Leserartikel Asus GTX 260 Matrix

Tyr43l

Commodore
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.746
Asus ENGTX 260 Matrix



Asus erweiterte die „Republic of Gamers“ Reihe um eine weitere Karte,
welche mit ihren Besonderheiten die wohl komplexeste GTX 260 auf dem Markt darstellt.
Leider schaffte der Hersteller es bisher nicht, die R.O.G.-Seite mit dem neuen Produkt zu verzieren.
http://www.asusworld.de ( ich empfehle die Seite im Hintergrund wegen der Musik :D )




Mit einem eigenen schwarzen PCB, einem anderen Dual-Slot-Kühler mit gleich zwei Lüftern, höheren Taktraten und einem sehr mächtigen Tool,
stellt diese Karte die Speerspitze der GTX260. Neben Tri-SLI ist auch HDCP auf beiden DVI Ports vorhanden. Entgegen einigen Unkenrufen ist kein Hybrid-Power möglich.




Lieferumfang:

Der Karton ist, wie auch schon das PCB, in schwarz gehalten, mit der Karte sowie Schild und Schwert versehen.
Darin befindet sich ein weiterer aufklappbarer Karton, mit kleineren Schachteln, in denen sich Karte und Zubehör befinden.
Um den Preis nicht noch höher zu treiben, verzichtete man auf Goodies in Form von Software-Vollversionen oder anderen Beigaben.
Lediglich ein DVI-VGA Adapter, jeweils eine Treiber und Handbuch CD und ein kurzes VHS-Kabel befinden sich noch im Lieferumfang.
Eine SLI-Brücke sucht man leider vergebens.


Die inneren Werte:




Das PCB:
Mit etwa 27cm ist sie etwas kürzer als das Refenzdesign und passt somit auch in die meisten MediTower, ohne den Festplattenkäfig modifizieren zu müssen.
Zur Stromversorgung werden ebenfalls 2x6 Pin Stecker benötigt, um der Karte Leben einzuhauchen.
Das schwarze PCB sieht nicht nur schick aus, sondern beherbergt auch einige Besonderheiten gegenüber seinen Namenskollegen.





Dazu gehört einmal der Chip, der das Steuern der Spannungen erlaubt und der zweite Chip, der alle Informationen ausließt und sammelt.
Von den eigentlichen Spezifikationen wich Asus nicht ab und verpasste der Karte ebenfalls 896 MB Vram und ein 448Bit breites Speicherinterface.
Die Taktraten der alten 65nm Fertigung sind vom Werk aus konservativ gewählt und liegen mit 576Mhz Core, 1242Mhz Shader und 999Mhz VRam bei 1,15Volt auf dem Niveau der Vorgaben von Nvidia.




Software:
Das eigentliche Highlight ist aber in dem Tool iTracker zu finden, welches dem geneigten Kunden reichlich Freiheit im Umgang mit der Karte gewährt.
Hierbei ist es Möglich, selbst Hand anzulegen und diverse Einstellungen vorzunehmen.

Jegliche Einstellungen im Bereich der Taktraten für Core/Shader und Vram sind hier denkbar.
Aber das ist noch nicht alles. Asus gewährt es dem User sogar die Spannungen für Speicher und GPU separat zu verändern, was zu einer erheblichen Taktsteigerung führen kann.
Auch verschiedene Einstellungen zum Verhalten der beiden Lüfter sind mit dabei.
Es ist also möglich, die Karte entweder Manuell, anhand der Temperatur oder Automatisch steuern zu lassen; für jeden Lüfter einzelnd versteht sich.



Wie man hier gut ableiten kann, richtet sich die Karte eher an User, die sich gerne mit der Hardware auseinander setzen.
So sind nach diversen Einstellungen folgende Werte dabei heraus gekommen.
Im Idle werden nur 15 Watt benötigt, unter Last ändert sich das Bild und es werden 140 Watt aus der Dose gesaugt.​


Benchmarks:



3D Mark 06



Crysis



Far Cry2


weitere Folgen!

....

Zwischenfazit:

Nach nun etwa 2 Wochen ausprobieren möchte ich ein kurzen Zwischenstand abgeben.
Für mich persönlich ist die GTX 260 Matrix eine gelungene Erweiterung der R.O.G Matrix Serie auf seiten Nvidias.
Sie stellt mit ihren Features, Verarbeitungen und Bedienung, sowie technischer Umsetzung ein rundes Produkt dar.
Auch wenn bekannte Kleinigkeiten, wie etwa Spulenfiepen oder viel Feintuning der Lüfter, den Gesamteindruck trüben.
Für etwa 190€ eine Karte zu besitzen, die nach OC mindestens auf GTX 275 Niveau liegt, aber weniger Verbaucht, dazu "leise" ist, ist kein schlechter Deal.

Pro:
-Idleverbrauch
-Lastverbrauch zu GTX 275/285
-Passiv unter Windows
-hohe Einstellbarkeit durch ITracker
-ernormes Taktpotenzial
-Tri SLI fähig
- Laut Aussage des Support Mitarbeiters besteht weiterhin Garantie bei Verwendung des iTrackers !

Contra:
-Im Vergleich zur GTX260 zu hoher Lastverbrauch
-Lüfter unter Last drehen kurz laut auf (100%)
-Microsoft .Network notwendig für iTracker
-teurer als Referenz
-kein Hybridpower möglich
-nur schwache Beigaben ohne Software




PS: Ich bitte um Nachsicht. Hatte etwas wenig Zeit, aber der Text wird noch weiter ausgebaut.

Mit freundlichen Grüßen Tyr43l
 
Zuletzt bearbeitet:

HappyMutant

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
21.423
Das dies weder FAQ noch Anleitung ist, habe ich es mal in den passenden Bereich verschoben und mit einem passenden Präfix versehen. ;)
 

Tyr43l

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.746
jepp. hab dank. bin bei dem ganzen kuddelmuddel nicht wirklich dazu gekommen.
man sieht es dem fred leider an ;(
 

Buttkiss

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.603
Schöner Test, hoffe er wird noch ausgebaut. Ich überlege auch mir die Karte zuzulegen. Da ich jetzt schon zweimal mit einer GTX 260 in 55nm wegen Spulenfiepen auf die Nase gefallen bin. Aber du schreibst das die Matrix ebenfalls fiept? Wann tut sie das denn und wie störend empfindest du das?
Wie weit ließ sie sich denn bei dir übertakten ?

Wundert mich, das neue GTX260 in 65nm rauskommen.
 

jopi24johannes

Commodore
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
5.082
Das Teil schafft es wirklich passiv im Idle? Dreht die unter Windows nie auf? Coole Karte, aber das RoG Design hätte man besser durchsetzen können, auch wenn die Karte gut aussieht, passt sie nicht optimal zu den RoG Boards.
 

cosmoconrer

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2005
Beiträge
41
THX @ Tyr43l für Deinen bereitgestellten Test der Matrix!

Frage: lassen sich die Lüfter nun auch im 2D Modus zum laufen bringen bzw. kann man Sie so konfigurieren das Sie langsam mitlaufen????
Ich frag mich wie eskommt das Du eine 65nm Karte bekommen hast, laut Asus sind nur noch 55nm Karten auf dem dt. Markt...

Aber wie gesagt, Danke !!!!
 

Tyr43l

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.746
Danke euch erstmal für die netten Worte! So machts gleich mehr Spaß sich weiter daran zu setzen.

Spulenfiepen: Erst hab ichs nicht gehört, aber als ich dann bei einem Game ins Startmenü gekommen bin, wunderte ich mich über ein unbekanntes Geräusch.
nicht wirklich laut, aber hörbar. Etwa wie zischendes Piepen ab etwa 500+ FPS, je höher die FPS desto lauter das Fiepen.
Da ich in Games nicht auf diese FPS Regionen treffe, ists völlig egal.


Zu den Lüftern:

Ja, unter Win bleiben die absolut passiv und nur während des Starts ist die Karte wirklich laut. Auch beim Surfen, Film schauen oä gibt die Karte kein Mucks von sich.
Das wohl größte Problem liegt aber darin, das die Lüfter gleich mit 40% starten und somit gleich gut hörbar sind.

In ner langen Partie Crysis dreht die Karte dann hörbar auf. Main auf 40% und Sub auf 60-80%, der sich hier als Rabauke entlarvt.

Habe schon die neuere Version des iTrackers (1.07) installiert, allerdings bis auf ein glatteres Umschalten der Modi hat sich nichts geändert.

zum OC: im offiziellen GTX 260 OC Thread ist häufig von 1,06mV-1,16mV die Rede.
Damit kommt die Matrix nicht weit, da sie ja noch in 65nm gefertigt ist.

Für 720/1500/ 2200 benötigt sie anscheinend 1,194 V und 1,930 V, was den Verbrauch auf über 140Watt schraubt und somit genausoviel wie ne GTX 275 zieht.
Allerdings ist das alles noch nicht final, da ich zZ einfach nicht dazu komme.

Absolut mies ist, wenn man es mit dem Unter-takten und -volten ubertrieben hat und es zu einem bluescreen kommt, da man Windows nicht mehr gestartet bekommmt.
Vorher muss man in den abgesicherten Modus iTracker löschen, win starten, wieder einfügen / deinstallieren/ installieren / neustarten - erst dann ist wieder ein Start ohne BSOD möglich.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Buttkiss

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.603
Wenn sie nur in den Menus fiept, kann ich damit leben. Meine Zotac amp fiepte sobald ich den Rechner angemacht hab und die xfx sobald eine 3D Anwendung startet.
Computerbase hat ja mit einer Spannung von 1,2 und 1,95 eine Frequenz von beachtlichen 792 MHz erreicht (792/1.692/1.224)
Die Plastikverkleidung müsste sich ohne große Probleme lösen lassen, so das man auch alternative Lüfter benutzen könnte, die evtl. unter Last leiser drehen.
 

Tyr43l

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.746
ja eigentlich schon. Für non sli systeme reicht es aber gerade eben so.
 

jopi24johannes

Commodore
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
5.082
Wobei mehr nie falsch ist und viele Spiele richtig Speicher fressen. GTA4 und CoH sind einfach zu cool. Vielleicht hole ich mir noch dieses Jahr eine 2048MB Karte. Passiv im Idle ist natürlich sehr cool.
 

cosmoconrer

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2005
Beiträge
41
Habe meine Matrix jetzt auch bekommen und im Einsatz.
Glück gehabt, hab eine B3 55nm, keine alte 65ziger.
iTracker ist soweit oke, lässt sich wirklich alles einstellen was geht. Was mich stört ist das ein Lüfter minimal bei 40% anläuft ( Main ) uns der andere aber schon bei 20% ( Sub ), beide bei 20% wäre cool.Denk mal das wird wohl an den unterschiedlichen Größen liegen der Lüfter.
In meinen Tower ( Thermaltake - Shark ) wurde es sehr sehr knapp mit dem Einbau, grad mal 5mm sind noch über bis zum HDD - Schacht. Puuuuh
Bin aber sehr zufrieden was Preis / Leistung angeht.

@Tyr43l: hab Sie jetzt runter auf 1.0Volt im Idle, läuft stabiel. Weiter runter geh ich lieber nicht, keine Lust auf Bluescreen :-)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Tyr43l

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.746
ich habe arge Schwierigkeiten die Karte annährend stabil auf die OC Werte von CB zu bekommen.

1,2V Core:
Ab 720 Core geht nicht mehr viel, es sei denn ich dreh die Lüfter auf.
Ohne Probs 1650 Shader, die wohl auch noch höher gehen.

1,95V Vram:
Speicher geht bis etwa 2350. Mehr lässt Furmark freezen.

Somit läuft sie derzeit auf 720/1650/2350 bei 1,209V GPU und 1,95V Vram.
Idle sinds die Einstellungen vom PowerSaving Profil.

So läßt sich Crysis Warhead 1.2 mit standart Cfg bei 20-30 FPS auf Enthusiast ohne AA und leichten AF spielen.
 

Buttkiss

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.603
ich hab sie mir jetzt bestellt und werde am Wochenende mal testen wie hoch ich komme.
 

kwulfe

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
56
Unverständlicherweise wurde die Karte in der neuen PCGH nicht so doll bewertet. Hauptkritikpunkt zu laut (Ich frag mich wie die auf die angegebenen Werte gekommen sind). Das kann ich gar nicht nachvollziehen. Die Karte ist im Desktopbetrieb lautlos und im 3D Betrieb bleibt sie auch bei 40% Fanspeed.
Eine Sache ist doch seltsam. Nach einem Treiberupdate arbeitete die Matrix nicht mehr mit dem iTracker zusammen, sondern lief mit 100% Fanspeed und Standardtaktraten für eine GTX260. Hat mich doch einige Nerven gekostet, dass wieder hinzubiegen.
Ansonsten prächtige Karte :).
 

Tyr43l

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.746
jepp, hab ich ach gemerkt mit dem treiber.
was noch gehen könnte, wäre der etwas neuere der Asus GTX275. Hab ich selbst noch nicht versucht.

Wie es um den RivaTuner steht mit dem aktuellen 185.XX werde ich nochmal testen.

ich hab sie mir jetzt bestellt und werde am Wochenende mal testen wie hoch ich komme.
Für den HTCP ? Die XFX ist sicherlich auch nicht die schlechteste 260er
 
Zuletzt bearbeitet:

Buttkiss

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.603
nene, für den HTPC reicht onboard :)
die xfx ist wegen permantem Spulenfiepen zurück zum Hersteller gegangen. Schlecht war sie nicht, den Takt hab ich auch problemlos auf über 700 bekommen. Der Hauptgrund für die Asus liegt bei mir beim passivbetrieb im idle.
Gibts denn jetzt zwei Versionen der Karte, eine in 55nm und eine in 65nm ?
 

cosmoconrer

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2005
Beiträge
41
...Nach einem Treiberupdate arbeitete die Matrix nicht mehr mit dem iTracker zusammen, sondern lief mit 100% Fanspeed und Standardtaktraten für eine GTX260. Hat mich doch einige Nerven gekostet, dass wieder hinzubiegen.
Ansonsten prächtige Karte :).
hatte deswegen Asus angeschrieben, Antwort ist das man um iTracker 100%ig nutzen will immer die Asus treiber installieren sollte, die reinen Nvidia Treiber bringen Probleme mit iTracker mit sich!!!!!!
 

Tyr43l

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.746
ja das ist korrekt. ich habe eine 65nm bekommen.

Cosmo hat jedoch ne 55nm erhalten. Ob sich das nun +- auswirkt konnten wir noch nicht testen.

PS: Hatte auch schon mit Asus gesprochen, wobei ich mir bestätigen ließ, dass die Garantie bei Verwendung des iTrackers auch bei Spannungsanhebungen und starken OC bestehen bleibt.

Die Karte muss nur in den Einstellungen gegen Überhitzen (Overheat) geschutzt sein.
Somit wäre laut Aussage des Supports keine Beschädigung der Karte mehr möglich.

Also, Feuer frei :D
 
Zuletzt bearbeitet:

cosmoconrer

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2005
Beiträge
41
Neue Version von iTracker, 1.08 ist raus!
Hab aber bislang keine Änderungen feststellen können.

Was echt fehlt ist in dem Auto Modus der Lüfter, das kein extra Regler dabei ist bis auf wieviel Grad die Karte runtergekühlt werden soll.In diesem Modus fängt meine bei 60-63° an zukühlen bis ca. 52°, dann gehen Sie wieder aus. Manuell bekomme ich Sie bis auf 42°, also wäre es sinnvoll einstellen zukönnen bis wohin Sie laufen sollen denk ich.

Dann viel mir auf, wenn das Tool in Tray läuft setzen die Lüfter bei 63° ( Auto ) ein, maximiere ich aber das Tool kurz bevor diese Temp erreicht ist laufen Sie sofort an....komische Sache. Hatte ich bis jetzt bei allen Versionen von iTracker. :(

DL Version 1.08
 
Top