[Erfahrungsbericht] Pimax 4K vs. Oculus Rift DK2 & CV1

branhalor

Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.515
Moin zusammen :)

Da ich mittlerweile drei verschiedene VR-Brillen

  • Oculus Rift DK2
  • Oculus Rift CV1
  • Pimax 4K
ausprobiert habe, will ich hier mal einen kurzen, persönlichen Erfahrungsbericht abgeben.


Mein (Test)System ist das aus der Signatur; die VR-wesentlichen Komponenten hier kurz aufgelistet:

  • i5-3550 @Stock
  • MSI Z77A-G43
  • 8 GB DDR3 RAM
  • Sapphire Fury Tri-X OC 4 GB HBM2 / ASUS GTX 1080 Strix Gaming Advanced
  • Windows 10 Professional 64bit
  • AMD Crimson Relive 16.12.1 / NVidia GeForce 376.33
Um euch einen längeren Text zu ersparen und den Vergleich hoffentlich etwas einfacher zu gestalten, habe ich mich entschieden, die drei Brillen mit den jeweiligen Aspekten direkt in einer Tabelle darzustellen.
Abseits kurzer Kommentare und Beschreibungen erfolgt die Bewertung wie folgt:

-- = sehr schlecht
- = schlecht
o = akzeptabel
+ = gut
++ sehr gut


AspektPimax 4K (seit Januar 2017)Oculus Rift CV1 (Dezember 2016)Oculus Rift DK2* (Juli 2014)
Verpackung
+​
Stabiler Karton; Brille in Schaumstoff gepolstert;
nicht so hochwertig wie die Verpackung der Rift, aber zweckmäßig und bruchsicher
++​
Geräumige, gepolsterte Box mit Schaumstofffächern
++​
Geräumige, gepolsterte Box mit Schaumstofffächern
Verarbeitung & Haptik
+​
Grundsätzlich gut verarbeitet, keine scharfen Kanten etc.
Allerdings keine Schaumstoffpolsterung im Nasenbereich; hier drückt die Plastikkante doch sofort auf den Nasenrücken.
Ein Stück Schaumstoff und doppelseitiges Klebeband schaffen hier zuverlässig Abhilfe.
++​
Sauber verarbeitet, keine scharfen Kanten, Grate, unsaubere Oberflächen etc.
++​
Sauber verarbeitet, keine scharfen Kanten, Grate, unsaubere Oberflächen etc.
Design
o​
zweckmäßig
o​
zweckmäßig
o​
zweckmäßig
Kopfhörer
+​
Abnehmbar; nicht vormontiert
+​
Abnehmbar; vormontiert
Anschlüsse1x HDMI 1.4b
1x USB 2.0
1x HDMI 2.0
2x USB 3.0
Inbetriebnahme
(Treiber-Download, Installation, erster Start
--​
Die Installation des Treibers selbst verlief noch recht flüssig; die eigentliche Inbetriebnahme der Brille dann hat mich allerdings ein paar Stunden gekostet und mir sicher auch ein paar graue Haare beschert:
Die Pimax muß zwingend an einen nativen HDMI-Port angeschlossen werden!
Zwar wird sie auch über einen DisplayPort>HDMI-Adapter von der Treibersoftware sofort und problemlos erkannt – allerdings zeigt sie dann kein Bild an.
Beschrieben steht das nirgends, und so bin ich dann erst nach etlichen Versuchen und einer google-Recherche auf die Lösung des Problems gestoßen.
++​
Vorbildlich – Schritt-für-Schritt-Installations-Wizard – funktionierte auf Anhieb und auch bei zwei weiteren Neuinstallationen einwandfrei
+​
Verlief grundsätzlich ohne Probleme
Auflösung3.840x2.160
= 1.920x2.160 / Auge
2.160x1.200
= 1.080x1.200 / Auge
1.920x1.080
= 960x1.080 / Auge
FOV110°ca. 84° (gemessen, keine offizielle Angabe)
"Fliegengitter"-Effekt
++​
Null Fliegengitter
-​
Sichtbar; deutlich besser als beim DK2, aber immer noch störend
--​
Deutlich sichbar, sehr störend
Bildschärfe /-qualität
+​
Gestochen scharfes, klares Bild
(natürlich abhängig vom Input bzw. der VR-Auflösung des jeweiligen Spiels – was das Spiel nicht liefert/rendert, kann die Brille nicht darstellen bzw. hochskalieren)

In den äußeren Randbereichen ist das Bild leicht unscharf, so gesehen also sicher noch verbesserungswürdig.

Die richtige Grafikkarten-Power und Spieleinstellungen vorausgesetzt, ist die Bildqualität im Ganzen damit jedoch jetzt oberhalb des Niveaus meines 47“-FullHD-TV’s, wenn ich in 3D spiele, weil ich dann die Polarisationslinien sehe.
-​
Erneut besser als beim DK2: Bei grafisch einfach gehaltenen Titeln mit wenig Details akzeptabel bis gut; bei grafisch detaillierteren Titeln mit vielen Details nicht ausreichend
--​
Sehr unscharfes Bild, sehr anstrengend für die Augen
Ghosting / Nachziehen / Verschmieren
o​
Einfache Kopfbewegungen in moderater Geschwindigkeit erzeugen praktisch kein Ghosting.
Bei schnellen, hektischeren Bewegungen ist im Zusammenhang mit kontrastreichen Darstellungen ein leichtes Ghosting / Nachziehen / Verschmieren sichtbar.
++​
Praktisch nichts wahrzunehmen
Sound
(nicht getestet)​
Da die Kopfhörer der Pimax nicht fest montiert sind, bevorzuge ich mein Headset, da ich auch das Mikro häufiger benötige (Teamspeak, discord, Voice Attack).
+​
Nichts zu beanstanden; einwandfreier 3D-Surround-Sound
Basis-Software
-​
PiLib:
Zweckmäßig (sehr) schlicht
Keine besonderen Macken oder Bugs. Wenig Konfigurationsmöglichkeiten, keine Beschreibung.
Die Download-Geschwindigkeit des PiLib-Servers für die Inhalte ist unterirdisch (80 MB eine halbe Stunde; das 3 GB IMAX-Video hab ich grad mal erst zu 25% gezogen…).
+​
Oculus Home:
Im Großen und Ganzen sehr übersichtlich; integrierter Shop und Download funktionieren gut;

Keine Abstürze, keine Fehlermeldungen
Unterstützung SteamVR
+​
Nach den ersten Startschwierigkeiten mittlerweile problemlose, sofortige Erkennung, einwandfreier Betrieb
+​
Problemlose, sofortige Erkennung, einwandfreier Betrieb; Raumkalibrierung etwas buggy
(gab’s noch nicht)​
Eindruck getesteter Demos & Spiele
  • SteamVR Tutorial: ++ (gestochen scharf)
  • Project Cars: o/+ (Bessere Bildschärfe als die Rift, allerdings hab ich Project Cars bisher noch nicht perfekt konfiguriert für die Pimax – da geht wahrscheinlich noch was.)
  • Euro Truck Sim 2: Bisher noch nicht zum Laufen gebracht, da in der VR-Beta offenbar eine Oculus-Rift vorausgesetzt wird. Offen.
  • Skyrim (VorpX): + (deutlich besser als die Rift. Immer noch nicht optimal, aber das liegt an den beschränkten Einstellungsmöglichkeiten von VorpX und der Tatsache, daß Skyrim eben nicht für VR konzipiert ist.)
  • Elite Dangerous Horizons: ++ (gestochen scharf, der absolute Hammer; SS 0.85 + HMD-Qualität 1.75)
  • Oculus Dreamdeck & Co: Ginge theoretisch über den ReViveInjector via SteamVR, wollte aber bei mir bisher noch nicht so recht funktionieren...
  • Oculus Dreamdeck: ++ (sehr beeindruckend, trotz der beschriebenen Mängel)
  • Lucky Tales: + (Gute Bildschärfe dank einfacher Geometrien)
  • Project Cars: o (Mangelnde Bildschärfe störend, macht mitunter die Kurvenerkennung schwierig)
  • Euro Truck Sim 2: o (Mangelnde Bildschärfe störend, nicht alle Texte und Verkehrszeichen auf Entfernung gut lesbar)
  • Skyrim (VorpX): - (keine Schatten, Fliegengitter besser als beim DK2, trotzdem noch unscharf und anstrengend)
  • Elite Dangerous Horizons: nicht mehr getestet wegen Motion Sickness
  • Skyrim (VorpX): -- (keine Schatten, massives Fliegengitter, sehr unscharf, anstrengend)
Filme
  • Der Marsianer BD-3D (via SteamVR BigScreen mit PowerDVD16): ++ (gestochen scharf, man fühlt sich wirklich wie im Kino)
(nicht getestet)​
(nicht getestet)​
VR Motion Sickness
++​
Bisher praktisch Null Motion Sickness.

In Project Cars in scharfen Kurven nach wie vor ein minimales Unwohlsein, aber schon besser als bei der Rift.
Elite Dangerous kann ich ne ganze Stunde lang spielen und fühle mich pudelwohl, nicht das geringste Anzeichen.
Einzig, wenn ich es durch sehr heftige Hin-und-Her-Kopfbewegungen darauf anlege, wird mir ein bißchen komisch.
Ansonsten topp!
-​
Sehr spürbare, unangenehme und zwei Tage lang anhaltende Motion Sickness.

Auch hier wurde mir im Oculus Home ein kleines bißchen anders, aber nicht schlimm.
Project Cars und ETS2 waren bereits eine Nummer schärfer – da reichte teils schon das Umsehen im stillstehenden Fahrzeug. Während der Fahrt fehlte dann noch weniger, und mir war schwindlig.

Im Ganzen aber schon besser als mit dem DK2.
--​
Schon im VR-Raum des DK2 ist mir ein bißchen komisch gewesen.
Skyrim (VorpX) habe ich keine fünf Minuten ausgehalten, dann war mir dermaßen schwindlig…
Gesamturteil
+
o
-
FazitNach jetzigem Stand der Dinge ist die Pimax 4K für mich der bisher beste Einstieg in VR.

Ja, sie hat ihre Mängel – u.a. die Installation, kein Positional Tracking, geschweige denn Roomscale. Aber da ich VR (bisher) praktisch ohnehin nur für Cockpit-Simulationen haben möchte oder um mir mal einen Film anzusehen, stört mich das nicht – im Auto zappel ich ja beim Fahren auch nicht dauernd herum.

Im Gegenzug präsentiert mir die Pimax 4K das bis dato schärfste und kristallklarste VR-Bild der drei von mir getesteten Brillen: Mit den oben genannten Einstellungen ist gerade Elite Dangerous dermaßen genial, daß ich mich wirklich noch mehr mittendrin fühle als die zwei Jahre vorher mit 3D-PolFilter vor dem 47“-TV (und das war schon ein Wow-Effekt damals).

Zusätzlich absolut keine bzw. nur minimalste Motion Sickness, was für mich nach meinen Erfahrungen mit den Rifts bisher definitiv ein entscheidendes Kriterium ist.
An der Hz-Zahl allein kann’s damit bei mir auch nicht gelegen haben; ich tippe eher auf die Bildschärfe, weil meine Augen sich nun nicht mehr so anstrengen müssen, um etwas zu erkennen oder zu entziffern… Ich werde das blöde Gefühl nicht los, daß das ein Aspekt ist, den Oculus und HTC bis dato eventuell nicht großartig thematisiert haben…
Die CV1 der Rift ist bereits ein sehr großer Fortschritt gegenüber dem DK2. Schon die Dreamdeck-Demos haben mir Begeisterungsstürme entlockt, und bei Project Cars oder dem ETS2 richtig im Cockpit bzw. Fahrerhaus zu sitzen, ist schon mehr als nur genial.

Trotzdem empfinde ich das Fliegengitter und die mangelnde Bildschärfe beim Spielen meiner PC-Lieblingsspiele als zu störend, und da ich eine VR-Brille eben gerade für diese drei Spiele gerne hätte (Project Cars, ETS2 und Elite Dangerous), ist die Rift CV1 meiner Meinung nach einfach noch nicht weit genug.
Mein erster Kontakt mit der VR war durchaus so beeindruckend, daß mich das Thema seitdem nicht wieder so ganz losgelassen hat. Allerdings war das DK2 wirklich alles andere als ausgereift, konsumentenfreundlich und spieletauglich, und komisch war mir auch fix, so daß ich wenig Lust auf weitere Experimente verspürt habe.
[/td]
* Bzgl. des DK2 habe ich nicht mehr jede Einzelheit in Erinnerung, daher hier auch die meisten Lücken. Aktuell ist das DK2 allerdings ohnehin nicht mehr; es dient mir hier mehr zum Zweck des grundsätzlichen Vergleichs und der Entwicklung seitdem.


Wie gesagt: Die Pimax ist (ebenfalls) nicht perfekt, sie hat ihre Mängel, keine Frage.
Aber unter’m Strich kann ich sie trotzdem wirklich jedem empfehlen, der VR primär für Cockpit-Simulationen einsetzen möchte, Wert auf eine hohe Bildqualität ohne Fliegengitter legt und auf Positional Tracking und/oder Roomscale verzichten kann. Die Entscheidungskriterien muß jeder für sich selbst festlegen.
Auch, wer mit der Rift so wie ich stärker mit Motion Sickness zu kämpfen hatte, könnte mit der Pimax unter Umständen genauso gute Erfahrungen machen wie ich – ist aber sicher ebenfalls typabhängig.
Unter den genannten Annahmen und Voraussetzungen sind die rund 350 € (Import aus China) auf jeden Fall ein absoluter P/L-Knaller, bei dem die Rift und die Vive meiner Meinung derzeit absolut nicht mithalten können. Rift und Vive mögen mehr Technik bieten, aber für Technik, die ich persönlich nicht benötige oder nicht nutze, sind mir 700 oder 800 € einfach zuviel. Niemand zahlt das Doppelte drauf, wenn er die Features nicht nutzt.
Ich bereue meine Entscheidung bis jetzt jedenfalls noch nicht und hoffe, daß die Brille auch qualitativ lange genug hält :) (Lange genug soll hier heißen: Ich freue mich schon auf die angekündigte Pimax 8K mit 200° FOV :D)


Obwohl das alles natürlich nur meine subjektiven Erfahrungen sind, hoffe ich, ich konnte euch damit einen Eindruck von der hierzulande recht unbekannten Pimax verschaffen und würde mich über (konstruktive!) Hinweise und Kritiken freuen. Sollte ich noch irgend etwas vergessen haben, was jemanden interessiert, bitte Bescheid geben. Auch den ein oder anderen Test kann ich im Laufe der Zeit sicher noch durchführen, so wie es die Zeit zuläßt.


branhalor
 
Zuletzt bearbeitet: (Oculus Rift: Kopfhörer "abnehmbar" korrigiert.)

mfJade

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
5.768
Danke dafür. Ich hatte auch die Oculus zuhause und dieser Fliegengitter-Effekt hats mir so arg vermiest dass ich sie wieder zurückgeschickt habe.

Die anlaufenden Linsen waren bei der Occulus auch ein Problem.
 
Zuletzt bearbeitet:

frkazid

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.770
Danke für den kleinen Test.

Kleine Anmerkung und Frage:

Die Kopfhörer der Rift sind doch abnehmbar?

Die Motionsickness tritt mit der Oculus immernoch auf?
 

borizb

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.262
Einzig, wenn ich es durch sehr heftige Hin-und-Her-Kopfbewegungen darauf anlege, wird mir ein bißchen komisch.
Ansonsten topp
Das bekomm ich aber auch ohne die Rift zu benutzen :D

Ich hatte auch mal so ne China VR Brille, meine hat aber nie getan,
deswegen war ich immer skeptisch. Auch das fehlende Tracking finde
ich schade, vor allem wenn man mal Roomscale im Vive genutzt hat,
was der absolute Hammer ist. Motion Sickness war bei der Vive am
Besten für mich, aber es kommt auch stark auf die Software an. Bei
The Vanishing of Ethan Carter, wenn man sich mit dem rechten Stick
umsieht, bekomm ich sofort Kotzkrampf mit Rift und Vive, aber bei
Project Cars wars mit der Rift super und beim Bogenschießen oder
beim Job Simulator mit der Vive. Kommt immer darauf an, wie das
implementiert wurde. Geil fand ich halt bei der Vive, dass wenn du
die Brille aufhattest, du trotzdem sehen konntest, wo die Controller
liegen. Das erleichtert die Sache ungemein. Leider ist der Preis für
VR immer noch jenseits von gut und böse und die Anzahl der Spiele
noch an beiden Händen abzählbar. Ich hoffe inständig, dass PSVR
den Stein ins Rollen bringt. Gutes Review btw, sehr übersichtlich!
 

ronrebell

Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
7.703
Tolles Review, danke für deine Arbeit.

Ich hatte DK2, die wegen extremen Pixelmatsch sofort wieder weichen musste.

Jetzt nutze ich die Oculus CV1 und bin recht zufrieden. Größtes Manko noch die Pixeldichte, da gehört noch ordentlich dran geschraubt. Die Pimax macht dahingehend sicher einen super Job.

Ansonsten passt das Oculus Konzept mittlerweile gut, auch softwaremäßig ziemlich frickelfrei.
In Sachen Kabel gehört die Sache wireless gelöst. Zusammen mit 4K wären das meine wichtigsten Verbesserungswünsche.
 

branhalor

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.515
Danke euch, freut mich, wenn es gefällt und hilft :)

Die anlaufenden Linsen waren bei der Occulus auch ein Problem.
Hab ich mit der Pimax bisher keine Probleme. Ne Stunde Elite am Stück - da beschlägt bis dato nix.

Die Kopfhörer der Rift sind doch abnehmbar?
@frkazid:

Ja, die Kopfhörer sind abnehmbar.
Hatte ich nicht mehr in Erinnerung. Werde das in der Übersicht oben entsprechend ändern. Danke für den Hinweis.

Die Motionsickness tritt mit der Oculus immernoch auf?
Ich hab die Oculus im letzten Dezember beim örtlichen Elektronikfachmarkt gekauft und nach ner Woche wieder zurückgegeben. Da mir das Fliegengitter noch zu stark war, wußte ich nicht, wofür ich da jetzt leiden und mich immer wieder tagelang sch**** fühlen sollte. Und nachdem ich die Pimax jetzt getestet habe, weiß ich es noch weniger ;)

Bei The Vanishing of Ethan Carter, wenn man sich mit dem rechten Stick
umsieht, bekomm ich sofort Kotzkrampf mit Rift und Vive, aber bei
Project Cars wars mit der Rift super und beim Bogenschießen oder
beim Job Simulator mit der Vive.
'The Vanishing of Ethan Carter' hab ich auch schon auf Halde bereit liegen. Weiß nur nicht, wann ich mal dazu komme, es zu installieren und zu spielen. Aber danke für den Tipp - werde da entsprechend vorsichtig rangehen :D

In Sachen Kabel gehört die Sache wireless gelöst. Zusammen mit 4K wären das meine wichtigsten Verbesserungswünsche.
Ja, die Kabelei find ich auch nicht so prickelnd. Wireless wäre schon optimal.
Andererseits weiß ich nicht, ob ich später über Stunden hinweg so nen Bluetooth-Sender / -Empfänger am Kopf tragen will... Dann doch lieber Kabel. Jedenfalls, solange es bei mir nicht irgendwann Roomscale wird.
 

Blaexe

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
5.902
Generell ist es so, dass Motion Sickness fast ausschließlich an den Inhalten liegt. Nicht an der Hardware. Je stärker und krasser die künstliche Fortbewegung, desto eher entsteht Motion Sickness - unabhängig von der VR Brille. Menschen sind nur unterschiedlich anfällig dafür.

Allerdings sollte man den Gewöhnungseffekt nicht unterschätzen - das wird mit der Zeit besser.
 

KenshiHH

Captain
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.670
Wie nicht an der Hardware? Ist das Tracking Müll gehst bei egal welchen inhalt reiern.

Denke eher du meinst was in richtung, egal wie gut die hardware, bei falschen content geht man dennoch kotzen :D
 

xhr

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
54
Danke für deinen Bericht.
Was mich an meiner Vive immer noch am meisten stört ist der kleine Sweet Spot (God-Rays sind fast genauso schlimm). Das wundert mich auch sehr, dass sowas sehr selten oder immer nur sekundär angesprochen wird. Aber ist das bei der Pimax auch so?

Edit: zum kotzen: Man merkt doch sofort, wenn einem irgendeine Software in einem Unbehagen auslöst, dann beendet man die eben? (VR-Sickness war einer größten Gründe, warum ich überhaupt die Vive im Mai gekauft hab)
 
Zuletzt bearbeitet:

Blaexe

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
5.902
Wie nicht an der Hardware? Ist das Tracking Müll gehst bei egal welchen inhalt reiern.

Denke eher du meinst was in richtung, egal wie gut die hardware, bei falschen content geht man dennoch kotzen :D
Nein, ich meine das schon so. Weil das Tracking bei den "Big Playern" eben gut genug ist um keine Übelkeit zu erzeugen. Wenn nicht hat man ein technisches Problem.
 

branhalor

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.515
Wie nicht an der Hardware? Ist das Tracking Müll gehst bei egal welchen inhalt reiern.
Hmm, also das Tracking bei der Pimax mag evtl. nicht das genaueste sein.
Trotzdem habe ich weniger Probleme als mit der Rift im Dezember bzw. gar keine.

Ich denke echt, daß die Bildschärfe ne Menge ausmacht. Kann man ja leicht testen, indem man als Nicht-Brillenträger mal ne Brille aufsetzt und 5 Minuten lang versucht, damit zurechtzukommen. Schwindel verursacht das vielleicht nichts so extrem vie VR, aber mal mindestens Unwohlsein und Kopfschmerzen.

Und dann spielt sicher die Programmierung des jeweiligen Spiels ne große Rolle. Elite Dangerous ist in der Hinsicht sicher super programmiert. Aber Frontier hatte da VR schon implementiert, als die meisten noch über Oculus gelacht haben.

Umgekehrt habe ich aber bspw. bei dem viel verschrienen VorpX und Skyrim die Erfahrung gemacht, daß meine Motion Sickness da auch weniger an VorpX gelegen hat: Mit beiden Oculus ist mir da fix unwohl und schwindlig geworden. Mit der Pimax jetzt nix.

Wenn man da jetzt mal die Fakten auf den Tisch legt:
  • Die Pimax hat ne geringere Bildwiederholrate als die Rifts
  • Die Pimax hat ein schlechteres Tracking als die Rifts
  • VorpX ist ne Krücke - heißt es zumindest vielerorts
  • Skyrim ist nicht für VR konzipiert
  • Aber die Pimax hat die deutlich bessere Bildschärfe...
... was bleibt da als Schlußfolgerung...? Jedenfalls für mich. Wie gesagt: Vorher praktisch zum Kotzen - jetzt nix.
 

Blaexe

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
5.902
Wenn das für dich so funktioniert - warum auch immer - ist das super. Kann mir das nicht erklären. Allerdings ist das wohl kaum die Norm.

A more severe issue is that, while stuff looks fairly sharp if you’re looking at it dead-on, turning your head even a little or flicking your eyes fast is hoo-boy territory. Edges and text swim for a micro-second, long enough that you’re aware of your eyes adjusting, and given this is something you’re going to do hundreds of times during one session, it’s a huge downside. I’m not well-versed enough in the under-the-hood stuff to be able to say if this is down to the lower 60Hz refresh rate or pupil swim issues resulting from the shape and design of the lenses, but I can speak to the effects, which sadly are fairly unpleasant fairly quickly. Sickness and head/eyeache, basically, particularly the latter. For the record, I did conscript an independent volunteer to test the headset too, because I would be the first to admit to a certain motion sickness vulnerability, and he reported the same physical issues as I did, very quickly.
https://www.reddit.com/r/Vive/comments/5gsee4/i_recently_recieved_the_pimax_4k_hmd_here_is_my/
 

ronrebell

Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
7.703
@TE: Ich kann deine Schlussfolgerung nachvollziehen und denke auch, dass die Pixeldichte enorm viel ausmacht. Die Bildqualität bzw Schärfe ist sicher entspannender fürs Auge.

Mit der Oculus CV1 habe ich zwar bzgl Motion Sickness kaum Probleme, erinnere mich aber an die DK2, wos mir schon ab und an flau im Magen bzw Kopf wurde. Ich hätte dies jetzt gefühlsmäßig aufs damals vielleicht schlechtere Tracking zurückgeführt, aber vielleicht gabs da wirklich nen Zusammenhang mit der grottenschlechten Pixeldichte.
 

branhalor

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.515
Ist sicher von Mensch zu Mensch verschieden, da wird jeder seine eigenen weak points haben.


@Bildschärfe:
Ich verlinke hier mal zwei BMP aus Elite - direkt einfügen geht nicht, zu groß => Auflösung @HDM Quality=1.75 ist 3.240x2.880 = 26 MB.

Wie oben in der Tabelle beschrieben, sind die äußeren Randbereiche rundherum leicht unscharf.
Aber ansonsten entspricht der Screenshot wirklich nahezu 1:1 dem Bild in der Pimax. Gerade auch, was eben die Lesbarkeit der Texte angeht, bspw. rechts neben dem Pilotensessel die Warnhinweise an den Schotts oder die ganzen Konsolenbeschriftungen.




PS:
Was man am mittleren und rechten Bild auch sieht, ist, daß das Bild / mein VR-Horizont leicht nach links geneigt ist.
Das war auch mit der Rift CV1 schon so (an DK2 kann ich mich da nicht mehr erinnern).
An NVidia bzw. der GTX 1080 liegt's auch nicht, denn das hatte ich auch mit der Fury mit zwei verschiedenen Treibern schon.

Hat jemand eine Idee, woran das liegt und wie ich das richtig kalibrieren kann? Scheint ja eher ein grundsätzliches Problem in VR an meinem PC zu sein...
Thx :)
 
P

pilzbefall

Gast
Hi, vielen Dank erstmal für den exzellent strukturierten Erfahrungsbericht. Ich habe eine spezielle Frage zu elite: dangerous. Ich besitze eine deepoon e2 mit einem OLED @ 75hz, bei dem man die Helligkeit per software aufdrehn kann (deepoon assistant). Ab 70% Helligkeit kommt es zu sehr deutlichen Verschmiereffekten, sofern man es mit hellen Objekten wie Eis-Asteroiden zu tun hat.

Da dir Verschmiereffekte nicht so aufgefallen sind, obwohl die pimax ja nur mit LCD u. 60hz arbeitet, schließe ich daraus, daß die Displayhelligkeit deutlich geringer ist, oder? Wie ist die Helligkeit in Elite im Vergleich zur rift etwa?

P.S. ich krabble ja noch mit dk2-Auflösung in elite rum. Wat muss dat´n Erlebnis sein mit deiner pimax.......!!!
Bin auch bei ner asp explorer geblieben....super allrounder + Panoramablick auch nach unten :)
 
Zuletzt bearbeitet:

branhalor

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.515
Helligkeit kann ich schwer beurteilen: Wenn ich mich mit Freunden oder meiner Frau vergleiche, habe ich meine Monitore seit jeher vergleichsweise dunkler eingestellt, also sicher im dunkleren Bereich des Durchschnitts.
Von daher habe ich da weder bei der Rift noch bei der Pimax bisher ein Problem damit festgestellt, also, daß das Bild für mich zu dunkel gewesen wäre. So aus der Erinnerung heraus würde ich sagen, liegen Pimax und Rift in Sachen Helligkeit etwa gleichauf. Müßte die Rift nochmal hier haben, dann könnte ich es genauer sagen.

In nem Eis-Asteroiden-Feld bin ich noch nicht unterwegs gewesen mit der Pimax. Müßte ich mal testen, wie das dann aussieht.


@deepoon e2:
Grad mal die specs auf gearbest angesehen: 120° FOV hören sich aber auch super an :daumen:


@(4k-)Erlebnis:
Naja, ich bin nicht ohne Grund begeistert :D

Ich will am Wochenende mal sehen, ob ich die Bilder oben mit nem Programm in Sachen Unschärfe an den Rändern etwas nachbearbeitet bekomme. Wird natürlich trotzdem nicht 1:1 sein, und über's Ziel hinausschießen will ich auch nicht ;) Aber daß eben ein etwas besserer, halbwegs realistischer und objektiverer Eindruck entsteht. Was für mich ok ist, muß ja für andere nicht so sein. Aber für mich lieber die leichte Unschärfe nur rundherum als flächendeckend dieses Fliegengitter.


@Asp:
Jepp, ich liebe sie auch :D Grad auf Deep Space Exkursion, bereits 1800 LJ von Sol entfernt. Da kann man das VR-Panorama so richtig genießen - "to boldly go where no man has gone before" :D
 

Fidelio8

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
119
Vielen Dank für diesen übersichtlichen und klar strukturierten Erfahrungsbericht!

Ich nutze die CV1 hauptsächlich für Cockpit und Vorpx (Skyrim, Witcher 3, Mass Effect - allerdings im Cinema 3D Mode) und mich stört am allermeisten die geringe Auflösung. Speziell in Witcher 3 sehne ich mir jeden Tag was Besseres herbei.

Du sagst, Vorpx funktioniert mit der Pimax also? Das wäre für mich ein echter Kaufgrund, denn auf meiner Warteliste sind so dermaßen viele Spiele mit Vorpx (die oben genannten + DA Inquisition, Dishonored etc.), dass es eigentlich schade wäre, diese mit der CV1 zu "vermiesen".

Hast du vielleicht Witcher 3 und kannst es mit Vorpx ausprobieren? Wie spielt es sich im Virtual Cinema Mode, ist Ghosting vorhanden, wenn ich nur minimal herumschaue?

Noch eine Frage: Bei welchem Lieferanten hast du die Pimax denn bestellt?

Vielen Dank noch einmal und beste Grüße, Fidelio
 

Blaexe

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
5.902
Ich habe noch nie verstanden warum die Helligkeit bei VR ein Problem darstellen soll. Unsere Augen passen sich daran an. Überall wird vom "viel größeren Kontrast der Vive" gesprochen. Also ganz ehrlich, ich hab absolut keinen Unterschied gemerkt.

Ich habe aber auch noch einen Plasma und stelle selbst den dunkel ein, mein Laptop läuft drinnen fast immer auf niedrigster Helligkeit...
 

branhalor

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.515
@Witcher 3:
Fliegt irgendwo auf ner Sicherungs-Bluray rum, bisher noch nicht installiert. Bin mit dem ersten Teil noch nicht mal durch, der zweite wartet in der Steam-Bibliothek *g*

@VorpX:
Jepp, funktioniert im Vive-Modus. Oculus mag die Pimax-VorpX-Kombi nicht, und es dürfen auch keine Oculus-Treiber (bspw. für den ReVive-Injector) installiert sein. Wenn nur die Pimax-Treiber drauf sind, VorpX auf die Vive einstellen und genießen.
Wobei ich bis auf Skyrim bisher noch nichts anderes ausprobiert habe. Hab die Brille ja auch noch nicht so lange; bis ich da der Reihe nach mal alles mögliche versucht habe, wird noch etwas Zeit vergehen.

@Virtual Cinema Mode:
Im Virtual Cinema Mode habe ich bisher noch nicht gespielt. Was kann / macht der genau?

@Lieferant:
gearbest - vor Weihnachten bestellt, war am 13.01. da.
 
Top