In DVB-C umgewandeltes Sat-Signal wieder in DVB-S umwandeln

philsc

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
434
Hallo,

ich werde demnächst wahrscheinlich in eine Wohnung ziehen, in der es mir nicht erlaubt ist, auf dem Balkon eine Satellitenschüssel zu installieren. Allerdings möchte ich unbedingt weiterhin Sat-TV schauen, ich habe auch eine Dreambox mit Twin DVB-S Tuner.
Bei der Wohnungsbesichtigung wurde mir gesagt, dass das Signal vom Satelliten kommt und dann in DVB-C umgewandelt wird. Ich habe mir die zentrale Schüssel mal angeschaut, dort ist ein LNB mit 4 Anschlüssen angebracht.
Meine Frage:
Kann man dieses DVB-C Signal, welches in der Wohnung ankommt, wieder in ein DVB-S Signal zurück umwandeln?
Eine mögen jetzt sagen "benutze doch einfach einen DVB-C Tuner", aber mir ist DVB-S sehr wichtig, ich schaue auch teilweise ausländische Sender, die gar nicht über Kabel-TV verfügbar sind.
 
Nein, kann man nicht. Für DVB-S brauchst Du Zugriffs aufs LNB oder auf dahinter geschaltete DVB-S Technik. Ein DVB-C Signal ist ein DVB-C Signal und hat mir DVB-S nichts mehr zu tun.

TV per Stream kann auch eine Alternative sein. zB waipu.tv.
 
Zitat von cartridge_case:
Darf imho gar nicht verboten werden. Einfach nur hinstellen sollte immer gehen.

Ja mag sein, aber einfach nur hinstellen geht von der Ausrichtung eher nicht, weil der Balkon Richtung Nordost ausgerichtet ist. Da es eine Dachgeschosswohnung ist, könnte man die Schüssel wohl vom Balkon schräg nach hinten Richtung Südsüdost (Astra 19.2) ausrichten, aber dafür müsste sie am Balkongeländer befestigt werden...
 
Zitat von philsc:
Eine mögen jetzt sagen "benutze doch einfach einen DVB-C Tuner", aber mir ist DVB-S sehr wichtig, ich schaue auch teilweise ausländische Sender, die gar nicht über Kabel-TV verfügbar sind.

Dir ist schon klar das bei so einer Anlage nur gewisse Transponder auf DVB-C umgewandelt werden können.
Von daher kannst du eh nur das empfangen was die einspeisen.

Aber warum ziehst du dorthin?
War doch vor Mietvertragsabschluss schon klar oder?
Ergänzung ()

Zitat von cartridge_case:

Wo hast das Märchen her?

https://www.mietrecht.de/blog/satellitenschuessel-in-der-mietwohnung-was-ist-erlaubt/
 
Zitat von philsc:
aber dafür müsste sie am Balkongeländer befestigt werden...
Genug Platz fürn Ständer oder kann man am Balkon zerstörungsfrei eine Rohrklemme anbringen?

Zitat von philsc:
Eine mögen jetzt sagen "benutze doch einfach einen DVB-C Tuner", aber mir ist DVB-S sehr wichtig, ich schaue auch teilweise ausländische Sender, die gar nicht über Kabel-TV verfügbar sind.
Die Lösung einfach nen DVB-C Tuner zu verbauen ist die günstigste, denn:
Zitat von leipziger1979:
Dir ist schon klar das bei so einer Anlage nur gewisse Transponder auf DVB-C umgewandelt werden können. Von daher kannst du eh nur das empfangen was die einspeisen.
Selbst wenn du also einen Wandler DVB-C auf DVB-S hast (gibt es, kostet nur en Schweinegeld), werden die Steuersignale von DVB-S nur bis zu deinem Wandler in deiner Wohnung mitübertragen (DVB-C kennt keine Ebenenumschaltung Hi/Lo und Polarisation oder gar Diseq), du hättest also keinen Zugriff auf die Transponderauswahl an der Satschüssel/Kopfstation.
 
Mein Rat: sich einen MiniPC besorgen mit DVB-C/S Karte (Zb RaspberryPi mit USB-Receiver) und dann mit Linux und TVheadend dein TV über LAN oder WLAN streamen. Dann ist man relativ ungebunden wo die Schüssel steht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Galde
Zitat von leipziger1979:

Ich zitiere mal aus deinem Link:
wichtig zu wissen, dass der Hauseigentümer das Anbringen der Schüssel nicht generell verbieten darf, er muss es auch begründen können. Das gilt aber auch für den Mieter.

Er will sein Recht auf Informationsfreiheit wahrnehmen, da muss der Vermieter schon gut gegenargumentieren können. Beispiel wär Denkmalschutz.
Zudem gilt bei der Montage der Schüssel das gleiche Recht wie bei Löcher bohren, tapezieren und malen.... solange es problemlos "Rückgebaut" werden kann darf es nicht verboten werden.
 
Zitat von Galde:
Mein Rat: sich einen MiniPC besorgen mit DVB-C/S Karte (Zb RaspberryPi mit USB-Receiver) und dann mit Linux und TVheadend dein TV über LAN oder WLAN streamen.
schon mal gesehen den Unterschied auf >55 Zoll Displays zwischen 5 Mbit/s(Internet) und 10 Mbit/s(Sat) Stream.
Ich kann das beurteilen. Seit 30 Jahren SAT in Verwendung, meistens redundant, weil die andere Übertragungswege entweder zu teuer, unflexibel oder zu stark komprimiert.
Teilweise IPTV in Verwendung. Grund : der Tuner onboard in der Glotze hat Empfangsprobleme mit bestimmten Sender.
Die Lösung ist kein SD Waipu Schrott sondern DVB Viewer Pro auf dem NUC. Einmal 20 bezahlt und lebenslang IPTV in HD empfangen(keine privaten), iclusive lokale recording.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zitat von philsc:
ich werde demnächst wahrscheinlich in eine Wohnung ziehen, in der es mir nicht erlaubt ist, auf dem Balkon eine Satellitenschüssel zu installieren. Allerdings möchte ich unbedingt weiterhin Sat-TV schauen, ich habe auch eine Dreambox mit Twin DVB-S Tuner.
Das volle Satelliten-Spektrum könnte man nur über einen Umbau z. B. mit einem Unicable-Kaskadenbaustein zwischen LNB und der Kopfstelle und einer eigenen Leitung zur Wohnung realisieren.

Zitat von philsc:
Kann man dieses DVB-C Signal, welches in der Wohnung ankommt, wieder in ein DVB-S Signal zurück umwandeln?
Eine mögen jetzt sagen "benutze doch einfach einen DVB-C Tuner", aber mir ist DVB-S sehr wichtig, ich schaue auch teilweise ausländische Sender, die gar nicht über Kabel-TV verfügbar sind.
Technisch ist die Wandlung zwischen allen DVB-Modulationsarten hin und her möglich. In deinem Fall aber außer sündhaft teuer auch vor allem sinnlos, weil ja nur die DVB-C-Programe in DVB-S(2) gewandelt werden könnten, die auch aus der Antennendose kommen. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ss5
Zurück
Top