News In Flüssigkeit eingelegter Komplett-PC vorgestellt

Benny

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
552
Vielleicht hat der eine oder andere zumindest bereits auf Bildern einen Computer gesehen, der komplett in einer Flüssigkeit versenkt betrieben wurde. Dass dies allerdings auch in einem relativ kompakten Gehäuse mit Leistungsfähiger Hardware realisierbar ist, beweist dieses Modell der amerikanischen Firma Hardcore Computer.

Zur News: In Flüssigkeit eingelegter Komplett-PC vorgestellt
 

_Systemfehler_

Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
2.958
Sehr interessant, der würde mir auch gefallen. Es würden mich nur das Gewicht, und die hohen Kosten abschrecken. :lol:
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.688
Schade, auf den Fotos erkennt man leider quasi nichts. :rolleyes:
Könnte man sicher günstiger nachbauen, kommt ja nur auf nen dichten Behälter und ne Flüssigkeit die nicht elektrisch leitet an. Die dann ggf. durch ne Radi zu leiden ist ja kein Hexenwerk.
 

Drullo321

Captain
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.393
Na, ob das mit den ganzen Lüftern wirklich lautlos ist. Wohl kaum ;)
 

Affenkopp

Captain
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
3.339
Die Idee ist schon sehr alt. Ich glaube im Jahr 2000 habe ich schon nen PC gesehen, bei dem der Besitzer alle Komponenten (außer Festplatten glaube ich) in Speiseöl gelegt hatte.

Das jemand ein Seriengerät mit der rausbringt, das diese Idee umsetzt, hätte ich nicht gedacht. Aber allzuviele dürften davon sicher nicht verkauft werden... ;)
 
D

dirky8

Gast
Ami´s halt:lol:

Die sind eben etwas schräg. Ich find es ganz cool. Aber auch nicht wirklich sinnig. Und für den Preis würde ich mir was anderes kaufen.

@Über mir:
war/ ist Leichtlauföl gewesen.
 

Escapado

Bisher: hydrox
Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2008
Beiträge
408
Erinnert an den DIY PC von Chip der mit Öl gekühlt wurde,
überrascht mich also nicht.
Für Entusiasten die auf Super Silent und OC stehen könnte ich mir jedoch vorstellen das das interessant wäre.
 

Freak_On_Silicon

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.848
Ich finds ganz lustig, das die PC Hard- UND Software vom Stand 2008 sind^^

Sonst, echt geile Idee.
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.688
Die Idee ist schon sehr alt. Ich glaube im Jahr 2000 habe ich schon nen PC gesehen, bei dem der Besitzer alle Komponenten (außer Festplatten glaube ich) in Speiseöl gelegt hatte.
Hab um den Dreh rum mal nen 486er (Board + Grafikkarte, Netzteil nicht) in Leitungswasser gelegt. Der lief sogar ein paar Minuten, dann gabs nen durch Elektrolyse bedingen Kurzen bei nem PCI Slot. :evillol:
 
H

Henrico

Gast
Wieder einmal ein PC den die Welt nicht brauch.Der Preis ist utopisch und nur was für Leute mit Dickem Geldbeutel.

Nachteil ist die beschissene Aufrüstmöglichkeit!
 

Timesless

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.333
Bei ner LAN ein mehr oder weniger positiver Blickfang, schon alleine die Anreise per Hubwagen versteht sicht ;)
 

Septixx

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
116
Das ist nen netter Blickfang und wertet das Arbeitszimmer doch schon etwas auf, aber der Preis wäre mir viel zu hoch und wirklich brauchen, tut man sowas nun auch wieder nicht. :D
 

R4ID

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.660
Geich mal zuschlagen bei solch einen Preis :D
 

RubyRhod

Commodore
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.290
Schade, auf den Fotos erkennt man leider quasi nichts. :rolleyes:
Könnte man sicher günstiger nachbauen, kommt ja nur auf nen dichten Behälter und ne Flüssigkeit die nicht elektrisch leitet an. Die dann ggf. durch ne Radi zu leiden ist ja kein Hexenwerk.
Das sagst du, aber du darfst gerne mal daran denken, warum Intel auf LGA umgestiegen ist: Kapazitäten der Pins war der Grund.
Worauf ich hinaus will - wenn du die falsche Flüssigkeit nimmst, z.B. die die Kapazität bestimmter Bauteile erhöht, dann kriegst du außer Bluescreens und Freezes nichts auf deinem Bildschirm zu sehen.


Die Idee ist vielleicht noch gut, dann wars das aber auch schon.

Heatpipe-Gehäuse sind da schon deutlich besser, aber es geht einfach nichts über eine große passive Kühlung (notfalls semi-passiv).
Das sollte man auch mit den verbauten Komponenten eigentlich hinbekommen, wenn man mal statt der 5000€ für das Gehäuse eben 1000€ für hochwertige, extra angepasste Kühlkörper ausgeben würde..
Meine Meinung.
 

Project-X

Commodore
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.934
Unglaublich so etwas zu lesen/sehen :) Denn in meiner 7ter Klasse (vor 9 Jahre) hatte ich schon so eine Idee, aber mir war es zu schade meine Athlon XP 2100+ Palamio mit damals sehr teuren 512MB DDR1 Ram und GF4 4600 einzutauchen ^^ (Natürlich nicht im Wasser)

Aber das ein Hersteller so etwas macht... Hut ab =)
 

Pupp3tm4st3r

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.790
viel mehr würden mich ja jetzt die Temps interessieren, sonst lohnt sich so ein Vorhaben mal garnicht...und naja, wer für die Hardware soviel Geld bezahlt is selber Schuld^^
 
Top