Formula-1-Talk (2011)

Wer wird Weltmeister 2011?

  • S Vettel

    Stimmen: 59 88,1%
  • M Webber

    Stimmen: 1 1,5%
  • L Hamilton

    Stimmen: 1 1,5%
  • F Alonso

    Stimmen: 1 1,5%
  • J Button

    Stimmen: 0 0,0%
  • F Massa

    Stimmen: 0 0,0%
  • N Rosberg

    Stimmen: 1 1,5%
  • N Heidfeld

    Stimmen: 4 6,0%

  • Teilnehmer
    67
  • Umfrage geschlossen .
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
D

dagobert50gold

Gast
#1
Es geht weiter!
Hier ist der alte Thread zur 2010er-Saison: Formula-1 Talk (2010)

Die Saison 2011 geht bald los. Diesmal mit 20 Rennen, es gibt also bis zu 500 Punkte zu holen.

Lotus steigt bei Renault ein und Renault wird Motorenlieferant fürs Lotus-Team. Geht das gut?
Kann Vettel seinen Titel verteidigen?
Gibt es mit KERS wieder neue Rundenrekorde wie zur Zeit der V10-Motoren?

EDIT: In 2011 auch wieder mit Umfrage, aber erst dann, wenn maximal noch 16 Fahrer rechnerisch die WM gewinnen können. Es gibt ja nur 16 Umfragemöglichkeiten!
 
Zuletzt bearbeitet: (Rechtschreibung)
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.291
#4
danke, nachdem ich den Artikel gelesen habe versteh ich´s ;)

Ich hoffe ja, dass Ross Brawn wieder irgendwie das Regelwerk austricksen kann und somit Rosberg und Schumacher einige gute Positionen beschert.

Desweiteren hoffe ich natürlich das es für Vettel auch wieder sehr gut läuft.
 
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.451
#5
Als Alonso/Ferrari-Fan sage ich: nein :D

Im Moment bin ich am meisten gespannt drauf was mit Hülkenberg passiert und ob bei Heidfeld überhaupt noch was passiert.
Petrov ist ja bei Renault bestätigt.

Die neuen Regeln...naja:
KERS is ja nix neues und war 2010 freiwillig nicht benutzt worden. Den verstellbare Heckflügel halte ich für Schmarn und warte nur dadrauf, dass es die erste große Diskussion geben wird, ob der Fahrer ihn nun benutzen durfte oder nicht.
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.291
#6
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
7.819
#7
was man auch erwähnen sollte ist der neue Einheitsreifenlieferant Pirelli und die fest vorgeschriebene Gewichtsverteilung von 46 zu 54 plus/minus ein halbes Prozent.
Zudem noch das Verbot des Doppel-Diffusors mit Mittelkanal, des F-Schachtes und des verstellbaren Frontflügels.
Wagenbreite wird nicht mehr mit aufgezogen Reifen und Felgen gemessen sondern vom äußersten Punkt der Nabe ohne montierte Reifen. Theoretisch kann man jetzt durch intelligentes Felgen-Design die Reifenaufstandsfläche nach außen schieben und die Autos somit leicht verbreitern. (vor allem die Spur)
Getriebe müssen ab jetzt 5 Rennen halten. Auch die alte 107-Prozent-Regel fürs Qualifizieren kehrt ins Reglement zurück.
Wir werden zum ersten Mal den Großen Preis von Indien auf dem Jaypee Group Circuit erleben.

Bin total gespannt darauf - genauso wie auf die MotoGP!
 
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.451
#8
Die 107% Regel unterstüze ich total.
Einen HRT der 3 Sekunden pro Runde hinterher hinkt braucht keiner (nichts gegen HRT)

Der verstellbare Frontflügel wird wieder verboten? Echt?
Höre ich zum ersten mal jetzt.
Dann wäre das wieder mal eine komplette Fehlentwicklung gewesen, die Kosten verschlungen hat.
Aber die FIA jammert und predigt immer von sparen. Na zum Glück ist das ja eine seriöse Institution, oder etwa doch nicht?!

Zu den restlichen Änderungen:
Ich bin schon gespannt, was die schlauen Köpfe entwickeln werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2004
Beiträge
5.187
#9
@dagobert50gold

Ich denke ein zweites Brawn GP wird es nicht geben, von daher könntest die Umfrage schon starten. Würde behaupten Weltmeister wird einer von diesen: Vettel, Webber, Alonso, Button, Hamilton, Rosberg, Schumacher und Kubica :D
 
D

dagobert50gold

Gast
#10
Ich könnte auch 15 machen und die Möglichkeit "ein anderer Fahrer". Aber im Fahrerfeld sind noch drei Plätze frei. Mal sehen, ob es wieder solange dauert wie im letzten Jahr.

EDIT: Außerdem sitzen Massa und Petrov auch in Top-Autos.
 
Dabei seit
März 2004
Beiträge
5.187
#11
Ja aber das sind keine Top Fahrer. :D

Aber hast schon recht, warten wir mal ab was noch passiert und dann ist 15 und "ein anderer Fahrer" eine gute Wahl.
 
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.361
#12
Die F1 ist einfach nicht mehr das, was sie mal war.
Die dutzenden Regeländerungen machen einfach alles kaputt. Die Karten werden wieder vollkommen neu gemischt.
Es kann einfach nicht sein, dass ein Team, welches extrem gut gearbeitet hat und etwas neues entwickeln konnte, benachteiligt wird, indem das neu entwickelte System dann ein Jahr später einfach verboten wird.

Mir liegen keine Zahlen vor .. aber redet die FIA von Kosteneinsparungen hier, Kosteneinsparungen dort.
Wenn Jahr für Jahr mehr oder weniger komplett neue Autos entwickelt werden müssen, man nicht auf das Vorjahres-Modell als Basis zurückgreifen kann (gerade wegen den ganzen Regeländerungen), dann kostet das sicherlich auch nicht gerade wenig Geld.
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.291
#13
Hulk als 3. Fahrer bei Force India...nur für die, die´s noch net wissen ;)

desweiteren bin ich auch der Meinung, dass du die Umage bereits starten könntest da von den Fahrern die noch dazu kommen wohl auch niemand Titelchancen haben wird ;) In meine engere Auswahl beziehe ich Vettel, Webber, Alonso, Schumi, evtl Kubica wen´s Auto passt!
 
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.451
#14
Hulk als 3. Fahrer bei Force India...nur für die, die´s noch net wissen
Die Information stammt von einer schweizer Zeitung und nicht offizell von Team. Vorher glaueb ich mal gar nix^^

Meine "schärfsten" Titelkanidaten sind definitiv Alonso, Hamilton und Vettel.
Button und Webber und Kubica sind bei mir eher Geheimtipps.
Webber wird es noch schwerer gegen Vettel teamintern haben, den RB wird seine Pro Vettel Politik jetzt erst recht weiterführen.
Button kann ich eigentlich am wenigstens einschätzen.
Kubica ist vom faherrischen her ein WM-Kanidat keine frage, allerdings wird wohl das Auto wieder der limitierende Faktor sein.

An Mercedes glaube ich persönlich nicht. Die Entwicklungsschritte, die sie 2010 gemacht haben waren mehr als bescheiden.
Wenn Mercedes nicht bald ein top Auto baut, sehe ich Rosberg in der Situation als "ewiges Talent" abgestempelt zu werden.
Als Ex-Schumi Fan glaube ich nach wie vor an sein fahrerisches Können und traue ihm Siege zu, allerdings keine WM mehr. Überraschen lasse ich mich trotzdem gerne.
Imo darf man den heutigen Schumi nicht mit dem bei Ferrari vergleichen. Das war damals einfach ein Dreamteam (Schumi, Byrne, Todt, Brawn und sonst noch wer) bei dem wirklich alles bis ins kleinste Detail gepasst hat. Das zeigen auch die WM-Titel, die zumteils dermaßen überlegen eingefahren wurden wie nie zuvor in der F1.

Natürlich ist das alles noch reine Spekulation, weil erstmal die Teams ein Auto zustande bringen müssen, aber Alonso, Vettel und Hamilton sind wohl die heißesten Kanidaten.

/E. Das ist zwar nicht direkt F1, aber Kimi ist ja immer noch im Herzen vieler F1-Fans verankert.
Ist schonetwas länger her, aber habe heute erst gelesen, dass Kimis Vater (56) 2 Tage vor Weihnachten überraschend gestorben ist.
Von daher mal mein Beileid (auch wenn er es wohl nicht lesen wird^^)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.291
#16
:rolleyes: ich frage mich gerade ob dieser Kommentar nötig war...
 
D

dagobert50gold

Gast
#17
Wir wissen nicht einmal, wer bei ForceIndia neben Liuzzi die Nummer 2 im Team ist, und du vermeldest schon den dritten Fahrer ...

Es wäre mal interessant, wer bei HRT fahren soll. Die haben noch niemanden ...
 
D

dagobert50gold

Gast
#19
Schön! Als nächstes folgen dann die Osterinsel, die Antarktis, dann Nepal und zu guter Letzt Afghanistan. Warum das Ganze:rolleyes:? Immer diese Orte ohne Tradition. Wann kommt Österreich zurück, wann Frankreich? Anscheinend nicht mehr. Lieber da fahren, wo es mehr Fußballfans als F1-Fans gibt, nur um den Sport berühmter zu machen und die Fans aus Traditionsländern zu zwingen, da hin zu reisen.

Im Ernst:
Ist dann das Mallorca-Rennen das Europa-Rennen? Valencia war es ja bisher, davor war es der Nürburgring.
Und wenn man sich das Bild ansieht: http://www.motorsport-total.com/f1/news/2011/01/Grand_Prix_von_Mallorca_bereits_2012_11010404.html
Dann ist die Tribüne auf der Autobahn. Dass es dann überall auf der Insel zu Staus kommen wird kann sich wohl auch niemand denken.
Und wo ist da die Boxengasse? Wird dafür eine Raststätte verwendet. Auf dem Foto ist nämlich noch nix eingezeichnet.

Und den Rennkalender so voll zu packen und zwei Sommerpausen (eine mit 3, eine mit 4 Wochen) einzuführen ist auch Quatsch. Irgendwann muss man sich dann für ein paar dieser Möglichkeiten entscheiden:

-> eine der Sommerpausen streichen
-> Das ganze Jahr fahren (so ein Weihnachts-Rennen wäre doch was Feines, ...)
-----> Dieses Jahr fahren sie ja schon bis zum 1. Advent
-> wöchentlich fahren
-> "Englische Wochen" einführen.

Mal sehen, ob es wirklich zu Letzerem kommt, da nämlich keiner Mittwochs um 14 Uhr F1 schauen kann, da man da noch auf der Arbeit ist.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
48.068
#20
Die F1 ist einfach nicht mehr das, was sie mal war.
Die dutzenden Regeländerungen machen einfach alles kaputt. Die Karten werden wieder vollkommen neu gemischt.
Es kann einfach nicht sein, dass ein Team, welches extrem gut gearbeitet hat und etwas neues entwickeln konnte, benachteiligt wird, indem das neu entwickelte System dann ein Jahr später einfach verboten wird.
Das ist doch nicht neu, der "Saubsauger" wurde schon in den 70ern sogar nach nur einem Rennen verboten. Bernie passt eben immer auf, dass es möglichst lange spannend bleibt.
Mir liegen keine Zahlen vor .. aber redet die FIA von Kosteneinsparungen hier, Kosteneinsparungen dort.
Wenn Jahr für Jahr mehr oder weniger komplett neue Autos entwickelt werden müssen, man nicht auf das Vorjahres-Modell als Basis zurückgreifen kann (gerade wegen den ganzen Regeländerungen), dann kostet das sicherlich auch nicht gerade wenig Geld.
Das sind doch Lippenbekenntnisse und niemand wir jemals die großen Teams daran hindern können mehr Resourcen einzusetzen als die kleinen das können. Sonst würden auch die Autohersteller oder Red Bull sofort wieder abspringen, denn warum ist ein großer Hersteller dabei? Weil er mit seiner Überlegenheit Werbung machen will.
Große Organisationen sind aber eigentlich niemals effizienter als kleine und müssen dies immer mit ihren größeren Resource kompensieren.

Meine "schärfsten" Titelkanidaten sind definitiv Alonso, Hamilton und Vettel.
Button und Webber und Kubica sind bei mir eher Geheimtipps.
Wobei ich hoffe das Alonso nicht in Frage kommt, der ist nicht nur ein arrogantes A**loch sondern war auch in alle großen Skandale der letzten Jahr involviert: Die McLaren Spionage gegen Ferrari als er bei McLaren war, der absichtliche Crash von seinem Teamkollegen bei Renault der ihm den Sieg im total unterlegenen Renault schenkete und letztes Jahr bei Ferrari die Stallorder gegen Massa in Hockenheim.
Webber wird es noch schwerer gegen Vettel teamintern haben, den RB wird seine Pro Vettel Politik jetzt erst recht weiterführen.
Webber wird alleine schon der Frust ausbremsen, er ist eben klar die Nummer 2 im Team.
Vettels Chancen im nächsten Jahr werden größer sein als noch dieses Jahr, denn er wird an Reife und Selbstvertrauen gewonnen haben. Es hängt also davon ab, ob das Auto von Anfang an wettbewerbsfähig oder gar überlegen ist.
Button ist das ewige Talent, bei dem immer das letzte Stücken Können fehlte und der 2099 im Brawn das Auto fuhr, welches dies kompensiert hat. Wenn er noch einmal Weltmeister werden will, dann muß ihm soetwas noch einmal passieren: In dem übberlegenen Auto sitzen und einen schwäckeren oder glückloseren Teamkollegen habe.
Kubica ist vom faherrischen her ein WM-Kanidat keine frage, allerdings wird wohl das Auto wieder der limitierende Faktor sein.
Kubica hat es wirklich drauf, er muß nur noch ein passendes Auto bekommen und dann dürfte er sich nach ganz vorne kämpfen. Wenn das aber nicht bald passiert, dann sinken seine Chance auf ein Team mit einer guten Chance auf ein solches Auto.
An Mercedes glaube ich persönlich nicht. Die Entwicklungsschritte, die sie 2010 gemacht haben waren mehr als bescheiden.
Angeblich ja deshalb, weil man sich schon auf das 2011er Auto konzentriert hat. Selbst wenn das stimmt, alleine die Reifen sind ein so großer Faktor, dass man schwer einschätzen kann, welche Vorteile eine so lange Entwicklungszeit bieten wird. Auch ist schwer zu sagen, wieviel an den früheren Mercdes McLaren Erfolgen auf das Konto jedes Partners ging.
Prinzipell sehe ich die Gefahr eines "all German" Teams, mit sowas ist Prost damals gründlich gescheitert.
Wenn Mercedes nicht bald ein top Auto baut, sehe ich Rosberg in der Situation als "ewiges Talent" abgestempelt zu werden.
Als Ex-Schumi Fan glaube ich nach wie vor an sein fahrerisches Können und traue ihm Siege zu, allerdings keine WM mehr. Überraschen lasse ich mich trotzdem gerne.
Fangio war so alt wie Schummi heute, als er mit der Formel 1 begonnen hat, trotzdem bin ich mir nicht sicher, in wieweit die neuen (Reifen-)Regeln ihn behindert haben oder doch schon das Alter. In einem guten Auto ist sicher mit ihm zu rechnen und bei der Entwicklung des Autos hat in immer eine sehr starke Rolle ggespielt, andererseits wird er nach noch einer Seson wie 2010 nicht mehr lange haltbar sein.

Zur technischen Entwicklung würde ich gerne folgendes anmerken: Man geht da zu engstirnig vor. Man sollte gerade bei sowas wie KERS mehr erlauben. Warum stellt man es den Teams nicht frei, alternative Antriebe, welche aus der Bremsenergie gespeist werden nach Belieben zu nutzen? Warum zwingt man das ganze wieder in ein Einheitskorstett, mit vorgeschrieber Energiemenge, Einsatzdauer etc.?
Dazu wurde noch das Mindestgewicht erhöht, damit auch ja jedes Team wieder KERS einsetzt. Läßt das Gewicht bei 600kg und wer eben große System verbauen will, der bezahlt den Extraschub mit mehr Gewicht. Laßt ihm dafür die Entscheidung, wannn und wie der Schub eingesetzt werden kann und man wird von selbst herausfinden, welche Energiemenge an Board sinnvoll gespeichert und verwendet werden kann.
Das ist doch auch für die Autos auf der Straße ein wichtiges Thema, denn die ganze Hybridtechnik ist doch im Kommen und durchaus sinnvoll. Elektroautos sind noch total Schwachsinn, solange die Batterien mehr Kosten als der Sprit den ein vergleichbarer Verbrennungsmotor verbraucht (wenn die 20.000€ kosten und 100.000km halten lohnt es einfach nicht, weil man für 20€ Sprint mehr als 100km weit fahren kann).
Große Energiespeicher in Autos einubauen lohnt sich als bei den heutigen Batterien nicht, da diese die Sache zu teuer machen. Trotzdem ist es ein Gewinn, wenn man die Energie beim Bremsen nicht mehr einfach nur als Wärme an die Umwelt abgibt, sondern sie zum nächten Beschleunigen wiederverwendet um Sprit zu sparen. Dabei könnte die Formel 1 wieder die Rolle eines Labors für die Straße übernehmen, die sie schon vor Jahren verloren hat. Zumal die heutigen Normen zu Verbrauchsermittlung auf dem Prüfstand die Autohersteller immer mehr in die falsche Richtung bringen, da z.B. Plug-In Hybriden den Zyklus mit vollen Batterien beginnen und mit leeren beenden dürfen, ohne das die Energie zum Nachladen eingerechnet wird. Dies fördert immer größere Batterien und macht die Autos damit unattraktiv teuer.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top