Ausblick im <200€ Bereich

Buffalo

Ensign
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
171
Hallo,
ich bin endlich nicht mehr gezwungen einen Laptop zu nutzen und plane nun einen Stand-PC.
Ein großer Gamer bin ich keiner, aber hin und wieder juckt es mich. Dabei gebe ich mich aber gern mit älteren Games zufrieden. Daher peile ich eine GPU an, die auf jeden Fall unter 200, besser 150 kostet (für das Geld bekomm ich nämlich schon eine Xbox One S). Da scheint P/L-mäßig die Radeon RX570 mit 8GB am besten. Gibt es für 140€. Laut Computerbase ist Geforce da keine Alternative, da deutlich weniger Speicher in der Preiskategorie.
Die 570er gibt es nun schon lang, sonderlich effizient ist sie auch nicht. Daher die Frage: Wird es in diesem Preisbereich in absehbarer Zukunft Neuerungen geben? Wenn ja, lohnt es sich zu warten?
Danke
 

yoshi0597

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.313
RX 5500. Im November soll sie kommen. Preis ~200-250€, wenn man den Gerüchten glauben mag.
GTX 1650 Super. k.A.. Preis ~180-200€, Leistung wohl im Bereicht der RX 580-590 vielleicht, jedenfalls unter einer GTX 1660.
Um auf deine Frage zu kommen: Nein, P/L wirst du für den Preis einer RX 570 8GB nichts besseres bekommen.
 

Slainer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
433
schau mal hier klickmich
habe ich die Tage bereits 2x verbaut.
PCIe 1x 8Pin und erstaunlich leise.
 

truehero

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
54
Stand heute würde ich auch auf die RX570 oder 580 gehen, allerdings würden ein paar Angaben zum gewünschten Gesamtsystem, der verwendeten Auflösung, etc. helfen ;)
 

Buffalo

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
171
Okay, danke
Da tut sich ja bald was. Die GTX 1650 Super wäre preislich ideal. Aber: Nur 4GB RAM. Die oben vorgeschlagene RX 580 hat auch nur 4GB. In den Grafik-Empfehlungen von Computerbase werden im gleichen Preisbereich meist die Modelle mit mehr Speicher vorgezogen...
Wie wichtig ist das im, sagen wir, Amateur-Zocker Bereich, also nur FullHD und keine maximalen Details?
Wird verbaut mit i3 Quadcore aktueller oder voriger Generation, H370 Mainboard, 8GB RAM, M.2 SSD
 

Juri-Bär

Captain
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
3.411
Für FullHD ist meiner Meinung nach 4 GB VRAM auskömmlich. Es gibt einige wenige Spiele, die auch bei dieser Auflösung Monster-Texturen verwenden. Bei denen müsstest Du - ohne nennenswerten Qualitätsverlust - die Textur runterschrauben.

Ganz andere Frage ist allerdings, ob ein Quadcore ohne HT nicht deutlich mehr beim Zocken einschränkt, als 4 GB VRAM bei der Grafikkarte. Ich meine, man muss diese Frage bejahen.

Und auch nur 8 GB Hauptspeicher wird öfter ne Spaßbremse sein, als 4 GB VRAM.

Und ein H370-Minboard ist zum Zocken um keinen Deut besser als ein H310-Mainboard. Auf beiden wirst Du RAM mit maximal 2.666 MHz laufen lassen können. Wenn schon Intel, dann ein Z-Board mit mindestens 3.200er RAM.
 

Blackwidow23

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
1.012
Wird verbaut mit i3 Quadcore aktueller oder voriger Generation, H370 Mainboard, 8GB RAM, M.2 SSD
Sicher, dass du dir im Jahre 2019 einen 4c/4t Prozessor antun willst? Nimm doch für 117€ einen Ryzen 5 2600, der hat 6c/12t und bietet außerdem die Möglichkeit, ihn zu übertakten. Ansonsten: Nimm am besten eine RX 570, da war oder ist eh ein Mindstar mit der guten Sapphire Pulse für 137€.
 

Buffalo

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
171
Okay, 4GB VRAM reichen also. Das werde ich berücksichtigen, eventuell mehr 16 statt 8GB RAM auch.
Das H370 Mainboard habe ich wegen bessere Audiolösung gewählt. Das ist mir wichtig.
Der Ryzen 5 voriger Generation ist ein Argument, ja. Der i3 führt hierzulande ein Schattendasein. Hier Review auf Eng. Da schlägt der i3 den Ryzen 5 öfters beim Gaming und braucht dabei ~70% weniger Energie unter Last.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blackwidow23

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
1.012
Okay, 4GB VRAM reichen also. Das werde ich berücksichtigen, eventuell mehr 16 statt 8GB RAM auch.
Das H370 Mainboard habe ich wegen bessere Audiolösung gewählt. Das ist mir wichtig.
Der Ryzen 5 voriger Generation ist ein Argument, ja. Der i3 führt hierzulande ein Schattendasein. Hier Review auf Eng. Da schlägt der i3 den Ryzen 5 öfters beim Gaming und braucht dabei ~70% weniger Energie unter Last.
Es ist natürlich immer besser, mehr VRAM zu haben, so ist es nicht... Kurz: Wenn du eine 8GB Variante der 580 zu einem ähnlichen Preis wie die mit 4GB bekommst, solltest du eher erstere nehmen.

Zum Argument mit dem i3: Das erinnert mich etwas an die Zeit, als ich meinen aktuellen PC gekauft habe, die einzige Alternative zum i3 waren die FX- oder A-CPUs von AMD, welche zwar mehr Kerne, aber dafür eine beschissene Singlecoreperformance hatten. Ich habe mich für den i3 mit 2c/4t entschieden, dann kam Ryzen und mir gehen in aktuellen Games gnadenlos die Kerne aus, weil die mittlerweile besser auf mehr Kerne optimiert sind.
Final kommt es darauf an, was du genau spielst: Wenn es nur E-Sports sein sollen, reicht der i3 aus, wenn du AAA-Games zocken willst, würde ich auf mehr Kerne gehen.
 

Juri-Bär

Captain
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
3.411
Der i3 führt hierzulande ein Schattendasein.
Dieses Dasein verdankt er Intel. Der i3-8xxx oder i3-9xxx ist ein nicht weiter entwickelter i5-7xxx mit Beinchen für Sockel 1151v2. Dieser i3 hat noch den Original-Kabylake-Speichercontroller, der dafür sorgt, dass der RAM auf einem B- oder H-Board maximal mit 2.400 MHz läuft. Und auch das Top-Modell, der i3-9350K, lässt sich nicht besser takten als ein i5-7600K, ist neu nur viel günstiger, da die Preise für richtige Kabylakes im Hinblick auf Aufrüstwillige bewusst von Intel hochgehalten werden. Aber im Vergleich zur Konkurrenz ist auch ein i3-9350K für 175 € völlig überteuert.

Es gibt jede Menge Spiele, für die ein Quadcore völlig ausreichend ist, weil sie nicht mehr als 4 kerne ansprechen. Dein englischer Link hat sich drei von solchen Spielen rausgepickt. Wenn Du Dich auf solche Spiele beschränkst, kannst Du mit einem i3 glücklich werden. Aber schon bei GTA V wendet sich das Blatt und der i3 liegt deutlich hinter einem günstigen R5-2600. Und bei einem Spiel wie Assassins Creed Odysee wirst Du auch mit dem schnellsten bzw. höchstmöglich übertakteten i3 nicht einmal 2/3 der Leistung erreichen können, die ein R5-3600@stock schafft.
 

Pisaro

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
10.717
Ich muss jetzt mal fragen: Was hat der VRam Verbrauch mit der Auflösung zu tun? Auch auf Full HD sind 4GB bestimmt nicht optimal. Die kriegst du unter Full HD locker voll.

Die selbe Diskussion hatten wir aber auch schon mit der GTX 1060 3GB @Juri-Bär und hat auch zu nichts geführt glaube ich :).

Ich meine, ich meckere ja schon bei 6GB. Aber bei einem Neukauf 4GB? Das würde ich niemals machen.
 

Tunarak

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
317
Im Jahr 2019 eine 4GB VRAM Grafikkarte zu kaufen wäre ein absoluter Fehlkauf.
 

Juri-Bär

Captain
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
3.411
Was hat der VRam Verbrauch mit der Auflösung zu tun?
Ehrlich jetzt?

Ein FullHD-Bild mit 24 Bit Farbtiefe ist 6,0075 MByte groß. Ein UHD-Bild ist 4x größer. Spielst Du mit FullHD-Auflösung, sind 4GB VRAM so leistungsfähig wie 16GB VRAM bei UHD-Auflösung.

Bei den Zocker-Grafikkarten hat die RTX2080TI 11GB VRAM, ist also für UHD schlechter, als eine Karte mit 4GB VRAM für FullHD. Die meisten, die auf UHD zocken, tun dies mit einer Karte mit 8GB VRAM, das entspricht 2GB VRAM für FullHD.

Es gibt nur einzelne Spiele, die wegen 4K- oder gar 8K-Texturen bei maximalen Einstellungen unter FullHD nicht mit 4GB VRAM auskommen. Das mag einzelne verleiten, im Jahre 2019 für FullHD keine 4GB-Grafikkarte verwenden zu wollen. Vernünftige Menschen gehen bei diesen Spielen mit der Texturqualität runter, statt die Grafikkarte noch zusätzlich damit zu belasten, die Texturen herunterskalieren zu müssen.
 

Deathangel008

Grauer Jedi
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
47.231
@Juri-Bär:
das meinst du jetzt aber nicht ernst, oder?

MassEffectAndromeda_2017_10_31_20_32_05_634.png MassEffectAndromeda_2017_10_31_20_31_37_518.png
4,3GB (FHD) vs 5,4GB (UHD)

RotTR 720p high textures SMAA.png RotTR FHD high textures SMAA.png RotTR UHD high textures SMAA.jpg
3GB (HD) vs 3,3GB (FHD) vs 4,6GB (UHD)

GTA5_2018_12_31_23_34_11_237.png GTA5_2018_12_31_23_34_28_866.png GTA5_2018_12_31_23_34_55_075.png GTA5_2018_12_31_23_35_33_710 osd.png
3,7GB (HD) vs 3,9GB (FHD) vs 4,2GB (WQHD) vs 5GB (UHD; das gesamte bild ist zu groß für das forum und auf dem .jpg erkennt man nichts)

greifen nicht zur karte mit 4GB um ein paar € zu sparen.

Die Anforderungen an den VRAM steigen rasant: Zur Vorstellung der Radeon R9 380 und der GeForce GTX 960 war das geringer bestückte Modell mit 2.048 MB Speicher für maximale Details in Full HD in der Regel noch ausreichend. Heute lautet das Fazit dieses Tests, dass bei der neuen Mittelklasse mit GeForce GTX 1060 und Radeon RX 480 jeweils zum Modell mit dem größeren Speicher gegriffen werden muss. Bei der GeForce GTX 1060 ist diese Empfehlung sogar mit zwei Ausrufezeichen zu versehen.[...]
Schlussfolgerung: Ab der Mittelklasse sollten 3D-Beschleuniger schon heute mindestens 6.144 MB Speicher haben.
und der artikel ist gut drei jahre alt.

Da schlägt der i3 den Ryzen 5 öfters beim Gaming und braucht dabei ~70% weniger Energie unter Last.
nein, eine CPU mit 6K/12T frisst doch tatsächlich mehr strom als eine mit 4K/4T? frechheit. für den 2600 waren es bei CB bei volllast mit Cinebench 140W für das gesamte system. eine derartige auslastung hat man beim zocken nicht. ich persönlich würde mir definitiv keine CPU mit nur 4 threads mehr kaufen. es sei denn vllt es wird wirklich ausschließlich alter und/oder anspruchsloser kram gezockt.

was für eine "M.2 SSD" soll es werden? bevor ich beim MB deutlich mehr für ne etwas bessere onboard-SK ausgebe würde ich mir wohl eher ne dedizierte SK holen. welches H370 genau eigentlich?
 
Zuletzt bearbeitet:

Gaugaumera

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
1.161
Es kommt wie immer auf deinen Anforderungen an, aber niemand sollte dir eine NEUE CPU empfehlen, welche nur 4 Kerne/Threads hat, da diese in allem ein wenig anspruchsvollem absaufen kann und wird. Hier sind 4C8T oder 6C6T das minimum. 6C/12T oder 8C/8T sind dann für eigentlich alles gut passend. 8C/16T sind das optimum im moment.

Ähnlich verhält es sich mit dem VRAM. Hier sollte man mindestens 6GB vorhalten, solange man vor hat irgendetwas neueres zu spielen. Auch muss man sehen, dass es hier um eine Neuanschaffung geht, welche ja ein paar Jahre Spaß machen sollte.

Beim Ram am besten gleich auf 16GB gehen. Mit 8 kommt man zum Teil schon an seine Grenzen und Ram kostet zur Zeit fast nichts.

Alles in allem würde ich zu folgendem raten:
CPU: https://geizhals.de/amd-ryzen-5-2600-yd2600bbafbox-a1804462.html
Mainboard (Mit hochwertigem ALC Chip für den Sound): https://geizhals.de/asus-tuf-b450-pro-gaming-90mb10c0-m0eay0-a1919432.html?hloc=at&hloc=de
Grafikkarte: https://geizhals.de/xfx-radeon-rx-570-rs-xxx-edition-rx-570p8dfd6-a1726260.html?hloc=at&hloc=de
ODER bei höherem Budget: https://geizhals.de/kfa2-geforce-gt...oc-60srl7dsy91k-a2166546.html?hloc=at&hloc=de
Ram: https://geizhals.de/crucial-ballist...ls2k8g4d32aesbk-a1971755.html?hloc=at&hloc=de
 

Juri-Bär

Captain
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
3.411
das meinst du jetzt aber nicht ernst, oder?
Vergessen und verdrängen kannst Du gut, oder?

Nie hat ein ComputerBase-Test mehr harsche Kritik an Methodik und Durchführung und insbesondere an der Interpretation der Testergebnisse durch die Community erfahren, als der von Dir verlinkte "Test" "Speicher auf Grafikkarten: 3, 4, 6 & 8 GB VRAM im direkten Vergleich".

Mal exemplarisch:
Schon amüsant zu lesen wie viele Leute hier schon wieder irgendwelche Probleme von Grafikkarten sehen.

Also ich sehe keine Probleme bei Karten mit 2,3 oder 4 GB VRAM. Denn in jedem getesteten Spiel kann man die Texturauflösung so einstellen dass sie auf der eigenen Karte zu guten FPS und Frametimes führt.
Spieler die sich für ein Sparmodell einer Grafikkarte entscheiden, werden kaum den Anspruch haben auf Hoch oder Ultra spielen zu können.

Aus rein technischer Sicht ist der Artikel interessant, weil man gut sehen kann wohin die Reise geht. Rein praktisch hat der Test für Konsumenten, die wirklich nach ihren Anforderungen einkaufen, wenig aussagekraft.

Im Fazit steht "Zu viel Speicher gibt es nicht". Stimmt. War aber schon immer so.
Zu wenig Speicher gibts aber eben auch sehr selten, es sei denn man provoziert es in einem Test wie diesem. Ein Problem wird es nur wenn die niedrigste Texturstufe für eine Karte schon zu viel ist.
Wüßte daher auch nicht warum man eine RX 460 mit 2 GB VRAM nicht kaufen sollte wenn man z.B. nur die Anforderung hat dass Dota oder LoL flüssig laufen soll.
der vram hunger kommt durch grottige programmierung und nicht vorhandene optimierung. man hat mehr als genug beispiele wie es geht. siehe witcher 3.. zieht keine 2gb vram und hat sensationelle texturen. oder das von dir angesprochene bf1. hat bei mir 3.4gb vram gezogen maximiert und die texturen sahen exzellent aus. andere games ziehen 6gb vram bei potthässlichen texturen wie z.b. black ops 3. da hilft es auch nicht die texturen zu maximieren. wie geschrieben sieht man sogar das die texturen in der zweithöhsten stufe dann fast identisch oder gar identisch sind, der vram verbrauch aber deutlich sinkt (locker um 1-2gb vram).
exakt und auf den punkt gebracht ! super post, ich stimme dir zu 100% zu. das is natürlich auch der grund weshalb man in 1080p da kaum unterschiede sieht. oft garkeine. und weshalb ich seit jeher der meinung bin das man eben auch mal die texturen runterstellen kann weil man eh keinen unterschied merkt zwischen den zwei höhsten einstellungen. heutzutage ist es meistens so das die maximale einstellung auch auf 4k only abzielt, weshalb sie soviel vram extra frist und die qualität sich sogut wie garnicht unterscheided in 1080p. denn umgekehrt wird man in 4k merken das die texturen in den tieferen einstellungen deutlich schlechter aussehen als die höhsten
Hab genau das gleiche entdeckt, mit ner 980 oder 1060 3GB hat man ganz andere Sorgen auf FHD als ultra Textures...Die Kantenbildung(Tombraider) ist doch kaum zu ertragen, da hilft nur SSAA oder Downsampling, wie man es dreht, man hat immer zuwenig Leistung am Ende und nicht zuwenig Speicher.
Wenn ich dann die Wahl habe, zwei gleich teuren Grafikkarten zu kaufen. Z.B.:
MSI Radeon RX 470 Gaming X 8GB - € 245
MSI Radeon RX 480 Gaming X 4GB - € 253

dann empfinde ich es als deutlich vernünftiger, das Geld in die Karte mit der höheren Rohleistung zu investiren.
Eine insgesamt höhere/geschmeidigere Framerate, macht das Spiel Meiner meinung nach besser erlebbar, als höhere (für mich nicht mehr erkennbare) Texturen.

Eine Kaufentscheidung, sollte sich meines erachtens auch immer an Preis-/Leistung orientieren. Daher sollte man 2 konkurrierende Lösungen mit einem ähnlichen Preis vergleichen.

Und der Speicher ist nicht umsonst (wie oft unterstellt). Speicher kostet Geld.
Bei gleichem Budget/Kosten, muss man Rohleistung/Framerate reduzieren.


Und reduzierte Framrate/Shader, kosten ebenso Qualität, wie reduzierte Texturauflösung. Ab einer bestimmten Detailstufe (meines Erachtens) sogar mehr.
der Test ist irgendwie doppelt fürn Arsch.. ist doch klar das eine Mittelklasse GPU niemals für Max. Details reicht.. egal ob der Speicher für die Texturen reicht oder nicht da spielen noch andere Faktoren rein.. aber wie immer wird hier schön CB-Style mässig polarisiert..
Tja... mir sagt der Test eher, dass man auch mit "schlechteren" Grafikkarten gut spielen kann, wenn man anfangs etwas an den Stellschrauben dreht und die passenden Einstellungen für sein System wählt. Ob man die Unterschiede in den Texturstufen im laufenden Spiel als störend erachtet oder nicht, hängt ja ganz offensichtlich stark vom Spiel und den persönlichen Präferenzen ab. Meiner Meinung nach, sind die Unterschiede zwischen low/medium/high früher jedenfalls deutlicher gewesen, darum hat man wohl auch very hig/extra high/ultra/hyper/... am Ende der Skala hinzugefügt, um noch einen Anreiz für stärkere Grafikkarten zu schaffen.

Andersrum, die höchste wählbare Texturenstufe in FullHD sind bereits die maximal verfügbaren Texturen.
Also die Texturen, die mit 4K im Hinterkopf ins Spiel eingebaut wurden, um es in dieser Auflösung gut aussehen zu lassen.
In FullHD die maximale Texturenstufe zu wählen ist dann kaum optisch erkennbar, frisst aber massiv VRAM, sodass reine FullHD-Grafikkarten in Schwierigkeiten kommen. Da man ein Ungeleichgewicht provoziert! Spielt man ohnehin mit einer Karte, die für 4K gemacht&geeignet ist, hat man auch idR genug RAM an Bord.
Ich hab zwar eine R9 390 8GB, aber bei Gott.. die paar ms Unterschiede in den Frametimes merkt doch wirklich kein Schwein. In dem Artikel wird einfach nur ein unnötiger Hype um den Grafikkartenspeicher bestätigt - zu Unrecht.
Der Verfasser des Tests räumte dann ein:
Klar, wenn man will reichen 3 GB auch heute locker aus.
Und nun kommst Du, verweist auf diesen Test, zeigst noch ein paar Screenshots von Texture-Monstern (von denen 2 von 3 problemlos mit einer 4GB Karte unter FullHD dargestellt werden können, beim dritten Spiel weiß man es nicht so genau, weil ja bekanntlich nur der reservierte und nicht der tatsächlich verwendete Speicher angezeigt wird) und behauptest kackfrech, dass man wegen "ein paar Euro" keine 4GB Grafikkarte nehmen solle.

Ist ja Deine Sache, das "Spielchen der Industrie" weiter zu unterstützen. Das wurde Dir schon damals vorgehalten:
@ Deathangel008

Du hast genau angesprochen, auf was ich hinaus will. Es geht nämlich, ein Spiel auf geringen Speicherverbrauch zu Optimieren. Aber anstatt Artikel diesbetreffend mal zu Bringen, werden Artikel gebracht, welche die Verbraucher noch Animieren, das Spielchen der Industrie mittels Kauf von Karten mit größerem Speicher mitzuspielen.
Dem bist Du damals nicht entgegengetreten (ist ja auch kein Wunder, wo Du so wenig postest, könnte aber auch einfach daran liegen, dass der Vorwurf zutrifft).

Jedenfalls halte ich es für die seriösere Kaufberatung, jemandem mit begrenztem Budget zu empfehlen, lieber eine 580-4GB statt einer 570-8GB zum ähnlichen Preis zu kaufen. Und wenn das Budget noch schlechter ist, sag' ich jedem aus vollem Herzen, er wird auch mit einer 570-4GB glücklich.

Was aber Deine Intention ist, das Gegenteil anzuraten: da bin ich völlig ratlos. Ich kann weder Nachhaltigkeit, Vernunft, Wirtschaftlichkeit oder sonst etwa dahinter erkennen.
 

Pisaro

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
10.717
Bevor ich wieder "übertreibe" mach ich es kurz: Deathangel kann man da faktisch nur zustimmen, seine Bilder sagen mehr als tausend Worte. Das sieht dann übrigens auch jeder so der sich ein wenig mit der Materie auskennt.

Kaufst du dir heute eine 4GB GPU bist du sofort am Limit mit dem Speicher, ohne wenn und aber. Das haben dir schon viele User gesagt und du willst es nicht wahrhaben. Das ist dann leider dein Ding, wahrer wird es dadurch dennoch nicht.
 

Juri-Bär

Captain
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
3.411
Was sagen seine Bilder?

1.) Sie zeigen, dass die VRAM-Belegung unter HD und FullHD überproportional groß ist, wenn man Monster-Texturen lädt. Aber das sollte sowieso klar sein.

2.) Dass es trotzdem bei mindestens 2 von 3 Spielen keine Probleme mit einer 4GB-Grafikkarte gibt.
 

Eusterw

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.111
Ein FullHD-Bild mit 24 Bit Farbtiefe ist 6,0075 MByte groß. Ein UHD-Bild ist 4x größer. Spielst Du mit FullHD-Auflösung, sind 4GB VRAM so leistungsfähig wie 16GB VRAM bei UHD-Auflösung.
Das ist bei weitem nicht so. VRAM wird nur zu einem (eher geringerem) Teil durch die Auflösung beeinflusst. Der größere Teil geht für Texturen und Ähnliches drauf. Daher wird eher so was draus wie 4GB für FHD und 6GB für UHD (also vom Verhältnis).

Kaufst du dir heute eine 4GB GPU bist du sofort am Limit mit dem Speicher, ohne wenn und aber. Das haben dir schon viele User gesagt und du willst es nicht wahrhaben. Das ist dann leider dein Ding, wahrer wird es dadurch dennoch nicht.
Du bist nur dann am Limit, wenn du die Textur-Auflösung voll aufdrehst. Musst du aber nicht.

Aber wenn du eine 8GB Karte kaufst, musst du entweder mehr zahlen deren langsameres Modell nehmen (dann ruckelt es auch).
 

Pisaro

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
10.717
Du bist nur dann am Limit, wenn du die Textur-Auflösung voll aufdrehst. Musst du aber nicht.

Aber wenn du eine 8GB Karte kaufst, musst du entweder mehr zahlen deren langsameres Modell nehmen (dann ruckelt es auch).
Natürlich. Deswegen würde ich immer, wenn ich bei der selben GPU die Wahl habe, die mit mehr VRam kaufen. Warum sollte ich mich beim Kauf einer neuen GPU sofort selbst limitieren?
 
Top