externe soundkarte?

Fenni Fenfen

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2020
Beiträge
84
ich suche eine externe soundkarte für 3,5mm Kopfhörer, die der qualität einer asus xonar DG mindestens gleichkommt oder noch besser, diese auch übertrifft.
also am besten sogar etwas über ALC1150-1220 level. ^^"
reichen da 50 euro noch?

nach was müsste ich da mal suchen? bei geizhals finde ich mega vieles... :c

grund dafür: ich habe viele Computer und meistens nur preiswerte Bretter, die haben entsprechend meist schrottige soundchips. D:

dankeschön
 

Killerphil51

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
5.789
Was heißt für dich "schrottige Soundchips" und welche Kopfhörer / Soundanlage möchtest du daran betreiben?
 

Smily

███▒▒▒▒▒▒▒
Moderator
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
22.627
Wie alt sind deine Rechner? Schrottige Soundchips gibt es heute nicht mehr.
Aber ja, einen guten Kopfhörerverstärker können die Meisten dann doch vertragen, und den jeweils zu den PCs mitnehmen. Das wäre auch mein Tipp, den kannst du überall benutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

JackA

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
18.902
Sharkoon Gaming DAC Pro S und gut.

PS: Wenn ein ALC 1150 / 1220 gut implementiert wurden, dann gibt es keine Soundkarte, die besser abliefert, außer sie verfälscht absichtlich den Klang.
Nach dem Motto "meine neue Soundkarte hat so viel mehr und besseren Bass, weil sie so viel mehr Leistung hat..." dabei sind nur die Bass Boost Regler auf Maximum, was nichts mit "besser" zu tun hat, sondern nur mit "verfälschter".
 

monocode

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
1.066
PS: Wenn ein ALC 1150 / 1220 gut implementiert wurden, dann gibt es keine Soundkarte, die besser abliefert, außer sie verfälscht absichtlich den Klang.
Nach dem Motto "meine neue Soundkarte hat so viel mehr und besseren Bass, weil sie so viel mehr Leistung hat..." dabei sind nur die Bass Boost Regler auf Maximum, was nichts mit "besser" zu tun hat, sondern nur mit "verfälschter".
Und das war vor 6 Jahren schon so...

Sehr interessanter Artikel zu dem Thema: https://www.tomshardware.com/reviews/high-end-pc-audio,3733.html

Bemerkenswert auch, dass der Zuhörer B nichtmal gewillt war, konkrete Zuordnungen beim Blindtest zu machen. :D
 

3125b

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.621
Das ist hauptsächlich eine Frage der Kopfhörer. Ich bin 100% sicher, dass ich mit einem Sennheiser HD 558 den Unterschied zwischen einem Mainboard deiner Wahl und z.B. meinem iPad hören kann.
Gleichzeitig bin ich mir ziemlich sicher, dass ich das mit (m)einem AKG K371 nicht könnte (vorausgesetzt das ist keine besonders schlechte OnBoard Soundlösung).
 

monocode

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
1.066
Kann zum iPad nichts sagen, hatte nie eines.
Hier ging es aber um Onboard- und externe Soundkarten/DACs und ob es denn klanglich so einen großen Unterschied macht bzw. ob es dann auch "besser" oder "schlechter" klingt.
 

3125b

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.621
Ich meinte jetzt nicht spezifisch ein iPad, es könnte auch eine beliebige andere Quelle mit flachem Frequenzverlauf und <98dB SINAD sein, völlig egal - der Punkt ist die Ausgangsimpedanz.
Die ist bei OnBoard Soundlösungen meist sehr hoch (so 80-120 Ohm), bei KH mit flachem Impedanzverlauf macht das keinen Unterschied beim Frequenzverlauf, bei welchen mit ungleichmäßiger Impedanz über den hörbaren Frequenzbereich macht das teilweise große Unterschiede, der HD 558 ist ein gutes Beispiel dafür.
Das hat nicht wirklich was damit zu tun, wie gut ein KH einem nun gefällt, besonders berauschend finde ich den HD 558 nämlich nicht gerade.
 

monocode

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
1.066
In dem Test haben sie einen Sennheiser HD 800 und einen AKG 550 genutzt.
 

3125b

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.621
Mit den beiden KH macht das kaum einen Unterschied vom Frequenzverlauf her, mit dem K550 wahrscheinlich überhaupt keinen großartig wahrnehmbaren Unterschied.
Aber mit dem HD800 definitiv, die viel zu geringe Ausgangsleistung des Mainboards wird schon deutlich wahrnehmbar sein.
 

Fenni Fenfen

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2020
Beiträge
84
ich habe die Ultrasone HFI 580, ist bereits das zweite paar.
habe die aber auch schon wieder eine ganze weile, werde irgendwann mal wieder neue brauchen und möchte auch aufsteigen.
aber das ist ja nicht thema. c:

dann probiere ich das kleine Teilchen mal aus, hoffentlich rauscht es nicht so fürchterlich wie von manchen beschrieben...
bin da etwas empfindlich. uwu
 

Fenni Fenfen

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2020
Beiträge
84
habe den DAC von sharkoon erhalten.
war bestimmt keine 30 Sekunden im Einsatz, geht auch direkt wieder zurück, weil sehr starkes Grund rauschen.



habt ihr noch andere Alternativen zu diesem teil oder fiio?
irgendwas schreibtisch gerechtes?
ich hatte mich oben verschnackt, der sound ist oki, nur die lautstärke ist oft leise, gerade bei leisen Aufnahmen ist das ein problem.
 

JackA

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
18.902
habe den DAC von sharkoon erhalten.
war bestimmt keine 30 Sekunden im Einsatz, geht auch direkt wieder zurück, weil sehr starkes Grund rauschen.
Seltsam. Ich habe einen einzigen Kopfhörer, wo Ich nur ganz leises Rauschen beim Sharkoon DAC ausmache, und das ist mein T 90 P, der empfindlicher ist, als dein Ultrasone HFI 580. Aber generell, ja, es ist wichtig! den Kopfhörer zu kennen, der angetrieben werden soll, denn sonst hört man Rauschen bei diversen KHVs, wie du jetzt festgestellt hast, darum ist das schon ein Thema.
 
Top