Erfahrungen mit Cloud-Speicher von Hetzner & Co

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Registriert
Aug. 2012
Beiträge
5.986
Moin zusammen,

ich bin auf der Suche nach Cloud-Speicher für meine externen Backups. Da habe ich mich die Tage umgeschaut und bin über einige Dinge gestolpert - gerade was die Preisunterschiede angeht. Bei vielen Anbietern würde ich für 1 TB schon rund 40 Euro im Monat zahlen, was mit eindeutig zu hoch ist - da kann ich mir im Grunde jeden Monat eine entsprechende Festplatte holen. Ja ich weiß, ist nicht vergleichbar, aber mir dennoch zu hoch.

Dann bin ich auf die Storage Box von Hetzner gestoßen, die rudn 12 Euro pro Monat für 5 TB kostet. Einziges Manko: Es ist im Grunde nackter Speicher, der in das eigene System eingebunden werden muss - keine Möglichkeit um per Browser zuzugreifen oder Dateien zu teilen. Auf der anderen Seite werden viele Protokolle unterstützt, die auch viele Programme und mobile Apps nutzen sollten. So etwas spart natürlich Kosten.

Möchte ich so etwas haben, habe ich bei Ionos und Strato Angebote mit 3 TB für rund 20 Euro gefunden.

Für mich stellt sich jetzt die Frage, wie oft ich wirklich per Browser auf meine Dateien zugreifen oder teilen würde. Auf der anderen Seite könnte ein Zugriff per Browser in "Notsituationen" sicherlich hilfreich sein. Da bin ich noch unentschlossen.

Den ganzen Sync-Kram brauche ich nicht, wenn sollen das auch vernünftige Backups sein, um deren Erstellung ich mich selbst kümmere.

Hat evt. jemand Erfahrung mit den oben genannten Angeboten - gerade was Bandbreite angeht? Oder könnte mir einen anderen guten Dienst nennen? Wichtig wäre dabei aber der Standort in Europa...

Besten danks schon mal

Michael
 
Zuletzt bearbeitet:
Hat nicht Hetzner vor kurzem ein paar Daten durch gleichzeitige Festplattenausfälle verloren
 
Ich nutz für meine Backups Backblaze B2. Der Speicher kostet dort $0,005 pro GB. 5 TB würden also 25 USD bzw. aktuell 23,75 Euro kosten.
Der Download kostet dann zwar $0,01, aber so ein Backup läd man ja nicht oft herunter
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: berto
ich verwende genau für diesen Zweck backblaze b2b (https://www.backblaze.com/b2/cloud-storage-pricing.html) um die wirklich wichtigen Teile meiner Truenas offsite verschlüsselt zu sichern.
So Dinge wie Musik etc habe ich nur am lokalen Backup, da ich im worst case á la Haus brennt ab, darauf verzichten kann, weil die wieder beschaffbar ist. Allerdings Sachen wie Dokumente, Familienfotos etc. möchte ich auf jeden Fall in Sicherheit wissen.

Die bieten eine Weboberfläche auch und wenn du die Daten wirklich in größerem Stil recovern musst, dann kostet das natürlich ein bisschen was, aber das ist es mir im Ernstfall wert.

Das Backup für gewisse Volumes läuft jede Nacht als Task auf der Truenas und ich habe jetzt ca 200G so hochgeladen und zahle ~1$/Monat.

EDIT:
bezüglich deiner Bedingung, dass das in Europa bleiben soll: Das geht auch bei backblaze, wenn auch nicht ganz straight forward, da muss man bei der Erstellung des accounts aufpassen, da die region nur ein sehr kleines dropdown ist und man das im Nachhinein nur durch ein neues Anlegen eines Accounts ändern kann
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nilson
also nutz das jetzt persönlich nicht, mir reicht icloud. aber ich habe letztens gesehen, dass es gute angebote gab bei pcloud: https://www.heise.de/download/specials/pCloud-im-Test-Was-kann-der-Schweizer-Datentresor-6341775

müssten schweizer sein, man zahl nur einmal, gibt regelmäßig angebote mit 50-70% rabbatt. allerdings scheint es auf 2Tb limitiert zu sein, das müsste man dann nochmal klären. mit 10gb kostenlos könntest du ja dann auch einfach mal speed und handling testen.
 
Wie willst du die Daten denn sichern? Ich nutze z.B. ein Synology NAS und hatte bei Hetzner Probleme mit der Verbindung zur Cloud. Mit Google One ging es dann ohne Probleme und funktioniert auch tadellos.
 
Also ich bzw. wir als Firma haben seit Jahren sehr gute Erfahrungen mit Hetzner was Cloud/Backup betrifft. Div. Aufgaben wie Restore, Snapshot Einspielung etc. haben bis jetzt immer gut und kurzfristig zeitlich gesehen immer funktioniert und der Support ist sehr bemüht für Anliegen dieser.

Ob dir das weiterhilft? Wir sind ja auch nicht der Bauchnabel von Hetzner, je nachdem gibt es verschiedene Erfahrungen damit.
 
Du kannst noch einen CX11 Server dazu nehmen, dort eine Oberfläche deine Wahl installieren und dann die Storagebox einbinden.
 
@He4db4nger
Die 2 TB wären wirlich zu wenig, zudem gibt es da anscheinend nur eine Jahreszahlung, nicht monatlich.

@nebulein
Wenn mache ich das per Cobian-Backup auf meinem PC. Ich hab für meine Synology noch nichts gefunden, was auch nur annähernd an den Funktionsumfang herankommt.

@xammu
Hast Du damit Erfahrung? Das würde preislich ja immer noch unter den anderen Angeboten liegen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: nebulein
@mischaef
ne, ist ne lifetime lizenz.. einmal zahlen, dann nie wieder. aber wenn 2tb zu wenig sind, dann ist es ja eh raus.
 
@mischaef
jein, mit den Storage Boxen nicht. Aber das dürfte sich nicht grundlegend von anderen Dingen unterscheiden.
aber kurz gesucht: https://www.d-photos.de/nextcloud-in-der-hetzner-cloud/
Ich würde für reinen Dateizugriff eher Filerun statt Nextcloud nutzen.

Linuxerfahrung sollte man mitbringen, sonst rate ich doch ab.
 
schon über ein Bandlaufwerk nachgedacht? So gebrauchte lto 5 oder 6 Laufwerke kosten nicht die Welt.
Und das Restore geht mit ca 140 MB/sek
 
Also mir fehlt hier noch etwas Info zum Sachverhalt, was genau willst Du sichern / syncen, und welches Risiko-Profil gibt es? Scheinbar hast Du schon eine Synology, also geht es um Netz und doppelten Boden. Dann kann man auch Backblaze nehmen und die Dinge dort verschlüsselt einspielen. Wenn der Worst Case eintritt, dann ist egal ob Du tränenaufgelöst mit rclone / dem Browser was ziehst, oder ne schnieke Oberfläche hast.... wenn das ganze aktiv genutzt werdne soll, dann sind Protokolle ne feine Sache und die Storage Box klingt gut...
 
@xammu
Dann hat sich das wieder erledigt. Es sollte einfach ein Backup werden, ich will mich da jetzt nicht auch noch in Linux einarbeiten...^^

@wern001
Es geht um ein externes Backup. Ich hab hier ein Synology-NAS mit 10 TB stehen, um den Speicherplatz geht es also nicht. Und bevor Vorschläge bez. C2 kommen: Das Problem hier ist, dass man nicht so einfach an die Daten kommt - das System ist für ein Rückspielen auf das NAS ausgelegt. Es ist zwar möglich, mit Einschränkungen. Mal eben unterwegs eine Datei runterladen ist nicht.

@DFFVB
Es ist von allem etwas. Es sollen Dateien vom NAS und Rechner gesichert werden, ich würde mich aber auch nicht dagegen wehren, wenn von dort aus auch Dateien geteilt oder heruntergeladen werden können.
 
mischaef schrieb:
Hast Du damit Erfahrung? Das würde preislich ja immer noch unter den anderen Angeboten liegen
Ich habe bei Hetzner eine Nextcloud laufen, die auf nem kleinen VServer laeuft und die Daten per Storage Box anbindet. Funktioniert solide.
 
Verstehe - da hast Du halt das Problem - Funktionen treiben den Preis ;-) Die Storage Box ist da etwas rudimentär, und hat letzten Endes keinen Vorteil gegenüber Backblaze - solange das befüllt werden kann. "Rundum-Sorglos"wäre dann eher Strato HiDrive. Wenngleich Strato selber halt ne krasse Würstchenbude ist, hatte nen Zahlendreher in der IBAN - zack haben die sätmlichen Zugang geblockt (innerhalb kürzestet Zeit, ichmeien 48 Stunden). Ohen Warnugn ohne alles, der Knaller war aber, über eines der vielen Protokolle konnte ich noch zugreifen. Die Einbindung der Protokolle klaptt auch so so semi, SMB bspw. hab ich kürzlich nicht zum laufne gebracht, ich meine mich abe rzu erinnern, dass man dazu nich tdokumentierte Pfade angeben musste.... Von Hetzner habe ich nur gutes gehört....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mischaef und chillking
Zurück
Oben