Gaming & Workstation PC + 144 Hz Monitor [100% Linux Kompatibel]

Miami-1984

Newbie
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
6
Hi,
ich überlege nun schon ziemlich lange, ob ich mir einen neuen PC anschaffen soll, oder lieber einen auf Sparfuchs mache. :D
Da es mich zunehmend nervt, dass mein aktueller Prozessor keine integrierte Intel Grafik hat, und das in Zusammenspiel mit Linux des öfteren mal zu Problemen kommt, habe ich mich nun doch (wahrscheinlich...) dafür entschieden.

Ich fülle einfach mal das Formular aus:

1. Was ist der Verwendungszweck?
  • Gaming
  • Office
  • Video Konvertierung mit x264
  • Linux

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS?
  • 1440p
  • 144 Hz
  • Höchste Einstellungen
Der PC sollte alle kommenden Spiele der nächsten Jahre mit obrigen Einstellungen packen.
Besonderes Augenmerk auf Cyberpunk 2077.

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Adobe Photoshop, Illustrator, InDesign
Video Konvertierung mit x264
KEINE Videobearbeitung!

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
Möchte gerne den i7-9700K falls nichts dagegen spricht.
Ich weiß dass die Ryzen aktuell ziemlich attraktiv sind, möchte aber zwingend eine Intel CPU mit Intel Grafik.
Der soll ein bisschen übertaktet werden, sofern das für einen Laien einfach zu bewerkstelligen ist.
Möchte mich nicht zu intensiv mit dem Thema beschäftigen.

Außerdem soll es eine Nvidia Karte werden, die für die nächsten Jahre alles mitmacht.
Gerne also eine 2080 Ti.
Das entscheide ich dann am Gesamtpreis, ob ich da noch etwas runtergehe oder nicht.

M.2 SSD für Betriebssystem, sofern sinnvoll.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
  • Einen neuen 1440p G-Sync/FreeSync mit 144 Hz für Gaming
  • Ein FullHD Monitor mit 60 Hz

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
Wird andersweitig verwendet, Teile können also nicht übernommen werden.
Außer Festplatten - da habe ich genug.
Nur eine M.2 wird benötigt.

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
So viel wie nötig, würde die 2080 Ti schon gerne mitnehmen.
Maximal jedoch 2000-2500€ ohne Monitor.

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
Keine Ahnung...

5. Wann soll gekauft werden?
Sofort oder relativ bald.
Ich kann aber auch noch 1-2 Monate warten, falls es sich lohnt.

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Selbst zusammenbauen



Außerdem benötige ich einen neuen Monitor, will auch mal 144 Hz erleben. :D

  • 24/27 Zoll
  • 144 Hz
  • G-Sync oder FreeSync + G-Sync kompatibel (Wird definitiv eine Nvidia Grafikkarte)
  • Wenn möglich ohne RGB-Gaming-Gaggelfax-Design

Vielen Dank !
 

abcddcba

Commander
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
2.069
ich glaube nicht dass du mit einem aktuellen PC 144Fps auf 1440p und Ultra Settings schaffst in jedem Spiel schaffst. Gibt jetzt schon Spiele wo das nicht geht. Aber wenn du jetzt das Maximum kaufen willst, dann die 2080Ti.
Von Cyberpunk gibt es noch keine Tests, also alles spekulativ.

Dass der Ryzen 3700X P/L besser waer, weisst du ja schon selbst. Aber hat halt keine iGPU.

Es gibt hier auch User (Wahrsager, "Analysten"), die prognostizieren, dass die naechste Ti dann 30% schneller ist und schon in paar Monaten kommt ... naja
 
A

Aurumvorax

Gast
Bitte mal das Problem mit der integrierten Grafik unter Linux beschreiben.

Unter Linux empfehle ich dann doch dringend eine AMD-Grafikkarte. Hier sind die Treiber open source und direkt im Kernel. Keine Installation notwendig, und leistungstechnisch kaum von Windows entfernt.
 

Miami-1984

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
6
Bitte mal das Problem mit der integrierten Grafik unter Linux beschreiben.
z.B. bei QubesOS, einfach mal die Problematik googeln.
Aber auch an anderen Stellen. Das jetzt großartig zu beschreiben habe ich nicht wirklich Lust.

Außerdem wird unter Linux nur die iGPU genutzt und die Nvidia komplett deaktiviert.
Gezockt wird unter Windows.

ich glaube nicht dass du mit einem aktuellen PC 144Fps auf 1440p und Ultra Settings schaffst in jedem Spiel
Echt? Dass das so abwegig ist hätte ich nicht gedacht...
4K okay, das ist mir klar, das will ich auch gar nicht.

Naja, dann möchte ich zumindest das maximum was geht und muss mich dann eben mit mittleren Einstellungen zufrieden geben. :/ Für SLI oder so ist mir das Geld zu schade. :D
 

KuestenNebel

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
858
Was spricht eigentlich gegen das grüne Lager? In Zeiten von tensorflow-cuda kann sich Nvidia keine miesen Linux-Treiber mehr leisten und das deckt sich auch mit meiner Erfahrung.
 
Zuletzt bearbeitet:

DieMuellermilch

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
716
Gucke in meine Signatur. Zocke auch unter Linux. Mit der Nvidia Karte unter Linux Manjaro. Problemlos. Und kauf dir nicht so nen gammeligen Intel Prozessor mit ner IGpu. Das ist echt Mist.
 

Miami-1984

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
6
Also erstens zocke ich nicht unter Linux und zweitens nutze ich nicht Manjaro.

Ihr müsst hier nicht über meine Ansprüche diskutieren. Ich bleibe dabei und habe meine Gründe...
 

JollyRoger2408

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
20.767

chithanh

Captain
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.273
Bei Intel ist ungünstig, dass die alte Plattform am Ende ihres Lebenszyklus angelangt ist. Den 9700K könnte man maximal noch auf einen 9900K(S) upgraden und dann ist Schluss. Auf die für Anfang 2020 erwartete Nachfolgegeneration zu warten, könnte hier sinnvoll sein.

Wenn es unbedingt schon vorher sein muss, dann würde ich mal am Black Friday gucken, ob ein günstiger Deal für einen 8700K oder 9700K dabei ist. Dann hat AMD auch den Launch von Ryzen 3950X und TR 3000 hinter sich, was möglicherweise nochmals Bewegung ins Preisgefüge bringt.
Was spricht eigentlich gegen das grüne Lager? In Zeiten von tensorflow-cuda kann sich Nvidia keine miesen Linux-Treiber mehr leisten und das deckt sich auch mit meiner Erfahrung.
Für den modernen Linux-Desktop wären so Dinge wie Wayland wichtig. Das unterstützen die proprietären NVidia-Treiber nur teilweise. Dann gibt es noch die Sperre gegen das Durchreichen von GeForce-Karten in virtuelle Maschinen (z.B. Windows-VM unter Linux zum Spielen). Aber das ist für den TE sowieso irrelevant, weil er die NVidia-Karte nicht unter Linux nutzen will.
 

Miami-1984

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
6
Danke @JollyRoger2408
Was den RAM angeht, habe ich diesen hier rausgesucht:
https://geizhals.de/corsair-vengean...32gx4m4a2666c16-a1186633.html?hloc=at&hloc=de
Schneller als DDR4-2666 geht bei der CPU wohl nicht, oder?

Und die M.2 SSD ist nirgendwo auf Lager.

Was den Kühler angeht...
be quiet! Dark Rock Pro 4 oder Noctua NH-D15?
Welcher wäre besser? Bzw. leiser? Tippe auf Noctua.

Den Black Friday werde ich auf jeden Fall mal abwarten, danke für den Tipp.

Auf die neue Intel Generation zu warten dürfte in meinem Fall wohl eher nicht so schlau sein.
Wie sieht es denn dann da bei der Linux Kompatabilität aus?
Ich nutze hauptsächlich Debian, da ist brandneues Zeug meistens nicht so prickelnd.
 
Zuletzt bearbeitet:

JollyRoger2408

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
20.767

Miami-1984

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
6
Doch, doch, mit einem Z-Board geht auch schnellerer RAM; einfach im BIOS die passende XMP Einstellung wählen.
Kannst du das vielleicht nochmal etwas genauer ausführen?

Bei meinem aktuellen PC habe ich DDR4-2400 RAM drin, aber die CPU ist mit DDR4-2133 spezifiziert.
Sobald ich im BIOS das XMP anschalte, friert der PC nach einigen Minuten komplett ein.
Nur wenn ich die Taktfrequenz vom RAM auf 2133 einstelle, funktioniert es problemlos.

Und könnte bitte noch jemand ein passendes Board empfehlen?
Bei Z390 gibt es ja hunderte für teilweise happige Preise.
 

JollyRoger2408

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
20.767

Miami-1984

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
6
Sollte so nicht sein; welche CPU & welches Board?
Hat das Board das aktuellste BIOS?
Also über die alte Hardware möchte ich da gar nicht mehr großartig diskutieren oder nach Lösungen suchen, das habe ich damals gemacht, als ich die Hardware angeschafft habe. Bin aber zu keiner zufriedenstellenden Lösung gekommen.

Was mich viel mehr interessiert ist die neue Hardware.
"Sollte so nicht sein". Was genau darf ich darunter verstehen?

Muss ich beim RAM Kauf gar nicht auf die Angaben bei der CPU achten?

Angenommen meine CPU unterstützt maximal 2666 MHz RAM.
Und angenommen ich nehme dann ein Mainboard und RAM, die beide 4000 MHz unterstützen, dann sollte das problemlos funktionieren?
Sprich muss ich nur darauf achten, dass RAM und Mainboard die gleiche Geschwindigkeit unterstützen?
Oder gibt es da sonst noch etwas zu beachten?

Und wie hoch sollte man bei der Geschwindigkeit gehen, um wirklich einen Nutzen davon zu haben?
Ich meine es gibt auch RAM mit 4800 MHz, das scheint mir aber etwas übertrieben und vor allem teuer.
 

JollyRoger2408

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
20.767
"Sollte so nicht sein". Was genau darf ich darunter verstehen?
Das es problemlos funktionieren sollte.

Und angenommen ich nehme dann ein Mainboard und RAM, die beide 4000 MHz unterstützen, dann sollte das problemlos funktionieren?
Ja, würde ich aber nicht machen, weil der RAM dann schon ordentlich teuer wird: https://geizhals.de/?cat=ramddr3&xf=1454_16384~15903_keinSO~253_32768~256_2x~5015_4000~5828_DDR4

Ich denke, RAM mit 3600MHz, CL16 wäre passend und auch bezahlbar: https://geizhals.de/?cmp=2154719&cmp=2153284&cmp=2099456
 
Top