Bericht Bericht: Netzteile

AndrewPoison

Admiral
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
8.166
Zitat von Seite 3:
Nun beschäftigen wir und mit der näheren Struktur und Elektronik. Zunächst dem Netzfilter.
"uns" ;)

Ansonsten bin ich noch am weiterlesen ^^

/edit: auf Seite 7 könnte man unten noch direkt erwähnen dass Netzteile, die z.B. 500W leisten, nicht max. 500W aus der Dose ziehen sondern abgeben, also falls nötig mehr als 500W aus dem Stromnetz abzapfen. Ist ja auch ein bekannter Irrglaube.
 
Zuletzt bearbeitet:

Smartin

Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
2.650
schöner Artikel. Hat mir dir Frage beantwortet, ob mehrere Schienen gegenüber einer 12 V Schiene im Vorteil sind.
Hat nämlich schon einmal jemand das corsair HX750 madig gemacht, weil es nur eine Schiene hat (wie auch Seasonic), Cougar und andere dagegen auf mehrere setzen, was ja viiiiiiell besser wäre. Man stelle sich nur nur mal vor, die einzelne Schiene fällt aus (Ich würde sagen, dann ist das NT im A... :D)
 

onkelo

Newbie
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2
Netter Artikel !

Meine persöhnliche Erfahrung sieht eher so aus, daß bei einem günstigen Netzteil nach ca 2 Std Prime und Grafiktest sich das Netzteil verabschiedet ( System natürlich übertaktet) ! Und zwar mit einem Knall.
Deswegen kann hinten draufstehen, was will. Wer solide,stabile Leistung erwartet sollte nahmhaften Herstellern mit Zertifizierung greifen.


MFG
 

XRJPK

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
782
Schöner Artikel ..
Und wenn mich meine 12 Klasse Physik nicht ganz im Stich lässt Eilt die Spannung dem Strom vorraus und nicht der Strom der Spannung hinterher, oder ?
Ansonsten nichts zu meckern..
Hat echt Spaß gemacht zu lesen, Schön

MfG
 

pampelmuse

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.104
Sehr interessanter Artikel!

Würde hier gern mehr als nur die üblichen (guten;)) Tests lesen.
So erfährt man vernünftig etwas über Komponenten und nicht nur deren Leistung - da gibt 123735849 Seiten im Netz mit entsprechenden Tests.
 

Euphoria

Admiral
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
8.317
Finde den Artikel auch sehr interessant.

Hat mal nicht viel mit bestimmten Produkten zu tun, sondern klärt auf was ich toll finde.
Würde sowas gerne öfter sehen :)
Vor allem das mit 12V Schienen war interessant, da jeder irgendwas anderes behauptet.
 

serra.avatar

Banned
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.448
naja das die Qualitätskondensatoren eben doch eine nicht unbescheidene Rolle spielen, hat ja vor etwas längerer Zeit die Qualitätsmängel bei MB und NT gezeigt, wo die Kondensatoren (billig) reihenweise "abgedampft" sind ...

und wer schonmal in ner Reparaturabteilung gearbeitet hat kann ebenfalls bestättigen das das C da immer wieder Auslöser war/ist ...

Teure Kondensatoren passen halt nur nicht in dei Geiz ist Geil Mentalität ... ist ja auch jedem seine Entscheidung daruf wert zu legen oder eben nicht, aber dann hinterher bitte nich heulend im Forum rüberkommen ...

ich weiss grad nimmer welche Firma damit Werbung macht? : das Herz des PC, aber damit liegt es vollkommen richtig ... eine sehr wichtige Komponente die oftmals leider vernachlässigt wird, leider sind die restlichen Teile heute so robust, das sie einem eine Menge Fehler verzeihen, denn einige Leute lernen leider nur aus Fehlern ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.Pawel

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.150
Super Bericht CB mal wieder! Der Netzteilmarkt hat sich mMn wie der gesamte Hardwaremarkt in den letzten Jahren ziemlich verändert, die Quali ist z.T. erheblich gestiegen auch bei vielen kleineren "Herstellern", bei gleichzeitig sinkenden Preisen. Für den Umweltbewussten Kunden gibt auch der Hardwaremarkt heute einiges her, auch wenn ich es persönlich für schwachsinnig halte 50€ für ein Netzteil auszugeben das 87 statt 84% Effiziens aufweist....
Was Marken angeht teilt sich natürlich die Meinung recht schnell, ich muss sagen das ich schon mit allem gute und schlechte Erfahrungen gemacht habe. Generell lässt sich denke ich aber schon sagen, dass man beim Netzteil nicht sparen sollte....
Ich freue mich auf weitere Tests, bzw. hoffe das sich auch weiterhin am Netzteilmarkt einiges tut und bis 2011 die 90+ Netzteile mal bezahlbar werden.
Mfg
 

FSS

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.838
naja das die Qualitätskondensatoren eben doch eine nicht unbescheidene Rolle spielen, hat ja vor etwas längerer Zeit die Qualitätsmängel bei MB und NT gezeigt, wo die Kondensatoren (billig) reihenweise "abgedampft" sind ...

und wer schonmal in ner Reparaturabteilung gearbeitet hat kann ebenfalls bestättigen das das C da immer wieder Auslöser war/ist ...

Teure Kondensatoren passen halt nur nicht in dei Geiz ist Geil Mentalität ... ist ja auch jedem seine Entscheidung daruf wert zu legen oder eben nicht, aber dann hinterher bitte nich heulend im Forum rüberkommen ...
Seh ich genauso. Die Aussage, der Lüfter würde sowieso vor jedem Kondensator das zeitliche segnen stimmt einfach nicht, meine BeQuiet NT sind der traurige beweis, und auch bei vielen anderen passiert es laufend.
 

RubyRhod

Commodore
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.290
Ich vermute mal, wer von Elektrotechnik nicht so viel Ahnung hat, dass er nicht sowieso schon weiß, wie Kondensatoren und Spulen (Drosseln) funktionieren, wie das Stromnetz aufgebaut ist und wieso man eine Entstörung braucht, was der Leistungsfaktor ist bzw die verschiedenen Leistungen sind, wird diesen Text kaum verstanden haben.

Da ich mich glücklich schätzen kann, die Elektrotechnik zumindest bis dahin ohne Probleme zu verstehen, war der Text zwar verständlich, dafür aber langweilig.
Wie man nun genau eine Filterung (egal, in welchem Bereich) im Netzteil vornimmt, wird überhaupt nicht geklärt.

Das interessante an Netzteilen ist ja gerade, dass es schwer ist, aus den 230V Wechselspannung eine glatte, saubere 12V Gleichspannung herzustellen.

Beim Audio-Verstärkern z.B. hat kaum ein Hersteller ein Problem damit, seinen Verstärkerkreislauf darzulegen, aber das integrierte Netzteil wird niemals zur Schau gestellt.


Eilt die Spannung dem Strom vorraus und nicht der Strom der Spannung hinterher, oder ?
Der Satz ist, wenn er so im Raum ohne Zusammenhang steht, so oder so Blödsinn.
Bei Kondensatoren eilt der Strom der Spannung vorraus, da er ungeladen praktisch einen Kurzschluss darstellt, bei Spulen dagegen eilt die Spannung dem Strom vorraus - Thema Eigeninduktivität bzw Selbstinduktivität.
Beim ohmschen Widerstand sind Strom und Spannung in Phase, also gleich gerichtet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefan Payne

Banned
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
4.631
naja das die Qualitätskondensatoren eben doch eine nicht unbescheidene Rolle spielen, hat ja vor etwas längerer Zeit die Qualitätsmängel bei MB und NT gezeigt, wo die Kondensatoren (billig) reihenweise "abgedampft" sind ...
Schon, nur hängt auch viel vom Aufbau des Netzteiles ab.

Ich schmeiß hier mal die berühmt berüchtigten Fuhjyyu Kondensatoren in den Raum, die nun wirklich nicht für Zuverlässigkeit und Haltbarkeit bekannt sind.

In Topower Designs wie dem BQT P4 und P5, wo sie eingesetzt wurden, halten sie meist keine 3 Jahre durch, der Grund dafür ist in der recht hohen Temperatur zu suchen, die sie in diesen Designs ausgesetzt werden.

Bei CWT Designs auf der anderen Seite, halten sie wesentlich länger, eben weil diese Kondensatoren einen Luftstrom abbekommen und gekühlt werden.

Entsprechend ists nicht nur wichtig, welche Kondensatoren verbaut werden sondern auch ob sie im Luftstrom stehen oder komplett verbaut wurden oder ähnliches.
 

Pelzameise

Sachse
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.221
Super Artikel, CB! Ich freue mich schon auf die Netzteil-Tests. Aber ich glaube, um komplettes Verständnis zu schaffen, müsste man noch einiges tiefer greifen.

Ich vermute mal, wer von Elektrotechnik nicht so viel Ahnung hat, dass er nicht sowieso schon weiß, wie Kondensatoren und Spulen (Drosseln) funktionieren, wie das Stromnetz aufgebaut ist und wieso man eine Entstörung braucht, was der Leistungsfaktor ist bzw die verschiedenen Leistungen sind, wird diesen Text kaum verstanden haben.
Denke ich auch.

Welche Netzteile habt ihr eigentlich genommen? Auf dem ersten Bild ist ja ein Cougar Power zu sehen, wenn mich nicht alles täuscht.

@ Soulpain:
Ich finde es super, was du hier alles machst. Was war eigentlich dein beitrag zu diesem Bericht? Wirst du auch bei den zukünftigen Tests mitwirken?
 
Zuletzt bearbeitet:

Bigfoot29

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.251
Hi CB.

Generell ein guter Artikel. Hintergrund-Infos/-Artikel gibts "viel zu wenige". (Nicht (nur) auf euch gemünzt.) Kann man also nur begrüßen. Allerdings würde ich empfehlen, einige Info-Bereiche für "Profis" auszugliedern und als Klapptext zusätzlich einblendbar zu machen. Ansonsten ist der Leser, der sich nur einen Überblick verschaffen will, schnell gefrustet, überfliegt den Text nur und übersieht für sich selbst wichtige Infos. Einen Einsteiger z.B. interessiert vermutlich weniger, dass die Spannung Primärseitig (was heißt das eigentlich? Das kommt kaum wirklich deutlich rüber - am Anfang jedenfalls gar nicht.) über 2 Y- und einen X-Kondensator gefiltert wird. Für ihn dürfte interessant sein, dass ein paar Kondensatoren für die Filterung der Primärseite zuständig sind und dafür sorgen, dass die Bohrmaschine, der Kühlschrank oder der Fön von Onkel Klaus nebenan die Störungen, die sie erzeugen, rausfiltert. Für den Profi/Interessierten wär dann noch interessant: Was ist ein X- und was ein Y-Kondi? Bei den Japanischen Kondensatoren fehlt mir die generelle Info, dass es für die Kondensatoren eine Angabe zur Wertigkeit gibt, die eben in "Arbeitsstunden bei Temperaturbereich" angegeben wird. Die Info, welche Eigenschaften der Kondi danach hat, sind dagegen klar angegeben. Ihr geht zwar auch darauf ein, dass das Elektrolyt nicht so schnell ausläuft, dort könnte dann aber wiederum stehen, warum überhaupt ElKos zum Einsatz kommen und dass man um die Elektrolyt-Lösung derzeit Preis/Leistungstechnisch nicht drum herum kommt. (Dass es für die Lebensdauer der Elkos darauf ankommt, wo sie stehen, wurde im Forum schon angesprochen. Mir sind auch schon einige Netzteile wegen der ELKOS abgeraucht. Nicht wegen der Lüfter.)

Wie schon angesprochen, geht ihr noch zu wenig auf den Unterschied "Maximal-Leistung / Nutzleistung" ein. Da gibt es extreme Mogelpackungen. Ich kenne 400W-Netzteile, die mit 325W Nutzleistung arbeiten können und Noname-Produkte, die bei 350W kaum mehr als 200W kombinierte Leistung liefern können.

Was ist ein Shunt-Widerstand?
Warum entfernt man sich bei DC-DC vom ATX-Standard? Was bedeutet der ATX-Standard eigentlich? Und warum sollte man bei neueren Mainboards auch zwingend aktuelle Netzteile verwenden, selbst wenn das 5 Jahre alte Netzteil noch genug Saft liefert? (Stichwort unterschiedliche Leistungs-Lieferbedingungen der einzelnen Schienen je nach ATX-Spezifikation)
Was ist Double-Forward?

Generell wären ein paar Schematische Zeichnungen gut, um ein paar Dinge zu verstehen. Leuchtdioden kennen die meisten. Aber wie arbeitet eine Diode eigentlich? Was ist eine Phasenverschiebung? Und was bedeuten da 90°? Haben die von euch immer wieder genannten "Schalter" auch einen technischen Namen? Da steht ja sicher keiner drin, und schaltet manuell. ;-)
Was wird genutzt? MOSfet? Schützen/Relais?

Warum schaltet man von der Gleichspannung nochmal um in Wechselspannung? (Spulen zur Spannungsumwandlung) und warum stehen die sich "gegenüber"?
Wie sieht Restwelligkeit aus?

Bei den japanischen Kondensatoren sprecht ihr davon, dass relativ wenig Verluste auftreten... warum ist das für einen Kondensator und dessen Temperatur-Wert durchaus relevant? Warum werden die Netzteile denn nun z.B. auch unten verbaut? Oben würden sie doch besser im Luftstrom liegen und man bräuchte weniger Lüfter...


Man verstehe mich nicht falsch. Ich kann mir diese Fragen sehr wohl beantworten. Für viele könnten diese Informationen aber wichtig sein bzw. dem Verständnis beitragen.

Grüße...

Bigfoot29
 
Zuletzt bearbeitet:
C

coreman66

Gast
Vorweg, Kompliment Flori, sehr aufschlussreicher Artikel ;)

Allerdings frage ich mich, wird es auch der LC-Power Käufer mit der "Geiz ist Geil Mentalität" verstehen ??
Die meisten verstehen es immer noch nicht, warum Sie für ein Markennetzteil mit 500Watt minimum 50€ bezahlen sollten, wenn das LC nur 25€ kostet !

Bei LC-Power Nutzern, kann auch mal Silvester auf einen anderen Tag fallen als am 31.12 :D
 
V

vibe_seeker

Gast
Wer es noch ein bisschen genauer wissen will, kann ja mal bei P3DNow vorbeischauen. Dort gibts auch mit die besten Netzteil-Reviews im Netz.
 
Top