News i-Disk II 166x: Schnelle USB-Sticks bis 8 GB

alex22

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
1.163
Für den Preis kann man sich auch eine DVD-/+RW brennen, aber es gibt sicher Fälle wo so etwas besser ist.
 

AndrewPoison

Admiral
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
8.286
rofl, für den Preis kannste sicher mehr als nur eine DVD brennen ;)

du kannst dir den Brenner und den Office-Rechner gleich mitbestelln ^^
 

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.461
Ich frage mich bloß, wenn die Flashspeicher auf den USB Dingern immer kleiner werden, warum man nicht solche Speicher als HDD Ersatz direkt auf die Mainboards lötet um von dort aus das Betriebssystem zu installieren. 5 GB an schnellem Flashspeicher würden zur Installation des BS genügen. Zugriffszeit von mir aus 100ns aber dafür ne ordentliche Datentransferleistung. *träum*
 

triumvirn

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
888
dann noch lieber eine externe notebook festplatte, ist zwar ein bisschen größer, aber wesentlich billiger und mehr platz dazu. aber für 500 Euro wird das nicht so der kassenschlager, wobei der pro GB Preis gar nicht so teuer ist wenn man schon 50 Euro für 1 GB bei Aldi zahlt. 8 solche Sticks kommen dann auch auf 400 Euro.
 

AndrewPoison

Admiral
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
8.286
"von mir aus 100ns" ... du weist scho das aktuelle Fesplatten um die 9ms brauchen ;)^^
 
N

NaturalSound

Gast
pretec ist schon ne feine firma was speicher angeht, machen echt gute sachen.
 

MustangV8GT

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
688
@GRAKA0815
100% agree!


Gerade für mobile Computer wäre solch ein Flashspeicher genial. Geringer Stromverbrauch (> 0.5W), schnelle Startzeiten (kein Festplattenanlauf), schnelle Lesezeiten, Stoß- und vibrationsunempfindlich...
 

sober

Ensign
Dabei seit
März 2005
Beiträge
153
@GRAKA0815: Flashspeicher auf ner HDD sind ja in Planung und werden dann auch erstmals von Vista unterstützt, dass soll dann den Bootvorgang erheblich beschleunigen. Aber zurzeit sind wohl auch 5 GB Flashspeicher noch ziemlich teuer (ca. 280 Euro), da zahlt man bei ner HDD für 5 GB grad mal 2,50 Euro.
 
O

onlyJR

Gast
Klar is das Ding teuer, aber das wird auch billiger mit der Zeit. Früher waren 128MB Sticks auch sauteuer und man hat sich blos nen 16 oder 32MB Stick leisten können.
Die Speichergröße find ich sehr schön. Endlich mal reichlich Platz zum mit rumtragen. Wer öfters größere Datenmengen hin und her mitnehmen will, weiß den Vorteil eines USB-Sticks gegenüber Festplatten und erstrecht DVD's zu schätzen.
 

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.461
Zitat von AndrewPoison:
"von mir aus 100ns" ... du weist scho das aktuelle Fesplatten um die 9ms brauchen ;)^^
Eben, die brauchen ms, ich rede aber von ns. *klingelts?*;)

@ Sober
Wenn so etwas erst in der Massenproduktion ist, kostet es auch nicht mehr viel.
Man benötigt dazu ja keine DDR-Module mit 1ns Zugriffszeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheK

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.459
es gibt durchaus Adapter, um CF-Karten als Festplatte einzubinden. Soetwas ist für einen Rechner, bei dem Lärm und Stromverbrauch sehr wichtig sind sicherlich interessant. Ansonsten gibt es noch das Problem, dass Flash-Speicher nicht ewig halten, sondern nach X Schreibvorgängen kaputtgehen und die Dinger sind eben immer noch im Vergleich zu Festplatten SAUTEUER (wenn auch heute wesentlich weniger, als noch vor ein paar Monaten!)
 

XXXLBurger

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
322
Das Problem bei den Flash Speichern ist doch,
das sie spätestens nach 1.000.000 Schreibvorgängen defekt sind.
Das ist bei der Festplatte ja nicht so.
 

Dyewitness

Ensign
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
168
Sowas wird ja heute schon zum Teil gemacht. Nennt sich Solid-State Disk.

Nur ist extremst teuer, wie schon gesagt.

Dann halt nach einer bestimmten Anzahl an Speichervorgängen definitiv kaputt (nix MTBF wie bei HDD wo man sagen kann "läuft ungefähr xyz Stunden"), stell sich mal einer Vor einige Stellen werden verhältnismässig oft beschrieben (Cluster der Auslagerunsgdatei z.B.)... .

Weiterhin ist Flashspeicher was Datentransferaten angeht arschlangsam. HDD sind 3 mal so schnell. ist ja dann ganz toll, dass man auf der Flashplatte dann in 0,001 ms auf das 2 GB File zugreifen kann, um es dann in ~82 Sekunden auf eine andere Platte zu verschieben, oder ob ich selbiges File mit 10 ms Wartezeit in <40 Sekunden von einer konventionellen Platte verschiebe.

Aus die Maus mit der superschnellen Festplatte auf FlashROM Basis.

Alle anderen Performancebeschleunigungen hervorgerufen durch SSD sind meistens auf wenige Spezialfälle zurückzuführen, z.B. wo man wirklich auf extrem viele kleinste Dateiene extrem schnell zugreifen will. 1000 mal 0,000...1 ms sind nun mal erheblich weniger als 1000mal 10 ms. da ist dann auch egal, das man für die 2 kB 0,001 Sekunden zur Datenübertragung und nicht 0,0003 braucht.

Es sind nämlich nicht die Reaktionszeiten sondern die Datendurchsätze die den Kohl fett machen.

RAM ist nur so schnell weil es mittlerweile bis zu 8,5 GB/s und Kanal durchsetzt (DDR2-1066), nicht weil es so extrem schnell zugreift.

Also wenn man erheblich schnellere HDD haben will, dann müssten sie aus RAM Bausteinen gebaut werden. Ist übrigens auch ein Ansatz für SSD. Nur ist das noch viel teurer. Wenn man will kann man das aber auch zu Hause eingeschränkt ausprobieren: Gigabyte iRAM. Wobei man sich durch SATA-I wieder in den Fuß schießt. So ist selbst PC3200 völliger overkill, jedoch ist dieses DDR400-CL3 Mindestanforderung für das iRAM. Dann kann das Teil nicht jede Chiporganisation tragen, also nix mit gestacktem Kram den man eh nirgends kriegt aber welcher dann exorbitante Kapazitäten hätte.

Alles in allem ist bei 4 GB Sense. Und selbst der Spaß kostet dann 350 Euro. Mit dem Nervenkitzel das bei Ausfall der Pufferbatterie (hält ca. 2h) und fehlendem Strom alle Daten futsch sind.

Und das alles dann für 4 GB Speicherkapazität welche dann eh kaum mehr als 120-130 MB/s liefern.

Mich deucht da ist man mit 2 Raptoren im RAID0 besser aufgehoben.

Aber natürlicht baut man auch SSD aus RAM. Das Militär nimmt so etwas mit Kusshand ab. Nur die Preise will hier niemand sehen. Dafür kauft Papa ´ne neue E-Klasse... , zumindest wenn es sinnvolle Speichermengen (20-150 GB) sein sollen.

Jene SSD Laufwerke auf FlashROM sind nur folgendermaßen interessant:
-Kein Geräusch
-Keine Mechanik
-Energiesparend

Deshalb gibt es auch entsprechende Anwendungen: Mobiler Speicher wo es nicht zwingend auf Durchsatz ankommt, sondern auf Robustheit und Energieeffizienz (ua stromloses Speichern)

Jene angesprochenen Festplatten sind Zwitter aus klassicher HDD und RAM. Wenn kein Strom anliegt, sind auch hier die Daten im RAM Teil futsch. Doch wenn die HDD keinen Strom mehr hat, wird sie eh nicht genutzt. Also:

Alles wird auf dem konventionellen Teil der HDD gespeichert. Beim Booten werden Teile des OS, welche oft genutz werden auf den RAM Teil ausgelagert(OHNE sie auf dem HDD Teil zu löschen). Wenn entsprechend etwas davon angefragt wird, liefert der RAM Teil dies extrem schnell. Alles andere kommt noch immer konventionell aus dem HDD Teil. Eventuell lagern auch Programme Daten auf die selbe Weise auf den RAM Teil aus. Vor dem Beenden werden die veränderten Daten aus dem RAM Teil in den HDD Teil geschrieben. Je nach Luxus wird eventuell eine kleine Pufferbatterie für Minuten eingebaut, welcher RAM Teil wie HDD Teil der Platte bis zum vollendeten Zurückschreiben der veränderten Daten auf den nicht flüchtigen Speicher (HDD Teil) durch den in der Firmware befindlichen Algorithmus auf dem ROM abgeschlossen ist, um so Datenverlust bei Stromverlust oder unsachgemäßem herunterfahren vermeiden würde. Wäre dann partiell gar luxeriöser als heute und ganz entfernt mit einer USV vergleichbar.

Also einfach USB Stick an den PC stöpseln und die Auslagerungsdatei oder gar das ganze OS auf ihn auslagern ist ein Schuß ins eigene Knie.

Die oben gewünschten dauerhaft (Jahre) nicht flüchtigen sehr schnellen Speicher gehören in das Reich von MRAM oder Holographiespeicher, also in eine noch eine Ecke entfernte Zukunft. Vielleicht in ´nem Jahrzehnt, oder so.
 

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.461
Ach neeee.
Man könnte sicherlich alte Edo-Ram Technologie mit heutiger Technologie verknüpfen.
Alles was man brauchte wären sehr Energiearme Ram´s in entsprechender Größe. Wie gesagt, die Zugriffszeit von 70-100ns reicht völlig aus. Wäre dann immer noch ca. 40x schneller als die besten HDD´s heute. Eine Datentransferleistung von 2GB/s wäre auch vollkommen ausreichend und immer noch 20x schneller als 2 Raptoren im Raid 0. :D
Zusammen mit einem Akku oder Hochleistungsbatterie direkt auf dem Board und auch direkt an den Chip/CPU angebunden wäre wunderbar.

Festplatten sind einfach zu langsam und der wahre Flaschenhals in jedem PC / Workstation / Server.
Da muß mal was neues, wirklich bahnbrechendes her.

Btw., alles was heute noch sau teuer ist, bekommst morgen an jeder Tankstelle nachgeschmissen.;)
Was haben bsw. die ersten USB-Memorysticks gekostet mit 16MB;) :lol:
Bekommste heute als Werbegeschenk.
 
Top