BSOD- RAM oder RAMslot?

SlowLarry

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2019
Beiträge
23
Moin Leute,

ich habe hier ein seltsames Problem und komme nicht weiter, bin für Ideen und Denkanstöße dankbar.

Mein System:
Ryzen 5 2600x
Gigabyte X470 Aorus Ultra Gaming
Gigabyte RTX 2060
G-Skill F4-3200 C16-8GVKB

Habe letzten Monat ein kleines Update gemacht, neues Gehäuse, neues NT( is aber noch nicht verbaut), und mehr RAM. Genauer gesagt 2*8 GB gleiche Rammodule, um auf insgesamt 32 GB aufzurüsten. Zunächst sah alles ganz gut aus, allerdings bekam ich nun gelegentlich Abstürze, teilweise auf den Desktop, teilweise BSODs, zumeist in Assetto Corsa Competizzione( ich meine sogar nur dort, würde aber nicht die Hand dafür ins Feuer legen). War erstmal irritiert, weil das System bis dahin seit Aufbau ca 1,5 Jahre absturzfrei gelaufen war. Aber da auch Kollegen in ACC über Abstürze klagten, schob ich das erstmal auf ein neues Update. Es ließ mir aber irgendwie keine Ruhe und nach Recherche war klar, kann auch am RAM liegen. Also Memtest durchgeführt und siehe da, einer der neuen Riegel zeigte einen Fehler. Also reklamiert und heute nun bekam ich den Ersatz. Rein in die Kiste, angemacht, alles richtig erkannt, bisschen gebrowsed- BSOD. Neustart- System bootet nicht mehr, gibt ne Fehlermeldung aus, Windows10kernel missing. Häh? RAM raus, Kiste läuft.

Ok, klar, kann sein, dass ich Pech hatte und tatsächlich wieder einen oder jetzt gar zwei defekte Riegel bekommen habe, ist aber doch unwahrscheinlich. Deshalb bräuchte ich mal ein paar Ideen, was noch los sein kann. Besonders hoffe ich auf Mithilfe von @Banger , da ich in einem anderen thread gelesen hatte, dass er mit den gleichen(?) Rams ebenfalls Probleme hatte, da sie von unterschiedlichen Herstellern bestückt wurden. Könnte das hier auch vorliegen? Was könnte sonst sein? SLot defekt?
 

0x8100

Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
2.311
du hast jetzt also 4x 8GB single-ranked module? dann auf 2133 stellen und testen. wenn das läuft, kannst du dich hochtasten. vollbestückung bei ddr4-3200 und zen+ ist eher schwierig.

zen+.jpeg
 

slrzo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2011
Beiträge
502
Abstürze auch ohne XMP-Profil?
3200Mhz ist OC, der 2600X ist auch wählerischer beim RAM als die 3000er

Also probier es ohne XMP Profil, wenn das funktioniert dann würde ich etwas runtergehen z.B. auf 2933Mhz etc. bis keine BSOD/Mem-Fehler mehr auftauchen. Die Vollbestückung stresst die CPU bzw. den Speichercontroller auch mehr.
 

mugam

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
11.813
Naja, Vollbestückung und 3200er-RAM kann durchaus Probleme machen ... musst du mal versuchen dich manuell ranzutasten.
 

SlowLarry

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2019
Beiträge
23
Wow, das war mir gar nicht klar, dass das Probleme machen könnte. Alles klar, werd ich testen und dann meld ich mich wieder. Thx bis hierher!

@0x8100 Ja, 4*8GB single rank.

Edit:
Ok, jetzt musste ich doch noch mal drüber nachdenken. Wenn das so sein sollte, was bedeutet das dann für die von mir reklamierten Riegel? Wären die dann besser gewesen quasi, weil er da ja zb im Desktopbetrieb stabil war.
 

Banger

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
23.976
Lade mal Taiphoon Burner runter und lies die Dies mal aus. Wenn unterschiedlich, dann nicht gut. Mischbestückung (alte Hynix C-Die, neue Samsung) mit gleichen RAM-Riegeln konnte ich bei Memtest vergessen, meistens die Fehler bei Test 6, 7, 8. Vielleicht war das auch der Grund, warum ich bei Transport Fever einen zerschossenen Spielstand hatte, der reproduzierbar beim Laden das Spiel abstürzen ließ.

Problem habe ich gelöst, in dem ich ein im Luxx empfohlenes Kit mit 2x16GB gekauft habe, nämlich F4-3600C16D-32GVKC mit Hynix D-Die. Nach dem Einbau hat es die Settings vom alten 3200 anstandslos gebootet :D , auf 3600 ging es nicht, da musste ich erst VCCSA und VCCIO um 0,5V erhöhen und das reichte, um den Speicher stabil zu bekommen. Jedoch war meine CPU nicht stabil (vielleicht auch die letzten 2 Jahre nicht stabil), woraufhin ich die Einstellungen nochmal geändert habe.
Ergänzung ()

IMG_20201002_174407.jpgIMG_20201002_183833.jpg

Edit:
Bei mir waren jedoch keine Riegel defekt, alle einzeln mit XMP getestet. Steckplätze konnte ich jedoch nur A2 und B2 benutzen. Wo ich einen einzelnen Riegel in A1 oder B1 (weiß nicht mehr, ob ich einen oder beide verwendet habe), funktionierten nur 2133MHz.

Meine alten 3200er-Hynix sind derzeit im Marktplatz erhältlich. Nur doof, dass du mit 5 Beiträgen keinen Zugang dafür hast. :(
 
Zuletzt bearbeitet:

SlowLarry

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2019
Beiträge
23
Ahso. Also tatsächlich ist das bei mir der Fall, ein Kit Samsung, eins Hynix. Hab jetzt auf 2133 laufen und memtest unter Windows sagt, alles ok.
 

0x8100

Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
2.311
wenn das system jetzt stabil ist, dann versuch schrittweise mehr. da sollte mehr als 2133 drin sein :)
 

Banger

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
23.976
Ahso. Also tatsächlich ist das bei mir der Fall, ein Kit Samsung, eins Hynix. Hab jetzt auf 2133 laufen und memtest unter Windows sagt, alles ok.
Dann haben wir den Übeltäter.

RAM auf 2133 betreiben ist Müll. Mit 3200 hat man ca. 10% mehr Leistung im CPU-Limit. Zumundest die 2933 müssen gehen, wenn das Board die Anforderungen von Beitrag 2 erfüllt.

Echt doof, dass du keinen Marktplatzugang hast, da ich genau dem RAM habe, den du testen müsstest. Den Samsung-Die kannste vielleicht zurückgeben? Der reklamierte RAM war vielleicht auch Samsung-Die?

Davor auch 4 mal bestanden, alten Speicher verkaufen.jpgIMG_20201001_165109.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

0x8100

Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
2.311
der te hat 4/4 slots bestückt, da müssen erstmal nur 2133 gehen. natürlich ist das nicht optimal, daher schrittweise mehr einstellen und prüfen.
 

Banger

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
23.976
Shit, ich habe bei 2 Riegeln mit Singlerank geguckt. 🤦‍♀️

Samsung-Dies raus und komplett Hynix rein. Keine Mischbestückung. Ich behaupte, das gibt dann weniger Ärger, auch wenn vielleicht nur 2400 oder 2666 gehen. Habe mich stundenlang mit rumgeärgert. Neues Kit mit 3600 rein, die beiden Nebenspannungen bisschen hoch und läuft einfach.

Oder alles am RAM weg ein Kit mit 2x16 aus der Ryzen-Empfehlung kaufen, damit man damit 2933 machen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

SlowLarry

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2019
Beiträge
23
2400 geht scheinbar auch noch...

Ich muss sagen, es nervt mich irgendwie, dass man solchen Speicher als 3200 verkaufen darf. Müsste ja eigentlich heissen F4-2133 save, mehr Glückssache...
 

0x8100

Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
2.311
der speicher selbst kann es ja, nur der speicherkontroller der cpu mag nicht mehr.
 

SlowLarry

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2019
Beiträge
23
Da ich demnächst ein Upgrade plane, entweder Zen3 oder dann die neuen, je nachdem, was noch auf dem Board geht, kämen die Zen3er denn besser mit dieser Bestückung zurecht?
 

0x8100

Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
2.311
zen2 und wohl auch zen3 sind in der hinsicht unkomplizierter. trotzdem ist misch- und vollbestückung immer fehleranfälliger. das sicherste wäre ein 2x16 kit.
 

SlowLarry

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2019
Beiträge
23
Gut zu wissen. Also mit 2666 startet er jedenfalls auch und macht auch erstmal cpu-RAM-intensive Sachen mit. Werde nochmal einen höher gehen...
 

Banger

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
23.976
Was für Timings sind da? Wenn man im Bios die Taktrate verändert, werden vermutlich auch paar Timings verändert, was auch der Fall war, wo ich meinen alten 3200 mal auf 3400 hatte, was ich auch erst nicht gedacht habe. Bei meinem Intel hatte ich auch erst Zweifel, ob der Speichercontroller überhaupt die 3600 schafft, aber da meinten die Speicherexperten was davon, dass der Speichercontroller meistens so 4000-4300 schaft und eher mein Board zu schlecht ist und eher ein Potenzial von nur bis ca. 3733 bis 3800 hat.
Ergänzung ()

Probiere mal, ob Memtest mit 2666 läuft, zum Schnelltest kannste die letzten beiden Tests deaktivieren. Ich hatte Fehler i.d.R. bei 6,7,8.
 

SlowLarry

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2019
Beiträge
23
Ich hatte den memtest unter Windows hier laufen, mit 10 Instanzen á 3gb, da kamen erstmal 0 Fehler sowie Aida64 für 20min und noch ne Runde ACC. Alles klaglos absolviert. Wie gesagt, direkt nach dem Einbau war ja im Bios das xmp geladen und da ging halt gar nix. Also hängts wohl tatsächlich mit den Geschwindigkeiten zusammen. Timings sind erstmal auf auto.
 

Banger

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
23.976
Ich habe das Memtest genommen, was man auf einen USB-Stick machen muss und dann booten muss. Da in die Testauswahl gehen und die unteren beiden abwählen und erstmal schnelltesten. Der Hammer-Test und darüber das fressen Zeit. Den ausfürlichen Test kann man laufen lassen, wenn man einkaufen geht oder am Abend Fernsehen schaut oder so.

https://www.memtest86.com/
 

kernel panic

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.739
Moin, ist der RAM auf der Kompatibilitätsliste des Mainboards?
Bei mir war es genau das Problem (hab nen Ryzen 5 2600 mit Mobo von ASRock und hatte den RAM von G-Skill mit 3000 MHz).
Symptome waren ähnlich, das Problem kam irgendwann per Zufall und mit 2 statt 4 Riegeln lief er etwas besser aber nicht stabil. Memtest brachte auch (egal ob mit einem, zwei oder 4 Riegeln zwischen 0 und 70k Fehlern).
Jetzt hab ich kompatiblen RAM und bin sorgenfrei.
Irgendwo habe ich auch gelesen, dass die Ryzen der 2000er Serie besonders mit G-Skill Probleme haben sollen (war glaube auch hier im Forum).
 
Top