News Intel: Verkauf von (Teilen von) McAfee auf dem Tisch

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.999
Intel soll laut einem Bericht der Financial Times den Verkauf des erst im Jahre 2010/2011 für knapp 7,7 Milliarden US-Dollar erworbenen Sicherheitskonzerns McAfee in Betracht ziehen. In Gesprächen mit Investoren und Banken liegen demnach alle Optionen auf dem Tisch.

Zur News: Intel: Verkauf von (Teilen von) McAfee auf dem Tisch
 

Conceptions

Banned
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.003
Wieder einmal die Strafe der EU anfechten, jetzt der (Teil-)Verkauf von McAfee.
Scheinbar braucht Intel Geld.
 

Farcrei

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.196
Klamme Kassen bei Intel ?
Habe ich was verpasst ?
 

bu.llet

Banned
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
3.338
Ja. Die Ironie.
 

deo

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
7.023
Intel glaubt selbst nicht mehr an die Ziele, die sie sich mit dem Erwerb von McAfee erhofft haben.
Die Integration des Virenschutzes in die Hardware kriegen sie nicht auf die Reihe.
 

borizb

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.426
Man müsste mal grundsätzlich hinterfragen, warum ein Konzern
für 7,7 Mrd McAffee kaufft, jedes Quartal nur Gewinne macht und
dann meint, er muss 12.000 Stellen streichen. Für mich ist das
nur aus monetären Gründen nachvollziehbar. Für mich hat der
Arbeitgeber gewisse Pflichten, aber nur dann Anzustellen, wenn
es grade passt und dann wieder alle rauszuschmeißen nur weil
man sonst etwas kleinere Boni an irgendwelche nichtstuende
Vorstände muss, das ist ethisch kaum vertretbar.

Ein Chef macht das auch: Es kommen weniger Kunden in den
Laden, also schmeißt er Leute raus. Klingt auf den ersten Blick
logisch / plausibel. Das geht halt so lange, bis nur noch einer im
Laden steht oder man den Laden selbst dicht macht. Die andere
Möglichkeit wäre, ein wenig Geld in die Hand zu nehmen und mal
was loszumachen um wieder die Kunden zu bekommen - denn
die haben das Geld, nur halt keinen Grund, es auszugeben.

Durch neue, interessante Technologien zu erschwinglichen Preisen
wäre Intels Problem gelöst. Man kann dann zwar nur noch einen
Bentley pro Jahr kaufen, und ganz ehrlich : Es bricht mir das Herz.

Aber die Mitarbeiter, die täglich ihre Lebenszeit in diesen Konzern
stecken, werden halt wie Dreck behandelt, wenn halt mal eine
Gewinnprognose, die eh nie passt, nicht erreicht wird. Mir tun halt
einfach die Leute leid, die unter so nem BWLer Quatsch zu leiden
haben. Keinen Job mehr zu haben, nur weil so ein Analysten Fuzzi
im übertragenen Sinne dem Chef ein Diagramm vorlegt, in dem drin
steht, wieviel Villen er sich mehr kaufen kann, wenn er tausenden
seiner Angestellten die Lebensgrundlage entzieht.

Solang es den Chef nicht selbst trifft, stört ihn das ja auch nicht.
Als ob der Typ am Fließband was dafür kann, dass der Ingenieur
nicht mehr als 5% Mehrleistung jährlich aus den neuen CPUs rausholt.
 

Seiyaru2208

Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
2.957
Also also, die Arbeitsbedingungen sind gerade bei Intel im Vergleich himmlisch. Wie bei jedem Technologie unternehmen im Valley.
Du stellst hier grade Intel wie ein Ausbeuter hin.

Es gibt genung Arbeitnehmer die würden sich schlagen um dort arbeiten zu dürfen.

Und solange du nicht einmal selbst Unternehmer gewesen bist, die Ängste und Verantwortung für sich und seine Mitarbeiter erlebt hast würde ich mal keine dicke Lippe riskieren.

Für den einfachen Arbeitnehmer klingt das alles immer so leicht......

Experten der Branche gehen davon aus sollte Intel verkaufen die 7,7 Milliarden am Markt erhalten wird.
 

Wattwanderer

Captain
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.084
Klamme Kassen bei Intel? Bei über 60 Mrd. US-$ Eigenkapital und einem jährlichen Bilanzgewinn im zweistelligen Mrd. Bereich? Mir kommen die Tränen.
Ist die Erinnerung an Nokia so schnell verblasst?

Intel ist eine Hardwarefirma. Die sind wg. laufenden Kosten schnell weg vom Fenster wenn sie nichts mehr verdienen. Kein Vergleich zu z.B. Yahoo, wo man nur ein paar Server am laufen halten muss.
 

CCIBS

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
784
Habe mich damals wirklich gefragt, was Intel vor hatten und wie sie das umsetzten wollten. Das ist jetzt aber wirklich äußerst "Ernüchtern".
 

ferenc73

Ensign
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
153
Nun haben Sie doch auch Patente von McAfee gekauft und die können eventuell auch interessant sein, um Einnahmen zu generieren oder auch für eigene Produkte.
 

Cat Toaster

Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
2.630
Ist die Erinnerung an Nokia so schnell verblasst?

Intel ist eine Hardwarefirma. Die sind wg. laufenden Kosten schnell weg vom Fenster wenn sie nichts mehr verdienen. Kein Vergleich zu z.B. Yahoo, wo man nur ein paar Server am laufen halten muss.
Genau, AMD hat in den letzten zehn Jahren ja auch solide 8 Milliarden Miese erwirtschaftet und schon sind die weg vom Fenster...zum Glück geht's dann doch nicht so ratzfatz.

Natürlich ist auf die Zahlen immer zu achten, es geht hier nun wirklich nur um die Formulierung "knappe Kassen bei Intel" und das muss man so nicht unterschreiben.
 

MichiLH

Banned
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
255
Das geht halt so lange, bis nur noch einer im
Laden steht oder man den Laden selbst dicht macht. Die andere
Möglichkeit wäre, ein wenig Geld in die Hand zu nehmen und mal
was loszumachen um wieder die Kunden zu bekommen - denn
die haben das Geld, nur halt keinen Grund, es auszugeben.
Und nun übertrage das mal auf Intel. Merkst was? Intel hat quasi ein Monopol
 

wahlmeister

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
1.149
McAfee oder besser McAffe sollte schon lange eingestampft sein. Das ist doch mittlerweile bloss noch Malware die bei diversen Produkten von Adobe & co. mit installiert wird.
 

itcrowd

Cadet 1st Year
Dabei seit
März 2016
Beiträge
9
Da werden sich die Enterprise-Kunden freuen, wenn Intel McAfee abstößt, nachdem sie sich die Rosinen rausgepickt haben. Das könnte schon unangenehme Auswirkungen auf die die Enterprise-Produkte und die Roadmap für die zukünftige Entwicklungen haben.
 

Noxolos

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
482
Das ist ja lustig, war gerade letzte Woche bei Intel Security in München auf einer einwöchigen Schulung zum Thema "VirusScan Enterprise Administration & ePolicy Orchestrator 5.3". :freak: Da bin ich ja mal gespannt, wie das weitergeht.

McAfee oder besser McAffe sollte schon lange eingestampft sein. Das ist doch mittlerweile bloss noch Malware die bei diversen Produkten von Adobe & co. mit installiert wird.
Dieser McAfee Security Scan hat gehört in der Tat verboten, aber der hat nix mit der Enterprise Lösung von McAfee zu tun. Wenn man Antivirus & Security Programme sucht, die sich für >1000 Clients zentral verwalten lassen, wird der Markt recht überschaubar. Da ist Intel Security / McAfee meiner Ansicht nach schon der Marktführer.
 
Top