News Apple: Cook kritisiert britisches Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung

22428216

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.180
#2
"[...]Kunden wollen nicht, dass wir ihre Nachrichten lesen; und wir denken auch nicht, dass wir das Recht dazu haben"

Hat der sie noch alle? Apple liest doch selbst mit!


Aber Apple hin oder her, so langsam muss man sich wohl an den Gedanken gewöhnen,
dass es kein freies Internet geben wird. Irgendwer liest immer irgendwie mit.
Natürlich nur aus Sicherheitsgründen! ;-)
Die Polizei kommt auch 2 mal die Woche zu mir und durchsucht mein Haus.
Könnte ja sein, dass ich irgendwas Verbotenes hier habe. :freak:

Lang lebe die Freiheit und die Demokratie
 
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.623
#3
N

Narsail

Gast
#4
"[...]Kunden wollen nicht, dass wir ihre Nachrichten lesen; und wir denken auch nicht, dass wir das Recht dazu haben"

Hat der sie noch alle? Apple liest doch selbst mit!
Nö, iMessage ist Ende-zu-Ende verschlüsselt. Die Daten auf dem Iphone sind seit iOS 8 standardmäßig verschlüsselt. An diese Daten kommt Apple nicht ran.

Lass mich raten: Du besitzt nen Androidgerät und willst es nicht wahrhaben, dass du mit dem verhassten Konkurrenzprodukt aus dem Hause Apple in deiner Privatsphäre mehr geschützt wärst?

Nur bei der iCloud bin ich mit nicht sicher. Ich glaube sie ist verschlüsselt, den Key dazu besitzt aber auch Apple. Bin aber nicht up2date was die iCloud Sicherheitsstandards angehen.
 

22428216

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.180
#5
@Tobias84:
Apple liest Emails mit und filtert diese.
Ist schon was her, aber es passiert.

Zudem: was in den AGB steht und dadurch an Daten gesammelt wird.
Es ist sicher nicht so schlimm wie die Regierungen das machen,
aber gerade Apple sollte ruhig sein. Google und Andere auch.


@Narsail:
Ergänzung vom 10.11.2015 23:18 Uhr:
Genau bei der ICloud ist das so.
Und viele wissen gar nicht was das ist und nutzen es einfach.
Also ist die Verschlüsselung hinfällig.

Ich hatte übrigens Android und habe seit 2,5 Jahren mein altes Knochenhandy aus der Verbannung zurück geholt.
Denn Google ist genau so schlimm.
 
Zuletzt bearbeitet:

roWing

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.067
#6
Apple hin oder her. Interessanter finde ich das es um Gesetzte in einem EU Land (noch, mehr oder weniger) handelt. Mich würde es wunder, wenn die Gesetzte nicht Luxenburg wieder ein kassiert werden.
 

22428216

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.180
#9
Hättest Du die Güte diese Stelle(n) aus den AGB zu zitieren?
Nutz einfach mal den anderen Datensammler Google.
Da wirst Du viele Einträge finden, dass Apple Daten sammelt.
Standorte, persönliche Daten, Inhalte von Mails ...
Da gab es doch mal die Sache, dass wichtige Daten von "The Big Bang Theorie" durch einen Filter gelöscht wurden.

Das ganze lässt Apple sich wie die Anderen auch in den AGB erlauben.
Obwohl es auch Fälle gab, wo es ohne Zustimmung passiert ist.
Ich habe dazu mal einen Beitrag über diese ganzen AGB und Dienste gesehen.
Da blickt Ottonormal nicht durch. Ich also auch nicht, weil ich kein Jurist bin. Da gebe ich einfach wieder,
was ich immer mal wieder aufgefangen habe.
Und da ich mich durch ein Studium selbst intensiver damit befassen musste,
habe ich schon ein wenig Ahnung von dem, was ich schreibe.

Es würde mich stark wundern, wenn Apple das auf einmal alles lassen würde.

Das große Problem an der Sache ist, dass die Leute keinen Plan von dem ganzen Zeug haben.
iCloud ist da kein Begriff, die Einstellungen im Gerät sowieso nicht.
Hauptsache das Teil läuft und es ist das neueste Gerät.
Leider sind das die Prinzipien der meisten Leute.
Sollten sie doch mal was mitbekommen ist es ihnen i.d.R. egal.
Das sehe ich immer wieder in meinem Umfeld. :(

Und um hier mal klarzustellen: Ich habe eine große Abneigung gegen Apple.
Aber mittlerweile hat die sich auf alle Smartphones, Social Networks, etc. verteilt.
Also sehe ich keinen Unterschied, ob es Apple oder sonst wer ist. :evillol:
 
W

Wolfsrabe

Gast
#10
Eine Regierung oder eine x-beliebige Firma - könnt ihr nur zwischen denen entscheiden, wem ihr traut oder nicht? Bleibt euch keine Alternative?

Es liegt in EURER Entscheidung, wem ihr eure Daten anvertraut oder nicht. Aber dazu müsste man wissen, daß es neben Pest und Cholera noch ein paar andere Dinge gibt.
 
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
2.106
#11
Alles zu schön um wahr zu sein. Wäre echte mal gut wenn Apple den Verkauf stoppen würde, denn den dann folgenden Druck auf Abgeordnete, insbesondere von deren verwöhnten Kindern, die die neue i-Produkte unbedingt haben wollen möchte ich sehen. Aber seien wir ehrlich, den englischen Markt wird Apple nicht aufgeben, die knicken schon noch ein. Ist echt traurig was gerade in England passiert, zum Glück sind die ja bald raus aus der EU und ein unabhängiges Schottland dafür drin. :evillol:
 

crvn075

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
420
#13
Solange die öffentlichen Schlüssel über Apple und nicht direkt zwischen Endnutzern ausgetauscht werden, ist auch iMessage nur ein weiterer Vertreter der "gut-gemeint" Fraktion. Ich werfe Apple gar nichts vor, aber einem sollte klar sein, dass man hier Vertrauen haben muss... und mit Vertrauen in amerikanische IT-Unternehmen ist es hier ja eigentlich aus guten Gründen nicht so weit her.
 

getexact

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
10.742
#14
@crnv075: Vertrauen gegenüber wen kann man denn haben? schweizer? deutsche Unternehmen sind vertrauenswürdiger? Spanische? warum werden hier US Unternehmen genannt und zwar ausschließlich? kommt das wegen der vielen Hollywood Filme? ich verstehs einfach nicht. wenns darum geht kann man keinem Unternehmen trauen. sollte man aber, sonst wird man geisteskrank oder bekommt Verfolgungswahn.
 
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
3.862
#16
warum werden hier US Unternehmen genannt und zwar ausschließlich?
Weil is nunmal die, bezüglich der NSA und dem "natinal security letter", in der Mehrheit trifft.

Und dabei reden wir dann noch nicht mal von entsprechenden hacks oder "Datenpannen".
Wie häufig wurde Sony bzw das PSN mittlerweile gehackt und irgendwie richtig sicher scheinen die Kundendaten trotzdem nicht
zu sein.

Ob iMessage nun tatsächlich sicher ist - k.A. aber unsicherer als Whatsapp kanns schonmal nicht sein :D
Zumindest hat man da nicht das Problem das Freunde rummaulen sich ja nun nicht diverse messenger installieren zu müssen.
Threema hat in meinem Bekanntenkreis leider auch nur einer drauf.

Ich sehe es auch so. Gerade die US Unternehmen leiden doch genau so wie die Nutzer.
Die leiden aber nicht genug. Sonst würde ja mehr Geld für den Datenschutz in die Hand genommen.
Erst wenn mal ne ordentliche Klagewelle anrollt (is da eigentlich bei diesem "Fremdgehportal" was passiert?) wird sich mMn in größerem Maßstab was ändern.
 
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.623
#17
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
3.862
#18
Naja ob diese "Türsteher Idee" vor nem US Gericht dann durchgeht - is noch offen.

Davon ab hat man jahrelang erstmal kooperiert und erst nachdem Eddy die Sache groß public gemacht hat fängt man an gegen zu steuern.
Is ja nicht so als hätte man den Geheimdiensten von vornherein die Tür vor der Nase zuschlagen können, oder so eine Idee schon weit früher umsetzen können. Aber nein, da hat man ja lieber dankend die Kohle für die Datenweitergabe eingestrichen.
 
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.623
#19
Na ja MS hat es nicht wegen dem Geld gemacht. Was bringen MS 50 Millionen wenn sie ein Verlust des Image und Milliarden haben?

MS wehrt sich ja auch und sind aktuell vor Gericht mit der US Regierung.
 
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
3.862
#20
Das wohl.

Ich will auch nicht sagen dass sie nichts tun.

Aber im Prinzip tun sie ja erst was wo sie (ua dank dem gekippten safe harbour) Angst haben, Kunden an europäische Mitbewerber zu verlieren.
Ohne Eddy wär das ganze einfach so weitergelaufen.
Und es ging ja (zumindest hab ichs tw so verstanden) auch ums abgreifen von Unternehmensdaten - also Betriebsspionage.
Auch der Bundestag bzw Regierung haben ja anscheinend Daten in den USA in der cloud gelagert.
Da kann mir keiner sagen, dass da beim MS nicht einer mal nachdedacht hat, dass nicht jede Datenabfrage der Terrorbekämpfung dient.

Die Irlandgeschichte bleibt allerdings tatsächlich interessant.
Im Prinzip nix anderes als würd das FBI in Deutschland die Wohnung eine US Bürgers mit nem Durchsuchungsbeschluss aus den USA durchsuchen ;)
 
Top