Kleiner 300€ Office-PC

sebastian1

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.235
Hallo.
Ein neuer kleiner und günstiger Office-PC muss her.
Laufwerk und OS sind bereits vorhanden.

Was haltet ihr von dieser Konfiguration?
pcq8awq.jpg

Die Auswahl an ITX-Mainboards ist ja leider wirklich sehr überschaubar.
 
bei einer SSD nie die datensicherung vergessen, denn die fallen laut div. artikel viel häufiger aus als festplatten. ich hatte auch schon eine defekte zuhause und ein backup dafür.

als netzteil würde ich immer ein BQ E9 nehmen, spart auf dauer geld


ist der AMD prozi nur ein singlcore? AMD trickst da ja sehr gerne
 
Zitat von novle:
bei einer SSD nie die datensicherung vergessen, denn die fallen laut div. artikel viel häufiger aus als festplatten. ich hatte auch schon eine defekte zuhause und ein backup dafür.[...]

Die neuen (Samsung und Crucial) fallen nicht mher häufiger aus als HDDS. Das war mal. So oder so ist ein Backup immer Pflicht
 
Ist ja auch egal, das streiten hilft dem TE nicht viel :D
Die Config sieht für den Preis doch vernünftig aus ;)
 
Als Datensicherung wird Dropbox genutzt. Zu Not sind immer alle Daten im Netz gespeichert.
Der AMD ist ein vollwertiger Dualcore-Prozessor.
 
Ich meine mal Bilder gesehen zu haben, auf denen das Netzteil deutlich aus dem Gehäuse ragt. Nur so als Info falls das als störend empfunden wird.
 
Im Grunde ist die Konfig kanz solide.
Man könnte über ein kleiners NT Nachdenken, glaub kaum das der über die 150 W kommern wird und da sind die 300W etwas effizienter als ein 350 W (z.B. ein Couger A300). -> Rechnet sich mit der Zeit über den Strom
Ich weiß zwar nicht wie viel Platz noch in dem Gehäuse ist, aber evtl. einen kleinen CPU Kühler drauf, der etwas leiser als die Boxed Dinger ist.
 
@novle: Das AMD da trickst ist ein bisschen hoch gegriffen. Die neuen Module haben genau genommen pro Modul 3 cores,, davon 2x Int und 1x float. Nun kann man sich darüber streiten, ob man das Ding nun als "einen" (pro Modul/pro Float-Kern), "zwei" (wie AMD nach Anzahl der Int-Cores) oder eben "drei" Kerner (Gesamtanzahl der Cores) benennt... "Richtig" ist je nach Sichtweise alles... ;)

Außerdem habe ich auch schon Festplatten gekauft, die sich innerhalb eines Tages lang gemacht haben, deswegen schließe ich davon aber noch nicht auf deren allgemeine Haltbarkeit.

@TE: Sieht gut aus :)
 
muss das Mainboard so teuer sein, ist ja fast dopellt wie die APU :D
 
Zitat von sebastian1:
...Der AMD ist ein vollwertiger Dualcore-Prozessor.
Tatsächlich ist er ein Einmoduler. Der hat zqar theoretisch zwei Integerkerne, aber praktisch entspricht die Leistung eher einem Singlecore Prozessor. Ich meine hier in nem Test gelesen zu haben dass mit den Einmodulern selbst im Officebetrieb öfters mal "Denkpausen" aufgetreten sind. Such ich gleich mal. Ich würde dir zumindest zu nem Modell mit zwei Modulen raten. Ansonsten find ich die Zusammenstellung gelungen.


Edit:
Hier das Fazit des Testberichts
 
Zuletzt bearbeitet:
Gute Konfiguration.
Wollte das gleiche mit ner Intel Konfig machen, aber bei 300€ "No Way" :D
 
Das Mainboard ist wirklich teuer aber es gibt leider keine Alternative.
Werde nochmal was mit intel zusammenstellen und vergleichen. Ein schnellerer AMD ist leider nicht im Budget drin.
 
Ich denke du wirst damit glücklich werden.

Mich würde so etwas reizen (Arbeitsspeicher und SSD müssen noch dazu gekauft und verbaut werden, sonst komplett):
Intel Barebone

Da Intel Core i3 Plattform natürlich etwas teurer, aber ich finde die sehr kompakte Lösung einfach schick.
(Bevor die Kommentare kommen: Das mag nicht ganz auf die Anfrage des TE passen, hat aber einen Zusammenhang zum Thema und kann für andere, die den Thread lesen eine Anregung darstellen ;-))

Gruß Kooka
 
Schau mal: Celeron / Pentium + Board

Ist die schnellere Alternative! Wenn die IGPU ausreicht ;)
 
Zurück
Top