Externe Festplatte wird nur noch als unbekanntes Gerät erkannt

Fehidney

Newbie
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
1
Ich habe mir vor ungefähr 1,5 Jahren eine externe Festplatte gekauft welche auch bis vor 2 tagen einwandfrei funktionierte, aber dann hat mein PC das Geräusch gemacht wie wenn etwas ausgesteckt worden wäre, aber die lampen auf der Festplatte leuchteten noch und mein w-lan stick funktionierte auch noch ohne probleme, also dachte ich mir nicht viel dabei, bis ich dann auf ein paar Dokumente auf der Festplatte zugreifen wollte. Ich stellte fest dass die Festplatte bei "Dieser PC" nicht mehr angezeigt wird, und im Gerätemanager nur noch als unbekanntes Gerät bezeichnet wird. laut dem Computer muss ich die Treiber updaten, was allerdings nichts brachte und nun meldet der Computer immer noch dass die Treiber nicht vorhanden sind. Ich habe viele Foren schon nach einer Lösung dursucht, fand allerdings nichts und hoffe dass mir hier jemand helfen kann. ich hab noch einen screenshot vom gerätemanager angehängt
 

Anhänge

Dark-Silent

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
925
Hatte mal ähnliches mit 2 alten Samsung HDDs da waren auf einmal alle Daten weg Platte wurde als Fabrikneu und unformatiert angezeigt. Dann ist die Steuerelektronik im Eimer und die Platte nicht mehr zu rekonstruieren oder zu retten. Auch wenns weh tut wegen evtl. Daten hau die Platte raus und in die Tonne. Wenn du sie neu formatierst und Daten draufpackst passiert das gleiche innerhalb weniger Stunden max. ein paar Tage wieder.

In der Datenträgerverwaltung sollte sie als unformatiert bzw. Fabrikneu aufgeführt werden.
 

areiland

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
5.411
Das unbekannte Gerät sollte ja in seinen Eigenschaften schon Hinweise auf das Problem geben. Und sowas sollte man bei einem Hilfeersuchen an ein Forum auch gleich mitteilen. Kann ja auch der Controller des Gehäuses sein, der Probleme hat. Dann wäre ein Ausbau der uns völlig unbekannten Platte aus dem Gehäuse und ihr Einbau in ein anderes Gehäuse eine völlig unproblematische Lösung.

Kann man bloss alles nicht durch Handauflegen und mittels Seancen herausfinden. Deshalb hätten harte Fakten, in Form von freiwilligen Angaben zur Hardware und den Fehlermeldungen, eigentlich selbstverständlich schon in der Fragestellung stehen müssen.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.360
da waren auf einmal alle Daten weg Platte wurde als Fabrikneu und unformatiert angezeigt. Dann ist die Steuerelektronik im Eimer
So ein Blödsinn, gerade bei externen HDDs kommt es vor das die Datenträgerverwaltung diese als RAW anzeigt, weil das Filesystem korrupt geworden ist nachdem sie einfach abgezogen wurde ohne vorher mit Hardware sicher entfernen abgemeldet zu haben. Die Daten sind dann natürlich noch auf der Platte, die können nicht einfach verschwinden, dazu müssten sie extra überschrieben werden und dies dauert Stunden. Die Steuerelektronik ist auch nicht im Eimer, nur die logischen Datenstrukturen auf dem Laufwerk.

Das hat aber nichts mit dem Problem hier zu tun, denn ich wette die Platte erscheint gar nicht mehr in der Datentägerverwaltung. Entweder hat hier der USB-SATA Bridgechip den Geist aufgegeben, dann muss man die Platte in ein anderen Gehäuse bauen und hoffen das es weder eine Verschlüsslung noch 4k Sektoremulation im USB-SATA Bridgechip gibt oder die Platte selbst in hinüber. 1,5TB ist ja eine ja lange nicht mehr übliche Kapazität, die Platte dürfte also schon älter sein, aber HDDs werden nur auf eine Nutzungsdauer von 5 Jahren ausgelegt, wie Samsung früher auch immer recht offen in die Datenblätter geschrieben hat, so wie hier:
Bei aktuellen HDDs steht das nur noch sehr selten so offen im Datenblatt, aber indirekt findet man es auch immer noch, so steht bei der ST1000VX005 im Product Manual auch noch
Aus 50.000 insgesamt und 10.000 pro Jahr ergibt sich dann aber doch wieder der Hinweis auf die geplante Nutzungsdauer von 5 Jahren.

Außerdem altern HDDs auch wenn sie nicht genutzt werden und sind daher nur beschränkt lagerbar. Dazu schreibt Seagate z.B. hier und auch in einigen anderen Product Manuals:
Und außerdem:
Wenn also die Lagerbedingungen nicht eingehalten werde, sind 90 Tage und zwar in der ungeöffneten Originalverpackung, sonst bestenfalls 1 Jahr. Nach dem Öffnen sollten HDD nicht länger als 30 Tage stromlos sein.

Bei der neuen Barracuda Pro 10TB mit Heliumfüllung schreibt Seagate:
Also hier nur ein halbes Jahr in der ungeöffneten originalen Versandverpackung von Seagate und sonst 2 Monate, nur bei optimalen Bedingungen bis zu einem Jahr.

HGST schreibt für die meisten Modelle wie z.B. für die Megascale:
Das bedeutet nicht, dass die HDDs dann automatisch Schaden nehmen oder gar komplett kaputt sind, wenn man diese Vorgaben nicht einhält. Aber ganz ignorieren sollte man es nicht, denn im Thread Festplatten sterben wie die Fliegen - was mache ich falsch? sind jemandem der ein halbes Jahr im Ausland war, binnen 3 Monaten 4 HDDs gestorben. Die HDDs waren wohl in einem NAS im Keller, also nicht unter optimalen Bedingungen gelagert und natürlich müssen solche Angaben auch unter den ungünstigsten der erlaubten Bedingungen noch eingehalten werden. Unter optimalen Bedingungen dürften die Platten auch eine weitaus längere Zeit ohne Probleme überstehen.
 

Dark-Silent

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
925
Ein wenig harte Diagnose findest du nicht?
Ist nur aus eigener Erfahrung. Bei mir war es die Elektronik der Platte. Habe sie 3x jeweils nach komplettem Datenverlust mit unwichtigen Daten bespielt und jedesmal nach 1-3 Tagen passierte es wieder. Hab sie dann sogar intern eingebaut und genau das gleiche Problem. Ausser die Pattern ausbauen alles versucht. Aber wenn du kein echter Nerd für sowas bist wird dir beim Pattern ausbauen wahrscheinlich mehr kaputtgehen als noch zu retten wäre. Davon ab wieviele haben eine HDD in die du die Scheiben ersatzweise einbauen könntest zur Hand. Da kannst du dir auch gleich eine neue kaufen. Sind Daten lebenswichtig und für dich von Wert schick sie beim Profi ein statt selber mit meist unbefriedigem Ergebniss rumzupfuschen.
 
Top