dLAN Fragen

0bsidian

Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.075
Hallo,

ich möchte mir nun endlich dLan anschaffen, da ich schon seit längerer Zeit Probleme/Frust mit WLAN habe und ich plötzlich auch noch erfahren/gemerkt habe, dass durch den WLAN-Repeater (wird zwingend benötigt, da sonst mein Bruder im anderen Haus kein WLAN von uns empfängt) die Bandbreite mehr als halbiert wird.
LAN ist leider nicht möglich, da ich es nur außen an der Hauswand verlegen könnte und ein Loch zum Zimmer bohren müsste, was ich aber nicht darf.

Nun ein paar Fragen:
1. Gehen wir mal davon aus, dass die Stromleitung perfekt ist und sonst keinerlei Störquellen vorhanden sind. Ist dLAN dann “genau” so gut, wie LAN, oder hat es auch Performanceeinbußen oder sonstiges?
2. Wir haben erst vor ein paar Jahren das Haus gebaut (6 Jahre), daher sollte die Stromleitung in Ordnung sein. Was mir aber “Angst” macht, ist der WLAN-Repeater (Das müsste der “AVM FRITZ!WLAN Repeater 310” sein). Kann er denn in irgendeiner Weise das dLAN Signal stören (oder eben auch die Bandbreite halbieren) oder ist das aufgrund der Funktionsweise beider Methoden überhaupt nicht möglich? Ich hab mich nicht soo gut informiert, tut mir leid, falls das ‘ne blöde Frage ist.
3. Falls ich mich dann dafür entscheide, mir dLAN zuzulegen, bräuchte ich unbedingt noch Beratung beim Kauf. Worauf muss ich achten, wie viel muss ich mindestens ausgeben und was brauch ich überhaupt? Ich habe 16k DSL und möchte dLAN wenn es geht an der PS4 (kommt im November) und dem Laptop/PC gleichzeitig verwenden, ohne immer umstecken zu müssen.
Meine Eltern verwenden übrigens dLAN schon am TV bzw. Receiver, bin ich dann dazu “gezwungen”, mir die selben dLAN-Geräte zu kaufen, oder kann ich auch welche von anderen Herstellern kaufen? Oder funktioniert das so wie ich das plane gar nicht?

Schon mal vielen Dank! :)

Gruß
0bsidian
 

computerbase107

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.672
Schaue Dir das AVM 546e an und mußt nicht mehr umstecken, da mehrere Kabelanschlüsse bereitgestellt werden plus über den integrierten Accesspoint noch die WLAN-Anbindung.

Im günstigsten Fall erreichst Du mit einem 500er DLAN-Pärchen rund 80 Mbit/s, was ja mindestens WLAN "n"-Geschwindigkeit darstellt. Also hier konkret benötigst Du zum 546e noch ein zweites Einspeise-Modul als Pärchen.

Du kannst abweichend von bestehenden DLAN-Installationen einen anderen Hersteller einsetzen, aber wichtig ist hier das explizite Pairing mit der Software, die mit den Geräten mitkommt und ein etwas anspruchsvolles Passwort dazu und schon verstehen sich beide Teile und nur diese beiden Teile.
 
Zuletzt bearbeitet:

helionaut

Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.301
WLAN und DLAN stören sich nicht, da es unterschiedliche Frequenzen sind.
Störquellen sind immer vorhanden, da elektrische Verbraucher einerseits die Leitung beeinflussen, als auch Störungen einkopplen.
Eine perfekte Stromleitung zur Datenübertragung gibt es in der Praxis nicht, da zwangsläufig unzählige Stichleitungen (Verzweigungen) vorhanden sind, die Hochfrequenztechnisch wie ein Saugkreis wirken und entsprechende Frequenzen kurzschliessen.
 
Zuletzt bearbeitet:

0bsidian

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.075
Ok, danke schon mal.

Das heißt, mit dLAN würde ich die Bandbreiten-Drosselung durch den Repeater umgehen und sollte (falls keine großen Störquellen vorhanden sind) den vollen Speed erreichen?

Der AVM 546e ist mir persönlich zu teuer, da ich ja auch noch den anderen Adapter brauch. Das WLAN-Modul brauch ich ja auch nicht mehr, da der Repeater sowieso im anderen Haus steht.
Ich bräuchte theoretisch nur die zwei Adapter, wobei der eine mindestens 2 LAN-Ports hat. Oder ich kaufen mir 2 Sets, aber dann brauch ich ja am Router und oben bei mir im Zimmer jeweils 2 Steckdosen.
Gibt's sowas überhaupt für (weit) weniger, wie 100€?
 

Mydgard

Commander
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
2.323
Der Standard Anschluss liegt aber in deinem Haus? Weil: Du sprichst vom Nachbarhaus deines Bruders der das WLAN mitbenutzen soll, der dürfte also einen eigenen Stromkreislauf inkl. Sicherung haben, da kommt das dLAN Signal nicht durch ... sofern der Router inkl. Modem aber in deinem Haus steht, dein Arbeitsplatz im gleichen Haus ist und da nicht einzelne Wohnungen sind die eigene Stromkreisläufe inkl. Sicherungen haben, sollte das kein Problem darstellen.
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.718
Sofern denn DLAN gut bei euch funktioniert (ob alt oder neues Haus ist egal - es kommt darauf an wie die Leitungen verlegt sind) würde ich dann auch das andere WLAN entfernen und einen DLAN/WLAN-Adapter kaufen, der läuft wirklich prima bei mir und man kann ihn überall hinstecken - wenn mal woanders benötigt!
http://geizhals.de/devolo-dlan-500-av-wireless-starter-kit-1825-a853388.html
 

0bsidian

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.075
Der DSL/Telefon-Anschluss ist bei mir im Haus, sowie auch der Router. Mein Bruder hat im Nachbarhaus aufs Fensterbrett (innen) ein WLAN-Repeater gestellt, damit er auch unser WLAN nutzen kann.
Der Repeater muss aber zwingend bei ihm im Haus stehen, da er sonst kein Signal bekommt (wenn ich den Repeater in mein Zimmer stelle).
Deshalb bringt ein dLAN-Adapter mit WLAN denke ich nicht viel bzw. ist unnötig teurer.
 
Top