GA-M61PME-S2P: PC stürzt unvermittelt ab

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

n0sk1llZ

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
22
Hallo zusammen!

Zuerst einmal: Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich das hier posten kann oder woanders, aber da ich ein Gigabyte Mainboard besitze und dort den Fehler vermute, dachte ich, passt es hier ganz gut rein. Andere Beiträge mit dem gleichen Problem habe ich noch keine gefunden, daher die Neueröffnung eines Themas.

Und zwar geht es um folgendes:
Mein Kumpel hat vor ein paar Wochen seine Rumpelkammer ausgemistet und dabei n Mainboard mit Arbeitsspeicher und Prozessor gefunden. Da meine kleine Schwester einen PC wollte und ich soweiso noch von meiner alten Kiste Netzteil, Gehäuse und Festplatte rumliegen hatte, hab ich's meinem Freund abgekauft und alles zusammengeschraubt. Er selbst meinte, das Board hat ohne Probleme funktioniert und wurde nur aussortiert, weil er sich ein besseres gekauft hatte.
Dieses komplette System besteht aus den folgenden Komponenten:

http://www.sysprofile.de/id163494

Zur Fehlerbeschreibung:

Das System schält sich schlagartig komplett ab, als ob man den Stecker ziehen würde. Bis jetzt konnte ich es nur bei Spielen beobachten, wenn man ihn einfach stehen lässt, läuft er ohne Probleme stundenlang. Eine Stunde zocken ist drin, dann schält er meistens ab, manchmal geht's aber auch länger.

Hatte erstmal vermutet, dass es an den Temperaturen lag, Speedfan runtergeladen: Anscheinend alles im grünen Bereich.
Zur Sicherheit mal direkt nach nem Absturz an alle möglichen Sachen gefasst: Hab nichts übermäßig warmes finden können.

Okay, nächste Vermutung: Netzteil zu schwach. War ja nur n älteres 400W be quiet! Netzteil, daher: 500W NT von meim PC ausgebaut, dort reingebaut.
Erstaunlicherweiße lief das System damit wirklich viel besser, hatte keinen Absturz mehr für mehrere Spielstunden und hab mich tierisch gefreut, dass das Problem gelöst war und ich den PC endlich meiner Schwester geben konnte.
Aber dann ist er einen Tag später nach ca. 1,5h Spielen wieder einfach abgestürzt.

Ich weiß gerade wirklich nicht mehr weiter: Ist jetzt das Netzteil schuld, oder hat das Mainboard einfach ne Macke? Oder hab ich vielleicht irgendwo anders einen Fehler gemacht?

Zu erwähnen wäre noch, dass dieses Mainboard eine Onboard-Grafikkarte besitzt, die aber auch nicht zu funktionieren scheint. wenn ich die 8800 GT ausbau, meldet's mir immer, dass keine Graka da is oder defekt...da aber sonst alles funktioniert, hab ich aber ausgeschlossen, dass es was damit zu tun haben könnte.


Mit verzweifelten Grüßen
n0sk1llZ
 

n0sk1llZ

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
22
AW: PC stürzt unvermittelt ab

Hab nur F6 drauf, da ich nicht wusste, ob die Beta wirklich was verbessern kann, kanns aber mal draufspielen.

Bios-Batterie tausch ich gleich mal aus, kann dann ja schreiben, ob's was bringt.

Jop, Stromstecker sind sicher alle gut eingesteckt, hab's vorhin extra nochmal überprüft.

Elkos sehen alle in Ordnung aus, die sollten ja schon deutlich aufgequollen sein, wenn was kaputt ist, oder?

okay, RAM tausch ich dann, wenn obiges nichts bringt auch mal mit dem von meinem System. Hab übrigens in der Zwischenzeit den RAM mit Memtest+ getestet, keine Fehler.


//
So hab's neue BIOS draufgespielt, erstaunlicherweiße funktioniert die OnBoard-Grafik jetzt...zu dem eigentlichen Fehler kann ich noch nichts sagen.
 
Zuletzt bearbeitet: (mehr Infos)

Bummi

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
963
AW: PC stürzt unvermittelt ab

Steht ja auch in der Biosbeschreibung,

Fix onboard VGA compatibility

Was hast Du eigentlich für ein Betriebssystem?

Falls Du die Grafikkarte wieder einbaust,
solltest Du im Bios unter
Init Display First
PCI Slot auswählen.
 
Zuletzt bearbeitet:

n0sk1llZ

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
22
AW: PC stürzt unvermittelt ab

Ja, stimmt :rolleyes:

Hab noch das gute alte Windows XP Professional SP3 mit allen aktuellen Updates.
 

n0sk1llZ

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
22
AW: PC stürzt unvermittelt ab

Jo, danke schonmal^^
Ich schau grade obs immernoch abstürzt, aber irgendwie mach ich mir keine Hoffnungen, dass es mit dem BIOS-Update schon erledigt sein soll...

Hab mal bei Speedfan geschaut, nach ner halben Stunde Spielen sind die Temps alle zwischen 60 und 20 °C.

Die Spannungen, die dort angezeigt wurden kamen mir komisch vor, aber damit kenne ich mich kaum aus...
Hab sie mal aufgeschrieben:

Vcore1: 1,14V
Vcore2: 1,92V
+3,3V: 3,30V
+5V: 6,85V
+12V: 12,42V
-12V: -16,64V
-5V: -8,48V
+5V: 5,54V
Vbat: 3,10V
Vcore: 3,00V
 

n0sk1llZ

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
22
AW: PC stürzt unvermittelt ab

okay, ich mach's mal drauf.

Hab jetzt die BIOS-Batterie ausgetauscht, neues BIOS aufgespielt und resetet...und er ist wieder abgestürzt nach 20 Minuten spielen. (hab nicht mit der OnBoard gespielt sondern mit der 8800 GT, wie immer).
 

Bummi

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
963
AW: PC stürzt unvermittelt ab

Und die 8800GT ist in Ordnung?
Directx ist aktuell?
Treiber alle aktuell?
Irgendwo was locker oder Masseschluss?

Bei der Hardware könntest Du ja auch mal Win7 raufmachen.
 
Zuletzt bearbeitet:

n0sk1llZ

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
22
AW: PC stürzt unvermittelt ab

Ich tausch die Karte mal mit meiner 9800 GTX aus.

Treiber und DirectX sind auf jeden Fall aktuell.

Hm, ich seh nichts lockeres und auch nichts, was das Gehäuse berühren würde...

Joa, wenn man Geld dafür hat^^ Hatte nochn XP-Key von meinem alten PC und da er ja eig für meine Schwester war, dacht ich, sie braucht jetz net unbedingt win7.

Hab übrigens nach langer Suche in nem englischschsprachigen Forum nen Beitrag gefunden, der sich nach dem gleichen Problem anhört, wie das was ich hab. Jedoch scheint bei ihm die Lösung des Problems gewesen zu sein, "Virtualization" im BIOS auf disabled zu stellen, des wars aber bei mir schon...Hab auch mal Auto-Fan und Cool 'n' Quiet auf disabled gestellt, wie ers beschrieben hat.
Hier mal der Link: http://www.pclinuxos.com/forum/index.php/topic,68225.0/prev_next,prev.html#new
 

Bummi

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
963
Zuletzt bearbeitet:

Bummi

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
963
AW: PC stürzt unvermittelt ab

Ich habe sogar mal erlebt das eine defekte Steckdose die Ursache war.
Ein Netzteil hat er ja schon gewechselt,aber um alles auszuschließen sollte
er mal eines mit mindestens 550Watt nehmen.
Wieviel Amper hat Dein Netzteil auf der 12Volt Schiene,n0sk1llZ?
Steht auf dem Netzteil.
 
Zuletzt bearbeitet:

n0sk1llZ

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
22
AW: PC stürzt unvermittelt ab

Hm, eins mit 550W hab ich leider nicht zur Hand...der PSU-Calculator von be quiet sagt mir, dass n 430W Netzteil eigentlich ausreichen sollte.

Ich hab n Coolermaster iGreen Power 500W grade drin, bei 12V1 und 12V2 sinds 19,5A, bei 12V3 sinds 19A, laut dem Kleber an der Seite.
Das Netzteil hatte ich ja davor in meinem anderen PC schon seit einigen Jahren ohne Probleme in Betrieb.

Und hab den PCs schon an verschiedenen Steckdosen gehabt, auch verschiedene Stromkreise, immer das gleiche Problem.

Meine insgeheime Vermutung is ja immernoch, dass entweder irgendwas im Mikrometerbereich kaputtgegangen ist, oder ein Software-Bug, wie er auch in dem anderen Forum erwähnt wird...oder dass er sich wegen Hitze abschält. Kann man das eigentlich irgendwie unterbinden? Ist zwar bestimmt nicht gut, falls wirklich was zu heiß wird, aber ich bin mir ganz sicher, dass alles gut gekühlt ist, vllt liegts ja an nem Messfehler?
 

GBTTM

Gigabyte-Support
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
566
AW: PC stürzt unvermittelt ab

Wen es hilft kannst du unser Team mit zurate ziehen :)
Direkt bei uns die Technische Hotline in Hamburg : 0402533040 (Via Taste sich verbinden lassen)
 

n0sk1llZ

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
22
AW: PC stürzt unvermittelt ab

Hallo zusammen!

Vielen Dank für das Angebot mit der Hotline, jedoch konnte mir mein Bruder bei der Lösung des Problems helfen.

Ich hatte nämlich Wärmeleitpaste aus alten Restbeständen verwendet, und einfach eine etwas dicke Schicht aufgetragen, was wohl dazu geführt hat, dass die CPU überhitzt hat. Dummerweiße hat Speedfan die Temperaturen falsch ausgegeben und erst mit Everst! wurde mir klar, dass die CPU überhitzt und nicht das Mainboard selbst.

Lösung war dann natürlich relativ simpel, hab neue WLP gekauft, vorsichtig aufgetragen (Scheckkarte und so) und seitdem gabs auch bei längerem Spielen bis jetzt keinen Absturz mehr.

Vielen Dank an alle, die sich mit meinem Problem befasst haben, wirklich toll, dass ihr immer Zeit aufwendet um Leuten wie mir zu helfen :D .
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top