Andauerndes Blinken der HDD-LED

tempelhof85

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
43
Hallo Leute,

folgendes Problem: seit Anbeginn der Zeit blinkt die CPU-LED meines PCs in regelmäßigen und auch unregelmäßigen Abständen, und das im Leerlaufbetrieb, wenn ich keine Programme zu laufen hab, bzw. der Prozessor nicht belastet sein dürfte.
Woran könnte das liegen? An 'nem Dienst im Hintergrund? An der Cool 'n' Quiet Funktion meines AMD 64 Prozessors? Helft mir mal...
 
T

-=TeuTaTes=-

Gast
AW: Andauerndes Blinken der CPU-LEDs

CPU-Led??
was hast du für ein Mainboard? Das einzige was ich mir darunter vorstellen kann, sine die LEDs eines Gigabyte DPS-Boards! oder was meinst du für LEDs?
 
T

-=TeuTaTes=-

Gast
AW: Andauerndes Blinken der CPU-LEDs

Windows führt, wenn nix weiter gemacht wird, optimierungen am Dateisystem durch!
 

Monarch2

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
484
AW: Andauerndes Blinken der CPU-LEDs

Zitat von tempelhof85:
kann man das ausschalten - müsste sich ja dann um einen dienst, welcher im hintergrund läuft handeln?
Für die automatische Optimierung für die Beschleunigung des Systemstarts ist der Taskmanager verantwortlich. Die Deaktivierung führt aber auch dazu, dass andere geplante Tasks nicht mehr laufen.

Aber wozu deaktivieren? Ist doch schön, wenn der PC selbst schaut, dass er flott bleibt...

Es gibt aber auch sonst genug Zugriffe auf die Platte, z.B. Virenscans, Updates (Windows, Virenscanner, sonstiges), letztlich wird auch viel in der Registry geschrieben, was sich nicht vermeiden lässt.

Empfehlung: lass alles wie es ist...
 

tempelhof85

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
43
AW: Andauerndes Blinken der CPU-LEDs

okay dann belass ich es halt dabei. ist zwar schade, aber es bleibt mir ja immer noch die option das LED-kabel zu trennen, wenn mir das blinken zu sehr auf die e...r geht. ;)

wollte über diesen thread ja auch gleich mit erfahren, warum sie immer blinkt - und das hab ich jetzt, thx.
 

davidbaumann

Commodore
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.864
Kannst auch einfach nen kleinen Widerstand dazwischenhängen, dann ist sie nicht so hell..
Oder du nimmst ne Germanium-Diode und nen Kondensator, dann geht die LED sanfter an und aus (wie bei neueren Autos mit der Innenbeleuchtung)

David
 

davidbaumann

Commodore
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.864
Mein Linux-PC hat nur Zugriffe wenn er mp3s abspielt, da ich das immer mache nervt estrotzdem :)
Habe superhelle LEDs drin, werde den Trick mit dem Kondensator mal probieren und dir berichten, wie es geklappt hat. Kostet allerhoechstens einen Euro an Material.

David
 

magix

Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.232
meist du das geht? ich glaube nciht das ein kondensator den bescriebenen effekt haben wird!
 

davidbaumann

Commodore
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.864
Mit der germaniumdiode würde man verhindern, dass der Strom 'zurückfliesst'. Je grösser der Kondensator, desto langsamer reagiert die LED.
Evtl braucht man dann aber noch nen Widerstand dass das Mainboard nicht beschädigt wird.

Mein PC blinkt nämlich recht ordentlich und da die LED genau an die Wand strahlt, an der mein Bett steht leicht nervig :)

David
 

davidbaumann

Commodore
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.864
Das ZImmer ist nich klein, nur steht mein PC-Tisch vor dem Bett. Is nich gut für die Augen wenn man an der Wand sitzt.
Ausserdem kann man den 20" tft auch gleich als Fernseher verwenden :)

David
 

magix

Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.232
funktionier ein knodesator nicht so ähnlich wie ne baterie?
 

tempelhof85

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
43
ne einfache erklärung wäre, wenn man sagt, dass sich ein kondensator generell auflädt, sobald spannung anliegt, und sich nur dann entlädt, wenn spannung gebraucht wird. dadurch wird das "system" nicht belastet und das zu versorgene gerät erhält schnellstmöglich den strom, den es braucht.
(so z.b. beim auto, wenn kondensatoren zwischen subwoofer und verstärker geschaltet werden)
 
Top