Bericht Im Test vor 15 Jahren: 32 Gehäuselüfter gegen die Sommerhitze

Robert

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.355

Vissi

Banned
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
877
Interessant finde ich, dass sich rein technologisch an der Physik der Schaufelblätter für Lüfter nicht so viel geändert hat. Hätte gedacht, dass sich da vielleicht mehr tut, mit Schaufelblätter behaarten oder einer Art gefederten Kanten, wie bei einer Eule oder einer speziellen Luftgleitbeschichtung, wie bei einer Haihaut oder Ähnliches.
 

aklaa

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
7.027
Toller Test! Danke schön
meine Papst Lüfter laufen immer noch einwandfrei :)
 

Cr@zed^

Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
2.176
Den 8412 hatte ich auch damals als Lüfter im CS-601
 

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.471
Hatte ich einige davon, toller Test. Interessant wäre ein Vergleich mit den heutigen. Glaube kaum, dass sich da so viel verbessert hat.
 

RaptorTP

Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
9.829
YS-Tech ... der allerletzte Rotz ... hatte mir damals ein ganzes Set geholt für mein Chieftech CS-601

Alles schön verkabelt, Freundin damals sagte sie schaut gerne zu.
Hab mir echt Zeit gelassen.

Dann den Rechner an und die Lüfter per Mainboard runtergelegt.
Was der Rechner da von sich gegeben hatte an Geräuschen ... also die waren absolut nicht regelbar.
Absoluter Fehlkauf ... bin dann nach weiteren Tests irgendwann zum Glück bei be quiet! gelandet.

Alles andere verbaue ich nicht mehr .... selbst der kurze Ausflug zu einem Noctua Chroma ... ging auch wieder zurück.
 

DogsOfWar

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.904
hab im moment 2x 140mm vorn und 1x 120mm hinten (be quiet silent wings high speed) im standard pwm profil laufen. bei ner vcore von 1.08 V höre ich so gut wie nix. besser gehts eigl nicht für mich. früher hatte ich 2x Noiseblocker XL1 verbaut aber die begannnen nach 3 jahren an zu quietschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.081
Diese Artikel sind immer wie eine Zeitreise. Man erinnert sich an die gute alte Zeit zurück und den Pioniergeist den man damals noch hatte.
Ich meine, ich hatte damals auch schon Lüfter im Rechner :love:
 

esqe

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
33
Interessant finde ich, dass sich rein technologisch an der Physik der Schaufelblätter für Lüfter nicht so viel geändert hat.
was die Lüfterblätter angeht, hat die Luftfahrt schon die komplette Vorarbeit geleistet, da gibts nichts mehr zu holen.

Was ich aber klasse finde ist, das die Qualität der Lager unlängst super ist. Kaputte Lüfter gibts ja quasi überhaupt nicht mehr, und das in allen Preisklassen.

Das war früher, auch bei den hier getesteten, noch anders.
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.243
Ich halte zwar nichts von Gehäuselüftern, für mich Produkte einer vergangenen Zeit. Aber viele haben sie heute, der Markt ist wohl noch da.
was die Lüfterblätter angeht, hat die Luftfahrt schon die komplette Vorarbeit geleistet, da gibts nichts mehr zu holen.
Zwischen einem Gehäuselüfter und der Luftfahrt gibts ja wohl genug Unterschiede, die müssen schon selbst die Dinger für ihre Anforderungen entwickeln.
 

Vissi

Banned
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
877

boncha

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.363
Ich halte zwar nichts von Gehäuselüftern, für mich Produkte einer vergangenen Zeit.
Was spricht dagegen sich 2-3 Lüfter (2xFront, 1x Hinten) für läppische ~10€ ins Gehäuse zu packen?
Man hat einen stabilen und kontrollierten Luftfluss, der 1. die SSD/HDD kühlt (diese sollte bei <25°C bleiben!)
2. die wärme der Heatspreader auf dem Mainboard mit frischer Luft versorgt und 3. die Restwärme nach Außen abführt.

Die Teile drehen zudem so langsam bei 120-140mm, dass man sie sowieso nicht hört.
Also bitte, die 30€ wird man wohl haben. Das ist am falschen Ende gespart
 

TheManneken

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
6.714
@estros
Wenn man leistungsfähige Komponenten in einem Gehäuse unterbringt, die viel Abwärme abgeben, sind Gehäuselüfter zwingend erforderlich - das hat nicht mit vergangener Zeit zu tun, sondern mit Physik. Auch eine WaKü, falls du nun darauf hin möchtest, ändert daran im Grunde nichts - man hat so oder so Lüfter im Gehäuse.

@Topic
Gehäuselüfter... das CS-601 besitze ich seit damals. Ich habe damals auch Wert darauf gelegt, leise Gehäuselüfter zu verbauen, zusätzlich habe ich sie an die damals von euch ebenfalls getestete Lüftersteuerung angeschlossen, um sie regeln zu können. Was soll ich sagen: leise war das System damals nicht. Und die Gehäuselüfter waren maßgeblich daran schuld. Um ehrlich zu sein habe ich aber auch seit damals keine 80mm-Lüfter mehr verwendet. Schon im nächsten Gehäuse waren 120mm möglich. In meinem aktuellen Gehäuse stecken sogar 140mm. Sie befördern einfach viel mehr Luft bei geringerer Drehzahl - wobei ich gern zugestehe, dass sich auch bei 80mm-Lüftern seitdem was getan hat. Was damals betrifft, empfand ich Gehäuselüfter eher als notweniges Übel.
 
Zuletzt bearbeitet:

esqe

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
33
Zwischen einem Gehäuselüfter und der Luftfahrt gibts ja wohl genug Unterschiede, die müssen schon selbst die Dinger für ihre Anforderungen entwickeln.
Auch in der Luftfahrt geht es um Lautstärke und Effizienz. Anzahl der Lüfterblätter (Lautstärke), Neigungswinkel oder Krümmung (Effizienz) sind längst erforschte Eigenschaften und lassen sich nahtlos übertragen. Es geht halt immer um den Kompromiss.
 

doesntmatter

Commodore
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
4.824
Trotz Sommerhitze nur 1 Gehäuselüfter verbaut. Wobei ... der kühlt vorne in der Front des Gehäuses eigentlich die (HDD, sekundäre) Festplatte. Aus kosmetischen Gründen, Temperaturen der HHD steigen zwar bei Zugriffen, wg. automatischer Abschaltung sinken diese wieder, aber ich finde eine gekühlte Festplatte fühlt sich wohler.

Grafikkarte und Prozessor laufen beide mit weniger Spannung, demzufolge deren Lüfter auf nahezu niedrigster Stufe. Reicht für Spiele locker. Und das Ganze bleibt leise.

Warum sollte ich daran etwas ändern? :freaky:
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.243
Auch in der Luftfahrt geht es um Lautstärke und Effizienz. Anzahl der Lüfterblätter (Lautstärke), Neigungswinkel oder Krümmung (Effizienz) sind längst erforschte Eigenschaften und lassen sich nahtlos übertragen. Es geht halt immer um den Kompromiss.
Ich sehe das absolut anders.:)
Lautstärke und Effizienz: Puh, ne da liegen beide Branche völlig auseinander.
Anzahl der Lüftungsblätter? Ne sorry, völlig andere Anforderungen sind hier nötig.
Neigungswinkel oder Krümmung? Völlig andere Voraussetzungen als in der Luftfahrt.
Ich muss dir hier deutlichst widersprechen. Praktisch alles ist anders. Ich sehe da die Serverlüfter und Lüfter industrieller Maschinen näher am Endkunden als die Luftfahrt.
Wenn man leistungsfähige Komponenten in einem Gehäuse unterbringt, die viel Abwärme abgeben, sind Gehäuselüfter zwingend erforderlich - das hat nicht mit vergangener Zeit zu tun, sondern mit Physik. Auch eine WaKü, falls du nun darauf hin möchtest, ändert daran im Grunde nichts - man hat so oder so Lüfter im Gehäuse.
Ich bin darüber übergegangen alle zu kühlenden Objekte direkt zu kühlen und diese erwärmte Luft nicht im Gehäuse zu verweilen. So spart man sich viele Gehäuselüfter. Aus meiner Sicht die modernere Methode.
 
Zuletzt bearbeitet:

esqe

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
33
@estros

Du siehst das komplizierter, als es ist. In beiden Fällen haben sich z.B. Axial-Lüfter durchgesetzt, wodurch auch die gleichen physikalischen Regeln gelten.

Die Dimensionen und das Umfeld sind natürlich andere, in beiden Fällen sind aber, nachdem die Lager nun ausgereift sind, die Lüfterblätter für einen leisen Betrieb bei viel Förderleistung verantwortlich.

Der Einfluß der Form und der Anzahl der Blätter ist seit Jahrzehnten durch die Luftfahrt bekannt, nur darauf wollte ich hinaus.
 
Top