Alles zum Thema: RAID und die Funktionen

  • Ersteller des Themas Onkelhitman
  • Erstellungsdatum
O

Onkelhitman

Gast
1. Vorwort

2. Raid-Nutzungsvoraussetzungen

  • 2.1 Raid allgemein
  • 2.2 Raid Heimgebrauch
  • 2.3 Raid Nachteile

3. Verschiedene Raid-Systeme im Heimgebrauch

  • 3.1 (R)Aid-0
  • 3.2 Raid-1
  • 3.3 Raid-5
  • 3.4 weitere Raid's

4. Abschließender Kommentar



1. Vorwort

Um kurz zu erklären worum es geht:
Es haben sich im Jahr 2010 etliche Threads um dasselbe Thema gedreht. Dabei gab es ungefähr vier zusammenfassbare Themen: Hardware/Softwarefehler von Festplatten, Kaufberatung von Festplatten, Datensicherungskonzepte und Datenrettung sowie Erstellung von Raid-Systemen.

Leider wurden viele dieser Themen generell zusammengewürfelt, was es für die Nutzer des Forums, wie auch für die Hilfeleister schwer machte, zu helfen. Eine vernünftige Fragestellung ist ansich, dass man angibt wie die Situation momentan ist, und was man überhaupt möchte. Da dies sehr häufig nicht gegeben war, und dieselben Themen immer und immer wieder durchgekaut wurden, entstanden einige Sammler sowie schon früher die Unterteilung in "Datenrettung" hier im Forum. Später kam dann noch der SSD-Bereich hinzu.

Dieser Thread hier ist also keine Erklärung der eigentlichen Raid-Level, denn zum einen kann man sich im Internet durchlesen was die verschiedenen Raid-Level machen, noch ist der Thread dafür da um weitgehende, tiefgreifende technische Erklärungen zu liefern. Denn ist man schon so weit, dass man diese Erklärungen braucht, werden die Fragen auch spezieller, und entziehen sich damit dem Sinn dieses Threads. Dieser ist nur für allgemeine Aussagen zu Raid gedacht.




2. Raid-Nutzungsvoraussetzungen

  • 2.1 Raid allgemein

Ein Raid wird meist von Unternehmen benutzt um Datenverfügbarkeit zu gewährleisten. Das bedeutet schlicht: Fällt eine Festplatte aus, kann mit dem vorhandenen Computersystem weiter gearbeitet werden. In einem Unternehmen ist das natürlich sinnig, da durch einen Ausfall des bestehenden Systems Daten verloren gehen könnten.

Für alle anderen, wichtigen Daten ist eine Datensicherung von elementarer Bedeutung. Raid ist keine Datensicherung.

  • 2.2 Raid Heimgebrauch

Ein Raid im Heimgebraucht eigenet sich zu genau demselben Zweck wie bei einem Unternehmen. Ist der Computer ein Firmen-PC, also für berufsbedingte Zwecke eingesetzt, sollte ein Raid dafür sorgen, dass man im Falle eines Festplattenausfalls weiterarbeiten kann.

  • 2.3 Raid Nachteile

Ein Raid besitzt natürlich auch Nachteile. Direkt zu nennen ist der Wegfall des Speicherplatzes von mindestens einer Festplatte (Sonderfall Raid-0). Somit ergibt sich ein geldwerter Nachteil. Außerdem muss man bedenken, dass ein Raid in keinster Weise vor anderen Ausfällen schützt.

Um das zu verdeutlichen: Kaum eine Privatperson wird im heimischen Computer ein zweites Netzteil eingebaut haben, welches im Falle eines Defektes des ersten Netzteils weiterarbeiten kann. Somit schützt ein Raid daher auch nur vor dem Ausfall einer (oder mehrerer) Festplatten.

Ebenfalls treten natürlich mehr Problemmöglichkeiten auf, als ohne ein Raid. Dies kann der Ausfall des Raid-Controllers sein. Oder nach dessen Ausfall das nicht-widerherstellen des Raids zur Folge haben. Falls das Raid nicht funktioniert, sind die Daten nicht verfügbar. (bei Raid-0 ist der Ausfall einer Festplatte gleichbedeutend mit einem Totalausfall aller Festplatten, da Raid-0 keine Redundanz besitzt) Es kann auch zu inkompatibilität zwischen verschiedenen Raid-Controllern kommen (falls man den Controller wechselt im Hardware-Raid) etc. etc.




3. Verschiedene Raid-Systeme im Heimgebrauch

  • 3.1 (R)Aid-0

Seit jeher drehen die Gerüchte um Raid-0 ihre Runden. (R)Aid-0 habe ich bewusst mit R in Klammern gesetzt, weil keine Redundanz vorhanden ist. Es gibt zwar eine Fülle von Anwendungsfällen für ein Raid-0, die Anzahl derer, die dem jedoch bedürfen ist dermaßen gering, dass sie hier im Forum zu 99% nicht anzutreffen sind.

Raid-0 bietet vor allen Dingen: Erhöhte Lese- und Schreibraten bei größeren Dateigrößen.
Und hat als Nachteil: minimale Erhöhung der Zugriffszeit, kompletter Datenverlust auf allen Festplatten bei dem Ausfall einer Festplatte.

Ebenso, und das sieht man selbst hier im Thread, wird beschrieben, dass ein Raid-0 eine signifikante Beschleunigung bei Spielen haben soll. Zwar werden Spiele nicht mit mehr FPS berechnet, die Ladezeiten sollen jedoch sinken. Ich weise noch einmal in aller Deutlichkeit hin:
Falls jemand Erwähnung haben möchte in diesem Thread, welche Spiele mit selber Hardware- und Softwarekonfiguration spürbar schneller zu laden sind mit einem Raid-0, der möge mir bitte Beweise liefern, damit ich sie hier mit verlinken kann. Bisher (das sind jetzt fast 4 Jahre) konnte mir niemand diese Beweise liefern.

Gerüchteweise hört man immer wieder davon. Seit es SSD gibt ist dieses Gerücht wieder untergetaucht, da SSD ein Raid-0 praktisch unbrauchbar machen, da sie von vorneherein höhere Lese-/Schreibperformance sowie niedrigere Zugriffszeiten bieten.

  • 3.2 Raid-1

Raid-1. Für mich persönlich das "Arme-Leute-Backup". So jedenfalls die Werbungen der Mainboard-Hersteller. Nach und nach etablierten Intel und AMD ihre Chipsätze mit einer Raid-Funktion. Das hatte natürlich Auswirkungen beim Endkunden. Diese Funktion hörte sich toll an. Später jedoch, wenn man das Mainboard tauschte gab es Probleme. Der alte Controller und dessen Konfiguration war nicht immer auf den neuen Controller vorbereitet. Es gab Konflikte, Fehlermeldungen, Ausfall des Raids. Was dazu führte, dass die, die sich als "sicher" fühlten merkten, dass Raid eben keine Datensicherung/Backup ersetzt. Geschwindigkeitsmäßig noch in Ordnung, da nichts berechnet wird außer eben eine identische Kopie auf die zweite Festplatte zu legen.

Jedoch hat ein Raid-1 auch den Nachteil, dass wenn man etwas löscht es direkt auf der zweiten Festplatte mit gelöscht ist. Ärgerlich wenn man dann keine Datensicherung zur Hand hat.

  • 3.3 Raid-5

Raid-5 war die günstigere Lösung für eine Datenverfügbarkeit, wenn man mehr als 1 Festplattenplatz hatte. Leider ebenso wie Raid-1 als Backup/Datensicherung genutzt. Der weitere Nachteil: Da Parityinformationen gespeichert werden, muss die Berechnung entweder der Prozessor (Software-Raid; Betriebssystem-Raid) oder der Controller (Hardware-Raid) verrichten. Da bei einem Mainboard mit "Raid-5 Unterstützung" kein Hardwarecontroller mit Cache vorhanden ist, sinkt bei diesem die Leistung gerade bei kleinen Dateien, da diese nur auf eine Festplatte geschrieben werden. Ebenso können sie später nur von einer gelesen werden. Demnach werden nur große Dateien zum einen aufgesplittet (Raid-0 Funktion) sowie eine Redundanz geschaffen (Raid-1 Funktion). Möglich war es daher, mit 3 x 160GB Festplatten reine 320GB Festplattenplatz zu besitzen, sowie den Ausfall einer Festplatte mit der Redundanz zu erhalten.

Auch hier war das Betriebssystem, die Software, der Controller ausschlaggebend. Bei Fehlern gab es gut und gerne Komplikationen, auch ein Rebuild mit einer neuen zusätzlichen Festplatte war nicht immer möglich.

Ferner ist Raid-5 für diejenigen interessant, die mehr als 1 Festplattenplatz haben, und nur vor dem Ausfall einer Festplatte eine Redundanz haben wollen. Das auf Kosten der Leistung oder auf Kosten des Preises. (Kauf eines Hardwarecontrollers für ca. 150€ aufwärts)

  • 3.4 weitere Raid's

Es gibt noch eine Fülle anderer Raid-Level. Raid-6 ist dabei in etwa Raid-5, nur können hierbei 2 Festplatten ausfallen und es kann weiter gearbeitet werden.
Raid-Z1 sollte noch erwähnt werden, da es eine relativ gute Alternative zu Raid-5 darstellt. Raid-Z2 ist ungefähr ein Raid-6. Auch erweiterbar, auf Software-Basis und kann bei einem Rebuild nur den genutzten Speicherplatz rekonstruieren anstatt den gesamten Speicherplatz. Es ist auch gegen Write-Holes gesichert, aber wir wollen ja jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen.



4. Abschließender Kommentar

Wer ein Raid einrichten möchte, der sollte wissen was er macht, wie er es macht, und warum er es macht. Wir haben hier im Forum eine Rubrik: Datenrettung. Ich weiss nicht, wie oft dort das Thema mit verhunzten Raid-Systemen vorkam. Unzählige male. Das Problem ist, dass bei einem Raid-0 Gau sämtliche Daten weg sind, bei einem Virus in einem Raid-1 beide (oder noch mehr) Platten betroffen sind und und und.

Die Nachteile werden einzig durch den Punkt, dass man beim Ausfall EINER Platte noch an seine Daten kommt. Und selbst das ist bei Raid-0 nicht gegeben.

Vielen Dank fürs Lesen und denkt daran:
Man lernt nur aus Erfahrungen und Fehlern. Ich hab das Thema Raid schon von oben, unten und seitwärts betrachtet und auch getestet. In einem anderen Thread mache ich gerade noch Tests. Da das über 100te Tests sind wird es noch was dauern. Bis dahin etwas Geduld und scheut euch nicht mir per PM Fehler hier aufzuzeigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

jodd

Stammgast
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
29.728
Wir bekamen folgende Nachricht (Auszug):


Bitte liebe Moderatoren, öffnet diesen Beitrag, so dass ausgebildete Techniker die Möglichkeit haben ein paar Dinge richtig zu stellen, oder macht kein Sticky daraus.

Dieser Post ist wirklich sehr eigenartig, weil man als User überhaupt nichts dagegen tun kann, dass hier Unwahrheiten verbreitet werden.

Bitte lasst Antworten in diesem Thread zu!




Wenn hier bedarf zu einer Richtigstellung besteht, wollen wir dem nicht im Wege stehen.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
51.762
Das ist alles irgendwie Kraut und Rüben!

Erst sprichst Du von RAID 0, erwähnst dann aber "RAID IST DATENVERFÜGBARKEIT. RAID bedeutet: REDUNDANZ.", obwohl darüber nur klein "Leidiges Thema: Raid-1, Raid-5, Raid-6
Zu allererst:" steht. Dass Du nun zu RAID mit Redundanz übergeht, wird dem Leser hier nicht wirklich klar, der könnte auf die Idee kommen, dass auch ein RAID 0 noch Redundanz bietet und die Datenverfügbarkeit erhöht. Das Wort Stripping findet sich in Deinem Text gleich gar nicht. Auch wird nicht erwähnt, dass ein RAID 5 oder 6 beim Schreiben kleiner Dateien extrem langsam ist, weil ja erst die Daten der anderen Platten gelesen werden müssen um neue Daten für die Fehlerkorrektur zu erzeugen und zu schreiben, also nur lange Zugriffe auch bei diesen RAIDs wirklich beschleunigt werden, aber vor alle kurze Zugriffe Lesend schneller als Schreibend erfolgen.

Die Problematik von UBER und TLER gehst Du auch nicht an, die aber bei den RAID die die User hier ja meist mit normalen Consumer HDDs bauen, bestenfalls mit WD Red oder Seagate NAS Modellen, durchaus relevant ist.

Mein Fazit, da stimme ich mit Dir überein:
1. Ein RAID ersetzt niemals ein Backup!
2. Man sollte sich das dreimal überlegen, ob man wirklich ein RAID braucht und bauen will.
3. Wer Zweifel hat und sich z.B. fragt, was denn mit UBER und TLER gemeint ist, der sollte es gleich bleiben lassen und die Platten besser als einzelne Laufwerke mit je einem eigenen Buchstaben werden, denn die SW RAIDs von Windows sind noch die schlimmsten, wenn es um die Datensicherheit geht.
 
O

Onkelhitman

Gast
Dazu möchte ich ein paar Ausführungen machen, die es verdeutlichen sollen, warum der Raid-Thread in dieser Form, so wie er ist existiert.

Es gab vor einigen Jahren hier im Forum eine Schwemme von Posts, die darauf hindeuteten, dass Privatleute ein Raid zu hause etablieren wollten. Dies nahm vor allen Dingen zu Zeiten der Einführung von SSD ungeahnte Ausmaße an. Vor allen Dingen waren 3 Raid-Konfigurationen scheinbar immer im Gespräch. Raid-0, Raid-1 und Raid-5.

Dazu sei gesagt: Derjenige, der sich auskennt, und der ein Raid benötigt, der hat eines. Richtig konfiguriert, mit richtigem Controller (oder ausreichender Hardware, sagen wir es so) und der weiss auch um die Risiken.

Derjenige, der keine Ahnung von Raid hat, und der es als eine Art von "Beschleunigung" oder als "Datensicherung" benutzt, der wird sich nicht so leicht von TLER, UBER, Chunksize, Stripesize etc. überreden lassen. Für denjenigen sind dies nutzlose Zusatzinformationen, die erst einmal dazu verleiten wieder zu fragen: Und was ist das alles? Wofür brauch ich das?

Dieses Sticky ist jetzt ca. 3,5 Jahre alt. Die Threads, die sich daraufhin immer noch mit Raid befassten, und den hier zugehörigen Informationen, wenn auch nicht technisch hoch versiert und einfach gehalten, haben dazu beigetragen die Flut etwas zu dämmen. Threads wurden (auch durch meine "Beitrag-Melden"-Nutzung) versenkt. Denn es war immer dieselbe Leier, immer dieselbe Thematik.

Was gemacht werden müsste ist demnach eine Abgrenzung zwischen Raid als wirklichen Neuling in der Thematik, und "Raid für Profis". Aber: Raid für Profis ist ansich gar nicht nötig. Denn diese Profis haben ja Ahnung. Wenn wirklich noch etwas nicht geht, wenn es ein spezielles Problem ist, dann ist die Community mit neuen Threads zu diesem Thema auch bereit etwas zu tun. Denn dann ist das Problem/die Frage spezifisch und bekommt dahingehend auch Antworten. Gerade Holt muss ich da mit loben, der immer wieder bei SSD und Festplatten fleißig mitmacht. Ich selbst habe mich Aufgrund der immer wiederkehrenden Threads zu Kaufberatungen relativ weit zurück gezogen.

Eine neue Gliederung wird von mir durchgeführt werden, auch hier muss ich zustimmen ist sie nicht mehr so aktuell.

Auch habe ich im Anfangspost des Stickys beschrieben, man möge mir bitte bei Fehlern eine PM schicken, sodass ich diese Fehler beheben kann. Hier kann ich nur sagen: Ich habe so einige Kritik erhalten in der ersten Zeit, bei der meine Meinung nicht konform mit der Realität gehen soll zum Thema Raid-0. Nach meiner Frage nach Beweisen, die die These stützen, dass ein Raid-0 doch schneller als eine Einzelfestplatte wäre, kamen Aussagen "wenn du ein Raid-0 gehabt hättest, wüsstest du das." Freilich ist dies kein Argument. Nach ca. 20 solcher PMs blieb der Anfangspost demnach so, wie er heute noch ist.

Ich möchte aber gerne Hilfe leisten, und dazu natürlich auch Hilfe bekommen. Ich werde also dieses Sticky weiterhin umarbeiten und auch ausweiten. Dazu benötige ich natürlich Menschen, die mich dann auch korrigieren. Da dieser Post nicht nur für mein Ego ist, sondern in erster Linie für die User ist ein immer wieder erweiterbarer Anfangspost besser, als wirklich fruchtbare Diskussionen in ellenlangen Posts auf Seite 14 suchen zu müssen. Es kann also nur mir , den Usern, und den Nutzern daran gelegen sein, ein Raid-Sammelsorium für Fragen und Antworten zu erstellen, die bei vielen Raid-Fragen helfen können. Übersichtlich gegliedert und erweiterbar. Bei speziellen Fragen kann dann ein Thread eröffnet werden.

So sollte auch der Kaufberatungsthread sein. Leider wurde dieser mittlerweile und seit langem von der Fraktion "Ich lese es zwar (oder nicht) und frage dennoch nach, was ich kaufen soll" übernommen. Das ist schade und schmälert eigentlich die Zusammenfassung, sodass es zu endlosen, immer wiederkehrenden Diskussionen kommt.

Daher: Lasst es uns anpacken!
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rumo

Gast
bei der meine Meinung nicht konform mit der Realität gehen soll zum Thema Raid-0. Nach meiner Frage nach Beweisen, die die These stützen, dass ein Raid-0 doch schneller als eine Einzelfestplatte wäre, kamen Aussagen "wenn du ein Raid-0 gehabt hättest, wüsstest du das." Freilich ist dies kein Argument.
Man kann gegen RAID-0 viel sagen. Aber vor SSD war es das beste was du machen konntest, wenn du mehr Geschwindigkeit haben wolltest, und dir das Ausfallrisiko egal war. Mit gutem Backup konnte es dir ja auch egal sein.

Beweise? Spiele haben viel schneller geladen, Kopiervorgänge waren schneller, etc. pp. Das Problem mit den Einzelplatten ist doch gerade, daß es praktisch keine Anwendung gibt, die gleichzeitig auf zwei Platten arbeitet. Klar wären die zwei Einzelplatten zusammen genauso schnell, aber in der Praxis siehts doch meistens so aus, eine Platte arbeitet und die andere macht: nix! Geschwindigkeitsplus hat man bei den anderen RAID-Leveln ja auch (beim Lesen), je mehr Platten desto schwieriger wäre es ja deren Geschwindigkeit einzeln zu nutzen, da arbeitet dann eine und die sechs anderen machen: nix!

Zugriffszeiten etc.: Geschenkt. Die wird man natürlich nicht los, egal in welcher Konfiguration. Besser ging halt einfach nicht.

Mit SSD gehört das RAID-0 zum Glück der Vergangenheit an. Und SSD sind alleine auch so schnell, daß man da wirklich kein RAID-0 mehr braucht.

In ein Sticky gehört die Geschwindigkeitsdiskussion auch nicht rein, da sollte wirklich nur die Nachteile und Risiken beleuchtet werden.

Bei RAID-0 hat das R in der Abkürzung nichts zu suchen, weil es nun mal nicht *R*edundant ist, sondern das krasse Gegenteil davon (eine Platte tot - alles tot). Darum sollte man es auf gar keinen Fall verwenden. Mehr braucht man dazu nicht sagen. Wer sich davon nicht abschrecken läßt, der weiß entweder was er will, oder bei dem ist eh Hopfen und Malz verloren, den juckt das Sticky dann auch nicht mehr.

Backup, Backup, Backup.

Aber bloß weil man ein Backup hat, und auch weiß wie dieses wieder herzustellen ist, in dem (früher oder später unvermeidlichen) Fall das eine Platte stirbt ist es halt einfach schöner und einfacher, bei RAID1+ einfach Platte raus - Platte rein - fertig. Ich hab in meinem Desktop das RAID nicht wegen 24/7, auch nicht wegen Geschwindigkeit, sondern wegen Luxus. Ist doch schön wenn die Kiste direkt wieder starten kann und der langwierige Rückkopierprozess ganz gemütlich im Hintergrund abläuft.

Wenn du kein RAID hast, und du dann mal ein Wochenende auf Backup herstellen verschwenden musst, bei einem Fall in dem das RAID dir den A****llerwertesten gerettet hätte, dann willst du auch ein RAID. Natürlich eins ohne Illusionen.

Ein RAID macht auch nur dann Sinn, wenn du Defekte früh erkennst und Platten sofort auswechselst. Die man dafür natürlich zuerst auch mal wieder kaufen muss, ein RAID kostet also ganz klar Geld. In dem Moment in dem eine Platte unbemerkt einen Knacks hat (oder bei RAID6 auch zwei Platten), bist du nämlich wieder... effektiv bei einem RAID0 mit Null verbleibender Redundanz. Und das ist dann totaler Mist. :)
 
O

Onkelhitman

Gast
Könntest du das bitte beweisen?
Wenn du zwei Festplatten mit 80GB = 160GB als Raid-0 gemacht hast, so waren Kopiervorgänge nicht immer schneller. Er hat ein Stück der Datei gelesen mit der doppelten Datenrate, dann hat er das ausgelagert (kommt drauf an WO) und dann hat er das Stück geschrieben. Du hast also kaum einen Vorteil im Vergleich zu zwei Einzelfestplatten, bei denen du von der einen liest und dann auf die andere schreibst. Es ergibt sich schon in der Definition so. Nehmen wir an, die 80GB Platten konnten 50MB/s. Dann konnten mit einem Raid-0 diese beiden Festplatten (theoretisch) 100MB/s. Jetzt ist das aber nicht 1:1 so. Bei kleinen Dateien wird immer noch nur auf eine Festplatte geschrieben. Auch werden die Dateien aufgeteilt. Aber lassen wir selbst das einmal weg.
Der Raid-Controller schaffte ca. 90-95%. Das bedeutet du kamst auf ungefähr 95MB/s. Und jetzt kopierst du eine Datei:
Lesen: 95MB/s. Und jetzt schreiben: 95MB/s. = 95MB kopiert = 2 Sekunden (einmal lesen, einmal schreiben)
Dasselbe mit 2 Laufwerken: 50MB/s lesen, 50MB/s schreiben = 50MB kopiert = 1 Sekunde. Hochgerechnet ca. 100MB in 2 Sekunden

Also exakt das, was du mit dem Raid-0 erreichen wolltest. Ein einzelnes Raid kann daher die Ladezeiten verkürzen, aber nur, wenn die Datei auch so groß ist, dass sie vom Raid aufgesplittet wurde auf beide Festplatten UND wenn kein Schreibzugriff in derselben Zeit erfolgt. Hat man das Raid-0 dann auch noch auf der Systempartition, als Windows-Partition, so greift Windows selbst immer wieder auf die Festplatte lesend zu. In dem Falle bremst Windows das Raid-0 aus weil es immer wieder auf bestimmte Bereiche der Festplatte zugreift. Selbiges wenn sich dort die Auslagerungsdatei befand. Man bedenke, der Ram war damals auch nicht so groß wie heute.

Letztlich brachte ein Raid-0 daher so gut wie gar nichts. Richtig ausschöpfen konnte man erst mit 2 x Raid-0 was mindestens 4 Festplatten verbraten hat. Dazu eine Betriebssystem-Festplatte und eine Auslagerungs-Festplatte.

Das Problem mit den Einzelplatten ist doch gerade, daß es praktisch keine Anwendung gibt, die gleichzeitig auf zwei Platten arbeitet.
Das Problem ist, dass das Laden von sehr vielen kleinen Dateien aufgrund der Zugriffszeit der Festplatte dazu führt, dass sie in diesem Bereich sehr langsam ist. Das ist der große Vorteil von SSD.

Zugriffszeiten etc.: Geschenkt. Die wird man natürlich nicht los, egal in welcher Konfiguration. Besser ging halt einfach nicht.
Doch, mit Short-Stroke. Somit hast du nur den schnellen Teil der Festplatten formatiert und als Raid-0 konfiguriert. Dieser schnelle Bereich hat auch eine niedrigere Zugriffszeit. Kombiniert mit 2 Festplatten ergibt das eine niedrigere Zugriffszeit und eine höhere minimale Datentransferrate. Das kannst du mit einer Einzelfestplatte meines wissens nach nicht erreichen. Möglichkeit um es doch zu schaffen wäre den ersten Teil zu formatieren und den Rest ungenutzt liegen zu lassen. Das war "damals" noch undenkbar, immerhin brauchte man den Speicherplatz ja.

In ein Sticky gehört die Geschwindigkeitsdiskussion auch nicht rein, da sollte wirklich nur die Nachteile und Risiken beleuchtet werden.
Dann hast du meine Ausführung im Post 4 nicht verstanden. Es ging darum, diese lästigen Fragen zu klären, die keinem was brachten.
Wer sich davon nicht abschrecken läßt, der weiß entweder was er will, oder bei dem ist eh Hopfen und Malz verloren, den juckt das Sticky dann auch nicht mehr.
Nein, darum gibt es das Sticky. Damit man die Diskussion in anderen Threads einfach beenden kann und auf diesen Sticky verweist.

In dem Moment in dem eine Platte unbemerkt einen Knacks hat (oder bei RAID6 auch zwei Platten), bist du nämlich wieder... effektiv bei einem RAID0 mit Null verbleibender Redundanz.
Bist du nicht. Du hast dann ein degraded Raid, manchmal dauert die Rettung eines solchen länger, als wenn du eine Datensicherung gemacht hast mit Einzelplatten. Vor allen Dingen hast du es dann auch sofort und unmittelbar da.

Ein Raid ist auch gar nicht dafür gedacht, als Datensicherung oder Backup genutzt zu werden aber... siehe Eingangspost.
 
R

Rumo

Gast
Du reitest da auf einem speziellen Fall herum, der komplett praxisfern ist.

Du kopierst von einer internen Festplatte auf eine andere interne Festplatte. Da arbeiten dann ausnahmsweise mal beide Festplatten und man hat oberflächlich betrachtet keinen Vorteil zu RAID-0. Das ist richtig, damit hast du aber alles andere unter den Teppich gekehrt.

Warum sollte man in der Praxis von einer Platte auf die andere kopieren? Ein Backup ist das nicht. Das muss nach extern, wenn man ein abrauchendes Netzteil, Virus, etc. überleben will.

Man macht das also wann? Wenn die eine Platte voll ist aber die andere noch Platz hat. Oder wenn man die Dateien einfach so in einem anderen Ordner haben will. Dann kopiert man so.

RAID-0 ist hier um Längen schneller. Blitzschnell sozusagen. Weil es in dem Fall gar nicht kopieren muss. Sondern es benennt die Dateien einfach um. Ist ja ein großes Dateisystem... die Daten liegen schon auf Platten... der Kopiervorgang entfällt komplett.

Das ist natürlich hanebüchen jetzt. Das ist nicht der Grund warum sich die Leute früher RAID-0 eingerichtet haben. Der Grund war (für die Spieler) daß Spiele schneller geladen haben. Und das haben sie halt nun mal. Oder für die Photoshopper, daß ihre Bitmaps schneller usw. Und das war auch der Fall.
 
Zuletzt bearbeitet:
O

Onkelhitman

Gast
Wie bitte? Du hattest doch in deinem Text geschrieben:

Spiele haben viel schneller geladen, Kopiervorgänge waren schneller, etc. pp.
Dann bitte: Welche Kopiervorgänge meinst du denn?

Man macht das also wann? Wenn die eine Platte voll ist aber die andere noch Platz hat. Oder wenn man die Dateien einfach so in einem anderen Ordner haben will. Dann kopiert man so.

RAID-0 ist hier um Längen schneller. Blitzschnell sozusagen. Weil es in dem Fall gar nicht kopieren muss. Sondern es benennt die Dateien einfach um. Ist ja ein großes Dateisystem... die Daten liegen schon auf Platten... der Kopiervorgang entfällt komplett.
Tut mir Leid, aber was genau meinst du? Wenn du eine 2 TB Festplatte hast und ein Raid-0 aus 2 x 1TB Festplatten. Jetzt möchtest du die Datei in einem anderen Odner haben. Du schiebst also die Daten von Ordner A in Odner B. Was verändert sich? Nichts. Es wird nichts kopiert oder gelesen und geschrieben, einzig der Index wird neu geschrieben wo die Datei jetzt liegt und fertig. Da ist ein Raid-0 nicht schneller als eine einzelne Festplatte. Denn die brauch auch keinen Vorgang starten.

Was hat denn Raid-0 mit "großem Dateisystem" zu tun? Meinst du, anstatt 1 x 2TB kauft man jetzt 2 x 2TB und lässt diese im Raid-0 laufen und muss deswegen keine Daten hin und herschieben weil es nur einen Lautwerkbuchstaben gibt? Vor allen Dingen: Wo kommen die Dateien denn her die du speicherst?

Das ist natürlich hanebüchen jetzt. Das ist nicht der Grund warum sich die Leute früher RAID-0 eingerichtet haben. Der Grund war (für die Spieler) daß Spiele schneller geladen haben.
Das möchte ich gerne bewiesen haben! Ich weiss, dass das alle schreiben, und es steht im Ausgangsthread, dass ich gerne bereit bin, Fakten zu ändern. Ich möchte jetzt bitte Beweise haben, dass Spiele schneller laden oder schneller geladen haben. Folgende Angaben sind zu tun:
PC-Komponenten, gleiche Software-Ausstattung, 2 Festplatten derselben Sorte. Ein Test mit allem auf einer einzelnen Festplatte, und einen Test mit 2 Festplatten im Raid-0. Dann noch dazu schreiben, welches Spiel und wie der Unterschied war.

Oder für die Photoshopper, daß ihre Bitmaps schneller usw. Und das war auch der Fall.
Photoshopper haben sich Ram gekauft. Die hatten auch so schon Geld ohne Ende, Photoshop ist und war immer schon teuer, da kommts auf die paar Kröten für Ram auch nicht drauf an. Und auch hier: Wenn dann wurden 2 x Raid-0, also 4 Festplatten verwendet. Damit Dateien schneller gelesen UND gleichzeitig geschrieben werden können.
 

<3Intel<3

Ensign
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
242
Und wie macht man jetzt Raid 1?
 
O

Onkelhitman

Gast
Im Mainboardhandbuch nachsehen.

Habe den ersten Post einmal überarbeitet. Sollte etwas sauberer aussehen und begreiflich machen, was das hier ist. ;)
 

SMART_Eagle

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
24
Also ich wuerde ja zu 'nem controller von LSI mit MegaRAID greifen, RAID1 oder 10, je nach Geldbeutel ^_^

*Alte Threads ausgrab*
*Thread-Schaufel wegpack*

p.s.: je nach Bedarf und CPU natuerlich, am Zockrechner waeren mir mehr als 8 PCIe v3 lanes fuer die Graka schon lieber, auf Dauer zumindest
 
Zuletzt bearbeitet:

Toby-ch

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.528
Hallo zusammen

ich habe dazu noch etwas bei zu fügen:
Diese Funktion hörte sich toll an. Später jedoch, wenn man das Mainboard tauschte gab es Probleme. Der alte Controller und dessen Konfiguration war nicht immer auf den neuen Controller vorbereitet. Es gab Konflikte, Fehlermeldungen, Ausfall des Raids.
Raid 1 = Mirror ( Spiegelung nichts anderes). Das mit dem Mainboard Wechsel kann zum Problem werden jedoch werden die RAID Information im Controller und auf der HDD gespeichert. Der Worst Case mit einem Defekten Mainboard das RAID ins jenseits zu befördern kann man mit einem PCIe Raid Controller umgehen, dies Wird im Profi Bereich (Server) auch so gemacht.
Das Wort Backup und RAID 1 Passt nicht zusammen, den es ist kein Backup! nur eine Redundanz falls ein Laufwerk den geist aufgibt kann der PC/Server weitergenutzt werden, oder um eine Neuinstallation von Server oä zu verhindern wird auch gerne ein RAID 1 genommen. Den es gibt Systeme die sind nicht in 2H Installiert.

Aber ein guter Anfang des FAQ jedoch fehlen aus meiner Sicht noch ein Paar Bilder :D und noch jede menge Text... :D
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
51.762
Nein, so einfach nur eine Spiegelung ist ein RAID 1 nicht, wenn ein RAID Controller die Sache ernst nimmt, betrachtet er ein RAID als ein Volumen dessen Daten konsistent sein müssen. Wurde dann ohne eine der HDDs schon auf das RAID geschrieben, beim Booten passiert das bei jedem OS schon wegen der logs, dann hat man ein Problem. Ich weiß nicht mehr ob hier oder in einem anderen Forum, aber irgendwo war mal ein Thread, da hatte einer einen hochwertigen RAID Controller und zwei Platten im RAID 1 und hat sich beschwert, dass es nicht funktionieren würde. Er hat folgenden Test gemacht:
1. RAID 1 eingerichtet und (meine ich) Windows installiert
2. HDD 1 abgezogen und getestet, Windows hat normal gebootet, wurde wieder runtergefahren.
3. HDD 1 wieder eingesteckt und dafür HDD 2 entfernt.
4. Rechner hat nicht gebootet und darin hat er einen Fehler gesehen.

Das war aber kein Fehler, das war ein Profi-RAID Controller und kein Billig-Spielzeug RAID Controller, der einfach nur spiegelt. Der Profi-RAID Controller hat gemerkt, dass das RAID nach den Abziehe von HDD 1 degradiert war und da sein Inhalt überschrieben worden ist, weil Windows wie jedes OS ja auch Logs führt und damit immer auch auf sein Systemlaufwerk schreibt. Damit entsprechen nur noch die Daten auf HDD2 den aktuellen Zustand des RAIDs. Durch den direkten Tausch der beiden HDDs gab es nun diesen aktuellen Zustand nicht mehr, da die HDD2 auf der er gespeichert war, ja nicht eingebaut war und HDD1 die letzten Änderungen nicht kannte, der Controller hat das RAID also als defekt gesperrt und das war richtig.

Warum war es richtig? Nun hier hätte bei einem einfach RAID Controller der sowas nicht beachtet und wie der Type sie wohl auch nur kannte, der Rechner auch im Schritt 4 gebootet, eben ohne die Änderungen vom letzten Booten, den z.B. den Eintrag Windows hat um 11:30 gebootet der nur auf HDD2 stand. Dann wäre auf HDD 1 nun z.B. 11:45 als letzter Zeitpunkts des Bootens vermerkt. Was kommt raus, wenn man nun beide HDD bei so einem RAID wieder einbaut? Hängt davon ab, ob die Datei von der einen oder von der anderen Platte gelesen wird. Die Daten stimmen auch beiden Platten nicht überein und das fällt bei solche Billiglösung auch nicht gleichen auf, den RAID lesen immer nur von einer Platten und erst wenn es dort einen Lesefehler gibt, von der anderen. Beide Daten sind aber korrekt lesbar, weichen aber voneinander ab und das darf eben bei Enterprise RAIDs nie passieren, da können wichtig Daten drauf liegen und bei einem Abgleich kann dann auch nicht mehr sagen, welche korrekt sind.

Daher wäre der korrekte Test in dem Fall gewesen, den Schritt 3. so zu gestalten, dass man erst die HDD 1 wieder einfügt, dem RAID Controller Zeit gibt das Resync der Daten von HDD 2 auf HDD 1 abzuschließen und dann erst HDD 2 zieht. Dann hätte HDD 1 den korrekten Datenstand des RAIDs enthalten und es hätte funktioniert. Hoffentlich wurde nun verständlich was ich damit sagen will, wenn ich sage, dass ein RAID eben ein logisches Volumen und mehr als nur die Summe der Platte ist und wieso es gut ist, wenn ein Controller das auch so handhabt.

Dazu kommt die Position der Metadaten des RAIDs, wenn diese am Anfang der Platten liegen, dann bekommt man ein Problem wenn man die Platten einzeln nutzen will, da die Daten des RAIDs wie die Paritionsinformationen dann nicht wirklich dort auf der Platte stehen, wie es scheint weil vom RAID immer der Offset dazugerechnet wird. Ohne RAID fehlt diese Berechnung des Offsets halt und dann kann man eben nicht auf die Daten auf der einzelnen Plattten zugreifen.
 

Toby-ch

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.528
@HOLT

Problem. Ich weiß nicht mehr ob hier oder in einem anderen Forum, aber irgendwo war mal ein Thread, da hatte einer einen hochwertigen RAID Controller und zwei Platten im RAID 1 und hat sich beschwert, dass es nicht funktionieren würde. Er hat folgenden Test gemacht:
1. RAID 1 eingerichtet und (meine ich) Windows installiert
2. HDD 1 abgezogen und getestet, Windows hat normal gebootet, wurde wieder runtergefahren.
3. HDD 1 wieder eingesteckt und dafür HDD 2 entfernt.
4. Rechner hat nicht gebootet und darin hat er einen Fehler gesehen.
Nja der Rechner darf da ja auch nicht mehr booten, OK bei einem Windows 10 Office PC Client Surf PC usw. oder Home PC wäre es nicht schlimm wen er gebotet hätte, dan wären einfach ein Paar daten futsch... und zwar jene die in Punkt 2. auf der HDD bearbeitet wurden.
Den würde der RaidController das nicht Merken könnte das ein Fataler Fehler sein wen er bei Punkt. 3 Booten würde. Den die Daten sin ja alt und das könnte bei einer Datenbank ziemlich dumm laufen..

Nja und wen man ein Raid 1 Betreibt sollte mann innert 24h oder noch schneller das Volumen wider Komplettieren also die Fehlende HDD ersetzten.


Dazu kommt die Position der Metadaten des RAIDs, wenn diese am Anfang der Platten liegen, dann bekommt man ein Problem wenn man die Platten einzeln nutzen will, da die Daten des RAIDs wie die Paritionsinformationen dann nicht wirklich dort auf der Platte stehen, wie es scheint weil vom RAID immer der Offset dazugerechnet wird. Ohne RAID fehlt diese Berechnung des Offsets halt und dann kann man eben nicht auf die Daten auf der einzelnen Platten zugreifen.
Nja ich kenn es nur von einem HP RaidController, da werden die Metadaten auf der Platte und im Controller gespeichert. Somit kann auch bedenken los der Controller getauscht werden. Mann muss dann einfach die Daten von den Platten holen und nich die vom Controller sonst ist alles futsch.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
51.762
Beim Linux mdraid hängt es z.B. von der Version ab, ob die Metadaten am Anfang oder Ende der Platten stehen. Man sollte nur um das Thema wissen, damit man nicht plötzlich überrascht wird, wenn man erwartet eine der Platten des RAID 1 als Einzellaufwerk nutzen zu können und dann auf die Nase fällt, weil eben die Metadaten des RAIDs am Anfang stehen und die Platte ohne das RAID damit gar nicht nutzbar ist.

Es ging mir eben nur darum aufzuklären, dass ein RAID 1 nicht einfach nur eine Spiegelung ist, sondern eben mehr.
 

engine

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.837
Gast Onkelhitman will dauernd Beweise, ich finde aber von ihm keine.
Mein Raid0 war vor der ssd das Beste, ich kann es sagen, weil ich es merkte.
Beweisen muss ich das keinem!
Raid0: 2x HDD-Köpfe arbeiten, das sollte reichen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Toby-ch

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.528
Ich habe da eine Frage

Ich Virtualsiere sehr gern übe da eigentlich auch nur rum für meine Weiterbildung. Gibt es eigentlich auch so etwas wie Virtuelle RAID Controller ?
 

engine

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.837
Mit Oracle Virtualbox schon mal nicht, vielleicht mit einem teuren Produkt von VMware, vielleicht mal dort im Forum nachfragen.

Ich denke aber das führt zu nichts für private Hobbyunternehmungen.
 
Top