Aussenwasserhahn mit Antifrost - Fragen zur Funktionsweise

Captain Mumpitz

Fleet Admiral
Registriert
Dez. 2016
Beiträge
18.191
Hallo liebe Handwerker

Ich hab hier mal eine Frage, die auch mein Hochbau-Kollege bislang nicht beantworten konnte:

An der Aussenfassade meiner Wohnung ist ein Antifrost-Wasserhahn installiert, so was in der Art (nicht genau dieses Modell, aber sie könnten Zwillinge sein):
1652862506118.png

Ich hab diesen natürlich nicht selber installiert, der sitzt dort in der Wand seit dem Tag als ich hier eingezogen bin.
Bislang hab ich den ganz normal benutzt um meine Giesskanne zu befüllen damit ich meine Kübel wässern kann.
Nun hab ich mir allerdings einen Gartenschlauch besorgt und dort angehängt, seitdem "pisst" der Hahn aus einem zweiten Loch wann immer ich diesen öffne.
Es handelt sich dabei um die Öffnung direkt hinter dem Auslass, wie sie auch auf dem Bild zu sehen ist.
1652862728843.png

1652862763379.png


Das Wasser läuft dabei sowohl aus dem Hahn/durch den Schlauch (halt mit vermindertem Druck), sowie auch aus diesem.. Ventil.

Mein Kollege meinte, es könnte sich um ein Überdruckventil handeln, aber sicher sind wir uns nicht.
Ich hab schon versucht, mit einem Imbus da rein zu greifen und diesen Auslass zuzudrehen, aber meine Schlüssel sind entweder zu gross oder zu klein - ich komm da also nicht richtig rein.


Weiss irgend einer von euch, worum es sich dabei handelt und wie ich das beheben kann, dass da nicht ständig Wasser rausläuft wenn ich meinen Schlauch benutzen will?
Wenn ich den Schlauch abklemme und den Hahn aufdrehe, läuft ganz normal Wasser, aus der eigentlichen Öffnung - das "Ventil" bleibt trocken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dein Kollege liegt ggf. richtig. Bei Frost kann das Wasser im Hahn gefrieren und dehnt sich folglich aus. Damit dein Hahn nicht platzt kann das noch flüssige Wasser durch den Druck bei der Ausdehnung während der Eisbildung heraus gedrückt werden und "ablaufen".
Wenn du einen Schlauch anschließt hast du auch mehr Druck auf der Leitung, so dass ein Teil des Wassers durch da Überdruckventil austritt. So würde ich mir das ohne Fachwissen erklären ;)

EDIT: Wie ich sehe, lag ich falsch :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Okay. Nun ist aber Frühling/bald Sommer und ich brauch ja jetzt keinen Frostschutz :D
Kann ich also irgendwie abstellen, dass durch dieses Ventil Wasser austritt?
 
Der Trick bei diesen Ventilen ist einfach, daß das eigentliche Ventil ziemlich weit im Inneren des Hauses liegt, da wo der Frost nicht mehr hinkommt. Im Haus-Inneren ist es ja (meistens) warm.
Das Wasser, das nach außen läuft, wird beim Schließen des Hahns komplett ablaufen. Damit kann da nichts mehr einfrieren und Schaden anrichten.
Aufgrund des Konstruktionsprinzips wird auch im Sommer das Wasser ablaufen - das ist einfach so.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Blende Up
@Pete11 interessant ist, dass mir das Mangels Schlauch bislang nie aufgefallen ist.
Hört das denn auch irgendwann mal auf, wenn jenes Ventil quasi leer ist? Oder läuft das jetzt halt einfach so vor sich hin? ^^
 
Welches Ventil hast Du denn zur Illustration wo gefunden? Denn das von mir verlinkte hat ja diesen zusätzlichen Auslauf gar nicht.
 
Ich kann nur zeigen was auf meinen Bildern zu sehen ist.
Das korrekte Modell meines Hahns kann ich nicht eruieren, da weder ein Hersteller noch sonstwas nützliches auf der Armatur draufsteht.
 
Ich fragte ja, wo Du die Bilder her hast. Das erste ist ja kein Foto von Dir.
 
Das hab ich zusammen mit meinem Kollegen irgendwo gefunden und rausgesucht, weil es dem installierten Hahn zumindest äusserlich am nähesten kam.
Ich glaub dabei handelt es sich um einen JRG von GF Pipes.

Wenn ich anhand der "RN" Prägung auf meinem Hahn suche, lande ich bei einem Schweizer Hersteller Namens R. Nussbaum. Allerdings taucht dieser Hahn dort nicht mehr in der Datenbank auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Es gibt diese Hähne mit, und ohne dieses Ventil. Wenn es kein ventil hat, läuft das Wasser nach schliessen aus dem Haupthahn, wenn da nicht grad was draufsteckt was das verhindert. Hat man eines, fliesst es halt da raus. Wenn es bei Hahn suf, Schlauch drann, aber Schlauch zu, da ordentlich raus läuft / sprüht, dann ist das Ventil kaputt, und schliesst nicht mehr sauber. Gangbar machen, oder austauschen würd ich sagen....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Captain Mumpitz
Incanus schrieb:
Das ist ein Rohrbelüfter, schau mal hier, ob die Angaben helfen:
https://www.hausjournal.net/wasserhahn-rohrbeluefter-undicht
Das ist richtig , KEIN Ventil ein rohrbelüfter
Hat die Funktion das Luft angesaugt werden kann wenn den Druck abfällt . Sollte es an der Straße Mal zu einem Druckabfall kommen kann kein Wasser " angesaugt" werden ( falls der Auslass im Wasser hängt )
Ich fürchte da muss ein Profi ans Werk der das Ventil ( im ganzen ) tauscht .
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SFFox und Captain Mumpitz
@Blende Up danke dir, die Erläuterung macht Sinn.
Selber gangbar machen wird schwierig, ich komm da ja nicht ran.

Ich glaub ich komm nicht drum rum, dafür einen Handwerker aufzubieten. Werde das wohl mal dem Vermieter so melden müssen.
 
Captain Mumpitz schrieb:
gangbar machen wird schwierig,
ja, mir würde auch nur einfallen im schnellen Wechsel Druck, kein Druck, Druck, usw zu probieren. Wenn es sich noch ein wenig bewegt, hat man vielleicht ne Chance, wird aber auch nicht auf ewig halten.....
Ergänzung ()

Captain Mumpitz schrieb:
Vermieter so melden müssen
ja dann 😄
 
Versuch, das zu erläutern:

1652883398546.png

Vom Absperrhahn-Handrad rechts geht eine Verlängerungs-Stange durch das Rohr, die das eigentliche Ventil links betätigt.
Dreht man das Ventil zu, läuft das restliche Wasser ab, das noch im Rohr ist. Danach ist Schluß mit Wasser.
 
Es geht aber doch um diesen Rohrbelüfter, der tropft, wenn durch den angeschlossenen Gartenschlauch ein Gegendruck erzeugt wird.
Rohrbelüfter.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Pete11 und Captain Mumpitz
Kenne das nur von den Kemper Außenhähnen.

Die haben nach oben gerichtet ein belüftet der unter Druck schließt und ohne Druck öffnet damit das leerlaufen garantiert ist ( Vacuum )

Ist dort nur eine kleine Kugel die unter Druck auf ein Dichtring gepresst wird, ohne Druck fällt die wieder ab und belüftet.

Mach doch selber Mal ein zwei Bilder von unterhalb damit man da Mal drauf gucken kann.

Ggf müsste man den Einsatz rausschrauben, wird wahrscheinlich federbelastet sein und die Dichtring reinigen oder tauschen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Pete11
@alne24 siehe den Eingangspost, da ist ein Bild von unten.
Besser kann ich es nicht knipsen.
 
Captain Mumpitz schrieb:
siehe den Eingangspost, da ist ein Bild von unten.
Das zeigt einen Innensechskant (unscharf, im Vordergrund). Mit einem passenden Inbusschlüssel kann man das abschrauben und die Dichtung wechseln oder das ganze Teil, sofern als Ersatzteil erhältlich (Gefühl nötig, könnte durch Kalk recht schwergängig sein).
 

Ähnliche Themen

Antworten
1.228
Aufrufe
170.105
Antworten
18
Aufrufe
16.111
Leserartikel Kraftzwerg
2
Antworten
35
Aufrufe
9.815
Zurück
Oben