News Google zahlt Durchleitungsentgelte an Orange

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
4.430
Der Mobilfunk- und Festnetzbetreiber Orange hat in einem Interview mit BFM Business TV in Frankreich erklärt, dass dieser sich schon vor einiger Zeit mit Google über ein Durchleitungsentgelt für seine Videoplattform „YouTube“ geeinigt hätte. Andere Anbieter wollen nun nachziehen.

Zur News: Google zahlt Durchleitungsentgelte an Orange
 

chrisnx

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
566
Ich verstehe Google da nicht wirklich, YouTube schreibt so schon knallrote Zahlen, gewinnbringend wird es wohl nie werden.
 

Augen1337

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.350
Die Sache ist doch die: Wenn YouTube dicht machen würde, dann wären andere da. Also Google ist nicht der Verursacher, sondern die Leute.

Ich verstehe zum anderen auch nicht, warum man unbedingt bei YouTube unbedingt 1080p braucht. Vor allem für so manch einen Müll wird dann alles in dieser Auflösung angeboten. Unnötiger Traffic.
 

k0n

Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
2.834
Versteh ich echt nicht...

Man bezahlt für seinen Internetzugang! Man sieht sich an was auch immer man möchte.

Warum wird Google da nochmal zur Kasse gebeten?! Warum sind sie dazu bereit zu zahlen!?
 

etking

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.411
Das Ende des freien Internets. Wenn ein Blogger nicht mehr zahlt, fliegt er aus dem Netz.
 

MHumann

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
887
Versteh ich nicht so recht warum Google dafür zahlen soll und will? Für sowas verlangen Netzbetreiber doch Geld von ihren Kunden, nicht vom Anbieter?
Oder muss eine Spedition mit 500 Fahrzeugen mehr KFZ-Steuer (pro Fahrzeug) zahlen als eine Spedition mit 5 Fahrzeugen, weil jene für mehr Belastung der Straße sorgen?
 

HighTech-Freak

Commodore
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.883
Google als „Verursacher“ in die Kosten einzubinden.
Bitte was? Google ist nicht der Verursacher, sondern der Anbieter. Verursacher ist der Kunde, der den Inhalt anfordert. Sollte google da wirklich zustimmen (bloß weil die Telekom-Unternehmen zu dumm sind ihre Tarife/Netzwerke vernünftig zu planen) geht das eindeutig in die falsche Richtung.

Aber ohne Bestätigung seitens google ist das erstmal nur eine leere Aussage. Abwarten...

MfG, Thomas
 

w0mbat

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
998
Als Google hätte ich einfach YouTube für alle mit Orange Internetzugang geblockt und dann geschaut, was Orange macht.
 

chrisnx

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
566
Ich lade mir meist Videos in 720p (sofern möglich) um bessere Audioqualität zu haben.

Natürlich sind die Leute schuld! Das Problem für Google ist ja, dass sich die Plattform kein Stück rentiert, man schaltet ja schon Werbung in den Videos usw. aber noch immer Verluste.
Man bedenke was alles an Kosten vorhanden sind.
Server Kosten
Traffic Kosten
Kosten an Verwertergesellschaften a la GEMA
Kosten für die Durchleitung wie jetzt geschehen
Belohnung an die Leute, die viele Klicks generieren..
 

nickless_86

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.109
Ach du schreck... ich sehe da echt gefahr dass dies das freie internet beeinträchtigen könnt. So werden contentanbieter doch nur gegängelt und eingeschränkt
 
D

DunklerRabe

Gast
Wenn das so alles wahr ist, dann ist das inakzeptabel. Vollständig inakzeptabel.
 

AMDprayer

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
846
Hab ne tolle Idee: In Zukunft dürfen alle tollen Reiseziele Geld an die Fluglinien abdrücken, die Flugrouten sind ja so ausgelastet. :evillol:
 

Yumix

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.789
Kann es auch nicht wirklich verstehen. Google stellt wie alle anderen auch ein Angebot im Internet dar, den eigentlichen Traffic verursache ich jedoch als Verbraucher und genau dafür bezahle ich auch bei meiner Internetleitung. Ich zahle nicht nur für den Zugang und eine bestimmte Geschwindigkeit, nein im Vertrag steht auch immer das vorhandene Trafficvolumen dabei, in meinem Fall unbegrenzt. Wenn nun die Netzkapazitäten eng werden und die Provider sich den Ausbau nicht mehr leisten können dann ist das ihr Problem, denn dann verkaufen sie entweder ihre Dienste unter Wert oder sie legen z.B. falsche Prioritäten. Anstelle Gebiete mit 30Mbit/s Leitung auf 100Mbit/s zu upgraden könnte man ja auch einfach mal das Netz dort ausbauen wo es Engpässe gibt, aber neee das kann man dann nicht medienwirksam an die Leute bringen....
 

NuminousDestiny

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
1.449
Also ich finde es durchaus gerecht. Unabhängig davon ob Youtube Gewinn bringt oder nicht.
Firmen verdienen mit dem Internet heutzutage haufenweise Geld, bezahlen aber nicht wircklich viel für eine Internetanbindung.
Am Ende bricht das Netz zusammen und jeder jammert und es jammern auch schon genug wegen ihrer zu geringen Geschwindigkeit.
Tatsache ist nunmal, dass die Netzqualität schlechter wird, was unter anderem an Youtube und Streams liegt bzw. Downloads. Wenn man eben nichts dagegen tut dann geht bald noch weniger.
 

aurum

Imperator Caesar
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
5.444
Welchen Sinn macht es, dass jetzt 2 Parteien für den Zugang zahlen? Würde Google raten eine Rechnung an die Netzbetreiber zu schreiben - das ganze wohlgemerkt für die Rechenlast die die Kunden bei Google verursachen :D
 

dflt

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.397
Leute, lest doch mal richtig.

Google zahlt nicht für den Aufwand, den es verursacht.

Google bezahlt einen stärkeren Netzausbau des Providers.

Das macht Google, um mit seinen traffic-lastigen Angeboten à la YouTube besser anzukommen.

Dass das 'ne Hintertür hat, ist Google bewusst und darauf scheißen die jetzt erstmal.
Kein Gericht würde es zulassen, dass Provider Google aussperren wegen Traffics (immerhin verursacht ja der Kunde den Traffic), somit ist es eine komplett freie Entscheidung von Google, ob sie dem Provider helfen das Netz auszubauen, damit man die eigenen Produkte besser vermarkten kann.

Und so anbei: Die AdBlocker Rate in Afrika wird wohl deutlich geringer sein als in Europa & Nordamerika, hinzu kommt dass man damit gut Urlaubsgebiete abdecken kann.
 

mephusio

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
119
Die Forderung seitens Orange ist tatsächlich etwas lächerlich. Das Google aber Interesse daran hat, Kunden den Zugang zu eigenen Produkten zu erleichtern ist verständlich. Außerdem haben sie dann schon den ersten Fuß im Netzgeschäft - das wird früher oder später schließlich auch von Google kommen (in den USA läuft da doch schon ein DSL Projekt?).
 

Wums

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.212
Das ist so lächerlich. Ich als Netzbetreiber verkaufe Flatrates und wunder mich dann wenn das gekaufte Angebot auch genutzt wird? Wenn soviel Traffic entsteht das es mit den aktuellen Einnahmen nicht mehr zu decken ist müssen die Kunden mehr zahlen, nicht Youtube...

Youtube ist nicht das problem, würden sie jetzt youtube sperren dauert das doch nur 1-2 Wochen bis irgendein anderes Portal den ganzen Traffic übernimmt...der wird nie wieder weniger werden.
 
Top