News Asus TUF X299 Mark 2: X299-Mainboard ab 225 Euro im Handel verfügbar

POINTman-10

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
829
#1

Skaro

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
788
#2
Warum sind eigentlich die x99 und x299 Boards so unverschämt teuer? Liegt das wirklich an den höheren Produktionskosten (Quad Channel RAM und den größeren Sockel) oder will man einfach die Leute abkassieren, da die sowieso schon verdammt viel für die CPU hinblättern?
 

tek9

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
5.551
#3
Der Chipsatz ist teurer. Quad Channel benötigt deutlich mehr Leiterbahnen, was das Design des Boards aufwendiger macht. Die Leistungsaufnahme der CPU ist deutlich höher, was wiederum die VRM aufwendiger und teurer macht. Und so weiter.

Btw Suche ich ein Mainboard mit X Chipsatz ohne Plastikblenden das echte Kühler besitzt die tatsächlich mit WLP auf dem Chipsatz und dem VRM sitzen.

Gibt es sowas überhaupt noch oder ist Spielkram aus Plastik der neue Goldstandard?

/Polemik off
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.309
#4
Kaby Lake-X ist damit immernoch deutlich zu teuer im Prinzip ist X doch nur das S-Silicon abzüglich der GPU womit der i7 quasi der i7 7700k ist. Wirklich lohnen tut sich (für Kaby Lake X) der Aufpreis der Plattform gegenüber der Z270 Plattform daher nicht und für Skylake-X mit max. PCIe Lanes Ausstattung ist ja bekanntlich eine CPU mit einem Preis jenseits von gut und böse von Nöten.
 
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
4.298
#5
Mir gefällt das ASRock X299 Killer SLI/ac - Falls es natürlich vom Design her dann auch die CPU's aushält und nicht abwürgt (VRM-Thematik).

3xM.2 ist einfach genial und wäre für die Zukunft bei mir geplant - Nichtmal unbedingt PCIe, sondern einfach als Modul M.2 (Sata) - Keine Kabeln, viel Speicher = <3

Oder das Taichi, welches wiederum ~70€ teurer ist dafür mehr Phasen bietet, was ja bei Sky X nicht so verkehrt sein sollte
 
Zuletzt bearbeitet:

Willi-Fi

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.774
#6
Wer OC betreiben will, der muss warten, bis die Szene im Netz ein Mainboard findet, dass für OC uneingeschränkt zu empfehlen ist.

Solange man nicht weiss welches Board qualitativ taugt, solange muss man eben warten. Was nützt ein 220 Euro Mainboard, wenn in ein paar Wochen festgestellt wird, dass die verbaute VRM schlecht ist? Das bedeutet dann natürlich schlagartigen Wertverlust. Ich rechne aber mit neuen Revisionen der vorgestellten Modelle in 3 Monaten.
 
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
851
#7
Warum sind eigentlich die x99 und x299 Boards so unverschämt teuer?
Kostentreiber Nr. 1 sind die viel kleineren Absatzzahlen im Vergleich zu Mainstreamprodukten.

Hinzu kommt, dass die Entwicklung und Produktion von Highendprodukten oftmals komplexer als bei Mainstreamprodukten ist. Sprich, man hat höhere Kosten verteilt auf eine kleinere Stückzahl.
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
19.135
#8
und wieder ein VRM Kühler der quasi aus einem Block samt Abdeckung besteht und erst nicht die Oberfläche erhöht... :rolleyes:
 

druckluft

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
1.751
#9
Warum sind eigentlich die x99 und x299 Boards so unverschämt teuer?
Kostentreiber Nr. 2 sind die vielen Verbindungen die für Quadchannel und die vielen PCIe Lanes benötigt werden. Dafür braucht es Platinen mit mehr Lagen und das macht es von vorneherin schonmal teurer.

Kostentreiber Nr. 3 sind evtl die höheren Chipsatzpreise. Ist aber nur ne Vermutung, weil mir zu den 1000er Stückpreisen diesbezüglich keine Infos vorliegen.
 

d3nso

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
549
#11
Gegenüber den teureren Angeboten am Markt zeigen sich Abstriche. Optisch macht sich diese im weniger extravaganten Kühlerdesign bemerkbar.
Das würde ich in der heutigen Zeit eher als Vorteil ansehen... weniger Aluklumpen und RGB Kacke auf dem Board ist meinerseits immer willkommen.
 

hroessler

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.560
#12
Hallo,
ich warte erstmal auf die passende CPU. Skylake-X hat mich bis jetzt nicht überzeugt. Jetzt darf AMD zeigen ob Threadripper es besser machen. Danach werde ich sehr sorgfältig die Tests der Boards studieren. Insbesondere die Kühlung der VRM habe ich da im Auge.

Und wenn es gar nicht passt, werde ich diese Genration eben überspringen. Ich habe zum Glück keinen Handlungsdruck. Aber so langsam wäre was neues wirklich nice...


greetz
hroessler
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
19.135
#14
wenn sie wenigstens nen Standard hätten der zb die Installation eines Wakü Blocks auf den VRMs ermöglichen würde.

Die Versorgung auf dem Teil sieht so potent aus wie die eines 100€ B350 AM4 Boards.
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.684
#15

Roche

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.488
#16
Das würde ich in der heutigen Zeit eher als Vorteil ansehen... weniger Aluklumpen und RGB Kacke auf dem Board ist meinerseits immer willkommen.
Mein Reden.

Allerdings muss man das mit den "Aluklumpen" etwas einschränken. "Weniger" sollte es da eigentlich nicht sein. Es sollte nur einfach sinnvoll und funktional gestaltet sein und nicht nach optischen Gesichtspunkten.
 
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
6.585
#17
Ob Preissenkungen wirklich den x299 Sockel attraktiv machen werden bleibt abzuwarten ... denk die haben einfach Panik vor threadripper
 
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
913
#19
naja, rechnen wir doch mal ganz grob:

Platine 100€
CPU-sockel 20€
restliche anschlüsse wie ram pcie 20€
soundchip usw 20€
montage 10€

macht 170€
und diese preise sind sicher nicht real da die ganz andere EK-preise durch stückzahlen abnahme haben.

anmerkung: nach letzten recherchen kosten die bauteile für spannungsversogung nur wenige euro, das meiste sind cent-bauteile, da wäre ein(leider ja kaum mehr genutzter) vollkupfer-kühler(eine 5mm dicke platte mit 5cm hohen kühlfinnen drauf) der teuerste posten...

zum schluss:
auch schuld an den hohen preisen sind die leute die für jede LED und design-symbol auf dem board mehr gleich 30€ drauf zahlen weil es ja 'so toll' aussieht und 'hipp' ist, ganz davon ab das die meisten keine vorstellung davon haben was da zusammengebaut wird und nicht wissen was da produziert wird.
bei einem brot hat man 1kg teig der gebacken wird und man kann ungefähr abschätzen was solche produktion kosten. ein 20€ brot würde keiner kaufen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.684
#20
auch schuld an den hohen preisen sind die leute die für jede LED und design-symbol auf dem board mehr gleich 30€ drauf zahlen weil es ja 'so toll' aussieht und 'hipp' ist, ganz davon ab das die meisten keine vorstellung davon haben was da zusammengebaut wird und nicht wissen was da produziert wird.
Cool Story Bro.
Dann such mir mal ein Z270 Board raus ohne LED-Quatsch, aber mit M.2 NVMe Steckplatz für SSD, USB-C 3.1 und mindestens 10 Phasen. Gibts nur von MSI und da hab ich schlechte Erfahrungen. Was blieb mir da anderes übrig? Meine Grafikkarte war übrigens das günstigste verfügbare Modell, LEDS hab ich abgeschaltet, aber das KFA2 Logo leuchtet trotzdem noch. Es gibt heute leider keine anständige Hardware mehr ohne LED. Bei Eingabegeräten find ich das übrigens auch ziemlich geil, deshalb hab ich halt ne RGB Tastatur. Aber bei interner Hardware gibt es nichts, was mir so egal wäre wie LEDs. Übrigens brauchte ich für Board und Grafikkarte jeweils ein Tool des Herstellers um die Leuchtdioden auszumachen. :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
Top