Windows 10: Microsoft Patchday legt erneut Drucker lahm

Sven Bauduin
406 Kommentare
Windows 10: Microsoft Patchday legt erneut Drucker lahm

Das aktuelle kumulative Update KB5000802 vom Microsoft Patchday am 9. März legt erneut Drucker unter Windows 10 lahm und muss in einigen Fällen zurückgezogen werden. Nachdem Microsoft die Verteilung des Updates vorübergehend sogar gestoppt hatte, ist es jetzt wieder verfügbar und sorgt für große Probleme.

Drucker verweigern den Dienst nach Update

Mit dem Update wollte Microsoft eigentlich ausschließlich Sicherheitsverbesserungen für Windows 10 2004 („20H1“) und Windows 10 20H2 sowie Microsoft Office ausrollen, schnell kam es aber zu Problemen mit diversen Druckermodellen. Auch ein der Redaktion bekanntes Unternehmen bestätigte, dass das Update auf allen Computersystemen zurückgezogen und deinstalliert werden musste.

Mit einem solchen Problem hat Microsoft nicht zum ersten Mal zu kämpfen. Bereits das kumulative Update KB4560960 im Juni 2020 legte seinerzeit auch zahlreiche Drucker lahm und musste ebenfalls zeitweise zurückgezogen werden. Damals regierte der Hersteller schnell und löste das Problem wenige Tage später mit einem entsprechenden Bugfix Release.

Kyocera, Xerox und Ricoh betroffen

Von der aktuellen Problematik, welche durch ein Problem mit der Datei w2in32kfull.sys ausgelöst wird und auch zu „Bluescreens of Death“ (BSOD) führen kann, sind vor allem Drucker der Fabrikate Kyocera, Xerox und Ricoh betroffen.

Auch im ComputerBase-Forum kam es bereits zu entsprechenden Abstürzen und Bluescreens, wie der Beitrag von Community-Mitglied „tommy1478“ belegt. Das Problem tritt immer dann auf, wenn das kumulative Update KB5000802 oder KB5000808 installiert ist und ein Druckauftrag gestartet wurde.

Ursache: Win32kfull.sys
Ursache: Win32kfull.sys (Bild: ComputerBase-Forum)

Auch der IT-Blog von Günther Born hatte ausführlich über das Problem berichtet. Der aktuelle Workaround sieht eine Deinstallation der Updates KB5000802 und KB5000808 über Systemsteuerung > Programme > Programme und Features vor.

Die Redaktion wird den Beitrag entsprechend aktualisieren, sobald ein Bugfix Release für die kumulativen Update KB5000802 und KB5000808 sowie damit verbundene Druckerprobleme vorliegt.

Update 13.03.2021 14:38 Uhr

Treiber ohne Zusatzfunktionen seltener betroffen

Wie mehrere Hinweise aus der Community des ComputerBase-Forums nahelegen, scheinen sowohl bei Kyocera als auch anderen Herstellern vor allem die „großen“ Treiber mit Zusatzfunktionen von Abstürzen und BSODs betroffen zu sein.

Die „schlanken“ Treiber, die lediglich die rudimentären Druckfunktionen mitbringen, scheinen keine oder zumindestes deutlich weniger Probleme zu machen.

Abhilfe schafft in diesem Fall nur das Update zu blockieren/entfernen oder der Einsatz der schlanken Treiber. Da die v4 Treiber immer im Benutzermodus laufen, kann theoretisch zumindest, ein solches Problem damit nie auftreten.

xexex, Community-Mitglied

Zudem kann es helfen den Druckertreiber zu isolieren, was auch mit „alten“ Treibern funktioniert. Microsoft hat hierzu auch ein entsprechendes Support-Dokument aufgelegt.

Printer driver isolation improves the reliability of the Windows print service, by enabling printer drivers to run in processes that are separate from the process in which the print spooler runs.

Microsoft

Die Verwendung der reinen Druckertreiber hat unter den ComputerBase-Lesern bereits mehrfach zum Erfolg geführt.

Ich habe wegen den Hinweisen hier im Thread mal bei mir die Kyocera-Druckertreiber aktualisiert. Vorher hatte ich das Update deinstalliert, da bei mir BSOD auftrat. Jetzt nach Treiberupdate und reinstalliertem Update funktioniert alles.

Colindo, Community-Mitglied

Microsoft veröffentlicht Workaround

In der Zwischenzeit hat Microsoft einen Workaround für das Problem zur Hand und ein entsprechendes Support-Dokument und ein dazugehöriges Video veröffentlicht.

Durch diese Maßnahmen wird das Problem vorerst einmal abgemildert. Microsoft arbeitet aber weiterhin daran, das Problem in der kommenden Woche durch ein Update vollständig zu beheben.

Die Redaktion dankt den Community-Mitgliedern „Colindo“, „kommdieter“, „Madden.“ und „xexex“ für ihre Hinweise, die zu diesem Update geführt haben.

Update 16.03.2021 09:07 Uhr

Microsoft reagiert mit Hotfix-Update

Microsoft hat sich der durch die kumulativen Updates KB5000802, KB5000803 und KB5000808 hervorgerufenen Problematik angenommen und mit dem optionalen Qualitätsupdate KB5001567 einen Hotfix veröffentlicht.

Die folgenden Updates sollen den Absturz der Systemdatei win32kfull.sys und die damit verbundenen Bluescreens verhindern:

  • Windows 10 version 20H2/2004 – KB5001567
  • Windows 10 version 1909/1903 – KB5001566
  • Windows 10 version 1809 – KB5001568 (Enterprise & Education editions)
  • Windows 10 version 1803 – KB5001565 (Enterprise & Education editions)

Rückmeldungen aus der Community des ComputerBase-Forums legen nahe, dass das Vorhaben gelungen ist und die betroffenen Drucker wieder ordnungsgemäß unter Windows 10 ihre Arbeit verrichten.

Das kumulative Update kann wie gewohnt direkt unterhalb dieser Meldung aus dem Download-Archiv von ComputerBase heruntergeladen werden.

Die Redaktion dankt den Community-Mitgliedern „xexex“, „deYoda“, „chris12“, „Je_Tho“ und „FLCL“ für ihre Hinweise zu diesem Update.

Update 19.03.2021 14:26 Uhr

Gegen die Druckerprobleme stellt Microsoft ein weiteres sogenanntes Out-of-Band-Update mit der Bezeichnung KB5001649 für die Windows-10-Builds 19041.870 und 19042.870 zum Download zur Verfügung, das weiterhin vorhandene Fehler auch nach der Installation des letzten Out-of-Band-Updates vom 15. März beheben soll.

Microsoft empfiehlt, das Update nur dann zu installieren, wenn es tatsächlich zu Problemen beim Drucken kommt. Fehler können sich anhand fehlender Grafiken, Formatierungsproblemen oder auch vollständig leerer Seiten bemerkbar machen.

Update 23.03.2021 09:10 Uhr

Nachdem die Druckerprobleme unter Windows 10 mit dem letzten Out-of-Band-Update gelöst worden sein sollen, widmet sich Microsoft jetzt älteren Betriebssystemen.

Über den Update-Katalog werden Fixes für Windows 7, Windows 8 Embedded, Windows 8.1, Windows Server 2008 R2, Windows Server 2008 SP2, Windows Server 2012 und Windows 2012 R2 angeboten. Im Detail gibt es vier Updates für sieben Betriebssysteme.

Hinweis: Erneut sollen die Updates nur dann installiert werden, sofern es zu den beschriebenen Problemen kommt.

Downloads

  • Windows 10 Kumulatives Update Download

    4,0 Sterne

    Paket mit Hotfixes, Sicherheitsupdates, kritischen Updates und Updates zur Behebung von Problemen.

    • Version 2004/20H2 (Build 19042.928) KB5001330, Win 10 Deutsch
    • Version 1903/1909 (Build 18363.1500) KB5001337, Win 10 Deutsch
    • +7 weitere