News Enterprise-SSDs: Lite-On zeigt 3D-NAND- und Open-Channel-SSD

Conqi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
387
#2
22110 sieht man wirklich selten, allerdings sehe ich an der SSD jetzt nix, was das rechtfertigen würde. Eigentlich recht durchschnittlich, zumal anscheinend ja nicht mal ein komplexer Controller drauf sitzt.
 

Opa Hermie

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
1.844
#3
Wahrscheinlich ist die Platine nur einseitig bestückt und deswegen in Überlänge. Mit beidseitiger Bestückung könnte man sicher die Länge reduzieren, trotzdem würde sie dann nicht in jedes Gerät passen. Manche Laptops können z.B. keine zweiseitig bestückten M.2-SSDs aufnehmen, wobei man sich fragen darf, was so ein Teil in einem Laptop verloren hat?
Für die angepeilte Anwendung wäre m.M. eine PCIe-Karte im Standardformat sinnvoller gewesen.
 

dersuperpro1337

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
285
#4
Jetzt wo es wieder um neue SSD Karten geht kommt mir ein Gedanke:
Wäre eine PCIe 3.0 x2 NVMe SSD mit relativ symmetrischen Lese- und Schreibraten ~1000MB/s nicht ein toller Zwischenschritt für die Hersteller um den Absatz durch günstigere Preise anzutreiben?
Ich für meinen Teil wäre sehr froh, eine SSD im System zu haben, die erschwinglich ist aber dennoch mehr als die SATA üblichen 500MB/s liefert.
Um die 28-30ct pro GB wäre ich auch bereit zu zahlen.
 

Opa Hermie

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
1.844
#5
Gibts ja schon und nennt sich SATA-express. :D
Wobei das nicht ganz stimmt, weil SATAe bis zu 4 Lanes nutzen kann - wenn sich die Variante durchgesetzt hätte, hat sie aber nicht; stattdessen ist man bei "reinem" PCIe geblieben und hat das alternativ als M.2-Schnittstelle angeboten, was nebenbei gleich mSATA ersetzt.
Übrigens überträgt eine Lane (bei PCIe 3.0) schon 1 GByte/s, zumindest brutto.

Die Frage nach einer schwächeren SSD mit weniger genutzten Lanes ist berechtigt - ich vermute aber mal, dass es in der Herstellung keinen großen Preisunterschied gibt.
Und die Lanes, die für diesen oder jenen Steckplatz oder sonstigen I/O genutzt werden, sind eh weg: Es bringt also nichts, von vier Lanes nur zwei zu nutzen. Es sei denn, man kann die Verteilung einstellen, ich wüsste aber nicht, dass es diese Funktion für M.2 gibt, zumal es ja M- und B-Keys gibt. Bei B werden nur zwei PCIe-Lanes benutzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
3.864
#6
Welches m2 ssd ist gerade die schnellste von Samsung ?
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
3.522
#7

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
44.775
#8
Wahrscheinlich ist die Platine nur einseitig bestückt und deswegen in Überlänge.
Glaube ich nicht unbedingt, es ist ja eine Enterprise SSD und da brauchen alleine schon die Stützkondensatoren einiges an Platz und dann stellt Lite-On weder die NANDs noch die Controller selbst her, kann auch auch nicht zu dem Trick greifen den Samsung bei der 960 Pro 2TB angewandt hat, nämlich mal eben das Cache RAM mit dem Controller in einem Package zu vereinen. Aber 22110 ist für Enterprise SSDs kein so seltener Formfaktor, die müssen ja nicht in kleinen Gehäuse unterkommen.
Manche Laptops können z.B. keine zweiseitig bestückten M.2-SSDs aufnehmen, wobei man sich fragen darf, was so ein Teil in einem Laptop verloren hat?
Eben, in Laptops wird eine Enterprise M.2 SSD schon wegen der vermutlich nicht so geringen Leistungsaufnahme wohl eher nicht landen.
Für die angepeilte Anwendung wäre m.M. eine PCIe-Karte im Standardformat sinnvoller gewesen.
Was soll bitte das "Standardformat" sein? M.2 ist eine Familie von Formfaktoren und 22110 ist ebenso standardisiert wie der bei Client M.2 SSD oft zu findende 2280 Formfaktor.

Wäre eine PCIe 3.0 x2 NVMe SSD mit relativ symmetrischen Lese- und Schreibraten ~1000MB/s nicht ein toller Zwischenschritt für die Hersteller um den Absatz durch günstigere Preise anzutreiben?
Wie viele Boards haben denn PCIe 3.0x2 angebundene M.2 Slots? Fast keines, denn mit Skylake gibt es genau Lane bei den Chipsätzen um die M.2 Slots mit PCIe 3.0 x4 anzubinden und mit bei den alten 90er Chipsätzen war es meist nur PCIe 2.0 x2, also praktisch nur so 200MB/s schneller als SATA 6Gb/s.

Wobei das nicht ganz stimmt, weil SATAe bis zu 4 Lanes nutzen kann
NEIN, SATA Express kann nur 2 PCIe Lane! Wirf es nicht mit U.2 in einen Topf nur weil beide den SFF-8639 Stecker auf der LW-Seite benutzen, schon die Pinbelegung des Steckers ist eine andere, von dem Stecker auf der Boardseite ganz zu schweigen.
wenn sich die Variante durchgesetzt hätte, hat sie aber nicht; stattdessen ist man bei "reinem" PCIe geblieben
SATA Express kann auch nur entweder SATA (und auch nur einen Port) oder PCIe, aber um eine SATA SSD anzubinden braucht man kein SATA Express, da reicht einer der beiden SATA Ports die sowieso Teil eines jeden SATA Express Ports sind.
Die Frage nach einer schwächeren SSD mit weniger genutzten Lanes ist berechtigt - ich vermute aber mal, dass es in der Herstellung keinen großen Preisunterschied gibt.
Eben, es fehlt schon alleine an passenden Controller, die Controllerhersteller haben vro allem alle erst einmal PCIe 3.0 x4 NVMe SSD Controller entwickelt. Es wäre also allenfalls eine kaufmännische aber keine technische Entscheidung diese dann z.B. um zwei PCIe Lanes beschnitten etwas günstiger anzubieten. Die Controller machen aber sowieso nur einen Bruchteil der Kosten einer SSD aus, die NANDs sind der Löwenanteil und erst wenn man dort am Limit ist und noch ein paar Cent rausquetschen muss, dann wird man solche Wege gehen. Schau Dir die Intel 600p an, die würde auch mit PCIe 3.0 x2 auskommen, die seq. Leseraten schaffen es ja kaum über das Limit was damit möglich ist, aber es ist trotzdem eine PCIe 3.0 x4 SSD.
Und die Lanes, die für diesen oder jenen Steckplatz oder sonstigen I/O genutzt werden, sind eh weg
Eben, Intels Skylake Chipsätze haben genau Lane, die kleinen wie der B150 und erst recht die Krücke H110 mal ausgenommen, aber keiner der ernsthaft an die Anschaffung einer PCIe SSD denkt, kauft sich doch so ein Board und der Rest hat dann PCIe 3.0 x4 am M.2 Slot und auch wenn die SSD nur zwei der Lanes nutzen könnte, wäre die andere beiden nicht anderweitig brauchbar. Der B-Key ist eine Aussparung an der Stelle wo die Pins für die 3. und 4. PCIe Lane sind, von daher können schon technisch nicht mehr als 2 PCIe Lanes (oder eben SATA) genutzt werden.
 

Opa Hermie

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
1.844
#9
Mit "Standard" war eine PCIe-Karte gemeint, die einen der Erweiterungsplätze wie z.B. eine Grafikkarte nutzt. Das war bislang der quasi-Standard, im Sinne von "weit verbreitet".
So eine Karte hätte den Vorteil einer verbesserten Kühlung, zum Preis größerer Abmessungen.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
44.775
#10
Der Formfaktor für normale PCIe Slots nennt sich Add-In-Card.
 
Top