ACPI.sys und die CPU Auslastung - Verzweiflung

Nine

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
8
Guten Abend zusammen.

Nachdem ich nun seit gestern bereits an diesem Problem zu knabbern habe und auf Teufel keine Lösung finde, versuche ich es nun hier.

Ich habe von einem Bekannten einen PC bekommen, da dieser besser ist, als mein alter. Dieser funktioniert zwar, aber die CPU Auslastung peaked direkt nach dem Windows Start auf 100% und bleibt da konstant. Egal was ich mache. Ok - Danach gegoogled, hat mir einige Möglichkeiten zur Fehlersuche und Behebung gegeben. Erstma die Werte des PCs:

  • Motherboard: G31MG-S Foxconn
  • Biosversion. 817F1P-01 Phoenix - AwardBIOS v6.00PG
  • CPU: Intel(R) Core(TM)2 Duo CPU E7300 @ 2.66GHz (2 CPUs), ~2.7GHz
  • RAM: 4096MB RAM DDR2
  • DirectX Version: DirectX 11
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 570
  • Windows 7 Home Basic 64-bit (6.1, Build 7601) Service Pack 1 (7601.win7sp1_rtm.101119-1850)

/Alles in Allem ist nur die GraKa wirklich gut, ja ich weiß ^^ Aber für meine Zwecke langt es allemale :)


Zuallererst habe ich also ProcessExplorer installiert. Dieser erzählte mir dann, dass sich hinter "System" im Taskmanager die Interrupts/Hardware Interrupts and DPC's verbergen. Nun habe ich also weitergewühlt und via Windows Performance Toolkit und XPERF herausgefunden, dass ACPI.sys daran schuld ist. Einen Blick in den PE zeigte dann, dass es sich hierbei um ACPI.sys+0x1af7c handelt. So weit, so gut.

Ich habe dann probiert, was im Internet alles für kluge Ratschläge kamen:
  • Neueste Treiber installiert (nach der Win-Installation sowieso der Fall)
  • Im Gerätemanager der Netzwerkkarte verboten, den PC aus dem "Sleep-Modus" zu wecken
  • Im Gerätemanager alle Komponenten de-aktiviert, die nicht zwingen notwendig für den reibungslosen Ablauf sind (Wlan/Audio)
  • Im Gerätemanager alles, was mit ACPI zu tun hat, deaktiviert und rebootet -> Microsoft ACPI-konformes System hat nur zur Folge gehabt, dass beim Neustart alle Treiber neuinstalliert wurden -> gebracht hat es nichts
  • Im Bios ACPI-Modus komplett disabled -> hatte zur Folge, dass der PC nicht mehr hochfährt
  • Im Bios von S1 auf S3 gestellt (vergessen, wie es hieß ^^) und wieder zurück

All diese Punkte brachten keine Besserung. Meine CPU Auslastung ist dank dem "System"-Task direkt nach einem Boot auf 100%.

Das einzige, was wirklich Besserung bringt, ist den PC in den Sleep-Modus zu schicken, 5Minuten zu warten und ihn wieder zu wecken. Im Anschluss ist die CPU-Auslastung auf normalen 0% bis circa 12% bei Nutzung vom Chrome z.B.

Das kann aber auf Dauer auch keine Lösung sein und ich bin ein wenig verzweifelt. Ich würde den PC gerne so nutzen, wie ich ihn nutzen könnte. Die Grafikkarte im alten PC montieren, funktioniert nicht, da das Motherboard so gebaut ist, dass die GraKa am CPU-Kühler oder den Kondensatoren anstößt.

Bios Update habe ich als einzige Möglichkeit noch nicht getan. Es gibt wohl mittlerweile eine P04er Version. Das trau ich mich aber irgendwie nicht ^^

Lieben Gruss,

Nine
 

Grantig

Captain
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
3.543
Willkommen im Forum :)

Das ACPI Subsystem ist für das Energiemanagement zuständig.
Wenn also der ACPI Treiber (ACPI.sys) permanent Interrupts generiert, hat entweder das ACPI BIOS eine Macke, oder irgendein Hardwareteil spielt verrückt.

Was du versuchen kannst um das Problem zu beheben:

1. BIOS Update durchzuführen.
So viel kann man dabei nicht falsch machen, wenn man z.B. diese Anleitung befolgt: BIOS-Update Anleitung: Schritt-für-Schritt zum BIOS-Update

2. Alles an Hardware ausbauen oder abstöpseln, was nicht unbedingt benötigt wird.
Also Erweiterungskarten (z.B. (W)LAN, Sound, RAID Controller), Laufwerke (CD/DVD/Bluray/HDD (falls nicht Systemlaufwerk)), Eingabegeräte (Maus, Tastatur), sonstige Peripherie.

Am Besten die Teile Schritt für Schritt entfernen, um die Ursache leichter zu finden.
 

Waldheinz

Captain
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
4.053
Ich kenn das noch von RMClock, wenn man da die Option HLT anwählte schnellte die CPU Auslastung auch scheinbar auf 100% was aber so nicht stimmte da der Rechner im Idle ist.

Ich zitiere mal:

"Run HLT command when the system is idle - this feature causes the utility to spawn external idle priority RMClockHLT processes (as many as the number of system CPUs present, either physical or logical), which run an HLT command in a loop. This will efficiently "steal" all idle time from the OS "System Idle Process" while retaining the CPU in a low power state (C1) when the system is idle. This option can be used as an alternative to "Use OS load-based management" option described below on a Centrino platform, as well as in any other cases when you don't want the OS to manage the CPU idle time (e.g., you want to prohibit entering deeper power saving states like C2 or C3 if they're known to cause problems).
NOTE: since the OS will no longer receive any idle time, the OS CPU load reported by Windows Task Manager and similar utilities will be always remaining at 100%. The OS load reported by RMClock, however, will still be correct, as the utility subtracts the amount of time the CPU spent executing RMClockHLT process(es) from a total CPU busy time."

Es könnte halt sein das bei dir irgendeein Motherboardtool einen ähnlichen Effekt auslöst.

Ist denn der Rechner auch spürbar langsamer wenn er auf 100% läuft?
 

Nine

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
8
Kannst Du mal mit einer Linux Live CD booten und nachschauen ob da die CPU Auslastung nach dem Start ebenso hoch ist, um eventuelle Hardwareprobleme zu erkennen.
Mit dem Befehl "top"? Ich habe absolut keine Ahnung von Linux :D Muss mein Freund dann irgendwie gleich mal schauen.

Zitat von Waldheinz:
Ist denn der Rechner auch spürbar langsamer wenn er auf 100% läuft?
Ja, wenn ich im Explorer z.b wie jetzt grad Sachen schreibe, laggt der Zeiger, bzw die Buchstaben. Programme öffnen geht gar nicht, weil es Ewigkeiten dauert etc.

Zitat von MagicAndre1981:
Ich hatte gestern im Bios mal nachgeschaut im Betrieb, also bzw auf der Suche nach Lösungen mal im Bios geguggt ^^, da stand die CPU auf 61°C.

Werde nun das Netzteil austauchen - das war das Einige, was wir getauscht hatten, als der PC hier ankam, weil der Vorbesitzer (der übrigens meinte, der PC sei einwandfrei gelaufen) da nur ein 230Watt NT drin hatte. Wenn der davor gelaufen ist, ist das der einzige Faktor der halt neu kam.

Dann mal Linux schauen und dann BIOS Update - auch wenn das bei dem alten Bios eine Qual wird :(

Danke zumindest schon einmal für eure Antworten
 

Waldheinz

Captain
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
4.053
Also hab jetzt auch nochmals gesucht und das Problem gibt es wohl öfter, meistens war die Lösung ein BIOS-Update. Falls es das gibt für dein Board und du dir das Update auch zutraust dann kannst das ja mal probieren.
 

Nine

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
8
Bios Update hat nix gebracht ... (Update von Version 01 auf 04 - andere hab ich auf der offiziellen seite net gefunden)
Linux startet er nicht, sondern gibt irgendwelche Fehler an, dass was gekilled wird - google hat mir dazu nix sinnvolles gegeben.
 

Waldheinz

Captain
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
4.053
Hmm, lade mal im/für das BIOS die Defaultwerte, also eher die failsafe Werte, nicht optimal, oder wie die auch immer heißen.

Irgendwas stimmt da gar nicht. Kann auch ein RAM oder Festplatten Fehler sein, sei es auch nur im dateisystem, mal chkdsk verwenden, bzw. Memtest.
Richtigen Sitz der ganzen Kabel mal prüfen, der Stromstecker der CPU sitzt auch korrekt und auch beide wenn man 2x4 hat und 8 Pins am Board.
 

Nine

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
8
Festplatte schon ausgetauscht -> Daran liegt es wohl nicht
Im Bios die Defaultwerte laden = quasi resetten? ode gibt es da irgendwo ne einstellung für?
Ram hab ich auch schon überprüft also rausgenommen, anderen Riegel rein, Riegel getauscht - lasse mal Memtest laufen
Kabel schau ich nochmal nach
 

Waldheinz

Captain
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
4.053
Eigentlich gibt es da eine Einstellung für, Load Default oder so ähnlich, allerdings kenn ich mich bei UEFI nich sonderlich aus (sollte bei dir aber noch normales BIOS sein), aber von der Sache her kommt es einem Reset gleich.

Man könnte auch mal alles aubauen was nicht absolut nötig ist, also Laufwerke, Steckkarten usw., dannn mal so Windows laden und schauen was passiert. Dann nach und nach wieder alles einbauen und immer dabei überprüfen was geschieht, schnellt dabei die CPU Last wieder in die Höhe, hast du den Übeltäter, könnte nämlich auch gut sein das sich da irgendein Treiber quer stellt.

Achso, hast du auch die aktuellen Chipsatztreiber zu deinem Board installiert? Das kann manchmal schon mehr als helfen. In deinem Fall dann von Intel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nine

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
8
Ja aktuellen Chipsatztreiber habe ich bereits installiert :(

Ich werde gleich einfach mal das Kabel zur Festplatte tauschen und die restlichen Sachen abstecken, vll gibt's ja was positives.

Edit sagt: Beides nichts genutzt ... Habe nun das Netzteil wieder getauscht, den CPU Kühler gereinigt und fest gemacht, wirklich ALLES abgemacht vom Strom, was ich nich brauche. Habe dann kurzzeitig (ne std) den PC angehabt und keine PRobleme gehabt. Dann PC ausgemacht, um ihn wieder komplett hinzustellen und halt das gehäuse zuzumachen (lag hier vorher offen rum) und nun ist wieder alles, wie vorher ... Habe auch die Motherboard Batterie ausgetauscht und CMOS resettet - nix gebracht.

Ich weiß echt nicht mehr was ich tun soll.... Es laggt einfach nur im Windows schon so krass
 
Zuletzt bearbeitet:

Waldheinz

Captain
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
4.053
Das ist ja ein schwieriger Fall, könnte man nochmal mit einer neuen Installation (Windows) testen, auf anderer Platte/Partition.

Was mir da auch noch einfällt, Eingabeaufforderung mit Adminrechten öffnen und "sfc /scannow" eigeben, dauert dann eine Weile und danach rebooten, vielleicht irgendwelche Systemdateien beschädigt. CHKDSK auch schon mal probiert?
 

Randy89

Captain
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
3.287
@ Nine: Wenn du zufälligerweise vorhast, nochmal neu zu installieren, kannst du vorher noch folgendes probieren:
Einen 32 DWORD Wert im Registryschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\ACPI\Parameters erstellen und den Wert 100 eingeben.
Siehe auch: entnommene Quelle und Microsoft-Artikel zu einem ACPI-Problem.

Bei der nächsten Neuinstallation erstmal keine Treiber* installieren, die nicht automatisch installiert werden und nur die integrierte Grafik benutzen.

*Wenn nicht genügend USB 2.0-Anschlüsse für Maus und Tastatur vorhanden sind, könnte meinetwegen auch ein USB 3.0 Treiber installiert werden, allerdings wäre es meiner Ansicht nach besser, wirklich nur die Minimalkonfiguration zu testen und startfähig sollte Windows 7 ohnehin sein, wenn die hauseigenen Systemtreiber benutzt werden.
 

Nine

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
8
So, sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Aber da ich den PC auch zum Arbeiten brauche, habe ich den stumpf in die Ecke gestellt und meinen alten PC wieder aufgebaut, weil ich einfach keinen Nerv mehr hatte irgend etwas zu tun.

Das mit dem Registry-Eintrag hatte ich bereits versucht, Randy89 - allerdings ohne Erfolg. Könnte jedoch ausprobieren, was passiert, wenn ich keine Treiber installiere nach dem Neuinstall ... Mmhh ...

MagicAndre1981 - wenn ich mich dazu entschließe, den PC wieder aufzubauen, kann ich das gerne tun :)

Edit: https://www.dropbox.com/s/e6h5rp2ol2n5pgj/DPC_Interrupt.etl
 
Zuletzt bearbeitet:

Nine

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
8
hmm... im Bios wird die Temp bei ~60°C angezeigt, im Windows bei 95°C x_X

der CPU Fan läuft aber ohne Probleme und ist sauber ...
 

Nine

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
8
Wärmeleitpaste erneuert und den Lüfter nochmal gereinigt. Nun stehen beide Kerne bei ca 44°C laut Speedfan. Im Windows spiked er auch nicht mehr auf 100% CPU Auslastung \o/

Wenn ich allerdings meine Grafikkarte beanspruche - zum Beispiel in WoW einlogge und dort was passiert - taucht der Systemprozess wieder auf und die CPU Auslastung geht wieder auf 100%. Wenn ich WoW beende, geht dieser Prozess wieder weg und die Auslastung ist wieder normal. mmmh ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Top