News Intel-Roadmap: Offizielle Termine für Cooper Lake und Ice Lake

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.369
#1
Auf dem Data Center Day hat Intel eine offizielle Roadmap für die Server-Sparte dargelegt. Demnach wird Cascade Lake-SP noch dieses Jahr ausgeliefert, Ende 2019 folgt Cooper Lake-SP. Im Jahr 2020 soll mit Ice Lake-SP dann der erste 10-nm-Prozessor in dem Bereich folgen.

Zur News: Intel-Roadmap: Offizielle Termine für Cooper Lake und Ice Lake
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.973
#2
Kaum läufts mit der Strukturbreite nicht mehr rund, ist die plötzlich nicht mehr wichtig. Vorher hat sich Intel immer mit der modernsten und fortschrittlichsten Fertigung gebrüstet. :p
 

nebulus

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
1.754
#3
Gääähn, wir warten immer noch auf den 8Core für S1151 ! Erwartet wurde der schon vor einem Jahr... Soviel zu einer Roadmap von "Wir Sahnen kräftig ab ohne Inovation = intel !"
 

FAKK

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
258
#4
"Die Probleme bei 10 nm spielt er jedoch herunter, denn es kommt laut ihm nicht auf den Fertigungsprozess an" - Intel 2018 :lol:
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
8.327
#5
Ich bin sehr gespannt, welchen großen Wurf in der CPU-Architektur Jim Keller bei Intel landen wird. Bei AMD konnte er zum einen bekannte und etablierte Konzepte in Zen platzieren (beispielsweise SMT statt CMT und damit eine große Schwachstelle der FX-Prozessoren ausmerzen) und auch die Idee mit dem Zusammenschalten von kleinen Modulen per Inifinity Fabric zu einem großen CPU-Block war genial und bricht derzeit Intel das Genick - die können das mit ihrem 28-Kern Boliden nicht wirklich kontern und haben dem in ein paar Tagen erscheinenden 32-Kern Threadripper 2990WX nichts, aber auch gar nichts, entgegenzusetzen. Aber darüber hinaus, was kann noch getan werden im etablierten CPU-Design, um die Performance (deutlich) zu erhöhen?
 
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
1.924
#6
Warum lässt Intel denn nicht ausserhalb produzieren wie zb bei TSMC oder GloFo ? Dürfen oder wollen die einfach nicht ?
 

yummycandy

Lt. Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
1.273
#7
Keller arbeitet anscheinend nicht an CPU-Architekturen, sondern vielmehr an mehreren Problemen parallel. KI und SoCs waren ein Thema, abgesehen davon sogar Chipdesign und auch teilweise Vorbereitung für die Fertigung. Das ist viel mehr low level, als gedacht wird.

Ich möchte mal wissen, wie sie ihn auf die Bühne bekommen haben. :D
Laut seinen eigenen Worten ist er eher der Mann für den Hintergrund und fachsimpelt, bzw. löst Probleme. (siehe Interview bei Anandtech)

Warum lässt Intel denn nicht ausserhalb produzieren wie zb bei TSMC oder GloFo ? Dürfen oder wollen die einfach nicht ?
Dürfen schon, aber die Umstellung würde lange dauern, außerdem wäre das eine Bankrotterklärung und absurd. Ihre Fertigung stellt auch Drittprodukte her, so daß sie konkurrenzfähig bleiben müssen.
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
8.327
#8

RYZ3N

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
1.156
#9
Ich persönlich glaube auch dass Intel auch innerhalb der 14-nm-Fertigung noch gute Produkte auf den Markt bringen kann.

Der i7-9700K und i9-9900K werden sicherlich gute CPUs sein.

Dennoch relativ schwach von Intel die vorher so immensen Fertigungsvorteile nun klein zu reden, nur weil mal plötzlich ganz offensichtlich ins Hintertreffen geraten ist.

Dennoch kein Grund für Intel Bashing, was sollen sie aktuell denn auch anderes sagen?

„Entscheidend is auf‘m Platz!“ und so wird’s am Ende auch hier sein.

Intels lang erwartete 8-Core Mainstream CPU lässt noch immer auf sich warten und wenn’s so weitergeht, wird nicht Ryzen 2000 (ZEN+) sondern Ryzen 3000 (ZEN2) der direkte Konkurrent.

Ich stelle mich auf einen richtig heftigen Zweikampf, sowohl in Sachen Leistung als auch vom Preis ein. Für uns kann es doch nichts besseres geben.

Liebe Grüße
Sven
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
8.327
#10
Keller arbeitet anscheinend nicht an CPU-Architekturen, sondern vielmehr an mehreren Problemen parallel. KI und SoCs waren ein Thema, abgesehen davon sogar Chipdesign und auch teilweise Vorbereitung für die Fertigung.
Woher weißt Du das? Kennst Du seinen Arbeitsvertrag bzw. Vorgesetzten? Oder gehst Du ab und an ein Bier mit ihm trinken nach der Arbeit? ;)
 
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
2.103
#11
Ja ja die Firmentreuen AMDler, so Blind von ihrer eigenen Propaganda das sie die Realität gar nicht mehr erkennen, Intel hat trotz größerem Fertigungsferfahren eine bessere IPC - vor allem in der Praxis, sie lassen sich rund ein GHz höher Takten, aber das sieht der geneigte AMDler gar nicht mehr, warum sollte er auch wenn die Wahrheit weh tut.
Da sind sie da wieder, die massiven Hochfrequenzkerne...

95% der "Firmentreuen AMDler" würden dir da doch gar nicht widersprechen. Warum auch, die Tests/Reviews geben dir ja Recht.

Aber 100% der "Firmentreuen AMDler" denken eben weiter als von 12 bis Mittag. Die paar Prozent IPC sind in den meisten Fällen* vernachlässigbar und werden durch das Mehr an Kernen wieder wett gemacht. Im Server Markt ist das nochmal deutlicher, als am Desktop oder im Notebook. Und wie hoch sich Zen 2 im 7nm Prozess takten lässt, kann noch niemand verlässlich sagen. Vlt. hat sich der Vorteil nächstes Jahr auch erübrigt.

Im Sinne aller Konsumenten kann man nur hoffen, dass AMD den schlafenden Riesen geweckt hat und Intel durch den Druck wieder Innovationen zeigt.

*nicht allen
 
Zuletzt bearbeitet:

MK one

Lt. Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.874
#12
Ja ja die Firmentreuen AMDler, so Blind von ihrer eigenen Propaganda das sie die Realität gar nicht mehr erkennen, Intel hat trotz größerem Fertigungsferfahren eine bessere IPC - vor allem in der Praxis, sie lassen sich rund ein GHz höher Takten, aber das sieht der geneigte AMDler gar nicht mehr, warum sollte er auch wenn die Wahrheit weh tut.
Installiere du erst mal alle Intel Patches zu Spectre und Spectre NG und ändere bei einigen das " Deaktiviert " per Default in " aktiviert " , ich glaube nicht das dann viel vom " IPC " Vorsprung noch übrigbleibt zu den 2000 er Ryzen ....

Viele verwechseln auch Takt mit IPC , Takt wird primär durch das Fertigungsverfahren erreicht , durch schaltfreudigere Transistoren . Ohne den Taktvorsprung säße der Ryzen den Intel CPU s noch enger auf der Pelle als sowieso schon
 

yummycandy

Lt. Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
1.273
#13
Woher weißt Du das? Kennst Du seinen Arbeitsvertrag bzw. Vorgesetzten? Oder gehst Du ab und an ein Bier mit ihm trinken nach der Arbeit? ;)
Wäre bestimmt interessant. Scheint ein sehr sehr kluger Mann zu sein, der auch noch bescheiden ist.
Abgsehen davon, lies mal Interviews von ihm, da scheint meist mehr durch. Obwohl er selbst natürlich nicht ausführlich werden kann.
 

Roche

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.708
#14
Ja ja die Firmentreuen AMDler, so Blind von ihrer eigenen Propaganda das sie die Realität gar nicht mehr erkennen, Intel hat trotz größerem Fertigungsferfahren eine bessere IPC - vor allem in der Praxis, sie lassen sich rund ein GHz höher Takten, aber das sieht der geneigte AMDler gar nicht mehr, warum sollte er auch wenn die Wahrheit weh tut.
Und der geneigte Intel Fanboy wie du zieht sich ständig nur an IPC und Takt hoch. Wer ist hier wohl der Blinde?
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.477
#15
Man stelle sich auch die Situation für die Abteilungen vor, da wurde top Arbeit geleistet und das Produkt ist fertig. Nur die Fertigung kommt seit Jahren nicht zum Abschluss.
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
19.550
#17
IPC und Takt sind in jedem Fall von Vorteil, mehr Kerne nur wenn man sie überhaupt einsetzt. Schau ich unserer Server at Arbeit an mit hunderten VMs und Datenbanken mit vielen Kernen, so muss ich sagen dass die Anzahl dieser selten bis nie ein Bottleck ist. Viel eher ist es RAM (Menge) und IO hinsichtlich Network und Storage. Gerade bei letzterem wird öfters wieder der einzelne Kern wie bei DX11 zum Bottleneck.

Ich hoffe dass AMD nicht nur den reinen Core War für sich entscheiden kann sondern auch mit 7nm und optimierter Zen 2 Architektur eben Takt und IPC Dezifit weg macht, gern auch vorlegt.

Edit. Ich denke Virtualisierung ist quasi in jedem Unternehmen in zwischenzeitlich großem Stil vertreten. Wandert langsam Richtung Cloud aber sehr langsam. Dafür dürften die meisten Server herhalten, meine aber auch dass sich Epyc da sehr gut anstellt. Finde dass die Firmen auch oft pauschal über Specs kaufen anstatt die richtigen Flaschenhälse auszumerzen. Gerade zb beim Core Network oder VLANs für kritische Apps die gewissen IO voraussetzen. Oft suchen eben die Alten Hasen die HW raus :p
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2016
Beiträge
625
#18
Woher weißt Du das? Kennst Du seinen Arbeitsvertrag bzw. Vorgesetzten? Oder gehst Du ab und an ein Bier mit ihm trinken nach der Arbeit? ;)
Der war gut. ;) Aber ist schon komisch, wie der Jim von einem Unternehmen zum nächsten hin springt. Bald hat er komplette Wissen.
Frage mich, wie das gehandhabt wird, das er keine Geschäfts Geheimnisse Preis gibt.
Kontrollieren kann das niemand.

Hat AMD hoffentlich Patente auf gewisse Sachen.
Nunja, es wäre schon komisch, wenn Intel demnächst auch Infinty Technik wie AMD einsetzt.

Aber viel mehr denke ich, dass Intel vielleicht ihm gar nicht so viel tiefen Einblick in die CPU Strukturen gewährt, wohlwissend, das er gerne schnell wechselt.
 

yummycandy

Lt. Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
1.273
#19
Top