über einen Lichtsensor, über den die Helligkeit des Displays automatisch angepasst werden kann. Auf Wunsch kann diese Funktion im OSD auch deaktiviert werden. Eizo nennt diese Funktion „Auto EcoView“. Abseits einer angenehmeren Helligkeit im Dunkeln reduziert eine niedrigere Helligkeit auch die Leistungsaufnahme. Die Funktion „EcoView-Optimizer“ verringert die Helligkeit bei dunklen Bildinhalten, was jedoch erneut dazu führt, dass auch eigentlich weiße Flächen einen leichten Grauschleier erhalten. Die beste Bildqualität wird geboten, wenn beide Funktionen deaktiviert sind.

Flimmerfrei durch kombiniertes PWM und DC

Eizo bewirbt den Monitor als flimmerfrei, setzt aber nicht auf eine unmodulierte Gleichspannung (DC) zur Ansteuerung der LED-Hintergrundbeleuchtung, sondern auf eine hochfrequente Pulsweitenmodulation (PWM). Der Hersteller bewirbt dies als eine Kombination aus PWM und DC. Im Test war auch bei niedriger Display-Helligkeit kein Flimmern wahrzunehmen.

Kein FreeSync und kein G-Sync

Eizo sieht den Einsatzzweck des EV2760 zwar auch bei Spielen, eine variable oder schnellere Bildwiederholfrequenz als 60 Hz bietet der Monitor aber nicht. Selbst wenn man das Gerät nur unter Windows benutzen würde, würde der Nutzer von einer höheren Bildwiederholfrequenz profitieren. Bunte Zierleisten oder gar eine RGB-Beleuchtung, um die Aufmerksamkeit von Spielern auf sich zu lenken, nutzt der Proband nicht.

Im OSD des Monitors lässt sich aber Overdrive aktivieren. Neben „Off“ bietet Eizo die beiden Modi „Standard“ und „Enhanced“, um die Reaktionszeit des Displays zu verkürzen.

Kein Joystick und keine Tasten, sondern Touch

Für die Steuerung des Bildschirmmenüs (OSD) nutzt Eizo weder einen Joystick noch Tasten, sondern greift auf insgesamt sieben Touchflächen im Monitorrahmen zurück. Eine Rückmeldung für den Nutzer gibt es nur im Menü des Displays, nicht aber an den Flächen selbst. Die Belegung der Touchflächen ist beim EV2760 anders als beim EV3285 nicht immer identisch, so dass man in jedem Untermenü neu auf die Belegung der Tasten achten muss, um nicht die falsche Aktion auszulösen.

OSD des Eizo FlexScan EV2760

Leistungsaufnahme unter 25 Watt

Die von Eizo genannte Leistungsaufnahme von 16 Watt erreicht der Monitor nicht bei maximaler Helligkeit und Deaktivierung der EcoView-Funktionen. Ist die höchste Helligkeit eingestellt und eine automatische Anpassung deaktiviert, liegt die Leistungsaufnahme bei 24,7 Watt. Sie ist somit nahezu identisch zu den 24,5 Watt des Dell P2720DC. Von aktuellen Gaming-Monitoren mit Beleuchtung und einer Leistungsaufnahme jenseits der 50 Watt sind beide Modelle somit weit entfernt.

Auf der nächsten Seite: Display-Messungen und Fazit