News Google Fotos: Exklusive Pixel-Funktionen kommen für Google-One-Abos

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
7.683
Google bietet innerhalb von Google Fotos einen neuen Video-Editor an, der nach der iOS-Premiere in den kommenden Wochen auch für Android angeboten werden soll. Einige der bislang Pixel-Nutzern vorbehaltenen Funktionen für Fotos bietet Google erstmals Abonnenten von Google One an. Google One startet bei 2 Euro im Monat.

Zur News: Google Fotos: Exklusive Pixel-Funktionen kommen für Google-One-Abos
 

postaldude87

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.347
Was ich nicht verstehe, warum bekomme ich als Nutzer von Android auf einem Pixel Smartphone diese Features nach iOS Nutzern, warum denn nicht wenigstens zeitgleich?
Man könnte meinen iOS Nutzer sind für Google wichtiger ?!
 
B

Berry2k

Gast
Man könnte meinen iOS Nutzer sind für Google wichtiger ?!
Das denke ich nicht. Hier bei uns im iOS Store sind jegliche Google Apps seit 2-3 Monaten nicht geupdatet worden, weil Google Angst hat vor den privacy-data-Angaben, die Apple von jeder App jetzt fordert. So lächerlich. Bei Gmail habe ich letztens ne Warnung bekommen, dass meine App nicht mehr aktuell ist und ich doch ein Update machen solle, aber wie? Google updatet hier ja nichts mehr und warnt sogar vor seinen eigenen Apps? Perfide Sachen hier...
die Funktionen mit der Fotos-App sind auch nur serverseitig hinzugefügt worden😅
 

KitKat::new()

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
1.312

qappVI

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
820
Freut mich als Nutzer von Google One und einem Android Handy natürlich. Wird wahrscheinlich super für Urlaubsvideos für Verwandte, etc. :)
 

Pitt_G.

Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
7.837
Ist doch nett, wenn eine ehemals kostenlose Funktion mit unlimited upload Geld soll
 

SI Sun

Ensign
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
202
Ich habe eine Familiencloud bei pCloud auf Lebenszeit verschenkt, weil der Service von Google unbegrenzt viele Fotos zu speichern endet. Die 2 TB werden für die Familie nach aktueller Rechnung tatsächlich für den Rest ihres Lebens ausreichen. Das Wichtigste dabei ist, dass die Daten nicht in den USA gespeichert werden und somit kein zweiter "Trump" den Zugang von heute auf morgen blockieren oder verbieten kann.

Kostenlose Apps zur Bearbeitung von Fotos und Videos gibt es in Hülle und Fülle. Der Funktionsumfang dieser Apps übersteigt auch die hier beworbenen Funktionen.

P.S:
Aktuell gibt es 2 TB sogar für 245 Euro.
Wenn man sich zwei SSDs mit je 2 TB für Zuhause kauft, zahlt man mehr.

Man braucht ja langsam für alles ein Abo.
Wenn man zu faul ist 5 Minuten für das Suchen von Alternativen zu investieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Ctrl

Gast
Ich habe eine Familiencloud bei pCloud auf Lebenszeit verschenkt, weil der Service von Google unbegrenzt viele Fotos zu speichern endet. Die 2 TB werden für die Familie nach aktueller Rechnung tatsächlich für den Rest ihres Lebens ausreichen. Das Wichtigste dabei ist, dass die Daten nicht in den USA gespeichert werden und somit kein zweiter "Trump" den Zugang von heute auf morgen blockieren oder verbieten kann.

Kostenlose Apps zur Bearbeitung von Fotos und Videos gibt es in Hülle und Fülle. Der Funktionsumfang dieser Apps übersteigt auch die hier beworbenen Funktionen.

P.S:
Aktuell gibt es 2 TB sogar für 245 Euro.
Wenn man sich zwei SSDs mit je 2 TB für Zuhause kauft, zahlt man mehr.


Wenn man zu faul ist 5 Minuten für das Suchen von Alternativen zu investieren.
sry aber 245€ für 2TB auf "Lebenszeit" das kann niemals ewig gut gehen.. das wäre auf Dauer ein absolutes Minusgeschäft für pCloud. - mit dieser Aktion sammeln sie nur Geld ein und fusionieren dann mit einem größeren Unternehmen welches dann die Verträge ändert und dann wars das mit Lebenszeit.. denk doch mal nach.. das geht einfach nicht.. lebenslange Hochverfügbarkeit + unbegrenzt Traffic im Rechenzentrum für einmalig 245€... ja ney is klar..
 

Timo Lock

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
109
Die Lebenszeit ist manchmal kürzer als man denkt. Über 2 TB werden wir in 10 Jahren schmunzeln. Schau dir die Technik aus dem Jahr 2010 an. Irgendwann wird man den Dienst nicht mehr brauchen, weil die Gadgets viel mehr können. Aber die 245€ haben die kassiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

MiniM3

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
758
Verstehe manche nicht.
Ja Dienstleistungen kosten Geld.
Wer kein Abo will kann sich eine eigene nas kaufen und sein eigenes cloud bauen.
Für Leute die keine Zeit in sowas investieren können oder wollen ist doch super solche Leistungen kaufen zu können.
Mir geht es auch so... Ich könnte es aber die Zeit dafür zu investieren ist mir zu schade. Da Zocke ich lieber oder fahre mit dem Rad.
 

c[A]rm[A]

Ensign
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
240
C

Ctrl

Gast
Die Lebenszeit ist manchmal kürzer als man denkt. Über 2 TB werden wir in 10 Jahren schmunzeln. Schau dir die Technik aus dem Jahr 2010 an. Oder der Traffic am Decix Knotenpunkt damals.
schau dir mal die Preise von Azure an.. 245€ ist absolut unrealistisch für diese Leistung! das ist viel zu billig.. wenn das jeder machen würde wäre die Firma in wenigen Monaten pleite :freak: :D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

crustenscharbap

Captain
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.915
Was ich nicht verstehe, warum bekomme ich als Nutzer von Android auf einem Pixel Smartphone diese Features nach iOS Nutzern, warum denn nicht wenigstens zeitgleich?
Man könnte meinen iOS Nutzer sind für Google wichtiger ?!
Weil Apps für iOS wesentlich einfacher zu programmieren sind. Der Unterschied muss so krass sein, dass selbst Google bei iOS schneller ist. Auch bei Youtube, Maps etc.

Zum Thema: Ich mag ja mein Pixel und auch Android. Aber genau hier ist Apple so viel besser. Die Kategorisierung der Fotos ist super und geht offline ohne Cloud. Dazu ist iMovie echt brauchbar. Ich habe ein tolles Urlaubsvideo im Flugzeug geschnitten und gerendert. Alles ohne Bugs und ohne laggs. Das noch mit 60fps.
Hier hat sich im Grunde seit 2010 bei Android nicht viel getan. Die Fotos werden immernoch in JPEG gespeichert, obwohl die Apps WebP können. Das ist ein Google Format. Fotos sind halb so groß. Bei der Kompression der Videos zum Verschicken wird nur "original" angezeigt. Warum schlägt der bis heute nicht 360p, 480p, 720p vor?
Wenn man nicht aufpasst, lädt man im Status ein 4K Video hoch. Kostet schnell 50MB und alle meckern rum warum das Internet "leer" ist.

Was sollten die schleunigst integrieren:
  • Bilder verkleinern (75%, 50%, 33%) lassen und in WebP konvertieren. Dabei die Exif behalten. Kann bisher keine bekannte Android App
  • Fotos direkt in WebP aufnehmen
  • Konvertieren der Videos in 360p, 480p, 720p und 1080p. Wie bei Huawei.
  • Videoschnitt: Die Effekte sind zwar nett. Aber ich will Videos aneinander hängen!
  • Erkennung was auf den Bildern ist: Essen, Autos, Personen. Und zwar auch so, dass der mir gefälligst Frühstück zeigt, wenn ich Frühstück suche! Das ohne Cloud. Offline!
 
Zuletzt bearbeitet:

SI Sun

Ensign
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
202
sry aber 245€ für 2TB auf "Lebenszeit" das kann niemals ewig gut gehen.. das wäre auf Dauer ein absolutes Minusgeschäft für pCloud. - mit dieser Aktion sammeln sie nur Geld ein und fusionieren dann mit einem größeren Unternehmen welches dann die Verträge ändert und dann wars das mit Lebenszeit.. denk doch mal nach.. das geht einfach nicht.. lebenslange Hochverfügbarkeit + unbegrenzt Traffic im Rechenzentrum für einmalig 245€... ja ney is klar..

Die Zukunft kann niemand voraussehen, aber durch das alleinige Betrachten der Seite kann man sehen, dass pCloud sehr große Firmen / Konzerne hinter sich hat, welche durch Business Lösungen ständig Geld bringen.

Ein paar Freunde haben für ein Microsoft oder Google Abo bis heute in Summe mehr als diese 245 Euro bezahlt, obwohl es denen auch nur um den Cloud Speicher ging.
Rein rechnerisch ist es ein extrem gutes Angebot.

Wie es vertraglich und juristisch mit dem Speicher geregelt wird, wenn ein Unternehmen pCloud kauft und ein neues Geschäftsmodell anbietet, ist eine Frage für Anwälte.
Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass die lebenslangen Verträge bestehen müssen.

Irgendwie traue ich meinem Zuhause mehr als einer Cloud.
Das macht Sinn, aber wie viele Menschen interessiert das?
Wenn man bereits Facebook, WhatsApp, Google, usw. nutzt und sowieso eine Laie ist, ist eine simple App welche die Daten automatisch mit der Cloud synchronisiert nicht nur unkomplizierter und einfacher. Diese Lösung bewahrt die Laien davor aufgrund von mangelndem Wissen ihre Daten zu löschen oder von jemandem abgreifen zu lassen.
Abgesehen davon spart man sich dadurch die gesamte Hardware die dazu nötig ist, die Zeit um das Wissen zu erlangen, die Zeit um das System zu pflegen und nebenbei die Stromkosten und Platzverschwendung für die Hardware.

Ich nutze auch lieber zwei USB Festplatten die sich gegenseitig immer dann synchronisieren, wenn ich es manuell anstoße. Und neue Daten kommen ebenfalls nur dann dazu, wenn ich manuell meinen Ordner oder mein Smartphone am PC mit den Festplatten synchronisiere.

Technisch gesehen ist es einfach:
USB Festplatte oder Smartphone einstecken, Ordner auswählen, Synchronisieren klicken.
Aber für die Meisten ist das "zu aufwendig" und die haben lieber eine Cloud über eine App, bei denen man nach dem Installieren einfach "alles aktiviert" und sich nie wieder darum kümmern muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top